Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 25 Antworten

letzter Beitrag von Habicht am

"Magic mushroom" in meinem Garten?

  • Wurde ohne Nachfrage beim Fragesteller von einem Gattungswächter gelöscht,


    "Magic mushroom" in meinem Garten?


    Liebe Fories,


    darüber reden & aufklärend dazu schreiben ist mE Sache. Dem Löscher der ursprünglichen Anfrage billige ich lautere Absichten zu, aber auch wenig Wissen zu diesem Thema.


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

  • Hallo Habicht, hallo alle,


    vielleicht wäre es ein gute Idee, etwa analog zu dem Thema vom vorletzten Jahr "Warum Pilzbestimmung online keine Verzehrfreigabe sein kann" (oder so ähnlich), die Rauschpilzthematik etwas allgemeiner zu beleuchten und zu erklären, warum das hier im pilzforum.eu unerwünscht ist?


    Da kann dann darauf verwiesen werden, und die Entscheidung, ob etwas gelöscht wird oder nicht, überlasse ich gern unseren Moderatoren. Da spielen eben ziemlich regelmäßig auch noch andere Aspekte mit hinein, seien es Diskussionen hinter den Kulissen oder auch Unterstellungen bei möglicherweise harmlosen Anfrage, es ginge um Rauschpilz-Konsum.


    LG, Craterelle

  • Servus Peter,


    gelöscht wurde ja nicht, nur geschlossen.

    Die Anfrage war m.E. schon sehr eindeutig. Es wurde nicht gefragt, welcher Pilz es sei, sondern nur, was wir dazu sagen, dass jemand "Psilocybe cubensis" in seinem Garten gefunden hätte...


    Ich hätte eh nur sagen können, dass es nichtmal eine Psilocybe ist, ja, dass sogar die Familie falsch ist und damit "das Internet" nicht recht hat. Ich hätte auch nur nachfragen können, wo er denn bitte sonst recherchiert hat. (Stropharia coronilla ist eine Strophariaceae, Psilocybe cubensis eine Hymenogastraceae)


    Die Anfrage lässt aber wenig bis kein Interesse an der Bestimmung erkennen, nur die Hoffnug auf Bestätigung der Bestimmung als Rauschmittel. Daher liegt der Konsumwunsch schon sehr nah. Ich finde solche "bestätigt-mir-bitte-dass-ich-hier-eine-Rauschdroge-gefunden-habe-Threads" ehrlich gesagt nervig. Ohne solche Sperrungen würde das Forum wohl damit überschwemmt werden...


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Morgen!


    Vielleicht wäre es gar nicht so schlimm gewesen, ein Duplikat dieser Diskussion aus den letzten Jahren rauszusuchen, und das dort weiter zu diskutieren...
    Andererseits wäre das Zurückgreifen auf die entsprechenden, bereits bestehenden Themen zu der Thematik auch wieder schade, weil man dann ja gleich nachlesen könnte, daß das alles, Wort für Wort, jedes Jahr schon doppelt und dreifach besprochen wurde.


    Wenn es um Bestimmungshilfen geht, erkläre ich schon auch gerne immer und immer wieder das Gleiche. Zu der Frage: "Warum lässt das Forum keine Diskussionen und Anfragen zu Pilzen mit Mißbrauchshintergrund zu?" - Nö, hab' keine Lust mehr. Wer's wissen will, möge die Suchfunktion einschalten, zu der Thematik habe ich mich ja auch schon umfassend und wortreich geäußert.
    Grundsätzlich interessiert mich dieser sehr abseitige Randbereich (also nicht die Pilze an sich, sondern der Mißbrauch und warum es einzelne Leute schon stört, wenn man "Mißbrauch" sagt statt "Volldröhnung" oder so) schlichtweg viel zu wenig, als daß ich Jahr für Jahr Stunden in Diskussionen investieren wöllte, die themenbedingt ohnehin nur ins Nirvana führen (aber wenigstens zu ordentlich Streit und Zoff, auch das finden ganz vereinzelte Nutzer ja in irgendeiner Form berauschend).


