Hallo, Besucher der Thread wurde 401 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Ganz neu dabei

  • Hallo, ich wohne direkt am Pfälzerwald und war gestern das erste mal im Pfälzerwald Pilze sammeln. Pilze gab es genug aber ich hab mich gefragt was ich mitnehmen kann.

    Schlussendlich hab ich zwei Pilze mitgenommen um zuhause zu schauen welche das sind: Hatte einen Parasol. Einen Riesenschirmling und irgendwelxhe gelben kleinen die ich nicht zuordnen konnte.


    Ich hätte eine grundlegende Frage zum Sammeln.


    Ich möchte für den Anfang kein Buch kaufen und einfach Sammeln gehen und zuhause aussortieren.

    Kann ich giftige und essbare ohne Bedenken in einen Korb legen? Nicht das die sich berühren und Gift auf die Essbaren gelangt.



    Liebe Grüße


    John

  • Hallo John,


    (welcome)

    "Einfach sammeln gehen und zu Hause aussortieren", ist leider kein sehr guter Plan. Vor allem kein gesunder! Es braucht Jahre der Übung und den Rat von erfahrenen Pilzsammlern, um Speisepilze sicher bestimmen zu können. Die Verwechslungsgefahr ist einfach zu hoch!

    Auch die Anschaffung eines Buches wäre zumindest schon mal eine gute Grundlage zum Lernen. Wo wolltest du dir denn sonst Informationen über Pilze und Vergleichsbilder holen? Auch im Internet gibt es keine Sicherheit bei der Pilzbestimmung.

    Du kannst hier auch Fotos einstellen, und man wird versuchen, die Pilze zu bestimmen, aber eine Essensfreigabe gibt es online nie!

    Wenn du Pilze gesammelt hast, versuch sie - zur Übung - mit einem Buch zu Hause zu bestimmen, aber bevor du sie ißt, leg sie bitte einem Pilzsachverständigen vor. Listen von Pilzsachverständigen findest du hier:

    >Pilzsachverständige der DGfM<

    >Pilzberater der BMG<

    >Pilzkontrollstellen Schweiz (VAPKO)<

    >Pilzauskunftstellen in Österreich (ÖMG)<

    Und Tipps zur Pilzbestimmung im Forum hier:

    Online-Bestimmungshilfen sind keine Verzehrfreigaben!

    Angaben zur Pilzbestimmung

    Was das Nebeneinanderlegen der giftigen und essbaren Pilze betrifft: Pilzgifte sind keine Kontaktgifte, also bei bloßem Berühren können sich die Pilze nicht gegenseitig vergiften. Allerdings ist das gemischte Aufbewahren trotzdem gefährlich, denn es könnte beim Aussortieren doch mal ein giftiger zwischen die Speisepilze geraten. Außerdem könnte bei versehentlichem "Zermatschen" von Fruchtkörpern schon giftiges Pilzfleisch an die Speisepilze kommen.

    Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel für den Anfang! Ich wünsch dir jedenfalls viel Spaß hier im Forum - du kannst hier viel lernen! ==Gnolm8

    Gnolmige Gnüße,


    ==Gnolm4 Gnüni/Kagni ==Gnolm22


    98 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan")


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

    3 Mal editiert, zuletzt von keiAhnungGrüni ()

  • Kann ich giftige und essbare ohne Bedenken in einen Korb legen? Nicht das die sich berühren und Gift auf die Essbaren gelangt.

    Es gibt bei den Pilzen meines Wissens nach zwar kein Kontaktgift, allerdings könnten kleine Teile des giftigen Pilzes bei den Essbaren landen und dann eben mitgegessen werden. Je nach Giftigkeit des Pilzes ist das halt dann entsprechend risikobehaftet.


    Was ich nicht verstehe ist, nach welchen Kriterien Du zu Hause aussortieren möchtest ohne Buch (Bücher) zur Bestimmung. Das Internet als alleinige Bestimmungshilfe halte ich persönlich für nicht ausreichend zur sicheren Bestimmung und dem anschließenden Verzehr vermeintlich geeigneter Schwammerl.

  • Hallo, und erst ml danke für die ausführlichen Antworten. Mit so viel Hilfsbereitschaft hab ixh ehrlich gesagt nicht gerechnet.


    Folgende Pilze hab ich gestern gesammelt. Ich hab online auf der Seite 123 Pilze nach den Merkmalen gesucht und dann den Riesenschirmling identifiziert. Zb. Konnte olich den Ring verschieben... Ausserdem hab ich dann noch mal spezifisch nach dem Pilz gegoogelt und Fotos verglichen. War mir dann sicher und hab ihn gegessen. Den gelben hab ich weggeschmissen weil ich ihn nicht gefunden habe. Der Hut ist etwas schmierig und der Stil hohl.


