Hallo, Besucher der Thread wurde 450 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Welche Pilze sind das?

  • Hallo! Ich bin heute einmal in einem Buchen-Eichen-Mischwald unterwegs gewesen und das ist, was ich dabei entdeckt habe. Könnt ihr mir weiterhelfen? :)


    Nummer 1: Was ist das nur für ein Porling?


    Nr. 2: zugegeben schon sehr ziemlich mitgenommen. Eine Bestimmung ist hier sicherlich schwer... kann man solche Exemplare überhaupt noch sicher bestimmen?


    Nr. 4: Ein Zunderschwamm?


    Nr. 5: keinen blassen Schimmer...


    Nr. 6: ca. 7 cm Hutdurchmesser, in der Nähe von Moosbewuchs. Was ist es?


    Nr. 7: Auf Totholz


    Nr. 8: Haben wir es hier mit einer alten Ochsenzunge zu tun? Das Teil war gigantisch, ca. 20 cm lang


    Nr. 9: sind das dieselben wie Nr. 7...?


    Nr. 10: So einen knalligen Pilz habe ich noch nie gesehen. Ist es ein Schwefelporling? War an einer Eiche dran.


    Danke für eure Hilfe :)

  • (welcome)


    Nr. 1 vermute ich eine Tramete, Nr. 2 eine vergammelte Cortinarie, Nr 3 fehlt, Nr .4 Zunderschwamm passt für mich, bei Nr. 5 und 7 sehe ich einen jungen und eine alten Schwefelporling, Nr. 6 könnte ein Rehbrauner Dachpllz mit trockenschaden sein, Nr. 7 ?, Nr. 8 ok, Nr. 9 ?, ist aber nicht gleich Nr.6.


    Bitte lese Dir unbedingt mal DIESEN LINK durch für Deine nächsten Anfragen. :gzwinkern:

  • Beitrag von Fischmetzger ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Nr. 5 würde ich eher für einen Riesenporling halten. Hypnobasia, wenn du an so einen vorbeikommst, kannst du ein Stück abbrechen und ein wenig in der Hand drücken, er sollte sich dann nach einer Weile schwarz färben.


    LG, Craterelle

    Richtig , wäre jetzt die nächste Vermutung!

    Wie Du siehst: Je mehr Fundmerkmale desto besser die Bestimmung.

  • Ahoj,


    4 stimmt

    5 Riesenporling

    6 und 9 s. Schupfnudel. X. radicata mit Trockenschaden

    7 kann Vieles werden

    8 stimmt

    10 stimmt


    LG

    Malone

  • Ja 5 ist der Riesenporling, so ein Baby hatte ich gerade.

    Wenn 10- der Schwefelporling an Eiche wächst, schmeckt er nicht unbedingt nach leckerem Hühnchen, sondern eher nach Gerbstoff-Hühnchen. In dem Alter sowieso eher wie bitterer Gummiadler.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hi,


    hier meine 2 Cents:


    1) Du musst einen größeren Hut den abmachen und von unten schauen. Ich habe gerade gestern so einen Porling gehabt... der unten Lamellen dann doch hatte und eigentlich ein Birkenblättling war.

    2) da sehe ich zu wenig. Kuhmaul vielleicht?

    3) wo ist die drei hin?

    4) Für mich ist das höchstwahrscheinlich ein Zunderschwamm

    5) junger Riesenporling. In dem Zustand schmeckt er auch gut. Wie Craterelle bereits geschrieben hat, soll er schwärzen. Nächstes Mal ein Stück abmachen, ein wenig daran kratzen, ins Korb legen und schauen ob er nach ca. 30 Minuten an den Druckstellen schwärzt.

    6) Hymenopellis radicata (früher als Xerula radicata bekannt)

    7) keine Ahnung

    8) Yep, Ochsenzunge!

    9) Yep, wieder Hymenopellis radicata

    10 wieder korrekt, ein Schwefelporling

  • Hallo zusammen!


    Bei 1: Das ist schon Trametes versicolor.
    Der Vorschlag von Alex ist berechtigt, aber der dunkle, satte Braunton kommt bei Lenzites in dem Stadium nicht vor.

    Nr. 4 ist Ganoderma applanatum (Flacher Lackporling). Der bildet nach diversen Wachstumsperioden schon auch solche mehrgeschössigen Klumpen, die höher als breit sind.
    Besonderes Augenmerk hier aber auch auf die Zitzengallen an der Porenschicht: Das gibt es eben nur bei Ganoderma applanatum.



    LG; Pablo.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.