Hallo, Besucher der Thread wurde 556 aufgerufen und enthält 20 Antworten

letzter Beitrag von Pilz_Neuling2020 am

Mücken und Stiche - was macht Ihr?

  • Wie haltet Ihr es mit den Mücken?

    Früher hatte ich kein großes Problem mit Mücken, außer wenn sie meinen Schlaf gestört haben.


    Seit wenigen Jahren ist meine Reaktion auf Mückenstiche deutlich stärker geworden.

    Nicht einfach ein wenig nerviges Jucken, sondern die Stellen werden richtig großflächig rot und bleiben lange Tage unangenehm.

    Bei meinem Partner sieht das übrigens genauso aus.


    Wir haben schon einiges versucht:

    Präventiv Citronella-Öl und andere gekaufte Mittel,

    nach dem Stich an der Stelle "Zap-It" und Essig, etc.

    Danach kühlen...

    Aber alles scheint nur sehr bedingt zu helfen.


    Ich gehe ja schon mit langen Ärmeln und langen Hosenbeinen in den Wald, manchmal wickel' ich mich noch extra in ein Halstuch ein.

    Hilft aber alles nichts! Die stechen durch die Kleidung durch.

    Gestern hatten wir jeweils wieder 3-5 neue Stiche.


    Habt Ihr da hilfreiche Tricks parat?

    Oder lassen Euch die Insekten in Ruhe?


    Abgesehen davon, dass die Stiche zunehmend ungemütlich werden, kommt noch die Sorge um Borreliose dazu.

    Eine Übertragung ist sicher selten, aber eben möglich.

    Da wäre es mir lieber, möglichst viele Stiche vermeiden zu können - wenn es geht!

    Surely it is our responsibility to do everything within our power to create a planet

    that provides a home not just for us, but for all life on Earth.”


    David Attenborough

  • ... Seit wenigen Jahren ist meine Reaktion auf Mückenstiche deutlich stärker geworden. ...

    Dem kann ich mich anschließen. Die Stiche zeigen (tage)lange Wirkung und verheilen auch sehr schlecht. Von einem Mückendorado an einem Beim habe ich schon seit Wochen "Wunden" an den Einstichstellen. Super ätzend! Dann lieber dutzendweise Bienen- und Hornissenstiche. Die habe ich am nächsten Tag schon wieder vergessen.


    Ein Mittel gegen die Stiche habe ich also auch nicht.

    Nur Prävention scheint mir sinnvoll zu sein. Stets gut bedeckende Kleidung im Wald tragen und mit einem Mittel der Wahl einsprühen/einreiben.

    "Doctan active" wirkt bei mir seit Jahren sehr gut.

  • Teebaumöl hilft mir, stinkt zwar gewaltig, hält sie aber "etwas" ab.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

  • Hallo zusammen, ich bin da ganz bei Josef. Zu Hause hab ich zusätzlich Spitzwegerich - Tinktur oder Rotöl.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten!


    Ich habe mir die empfohlenen Mittel notiert und werde sie antesten.

    Pflanzliche Mittel finde ich immer super, somit waren mir Spitz- und Breitwegerich bereits bekannt.

    Hat nur leider in dem Fall nicht stark genug gewirkt. Als Tinktur noch nicht probiert.

    Nehme ich aber immer zur ersten Hilfe unterwegs :)


    Definitiv müssen wir aufrüsten, damit der Besuch des Waldes weiterhin Spaß macht!


    Ich sende noch ein Bild mit... sonst könnte das womöglich so klingen so als wären wir wehleidig.

    So sah der Unterarm von meinem Freund aus bei 2 Stichen nebeneinander -

    und so soll es möglichst nicht mehr aussehen!


    Mit ==taube Grüßen

  • In so schwerwiegenden Fällen empfiehlt sich nachträglich Zwiebel draufzulegen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo, ich verwende seit Jahren Produkte, die DEET (Diethyltoluamid) als Wirstoff enthalten und das in 50%'iger Konzentration, alles andere ist aus meiner Sicht untaugbar, da kannst du genau so gut einen Bernsteinkette tragen, die hilft genau so gut wie Anti Brum und der ganze andere Quatsch!


    LG, Chris

    ...........................:snail:

    Meine Bilder dürfen außerhalb des Pilzforums.eu nicht veröffentlicht werden, die private Nutzung ist okay!

  • Hallo,

    es könnte auch sein das du allergisch auf irgend etwas im Speichel der Biester reagierst.

    Bei meiner Frau sieht das ehnlich schlimm aus und die nimmt dann immer ein Allergiemittel.

    Danach wird es dann wenigstens etwas besser.

    Aber vieleicht mal vom Arzt abklären lassen.

