Beiträge von romana

    Hallo,

    hier kommt mein zweites Fragezeichen von heute. In einem Bach in der Buckligen Welt fand ich an einem im Wasser liegenden Holzstück einen Ascomyceten, den ich für eine Vibrissea halte. Vergangenes Jahr fand ich Vibrissea flavovirens, die aber gelb ist. Die heutige ist eher weiß, ungestielt und hat einen Durchmesser von bis zu 4 mm. Auf meiner Recherche bin ich auf Vibrissea decolorans gestoßen, die meinem Fund sehr ähnlich ist. Könnte mein Fund auf diesen Namen hören? Worauf müsste ich beim Mikroskopieren achten? Leider finde ich nicht sehr viel dazu im Internet und habe keine passende Literatur.

    Ich freue mich über Hinweise!

    LG

    romana


    Hallo,

    auf der heutigen Exkursion stolperte ich über einen Pilz, der irgendwie nach Psathyrella aussieht, aber so sicher bin ich mir da nicht. Der violette Ton in den Lamellen lässt mich an Psathyrella candolleana denken - könnte der Pilz tatsächlich so heißen? Es waren zwei, sie wuchsen dicht beieinander, aber der zweite war fast aufgefressen. Der Hutdurchmesser ist etwa 6 cm und der Standort war ein sandiger Wegrand. Ich habe nach Holz gegraben, aber keines gefunden. Der Geruch ist unauffällig.

    Was meint ihr, welche Pilzart könnte das sein?

    LG

    romana





    Hallo Grüni,

    ist mir eine Ehre, mit dir das stockerl zu teilen! Ich glaub, ich hab schon mal erwähnt, dass das 'keineAhnung' in deinem nick nicht mehr wirklich passend ist, denn davon kann wohl keine Rede mehr sein.

    Ich hatte übrigens große Probleme mit dem rötling, hab glaub ich als letzte meinen Tipp abgegeben und da auch mit vielen Zweifeln. Den hatte ich noch nicht in der Hand.

    Der Neue kommt mir auch bekannt vor, kann der wirklich so naheliegend sein...?

    LG romana

    Wow, sogar der vierte Platz! Hätte nicht gedacht, dass ich so gut abschneide, wollte aus Zeitmangel schon fast aussteigen.

    Auf den Myzelialkern wäre ich nie gekommen und ich war auch fest von einer Miere überzeugt, das Hungerblümchen hatte ich nicht mal in Verdacht. Beim Schwefelkopf hatte ich große Bedenken, bin aber dann beim grünblättrigen geblieben, nicht zuletzt wegen Brassellas Anmerkung, dass die Fotos aktuell sind.

    Alles in allem ein tolles und unterhaltsames Rätsel - vielen Dank, liebe Brassella! ==Pilz24

    Zu guter letzt gratuliere ich den Eberhard, Habicht und Nobi zu ihren tollen Ergebnissen! ==Pilz22

    LG romana

    Hallo Norbert und beli,

    vielen dank für eure Einschätzungen! Mein Fund schaut optisch Enteridium lycoperdon schon sehr ähnlich.

    Die Comatricha werde ich morgen mal näher ansehen.

    LG romana

    Hallo miteinander,

    ich habe am Osterwochenende im Waldviertel an einer Erle zwei verschiedene Schleimpilze gefunden. Der erste weiße ist wohl noch zu jung zum Bestimmen, doch den zweiten hab ich mitgenommen. Mir gefallen die Strukturen, die dieser Schleimpilz macht - sehr schön angeordnet!

    Hat jemand eine Ahnung, welche Myxomyceten das sind?

    LG

    romana




    Hallo Frank,

    wird dieser Baum in Deutschland noch als unproblematisch eingestuft?

    Möchte nicht mies machen, aber offensichtlich hat dieser Baum das Potenzial, sich unkontrolliert auszubreiten und heimische Arten zu verdrängen. In der Schweiz wird er schon als Problem betrachtet.

    Frage aus reinem Interesse, du wirst schon wissen, wie man mit dieser Bäumen umgeht.... sie lassen sich ja relativ leicht bändigen, im Gegensatz zum götterbaum.

    LG romana

    Hallo Stefan,

    ja, wenn das makroskopisch schon geht, werde ich den Fund mal so aufnehmen. Hab gesehen, dass da eh eine Ringzone zu sehen ist, das passt also auch und an anderer Stelle habe ich auch schon welche gesichtet, die in gutem Zustand waren.