    Insofern: Ja, deine Idee würde ich absolut begrüßen, Cratie! :thumbup:

    Eine saubere Erklärung herstellen und bei Bedarf einfach drauf verlinken, das würde sicher nicht nur bei mir, sondern auch bei der großen, ruhigen Mehrheit der Mitglieder, die ebensowenig vom Mißbrauch und den dauernden, damit zusammenhängenden Diskussionen wissen wollen, einiges erleichtern und man könnte sich rasch wieder mit den Dingen beschäftigen, für die die meisten Leute ins Forum kommen.


    PS.: Ich verfrachte das mal nach "unser Forum", eine Frage nach Bestimmungshilfe sehe ich in diesem Thema ja nun nicht, und auch keine Bilder...



    LG; Pablo.

  • Moin,

    ich teile die Auffassung von Cratie. Es wäre schön, wenn wir in der Art "Angaben zur Pilzbestimmung" einen Fred hätten: "keine Diskussionen über Rauschpilze im Forum". Es gibt unterschiedliche Motive für Anfragen nach psilocybinhaltigen Pilzen und wir reagieren immer nur mit der Keule, ohne ausführlich zu begründen. Das verstehe ich ja, niemand hat Lust, das 67. Mal dasselbe aufzuschreiben. Mit dem Verweis zu einem Link mit einer sachliche Begründung zur Schließung des Themas hätten wir dasselbe erreicht aber es käme freundlicher rüber.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Dass das hier nicht erwünscht ist verstehe ich ja. Aber ich verstehe nicht wieso man da so heftig reagieren muss. Man könnte sich auch einfach darüber lustig machen, dass er ausgerechnet im Herbst in seinem Garten Pilze gefunden haben will die tropisches Klima mögen. Nicht mal wenn er misslungene Zuchtversuche im Kompost entsorgt hätte würden die jetzt Fruchtkörper bilden.


    Ich würd mich eher aufregen über Bestimmungsanfragen mit komplett unbrauchbaren Fotos, abgeschnittener Knolle oder sogar gerüsteten Pilzen.


    Ich habe in meinem Leben mehr Kahlköpfe gegessen als ich hier zugeben werde und bin trotzdem noch recht klar bei Verstand. Ich will da nichts verharmlosen aber objektiv betrachtet sind die viel weniger gefährlich als Ethanol. Aber halt illegal. Weshalb man bei solchen Anfragen doch einfach sagen könnte: Sorry, du bist hier falsch, frag doch lieber hier.

  • Hallo,


    Anfragen, die in irgendeiner Weise in Richtung "Zauberpilze" gehen könnten, auf bloßen Verdacht hin sofort zu schließen und den Fragesteller auch noch zu sanktionieren, da fällt es schon schwer, für solche Reaktionen Verständnis aufzubringen.


    Gruß

    Peter


    PS: Vielleicht kann mir jemand helfen. In den Nutzungsbedingenungen finde ich nichts wegen Anfragen zu bestimmten Arten. Vielleicht schaue ich auch falsch?

  • Das war schon etwas mehr als "nur" ein bloßer Verdacht. Aber ja du hast insofern Recht, dass es derzeit nicht explizit verboten ist, Drogenpilzanfragen zu stellen. Das wird geändert! Aktuell können wir uns nur auf einen möglichen Verstoß (Stichwort: Verstoß gegen das deutsche Recht) gegen das Betäubungsmittelgesetz berufen...


    Ansonsten hatte das schon seinen Sinn, wie ich gehandelt habe. Im Herbst kommen verstärkt mehr oder minder deutliche Drogenpilzanfragen, die wir bisher alle mit Schließung des Threads und ggf. noch Sperrung des Accounts geahndet haben. Mir war an der Stelle wichtig, solch einen Thread auch mal öffentlich zu lassen als Stellungnahme der Mods zu solchen Anfragen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • :gwinken:,


    hehe, das 123Pilze-Forum ist da unaufgeregter unterwegs,

    Zauberpilze, Magic Mushrooms, Psilos, Psilocybinhaltige Pilze

    Die letzte Anfrage war im Oktober 2018, nochmals hehe, :gpfeiffen:


    Bei den bisherigen Fragestellern wird es sich vermutlich um Jugendliche handeln. Da gilt es zu informieren, nicht Threads abzuwürgen. Irmgard (Uni Wien) hat mir voriges Jahr mitgeteilt, dass es in Niederösterreich ein Massenvorkommen von Psilos gibt. Das hat sich in der Szene schnell herumgesprochen, so viele junge Leute mitm Rucksack auf derer Alm hat die ländliche Bevölkerung erstaunt. Wenn jemand nach dem Standort dieser Pilze nachgefragt hat, sie konnten ihm den Weg weisen. Vermutlich werden die eifrigen Sammler auch einige Risspilze sowie andere Giftbolzen geerntet haben - darin sehe ich das Problem.


