Beiträge von Werner Edelmann

    GriasDi Raphael,

    den Gymnopus hätt ich ohne mit der Wimper zu zucken als G. hariolorum abgesprochen. G. impudicus schaut, ohne Deine Mikros zu bewerten, meiner Auffassung nach a bissl anders aus.

    Der Phellinus an Fichte könnt Ph. chrysoloma sein.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Da bin ich zu 100% dabei. Genauso ist es, und muss es sein!

    Servus beinand',

    ubabhängig davon, dass viele Pilze nur durch Fotoanschauung nicht sicher bestimmbar sind, kommt dazu, dass man die Frische, den Zustand der geposteten Fruchtkörpern nicht wirklich beurteilen kann.

    Stellt Euch mal folgende Situation vor:

    Herr oder Frau Mustermann geht am Samstag "in die Schwammerl". Der Fund wird auch gleich fotografiert. Am Montag kommt er/sie auf die Idee doch lieber in so einem Forum mal nachzufragen. Gleich am Samstag hatte er/sie keine Zeit wegen....Sportschau und Sonntag war Schwiegerelternbesuch angesagt. Die Anfrage kommt also am Montag, diw Antwort liest er aber erst am Dienstag Abend nach der Arbeit. Gegessen werden die am Freitag auf den Fotos toll aussehenden Steinpilze aber erst am Mittwoch, oder erst am Donnerstag, weil am Mittwoch Stopselklubabend ist (gibt's das überhaupt noch?). Er/sie ist seine Szeinpilze also erst am Donnerstag, sechs Tage nach dem Sammeln. Und wenn der- oder diejenige die einst tollen Steinpilze nach dem Sammeln nicht gleich geputzt und kühlgehalten hat....dann ist es schon passiert.

    Deshalb finde ich es auch richtig in Foren nur auf Pilzbestimmung einzugehen, und keine definitiven Aussagen über Essbarkeit zu machen.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Danke,

    Den hatte ich gesehen aber der sah auf den Bildern in meinem Buch schon etwas anders in Lamellenfarbe und Habitus aus. Du scheinst dir recht sicher zu sein, woran machst du den hier fest?

    Viele Grüße

    GriasDi,

    von festmachen kann nicht wirklich die Rede sein. Anhand eines Fotos ist das bei braunen Ritterlingen nicht sicher, obwohl ich den hier recht typisch finde. Ich denke da an T. fulvum, weil ich die Art halt schon oft bestimmt hab. Ein Schnittbild, um das hpts im Stiel gelbliche Fleisch zu sehen, reicht da zum festmachen aus.

    Der schlanke dünnstielige Habitus, der bräunende Stiel und auch der gerippte Hutrand sind recht typisch. Außerdem ist das gelbliche Fleisch schon fast durch die Oberfläche zu sehen oder zumindest zu erahnen.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Servus beinand',

    letzte Woche in den Isarauen nördlich Münchens. Ob sich die Ringelnatter da mir der Kröte etwas übernommen hat?


    An liabn Gruaß und an scheena Muttertag,

    Werner


    GriasDi Stropharia,

    mit gelb und grün ist natürlich leicht gelblich und leicht grünlich gemeint. Kein knalliges gelb oder grün. Grünliches Spp hat z.B. A. echinocephala /solitaria, der Spitzschuppige Wulstling.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Servus beinand',

    Bertia moriformis wächst schon auch an Fichte, schaut aber anders aus. Die Stromata sind viel kleiner und entspringen auch nicht aus einer Art Stromamatte, wie es hier zu sehen ist. Leider weißich aber auch nicht worum es sich hier handelt.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Servus Bäda,

    das find ich gar nicht.

    Die Poren sind grau. Das würd eher zu Bjerkandera adusta passen, obwohl ich die bisher nur an festem Holz gefunden hab.

    T. versicolor würd ich ausschließen.

    Schau ma uns des Ding mal in ein paar Wochen an....

    An liabn Gruaß,

    Werner

    GriasDi erst mal....

    Um das einigermaßen sicher sagen zu können, sind detailliertere Fotos und zusätzliche Angaben nötig.

    Farblich und auch von der Wuchsweise wär Trametes pubescens, Samtige Tramete eine gute Option.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Servus beinand',

    bei nochmaliger Betrachtung schließ ich mich Pablos Vorschlag an. Dann sollte das aber ein Fichtenstumpf sein.

    An liabn Gruaß,

    Werner