    Ein Pilzbuch kann ich ja auch nicht anders nutzen als Seiten odet Apps wie 123 Pilze. Von daher brauch ich erst mal kein Buch denk ich. Hab ja online sogar noch mehr Bilder und Infos zum vergleichen.


    Aber danke für die Infos über die Pilzsachverständigen. Die Listen werd ich mir mal anschauen und das Angebot die Pilze hier zu posten werd ich auch nutzen.


    Wenn der Pilz von Tieren angegessen ist sollte ich den wohl besser stehen lassen oder? War bei dem Parasol nämlich so. Da waren noch 2 schöne Exemplare die angegessen waren. Hab sie weggeschmissen nach dem ich mir das überlegt hatte.

  • Hallo John,


    Danke für die Fotos!

    Ja, Vergleichen, ob jetzt mit Pilzbuch oder 123 und ähnlichen Seiten ist schön zum Lernen, aber das kann dir beides für den Verzehr von Wildpilzen absolut keine Sicherheit geben. Mit dem Parasol hast du jetzt einfach nur Glück gehabt, denn er ist relativ leicht zu bestimmen. Doch auch zu dem gibt es Verwechslungspartner.

    Ansonsten gilt nach wie vor alles, was ich oben gesagt habe. Es gibt Arten, die kann man nicht sicher nur durch Bildervergleiche bestimmen! Eine sachverständige Person muß die mal in der Hand gehabt haben, daran gerochen haben etc. Und durch diese Person kannst du dann auch lernen.

    Begib dich nicht unnötig in Gefahr, denn wir möchten gern noch mehr von dir lesen...:gzwinkern:

    Gnolmige Gnüße,


    ==Gnolm4 Gnüni/Kagni ==Gnolm22


    98 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan")


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Ja, hast schon Recht, ich sollte wirklich mal so einen Pilzsacj erständigen aufsuchen. Wie oft kann man so jemanden den erfahrungsgemäß nerven? Ich will da ja nicht jeden zweiten tag hinrennen :)

  • Ich möchte für den Anfang kein Buch kaufen und einfach Sammeln gehen und zuhause aussortieren

    Ganz, ganz schlechte Idee!


    Wenn Du dich ernsthaft für das Thema interessierst sind Pilzbücher unerlässlich! Außerdem ist es sinnvoll mal einen Pilzkurs zu belegen.

    Einen guten Einstieg in das Thema Pilze gibt z. B. Rita Lüder: Grundkurs Pilzbestimmung


    Und nur mal so als Vorwarnung: das ist kein Stoff, den man sich mal so schnell nebenbei aneignet.


    Beste Grüße

    Harald

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Ja, hast schon Recht, ich sollte wirklich mal so einen Pilzsacj erständigen aufsuchen. Wie oft kann man so jemanden den erfahrungsgemäß nerven? Ich will da ja nicht jeden zweiten tag hinrennen :)

    Ruf doch einfach mal einen an und frag ihn. Manche machen auch Pilzberatung mit regelmäßigen Sprechzeiten.

    Ideal wäre natürlich, wenn Du eine öffentliche Pilzberatungsstelle in Deiner Nähe hättest.


    In dem gelben Pilz sehe ich (unter Vorbehalt-Bilder können täuschen) einen grünblättrigen Schwefelkopf. Und der wäre schon mal giftig.

    Jetzt schau Dir mal die Bilder in 123 an und vergleiche mit dem rauchblättrigen Schwefelkopf.

    Dann siehst Du schon selbst, dass die Sache nicht so ganz einfach ist.


    LG, Josef

  • Nur noch als zusätzlichen Hinweis:

    Online-Bilder sind häufig sehr unzuverlässig. Da gibt es die wildesten falschen Bezeichnungen. Gerade wenn man die Google-Bildersuche benutzt aber auch auf 123pilze sind durchaus sehr viele falsche Bilder eingepflegt.


    Bildvergleiche sind also sehr risikobehaftet. Viel wichtiger ist es die Merkmale der Textbeschreibung zu vergleichen. Und da geht es durchaus häufig um sehr kleine Details.


    Bei einem Buch hat man zwar weniger Bilder, dafür sind diese bei guten Büchern aber auch korrekt bestimmt und die Beschreibung wurde geprüft, oft von Spezialisten.

    Über die Suchfunktion findet man hier viele Vorschläge. Ein einigermaßen aktuelles Buch wäre empfehlenswert, da sich viel getan hat in den letzten Jahren.


    Bei deinen Pilzen hier sehe ich auch den Parasol und grünblättrigen Schwefelkopf. Letzteres ist über Bilder teilweise übrigens sehr schwer zu identifizieren, da die Farben oft verfälscht werden von der Kamera oder dem Monitor des Betrachters.


    PS: Als Anfänger unterschätzt man die Artenvielfalt der Pilze enorm! Das was in einem kleinen Taschenbuch steht ist auch lediglich ein winziger Auszug aus dem Reich der Pilze mit einigen häufigeren Arten.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.