    Es ist unsere einzige Chance, aufklärend zu wirken. Natürlich auch zu verschleiern, "ist nicht eindeutig bestimmbar, die Verwechslungsgefahr mit dem Giftpilz XY zu groß ...."

    Isse sinnlos meinte Irmgard, weil Psilos in Pilzforen keine Rolle spielen. Damit hat's schon recht, aber wenn wir nur einen einzigen Jugendlichen von seinem Vorhaben abbringen ist's ein Erfolg.


    Locker bleiben,


    LG

    Peter

    p.s.

    oder bei passender Gelegenheit werden, :gklimper:

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

  • Hi,


    dennoch haben wir uns an das Betäubungsmittelgesetz zu halten...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ho,


    bei Fragen dazu wende man sich an einen Apfelzwerg, Apotheker oder Arzt. Alternativ dazu kann man den Beipacktext lesen. Oder fragt einen Modkollegen, wie er es im 123 hinbekommen hat, ==Gnolm7


    Beste Grüße

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

  • Da halte ich mich lieber an einen Juristen...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • so viele junge Leute mitm Rucksack auf derer Alm hat die ländliche Bevölkerung erstaunt.

    Tatsächlich?


    Bewegung an der frischen Luft in der freien Natur ist doch für die Zunft der angehenden oder fortgeschrittenen Junkies eher untypisch. Man könnte es ja fast schon als löblich bezeichnen, wenn sich die Interessenten um ein Naturprodukt bemühen als dass sie ihr knappes Geld irgendwelchen galgenvögeligen Dealern in den Rachen werfen.


    In den wenigen Fällen, in denen ich (bin mykologisch leider völlig inkompetent, ich kann vielleicht zehn verschiedene Pilze bestimmen) gefragt wurde habe ich immer gesagt: "Bei denen bin ich mir nicht ganz sicher, also braten und auch noch essen würde ich mir die nicht."

    Der Blick in die enttäuschten Gesichter ist unbezahlbar.

  • Zwei Juristen, drei Meinungen, lieber Stefan,


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

  • Hi.


    Ich wollte mich erst nicht weiter äußern, aber nun gut.


    Gleich vorneweg - mir ist das recht egal wie damit verfahren wird. Ich würde es anders angehen aber ich akzeptiere das Hausrecht des Forenbetreibers und kann die Bedenken nachvollziehen. Ein großer Verlust für das Forum sind aber vermutlich 90% der potentiellen Rauschpilz-Anfragen nicht.


    Was ich nicht so ganz verstehe ist, wieso immer auf das Betäubungsmittelgesetz verwiesen wird. Zumindest für die Beantwortenden spielt das hier doch gar keine Rolle. Womit soll man sich da denn strafbar machen? Einen Paragraphen zum Verbot der Bestimmung von potentiell psychedelischen Arten kenne ich nämlich nicht. Im betreffenden Thread bestand da auch keine Gefahr für den Anfragenden, denn sein Pilz fiel ja auch nicht unter das Btmg auch wenn er sich was anderes erhofft hatte. Selbst wenn es Psilocybe cubensis gewesen wäre, wäre es auch kein Problem gewesen, denn er hat sich den Pilz ja nicht mal angeeignet. Bei Sammelbildern auf dem heimischen Küchentisch sieht das natürlich anders aus.

    just my 2 cent.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo,


    ich sehe das ähnlich.

    Es ist nicht strafbar, Psilos zu fotografieren und diese Bilder zu zeigen.

    Es nicht strafbar, Anfragen zur Bestimmung zu stellen.

    Es ist nicht strafbar, Pilze - egal welche - zu bestimmen

    Da spielt es keine Rolle, ob das jemand zu Hause, bei der Pilzberatung oder im Internet macht. Das sollte eigentlich jeder Jurist wissen. ;)


    Persönlich setze ich auf korrekte(!) Aufklärung, statt auf Sanktionen rein auf Verdacht hin.