    Gute Besserung wünsche ich dir auf jeden Fall:)

  • Hallo zusammen,


    dachte dass ich hier die Ausnahme bin, aber momentan hasse ich die Drecksviecher nur noch,

    einmal gestochen bzw. eigentlich angebissen juckt das wie Sau und verheilt so richtig schlecht.


    Wobei die Zecken auch nicht besser sind, bei uns gehst mal in den Garten (mit Sträuchern) und schon hast mehrere Minizecken an Bord.


    So long Euer Leidengenosse.

  • Hallo,

    Das Allergiemittel (was auch immer) hilft auf jeden Fall.

    Vor langen Jahren hatte ich mal schrecklich Heuschnupfen.

    Nach einigen missglückten Versuchen verschrieb mir mein Arzt ein Medikament (hiess glaub ich Urbason)

    Ergebnis : Harte Medizin , aber der Heuschupfen ging dahin.

    Dann wurde meine Frau öfters gestochen und jammerte , ich sagte : "mich stechen die nicht !"

    Bis ich mal sah , wie eine Stechmücke fröhlich Blut an meinem Arm saugte , ich merkte nichts.......

    Keine Rötung , keine Schwellung - nichts.

    Erhebt sich die Frage : Gibt es etwas milderes um diese Reaktionen zu bremsen - Über Ernährung oder Naturmedizin ?

    Diese Stichreaktionen kommen ja nicht von der Mücke sondern von unserem Immunsystem welches aus der Mücke einen Elefanten macht.

    Nachdenkliche Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo zusammen,


    ich hatte vor zwei Jahren mal recherchiert und Testberichte bzgl. der Abwehr von Mücken und Zecken gelesen. Letztendlich landete ich bei dem schon von Craterelle genannten Wirkstoff Icaridin und probierte es mit einem günstigen Spray (S-quito free) aus der Drogerie mit den zwei Buchstaben. Bei mir and anderen, die mich seitdem begleitet haben wirkt es, wenn exponierte Hautpartien, Schuhe, Socken und das untere Ende der Hosenbeine einsprüht werden, dünne Sommerkleidung bei Bedarf ebenfalls. Die Mücken kommen zwar angeflogen, drehen aber kurz vorher ab und flüchten. Zecken hatte auch keiner mehr. Allerdings muss man nach zwei Stunden nachsprühen, weil dann die Wirkung nachlässt.


    LG, Carsten


    PS: Wenn ich doch mal gestochen werde, sind die Beschwerden deutlich geringer, wenn ich es schaffe, in den ersten Stunden nicht zu kratzen.

  • Ich nutze den gleichen Wirkstoff und dass die Mücken abdrehen kann ich bestätigen, diese extreme Wirkung habe ich aber auch nur 1-2h danach muss ich erneut sprühen.


    LG


    EDIT: Hausmittel hatten hingegen immer 0 Wirkung bei mir und waren rausgeschmissenes Geld. Seitdem ich Icaridin nutze habe ich wirklich keinen einzigen Stich bei den Touren.

  • Danke für alle Rückmeldungen, die nachgekommen sind. :)


    Bei unserer Tour heute haben wir uns mit dem alten Mittel, was wir fast aufgebraucht haben,

    mal rundum stärker eingesprüht... das schien heute besser zu klappen.

    Laut Inhaltsstoffe ist da der Wirkstoff Icaridin zu 20 % drin.

    Vielleicht waren wir vorher zu zaghaft.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mich Überwindung kostet, mich derart stark einzusprühen.

    Danach muss man dann in jedem Fall duschen.

    Aber anders geht es eventuell nicht.


    Hoffentlich ist bald mal Ruhe für dieses Jahr mit den Mücken.

    Eine Zecke habe ich heute noch gesehen.


    Zum Thema allergische Reaktion kann ich nicht viel sagen.

    Laut WWW scheint es nur einen Test und eine Hyposensibilisierung bei Insektengift von Bienen und Wespen zu geben.

    Surely it is our responsibility to do everything within our power to create a planet

    that provides a home not just for us, but for all life on Earth.”


    David Attenborough

  • @Craterelle Yo, das sehe ich ebenso:

    Das Zeug ist nicht zuträglich für den Austausch von Zärtlichkeiten!

    Aber auch so extrem es in der hohen Dosis ständig unter einer gut funktionierenden Nase zu haben.


    Mausmann Auch hier danke für die Rückmeldung.

    Wir haben in das - nicht allzu günstige - Bite-Away investiert, aber noch nicht getestet.


    Gestern im Wald bei der Führung sind alle von Mücken in Ruhe gelassen worden.

    Vielleicht ist für diese Saison erst mal Ruhe! ^^

    Surely it is our responsibility to do everything within our power to create a planet

    that provides a home not just for us, but for all life on Earth.”


    David Attenborough

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.