Beiträge von PhilEsc

    Hi


    Die Aussage über Muscarin in Fliegenpilzen ist auch nicht korrekt. Muscarin wurde zwar in Fliegenpilzen entdeckt und die Art auch danach benannt, es kommt aber nur in geringfügigen Mengen darin vor. Für die Wirkung von Fliegenpilzen sind Muscimol und Ibotensäure verantwortlich. Muscarin kommt in verschiedenen Trichterlingen und Risspilzen in relevanten Mengen vor.

    Hi


    Grünerle (Alnus viridis) fällt weg, die wächst strauchförmig und nicht im Flachland. Für Schwarzerle (Alnus glutinosa) passen die Blätter nicht. Grauerle (Alnus incana) hat immer glatte Rinde und die Blätter passen auch nicht. Ich kann mich irren aber ich sehe immer noch Apfel, genauer Malus sylvestris, besser bekannt als Holzapfel oder Wildapfel.

    Grüezi


    Myrothecium inundatum auf Russula spec.


    Den habe ich nicht selber gefunden, jemand hat ihn in den Pilzverein gebracht. Scheint nicht besonders häufig zu sein. Das grüne mit dem weissen Rand ist die Anamorphe, die orangen Kügelchen die Teleomorphe.

    Das habe ich gestern auf toten Ästen von Picea abies gefunden, zusammen mit Orbilia alpigena, die ich dann auch mal noch zeigen muss. Die Apothezien sind etwa 1mm gross. Das muss Pseudographis rufonigra Syn. Pseudographis pinicola sein. Die Sporen werden in IKI schön violett was man auf den Bildern nicht wirklich sieht.



    Grüezi


    Ich habe mit herumliegendem Totholz auf gut Glück einen toten Ast von einer Bergulme Ulmus glabra heruntergeschlagen. Darauf waren hunderte von Fruchtkörpern von Orbilia comma.



    Subhymenium, Ectal Excipulum, Bindehyphen


    Ectal Excipulum mit SCBs und cristalloid SCBs


    Asci, Paraphysen


    Sporen

    Helicogonium orbilianum auf Orbilia aristata. Wenn ich das richtig verstanden habe ist das ein intrahymenialer Parasit, der manchmal aus dem Hymenium heraus wuchert. Das wäre dann das gelbliche Kügelchen das auf dem Bild mit Pfeil markiert ist. Bessere Bilder habe ich leider nicht weil ich nicht mehr befallene Apothezien gefunden habe als dieses.


    Orbilia filiformis mit fadenförmigen Spore Bodies. Gefunden auf Rubus spec.


    Diesmal ohne Massstab. Der Stecknadelkopf ist etwa 5mm gross, die Nadel etwa 0.6mm. Wobei das ganze etwas verzerrt ist wegen Stacking und dem geringen Abstand zur Linse.



    Hier ein Foto von Steinpilzen vom hiesigen Wochenmarkt. Sieht nicht besonders schön aus, würden wir alle nicht kaufen, darf man aber so verkaufen. Der Steinpilz im beanstandeten Video sieht - bis auf die abgeschnittene Stelle - eher besser aus als diese. Ich sehe das Problem nicht. Wieso soll da irgend etwas gesundheitsschädlich sein? Wieso empört man sich über den doofen Pilz-Youtuber (den ich auch nicht mag aber ich muss mir den ja nicht anschauen) der vermeintlich Goldschimmel wegschneidet, dabei ist es gar kein Goldschimmel, und auch wenn es kein Goldschimmel ist muss er sonst irgendwas falsch gemacht haben? Eigentlich müsste man sich eher darüber lustig machen, dass er das für Goldschimmel hält...

    Hast du dir die getrockneten Steinpilze im Laden überhaupt mal angeschaut? Die sind voll mit Madengängen und zum Teil auch braunen Stellen. Da wäre ich dann zu heikel und würde die nicht essen. Aber es stimmt, das wird alles gegessen und es passiert genau nichts. Ich habe auch keine Ahnung wie du darauf kommst, dass keiner Pilze isst bei denen so eine braune oder gelbe Stelle am Stiel abgeschnitten wurde. Was Snokri zum Teil noch für verwertbar hält ist wirklich mehr als grenzwertig, aber jeder schneidet so eine braune Stelle bei einem Steinpilz ab und isst den Rest.

    Das mag alles stimmen, am Steinpilz im besagten Video ist aber kein bisschen Goldschimmel zu sehen. Ich mache noch nicht lange Pilzkontrollen aber Rotfüsse mit Goldschimmel habe ich schon kiloweise aussortiert. Diesen Steinpilz in dem Video hätte ich aber ganz sicher freigegeben. Natürlich mit dem Hinweis, die braune Stelle abzuschneiden. Wenn ich sie denn überhaupt gesehen hätte. Schliesslich schneide ich nicht jeden Pilz an und das Rüsten der Pilze ist nicht meine Aufgabe.

    Grüezi


    Ich habe mir den Ausschnitt des besagten Videos (ca. bei 12:00) angeschaut. Ich habe keine Ahnung wieso die braunen Stellen Goldschimmel sein sollen. Sowas sehe ich regelmässig bei Steinpilzen, schneide das weg ohne mit der Wimper zu zucken und verspeise den Rest.


    PS: Man bekommt als Youtuber einen niedrigen einstelligen Betrag pro 1000 Videoaufrufe. Damit man damit "Richtig Kohle machen" kann braucht man deutlich mehr als nur einige Tausend Aufrufe pro Video.

    Hi


    Anscheinend sollen etwa 2% der Eschen resistent sein. Die Frage ist nur, wieviele von diesen 2% vorsorglich gefällt werden damit sie Ertrag bringen bevor sie mutmasslich absterben.

    Hi


    Genau so röten Zuchtchampignons aus dem Laden. Waldchampignons röten viel intensiver.


    Übrigens habe ich oben wohl Quatsch erzählt. Champignons bilden nicht Vitamin B wenn sie UV-Strahlung ausgesetzt sind sondern Vitamin D. Und die braunen Champignons aus dem Laden sind nicht braun weil sie Licht ausgesetzt wurden, das ist eine andere Sorte.