    Gruß

    Peter


    PS: Irgendwie erinnert mich in dieser Sache die Reaktion der Moderation an meine Kindheit, als ich die Erwachsenen gefragt habe, woher eigentlich die Kinder kommen. :giggle:

  • Wie bereits gesagt, wir werden wahrscheinlich die Boardregeln ändern/ergänzen; zusammen mit einem Text als Ankündigung zu dem Thema.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Dass psychoaktive Pilze interessant und spannend für viele Leute sind, liegt doch auf der Hand. Und wenn die sich dann informieren und absichern wollen, nicht was falsches zu essen, ist doch eigentlich ein gute Sache.

    Weshalb man bei solchen Anfragen doch einfach sagen könnte: Sorry, du bist hier falsch, frag doch lieber hier.

    Das halte ich für eine elegante Lösung - sofern man einigermaßen sicher sagen kann, dass dort Leute unterwegs sind, die sich auskennen (weiß ich leider nicht :/ )


    Grüße

    Peter

  • Hallo, Leute!


    Wie oben schon erwähnt, schreibe ich das Folgende nicht zum ersten Mal (und wohl auch nicht zum letzten Mal).
    Der Wortlaut ändert sich von Jahr zu Jahr ein wenig, der Inhalt eher nicht.


    Bei der Entscheidung, Anfragen mit Mißbrauchshintergrund nicht zuzulassen, geht es in erster Linie ums Forum und in zweiter Linie um die rechtliche Situation.
    Rechtlich gesehen: Jaja, schon alles richtig so, und im Normalfall passiert weder dem Forenbetreiber noch den hier Antwortenden irgendein Ungemach. Normalerweise. Aber: Die Leute, die hier am Forum arbeiten, sind auch keine ausgebildeten Juristen. Wenn da jemand auf dumme Gedanken kommt, und nachher irgendjemand (= Forenbetreiber) aus Quatsch regresspflichtig machen will, spielt man ( also: Forenbetreiber) erstmal das jursitische Kasperletheater mit, ob man will oder nicht und egal was nachher dabei raus kommt. Den Blödsinn muss man sich echt nicht antun, oder?


    Das allerdings ist - wie oben erwähnt - als Randnotiz zu verstehen.
    Was aus meiner Sicht viel schwerer wiegt: Das ist das mit diesen Anfragen verbundene Theater hier im Forum selbst.
    Siehe auch jetzt wieder: Die einen wollen so, die anderen würden aber gerne so, dann hüpft jemand auf den Zug, wo's um ideologische Störungen geht (jede Ideologie, jeder -ismus ist ja grundsätzlich nichts anderes als eine Denkstörung), also den Schutz armer, unterdrückter Minderheiten, Leute, die Jahre lang nichts zu schreiben haben, werden auf einmal aktiv und finden sich sehr, sehr wichtig (meint jetzt übrigens niemanden von euch, die sich hier in diesem Thema geäußter haben), egal in welche Richtung sie sich äußern.

    Man kann's laufen lassen, wie man will (und hier jetzt bitte einfach mal enstprechende Themen der letzten Jahre raussuchen, und nachlesen, was ich meine), aber das ende vom Lied sieht immer gleich aus: Bei diesem Thema kommen recht schnell die Keulen, Fackeln und Mistgabeln (verbal, natürlich) zum Vorschein, bei Menschen, wo ich mir dann jeweils denke: "Was ist denn jetzt in euch gefahren?"

    Ganz ehrlich: Es ist ja im grunde ein absolutes Randthema. Eben darum wundert mich das so sehr, warum gerade das so einen immensen Reiz ausstrahlt, daß sich vernünftige und intelligente Menschen verbal so an die Gurgel gehen. Ist jetzt hier im Thema noch nicht passiert, wäre aber eben nicht das erste Mal.

    Auch bescheuert daran - mal abgesehen von dem Knatsch und dem Frust, den die Forenteilnehmer haben, die sich dafür schlichtweg gar nicht interessieren, und vor allem mit dem ganzen Drogengekaspere nichts am Hut haben wollen - das alles spielt sich in einem komplett offenen und öffentlichen Rahmen ab. Und es sollte uns allen durchaus klar sein, daß Big Brother (Google, FB, CIA, BND usw.) das alles mitlesen, abspeichern, die Daten und kommunikationen Nutzerprofilen zuordnen (die gibt's, da stehen auch unsere Klarnamen mit bei), und dann dahin verscherbeln, wo sie dafür am meisten Knete bekommen.
    Also ggfs. an euren Boss in der Firma, Ehefrau, Parteigenossen und so weiter.


