Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Safran am

Violetter Lacktrichterling

  • Hallo,


    mit dem habe ich mich noch nie beschäftigt, aber schon des öffteren gesehen. Desshalb ist das eher geraten als an irgentwelchen Merkmalen festgemacht.



    Grüße, Chris

    ...........................:snail:

    Meine Bilder dürfen außerhalb des Pilzforums.eu nicht veröffentlicht werden, die private Nutzung ist okay!


  • Ja laut 123 der Violette Risspilz, der hat dort aber auf allen Bildern helle Lamellen! Gibts sonst noch einen?


    Das würde mich auch interessieren, habe mein Erstfund erst am Wochenende gemacht.

  • In meinem Pilzbuch (große BLV) wird noch eine Verwechslung mit dem Rettich-Helmling (Rosa Rettich-Helmling) erwähnt. Auch hier sind die Lamellen weiß!


    Ich denke der Violette Risspilz ist der den es auf alle Fälle zu kennen und zu unterscheiden gilt!



    Grüße, Chris

    ...........................:snail:

    Meine Bilder dürfen außerhalb des Pilzforums.eu nicht veröffentlicht werden, die private Nutzung ist okay!

  • Hallo!
    Einn sehr guter Tip von Walter Pätzold (Schwarzwälder Pilzehrschau) war immer:
    Die Lamellen der Lacktrichterlinge sind immer etwas bunter als der Hut . Ist selbst im vertrockneten Zustand (und auch hier im Bild) gut zu sehen.
    Gruß Bernd

  • Hallo!
    Da bin ich mir ziemlich sicher, dass das der Violette Lacktrichterling - Laccaria amethystea ist. Er unterscheidet sich vom Violetten Risspilz durch den faserigen Stiel, den fruchtigen Geruch und die auffällig entfernt stehenden Lamellen. Der Violette Risspilz hat jung cremefarbene Lamellen, die später erdig braun werden. Außerdem sind die Lamellen beim Risspilz engstehend.


    LG
    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • Hallo,


    Violetter Lacktrichterling/Lackpilz sollte passen.
    Sollte der Pilz ein markantes Aroma mitbringen, habe ich mich vielleicht getäuscht :angel:
    (also guten Appetit ;) )


    Um noch weitere Sparringspartner einzuwerfen ;) :


    Seht euch mal den Vioetten Erlen-Wasserkopf an.
    http://www.123pilze.de/DreamHC…letterErlenWasserkopf.htm


    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan ()


  • Seht euch mal den Vioetten Erlen-Wasserkopf an.
    http://www.123pilze.de/DreamHC…letterErlenWasserkopf.htm


    Das ist ein wirklich interessanter Verwechslungskandidat! Bis auf die Hutform scheint sehr sehr ähnlich zu sein.
    Danke :alright:

  • Hallo.


    Gut, daß du den genannt hast, Thorsten. Sonst hätte ich es gemacht. Da mag es noch die eine oder andere Cortinarie geben, die sich ähnlcih verhalten kann. Die Hutform kann ja variabel sein, aber die Farbe des Sporenpulvers ist es nicht:
    Bei allen Schleierlingen braun, bei allen Lacktrichterlingen weiß.



    LG, Pablo.

  • hallo,


    ziemlich neu in der pilzwelt und ebenso auf den Verwechslungskandidaten zum "Violetten Lacktrichterling", den "Violetten Erlen-Wasserkopf bzw. Violetter Erlengürtelfuß" gestoßen.

    Gut, daß du den genannt hast, Thorsten. Sonst hätte ich es gemacht. Da mag es noch die eine oder andere Cortinarie geben, die sich ähnlcih verhalten kann. Die Hutform kann ja variabel sein, aber die Farbe des Sporenpulvers ist es nicht:
    Bei allen Schleierlingen braun, bei allen Lacktrichterlingen weiß.


    somit in der Praxis eig. ein recht schwieriger Pilz für das Sammeln kulinarischer Zwecke, wenn eine Unterscheidung eig. abgesehen von der "variablen" Hutform nur über das Sporenpulver erfolgen kann? (Speziell wenn der Pilz noch keine Sporen gebildet hat)

    Wie macht ihr das? Vor dem zubereiten alle Violetten Lacktrichterlinge einen Sporenabdruck?

  • Hallo skinyy


    Mit etwas Erfahrung kann man die Lacktrichterlinge schon gut von seinen Verwechslungspartnern unterscheiden. Wenn man weiß, auf welche Merkmale man besonders achten muss, dann erkennt man diese meist auf den ersten Blick. Mit sehr weniger bis gar keiner Formenkenntnis wird es dann schon schwieriger. Da weiß man dann nicht, darf der jetzt auch so aussehen, oder doch nicht? Genau dann ist ein Sporenabdruck wichtig und sichert die eigene Bestimmung ab, oder er widerlegt sie. Da man sowieso keine ganz kleinen und keine uralten Fruchtkörper entnehmen soll, dürfte in den meisten Fällen zumindest etwas Sporenpulver abgeworfen werden.


    LG Matthias

  • somit in der Praxis eig. ein recht schwieriger Pilz für das Sammeln kulinarischer Zwecke, wenn eine Unterscheidung eig. abgesehen von der "variablen" Hutform nur über das Sporenpulver erfolgen kann? (Speziell wenn der Pilz noch keine Sporen gebildet hat)

    Wie macht ihr das? Vor dem zubereiten alle Violetten Lacktrichterlinge einen Sporenabdruck?

    Der Violette Lacktrichterling lässt sich mit etwas Übung recht leicht erkennen. Die farbigen Lamellen, die die gleiche Farbe wie der Hut haben (Achtung: ange- oder vertrocknete Hute bleichen aus und werden dann weißlich; die Lamellen aber nicht) und die gesamte Habitus machen ihn leicht kenntlich. Seine Verwechslungspartner haben dunkles Sporenpulver, wurduch gerade bei älteren Exemplaren die Lamellen ebenfalls dunkel verfärben. Das passiert beim Lacktrichterling nie. Da man ihn wirklich oft findet, hat man entsprechend häufig Übungsmaterial ;-)


    Generell neigt der Violette Lacktrichterling aber übermäßig dazu, Cäsium anzureichern. Größere Mengen von der Pilzart sollte man daher nicht essen. Da sie auch geschmacklich nicht allzu prägnant sind, lasse ich sie in der Regel stehen.

  • Von allen Verwechslungspartnern finde ich den violetten Erlengürtelfuß echt am ähnlichsten, besonders, wenn der Buckel fehlt. Auch weitstehende Lamellen. . Mich wollte mit dem mal echt jemand narren, fiel zum Glück nicht drauf rein. Irgendwie paßte er doch nicht ganz. Mir war der Stiel etwas zu dunkel, und die Hutoberfläche war auch nicht so glatt wie beim Lacki. Aber der ist viel ähnlicher als alle anderen. Man findet ihn aber nur sehr selten.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.