    Vielen Dank für deine Hilfe!

    LG

    romana

    Hallo,

    ich brauche mal wieder Expertenhilfe - heute habe ich einen Tintling auf einer Wiese in einem Auwaldgebiet in Niederösterreich gefunden, der mir so gar nichts sagt. Interessanterweise waren die älteren Exemplare nicht zerflossen, sondern eingetrocknet, doch das kann möglicherweise auch am Regenmangel liegen. Es waren auch einige jüngere Fruchtkörper vorhanden, auffällig war dieser eigentümliche Buckel. Die Pilze hatten eine Höhe von ca. 10 cm und waren braun, möglicherweise geschuppt, aber da bin ich mir unsicher, ob das nicht vielleicht doch ein Trockenschaden war.

    Hat hier jemand eine Ahnung, in welche Richtung dieser Tintling geht?

    LG

    romana


    Hallo Ingo,

    vielen Dank für die Antwort! Wenn ich das so lese, ist Mollisia cinerea mit großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Mein Fund wird also auch einen Mollisia lividufusca (Subhym-), so wie du sie auf Asco-Sonneberg vorstellst, sein. Vielleicht klären sich ja die Verwandtschaftsverhältnisse, denn der Pilz wird sequenziert. Bleibt nur zu hoffen, dass die Sequenz gelingt, denn nun bin ich schon sehr neugierig auf das Ergebnis!

    Danke nochmals!

    LG
    romana

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für deine Antwort! Ich habe noch ein paar Mikrofotos gemacht, von den Sporen und den Paraphysen und KOH an den Paraphysen getestet. Ich konnte keine Gelbfärbung feststellen (im Mikroskop). Auch Öltropfen sah ich keine in den Sporen.

    Kommt man so schon eher in eine Richtung?

    LG

    romana


    edit: Ich habe grade ein bisschen auf Asco Sonneberg nachgesehen - könnte es in Richtung Mollisia cinerea gehen?





    Hallo,

    gestern war ich mit Wolfgang Klofac in Niederösterreich in der Nähe von Hainburg unterwegs und dort fanden wir völlig vertrocknete Becherlinge an einem ziemlich alten Feldahorn-Stückchen. Ich habe die Becherchen befeuchtet und sie wurden wieder richtig hübsch - eine sehr reiche Kollektion. Ich weiß schon, Mollisia ist recht schwierig, dennoch möchte ich hier mal in die Runde fragen, in welche Richtung das gehen könnte. Mollisia lividofusca ist schon mal auszuschließen, da das Subhymenium nicht braun ist. Könnte es Richtung Mollisia ventrosa oder melaleuca gehen? Ich habe bisher nur ein zu stark gequetschtes Schnitt-Mikrofoto angefertigt.

    LG

    romana



    Hallo,

    ich hatte ja sofort den gejokerten Pilz ins Auge gefasst und die Pfähle haben mich schon ziemlich verunsichert... Da mir aber der gepfählte Pilz so gar nicht dazu passen wollte, bin ich bei meiner ersten Idee geblieben - zum Glück ! g:D

    Hallo,

    sieht so aus, als ob diese Ramaria in einem Nadelwald gewachsen ist. In Bergnadelwäldern unter Fichten wächst gerne Ramaria largentii. Auch Ramaria flavoides und flava wären vielleicht möglich. Alles nur Vermutungen, so einfach sind Ramarien nicht und ich bin kein Profi. Ramaria aurea ist eine Laubwaldart.

    LG

    romana

    Hmm, ein sehr österreichischer Joker...Mein Tipp hat nichts Österreichisches an sich, aber egal. Bin jedenfalls schon gespannt!

    LG

    romana

    Nein, leider...:giggle: Aber offensichtlich hat er einige Miträtsler auf den richtigen Weg gebracht. Na ja, immerhin das. Blöd nur, dass ich mich so auf sie Venus festgesetzt habe und mir überhaupt nichts anderes mehr eingefallen ist.

    Guten Morgen!

    Ich war beim Rätsel hygrophorus pudorinus und das hat auch hervorragend zum Joker gepasst - die Stellung, die die Damen einnehmen, ist die der Venus pudica und die Erscheinungszeit ist bis November. Die beflockte Stielspitze hat auch gepasst und auch die Farbe irgendwie. Zu kompliziert gedacht... Na ja...

    LG romana

    Schön langsam bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich den Joker richtig verstanden habe.... Egal, ich bleib bei meinem Tipp. :/