    Auch da kann man sich überlegen, ob das für einen selbst und / oder auch für die Freunde, die man hier zumindest virtuell trifft um zu quatschen oder sich auch mal zu streiten jetzt wirklich unbedingt so vorteilhaft ist. Man steht halt im Kontext "Nutzername (/Klarname) + Psilo = Drogen".

    Jetzt mal was die Fairness untereinander betrifft: Wenn wir es als Moderatoren schaffen, diese Anfragen zügig unsichtbar zu machen (also auch für Google & Geheimdienste & Co) dient das nich tnur der Integrität des Forums, sondern unter Umständen auch der der Fragensteller. Denn - was auch schon oft vorkam, ist die andere Seite der Geschichte, nämlich daß Mutti oder Vati von Kind im Alter von 2 Jahren in einen Kontext mit Drogenmißbrauch gestellt werden, der eventuell gar nicht existiert.

    Auch da kann die virtuelle Maschinerie erbarmungslos sein.


    Soweit mal ein paar Überlegungen, als Hintergrund, warum ich es lieber sehe, wenn das Forum sich möglichst wenig mit diesem Thema (wohlgemerkt: Mißbrauch, nichts gegen die Pilze an sich) belasten muss. Musss man nicht teilen, die Ansicht. Wäre ich aber nicht Moderator, sondern einfach nur Nutzer, und hätte ich das Gefühl, daß mein pilzkundliches Fach - und Fanforum mehr und mehr sich nur mit Psilos reinballern befasst, wäre das für mich durchaus ein Anreiz, mir ein anderes Forum zu suchen.
    Weil wenn man einmal das Tor aufmacht, bekommt man es nicht mehr zu. Dann läuft hier Tag für Tag der selbe Quatsch mit Frage: "Knallen die? Sind das die richtigen?" gefolgt von irrsinnig schlechten Bildern und einer giftigen Endlosdiskussion zwischen Aufklärung, Verteuflung, Befürwortung und politischen -ismen.

    Bei der Vorstellung graust es mich, muss ich ehrlich gestehen.



    Lg; Pablo.



    LG; Pablo.

  • Ich kann mich dem was Pablo geschrieben hat nur anschließen. Mit der konsequenten Haltung dem Thema gegenüber fahren wir am besten denke ich.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus Pablo,


    für mich als arglosen Schwammerlklauber hat jeder Pilz auf Bestimmungsebene den gleichen Stellenwert: ich will wissen, was ich da gefunden habe. Wenn ich das allein nicht hinbekomme, stelle ich Funde mit der Bitte um Hilfe gerne hier ein. Trotz mikroskopischer Detailangaben ist's aber, gerade bei nicht häufigen Arten, ein Hindernislauf, der mit Glück in der Sequenzerei landet. Über einen solchen Fund haben wir beide uns wochenlang hier unterhalten, bis die Untersuchengen eine für Ö noch nicht kartierte Psilocybe ergab. Veröffentlicht haben wir diesen Fund in der, mit geänderten Koordinaten des Fundortes, ÖZP (Werbung :gnicken:)


    Übrigens,

    vom 20.10.2018 bis 1.9.2020 gab es eine einzige Anfrage in diese Richtung im 123Pilze-Forum, aber keine Antwort dazu. Ich habe ihn schlicht übersehen. Du als Mod dort vermutlich auch, :gklimper:


    LG

    Peter



    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

  • Hallo, Peter!


    Nochmal: Es geht nicht um die Pilze an sich. Die sind halt einfach da, und wenn sie da sind, kann man sie auch angucken, damit arbeiten, sie untersuchen und bestimmen. Oder fachartikel dazu veröffentlichen wenn man sie eben nicht bestimmen kann.

