Hallo, Besucher der Thread wurde 728 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

Depotbesuch mit krönendem Abschluß

  • Hallo zusammen

    Letzten Samstag mit Hans coprinusspezi. Eigentlich wollten wollten wir nur ca. 2h nachsehen, ob der ergiebige Regen im NSG Brachter Wald erste Auswirkungen zeigt. Da Hans eine Befahrerlaubnis hat, suchten wir gezielt weiter entfernte Stellen auf, die sonst nur in ganztägigen Exkursionen zu erreichen sind und wurden nicht enttäuscht.

    Pfifferlingssaftling (Hygrocybe cantharellus)


    Knoblauchsaftling (Hygrocybe helobia) neue Fundstelle


    Wurmförmige Keule (Clavaria fragilis)


    Wurmförmige Keule (Clavaria fragilis) im Duett mit Favre's Sumpfglöckling (Entoloma favrei)


    Favre's Sumpfglöckling (Entoloma favrei)


    Safrangelber Saftling (Hygrocybe acutoconica / persistens)


    Der erste und einzige Blaue (Entoloma cf. chalybaeum)


    Ungewöhnlich klein und noch unsicher: Gestreifter Zärtling (Entoloma cf. longistriatum)


    Leider nur ein Einzelexemplar aber evt. neu für das Gebiet (Entoloma cf. querquedula)


    Genabelter Schleierhelmling (Delicatula integrella)


    Hans hatte noch weitere kleine Pilzchen eingesammelt und trat planmäßig und zufrieden den Heimweg an. Ich wollte noch kurz an einer bekannten Stelle nach gelben Saftlingen schauen.

    Da gehen einem doch glatt die Schuhe auf :). Safrangelber Saftling (Hygrocybe acutoconica / persistens)


    Gemischt mit Rötlingen


    Ohne Rötlinge Safrangelber Saftling (Hygrocybe acutoconica / persistens)


    Man musste sorgfältig aufpassen, um nichts zu zertreten. Wurmförmige Keule (Clavaria fragilis)


    Dazwischen Graulilastieliger Zärtling (Entoloma griseocyaneum)


    Ich hatte doch keine Zeit :( aber jetzt nach Hause ging einfach nicht. Neben zahlreichen Arten, die durch Starkregen unkenntlich waren, zeigte sich ein kleiner Risspilz mit eckigen Sporen, der noch recht intakt aussah.

    Weißfilziger Risspilz (Inocybe jacobi)


    Trio aus Favre's Sumpfglöckling (Entoloma favrei), Safrangelber Saftling (Hygrocybe acutoconica / persistens), Schwärzender Saftling (Hygrocybe conica)


    Ausschnitt aus mehrene Quadratmetern aber noch nicht das Ende

    Pfifferlingssaftling (Hygrocybe cantharellus)


    Pfifferlingssaftling (Hygrocybe cantharellus) Unterseite erstes Bild


    Zwischenspiel: Die extrem seltene Grau-Heide (Erica cinerea)




    Besuch an einem von früher bekannten Standort, an dem sich seit 3 Jahren nicht ein Fruchtkörper gezeigt hat.

    Yeah einige rote Köpfchen und schon total happy


    zwei Meter weiter der Knaller


    Knoblauchsaftlinge (Hygrocybe helobia) im schönsten Kleid


    Der Knoblauchsaftling hat im Gegensatz zum Pfifferlingssaftling keine herablaufende Lamellen


    In absoluter Hochstimmung nach fast 6h das Gebiet verlassen:)

    LG Karl

  • Hallo Karl,


    danke für diesen wieder einmal tollen Bericht aus dem Depot. Ich liebe ja diese farbenfrohen Teile, die bei mir leider viel zu selten zu finden sind. Das macht Lust auf mehr und annimiert mich demnächst auch einmal wieder nach denen zu suchen.


    VG Jörg

  • Hallo Karl,


    schon Wahnsinn was bei euch schon alles wächst. Hier sind wir noch nicht ganz so weit, aber der Bericht spornt mich mal an bei nächster Gelegenheit meine zwei bekannten helobia-Stellen anzusteuern. Rötlinge auf Wiesen lassen hier aber auch noch auf sich warten.

    Vielen Dank für den farbenfrohen Beitrag.


    Viele Grüße,

    Matthias

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

  • Servus Karl,


    danke fürs herzeigen, bei euch scheint es ja schon richtig loszugehen.

    Die Berichte über euer "Depot" find ich großartig und verfolge ich immer wieder mit großer Begeisterung.


    Hier in den Alpen ist leider noch nicht viel los, aber zumindest in den Feuchthabitaten konnte ich gestern auch schon in die Saftlings- und Rötlingssaison starten.


    H. coccineocrenata

    E. neglectum


    Liebe Grüße

  • Ai, Karl,


    der helle Wahnsinn!


    LG

    Malone

  • Genial Karl, da gehen 6 Stunden rum wie nix. Bei mir zeigen sich erst zwei Saftlingsarten, dafür aber jede Menge Entoloma. Da macht Bestimmung richtig Spaß😩.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo zusammen

    Es freut mich, das ich dieses außergewöhnliche Auftreten mit Euch teilen konnte. In mehr als 20 Jahren und über 300 Besuchen, habe ich das im Sommer bisher allenfalls zweimal erleben dürfen. Ohne das Erfassen der täglichen Regenmengen, wäre auch das nicht gelungen. Die erforderliche Mindestmenge von 60 l/m² innerhalb von 2-3 Tagen wurde nur geringfügig überschritten und dann muss man eben zeitnah los.


    Hallo Karl,


    schon Wahnsinn was bei euch schon alles wächst. Hier sind wir noch nicht ganz so weit, aber der Bericht spornt mich mal an bei nächster Gelegenheit meine zwei bekannten helobia-Stellen anzusteuern. Rötlinge auf Wiesen lassen hier aber auch noch auf sich warten.

    Hallo Matthias

    Da es sich beim Depot um reine Sandböden handelt ist die Herrlichkeit schon wieder vorbei. Ein bekannter war nach zwei Tagen im Gebiet und noch sehr begeistert. Ich war heute (als nach 4 Tagen) nochmal nachsehen und konnte nur noch von H. acutoconica einige frische Nachzügler finden. An den sonstigen üppigen Vorkommen wäre ich vorbeigelaufen, wenn ich nicht metergenau und gezielt gesucht hätte. Bei den roten Saftlingen war bei einigen Frk. noch etwas orange zu erahnen aber die Meisten waren verschrumpelt und völlig ausgebleicht. Frische Rötlinge kamen leider auch nicht mehr nach.



    LG Karl

    Hier in den Alpen ist leider noch nicht viel los, aber zumindest in den Feuchthabitaten konnte ich gestern auch schon in die Saftlings- und Rötlingssaison starten.

    Hallo Florian

    Die von Dir gezeigten Arten habe ich noch nie selber gefunden, aber sie wurden mir schon gezeigt. Die Wiesenpilzsaison in den Alpen konnte ich leider bisher nur einmal im Werdenfelder Land erleben und war sehr beeindruckt.

    LG karl

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.