    Das ist aber nicht der Punkt, um den es an dieser Stelle geht.
    Diese Diskussion betrifft einzig und alleine jene Anfragen, wo gar kein pilzkundliches Interesse dahinter steckt, sondern nur die Absicht, sich zu berauschen.
    Oder eben die Anfragen, wo man damit rechnen muss, daß diese Absicht unterstellt wird und die ganze Diskussion sich damit vorwiegend mit dem Thema der Unterstellung (Mißbrauchsabsicht) befasst, aber nicht mehr mit den pilzkundlichen Inhalten.
    In beiden o.g. Fällen ist die sachliche Diskussion des Umgangs mit psychoaktiven Pilzen auch einigermaßen sinnlos. Für den Fall, daß die öffentlich geäußerte Unterstellung gar nicht zutrifft, sind Belehrungen ohnehin unnötig, weil nie ein Konsuminteresse bestand.
    Im anderen Fall besteht in den allermeisten Fällen seitens der Anfragenden ohnehin keinerlei Interesse an weiterer Aufklärung, Belehrung und so weiter, ebensowenig an pilzkundlichem Hintergrund. Da geht's nur darum, ob's "die Richtigen" oder "die Falschen" sind.

    Nach wie vor würde ich einen gut formulierten Infotext zu dem Thema begrüßen, worauf man bei Bedarf verlinken kann.


    Und nach wie vor ist es in diesem Forum gar kein Problem, mit enstprechendem pilzkundlichem Hintergrund alle Pilze zu besprechen.






    Aber nach wie vor mag ich (und das betrifft mich auch ganz persönlich) nicht zum Erfüllungsgehilfen für gesundheitsgefährlichen Blödsinn zu werden, egal in welcher Form.


    Und liebe Psilo - Ausprobierer: Wenn ihr echt meint, daß das sein muss, dann solltet ihr euch entweder so gut in die Pilzkunde einarbeiten, daß ihr euch wirklich auskennt (dauert so 10-30 Jahre), oder bestellt euch ein Zuchtset, wo ihr wenigstens wisst, was ihr da verkonsumiert und wie viel.



    LG; Pablo.

  • Zitat

    Übrigens,

    vom 20.10.2018 bis 1.9.2020 gab es eine einzige Anfrage in diese Richtung im 123Pilze-Forum, aber keine Antwort dazu. Ich habe ihn schlicht übersehen. Du als Mod dort vermutlich auch, :gklimper:

    Hallo,


    und was sind dann die immer auftretenden Bestimmungsanfragen von ganz neuen

    Mitgliedern die zufällig kleine Pilze im Rasen oder beim Spazierengehen gefunden

    haben oder aber deren kleines Kind davon was gesammelt hat??


    Zumeist bleibt es bei diesen Usern bei einem Beitrag, der aber meiner Meinung

    nach eine oftmals phantasievoll gestaltete Anfrage wegen Rauschpilzen

    darstellt.


    MfG

    Max

  • Hallo, Max!


    Siehe oben. Meistens ist es schon irgendwie erkennbar, ob sich da jemand ein Märchen ausdenkt oder es tatsächlich nur "Sorge um die Kids / Hunde / Pferde / Maulwürfe im Garten" ist. Manchmal ist es schwer zu erkennen, was nun Sache ist. Grundsätzlich: Im Zweifel nimmt man eher die "harmlose" Alternative an.
    Allerdings versuchen wir dennoch, Anfragen rauszufiltern, die einen verdacht nahelegen - auch wenn man nicht unbedingt eine Mißbrauchsabsicht annehmen muss.
    Das hatte ich oben ja schon evrsucht zu erklären: In einer Gemeinschaft wie hier kommt es eben zu entsprechenden Vorwürfen bzw. dem offen geäußerten Verdacht - das kann auch für jemanden unangenehm sein, die oder der an sowas gar nicht gedacht hatte. Kein Vorwurf an die schreibenden Teilnehmer, aber für manche Leute kann es schon problematisch sein, in einen Kontext gestellt zu werden, wo sie nichts mit zu tun haben. Da kann das "unsichtbar machen" einer entsprechenden Anfrage auch dem Schutz der anfragenden Person dienen. Darum gibt es auch immer (wenn wir ein solches Thema verschwinden lassen) eine persönliche Nachricht an den Themenstarter.


    Der rechtliche Hintergund ist in diesen Fällen gar nicht so wichtig, sondern es geht in erster Linie um die Stimmung im Forum (man kann's da freilcih auch nicht allen recht machen, aber versuchen die Interessen der Mehrheit zu wahren) und die anfragenden Personen selbst.

    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.