Hallo, Besucher der Thread wurde 28k aufgerufen und enthält 387 Antworten

letzter Beitrag von Rotfuß am

Gemeinsame Küchenmykologische Liste

  • Von Steinpilzen mache ich gerne ein Souffle´.

    Gibt es dazu vielleicht ein Rezept?

    Das würde (sicher nicht nur) mich sehr interessieren!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Ja, ein Souffe´ist mal was anderes als immer aus der Pfanne.

    Ich habe mehrere Rezepte .


    Soufflé von Waldpilzen

    30 gr. Butter

    40 gr. Mehl

    125 ml.. heiße Milch

    150 gr. gemischte Pilze, gewürfelt

    etwas Knoblauch u. Petersielie

    90 gr. Parmesan

    3 Eigelb

    3 Eiweiß


    Die Butter schmelzen und das Mehl einrühren, mit der heißen Milch aufgießen und eine dicke Bechamelsauce kochen. Die Pilze scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Petersilie abschmecken.

    Die Pilze, das Eigelb und den Parmesan in die Sauce rühren und mit Salz würzen. Dann Soufflé Formen oder auch Tassen ausbuttern und mit Brösel bestreuen. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Bechamelsauce heben. Masse in die Formen füllen und im Ofen im Wasserbad bei 150° C ca. 35 Min. gar ziehen lassen. Nach belieben mit Parmesan und Scchnittlauch bestreuen, dann mit heißer Butter übergießen.


    Solche Formen habe ich gar nicht, ich habe immer nur eine einzelne größere Form genommen. Auf Wasserbad habe ich auch verzichtet.


    Ich habe ziemlich viel Pilzrezepte.

    Ich schreib mal alles auf.

    Pilz-Tarte

    Champingnon Souffle´, ist so ähnlich wie das mit Wildpilzen

    Steinpilz Soufflé, Nr.2 auch ähnlich, aber mit Gouda und Schalotte

    Pilzpastete, mit Blätterteig, Knoblauch und Quark

    Pilztarte, mit Emmentaler, Zwiebeln und 5 Eiern

    Pilzsoufflé mit Polenta, man kann auch getrocknete Pilze nehmen

    Neu in meiner Sammlung sind: Gebackene Steinpilze unter Weinblätter. 15 frische Weinblätter kurz blanchieren. Eine Form einölen und mit der Hälfte der Blätter auslegen. Die geschnittenen Pilze in der Form verteilen. Knoblauch ,2-3 Zehen, mit etwas Öl vermischen und würzen. Alles über die Pilze geben und mit den restlichen Weinbättern abdecken. Die Form abdecken und bei 180°C 45-50 Min. backen.

    Steinpilz Lasagne, auch hier wieder Bechamelsauce, Frühlingszwiebeln, Tomaten ,Kochschinken. Wein ist drin.

    Steinpilze überbacken, Steinpilze ,Kartoffeln, Knoblauch, Parmesan, Sahne

    Champgnons in Blätterteig

    Mit Pilzen gefüllter Blätterteig

    Gefüllte Champignons

    Ich kann sicherlich noch was abschreiben.


    Pfifferling Soufflé | Mamas Rezepte - mit Bild und Kalorienangaben

  • Sag ich doch, Nobi. Alternativ in Butter gebraten nur mit Salz gewürzt. So schmeckt Steinpilz gut oder eben getrocknete Steinpilze überall dran, auch am Risotto im Winter.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Noch etwas einfaches, für Fleisch, oder Nudeln, oder auf`s Brot

    Pilzbutter


    20 gr. getrocknete gemahlene Pilze in 50 gr. Butter ca. 10 Min. bei schwacher Hitze unter Rühren aufschäumen u. das Fett aufsaugen lassen. Dann etwas abkühlen u. mit 250 gr. weicher Butter verrühren und mit etwas Salz abschmecken.

    3-4 Monate haltbar, oder einfrieren.

  • Hallo Teddyhexe,


    mach für deine Rezepte doch gern auch neue Beiträge auf, dann gehen sie hier nicht so unter und können in unserer Rezeptsammlung (Pilze in der Küche: Verzeichnis von Themen über Verwertung und Konservierung von Pilzen) leichter verlinkt werden.


    Das Souflé werde ich bestimmt irgendwann mal ausprobieren.


    LG, Craterelle

  • Hallo zusammen,

    Ich hatte ja immer verlauten lassen, dass ich Steinpilze am liebsten als Carpaccio mag oder getrocknet für Risotto o.ä., aber nicht so gern gebraten/geschmort. Nach einem Versuch gestern kann ich hinzufügen, dass sie sich auf dem Grill auch sehr gut machen, und man muss eben nicht so sehr aufs Durchgaren achten, sondern kann sie auch einfach nur ganz leicht anrösten und erwärmen. Parasol hatten wir auch noch mit dabei, die kleinen ungeöffneten Hüte halbiert, mit Öl bepinselt und eher kräftig gegrillt waren ebenfalls lecker.

    Diese Erfahrung mit gegrillten Steinpilzen habe ich ebenso vor kurzem gemacht und bin genau wie Du, Craterelle, total begeistert! :thumbup:Falls ich am Wochenende wieder im Schwarzwald bin, und frische Steinpilze finde, kommen sie aufs Grill! Hoffentlich werde ich diesmal nicht vergessen die Bilder zu machen bevor sie alle sind ^^

    Und Steinpilze schmecken mir außer im Risotto in dünnen Scheiben gebraten am besten!

    Mit ein, zwei Zehen Knoblauch und knusprig geröstetem Rosmarin.==Pilz27

    Danke für diese Idee Nobi, das muss ich ausprobieren. Ich habe bis jetzt gedacht dass Steinpilze für die Pfanne zu Schade sind und habe sie entweder getrocknet oder "sott'olio" eingelegt.

    Ja, ein Souffe´ist mal was anderes als immer aus der Pfanne.

    Das ist auch eine interessante Idee, das will ich auch nachkochen. Pilz-Souffle hab ich nur ein mal im Restaurant gegessen, und es war sehr lecker. Danke, Teddyhexe!

    Hallo Teddyhexe,


    mach für deine Rezepte doch gern auch neue Beiträge auf, dann gehen sie hier nicht so unter und können in unserer Rezeptsammlung (Pilze in der Küche: Verzeichnis von Themen über Verwertung und Konservierung von Pilzen) leichter verlinkt werden.

    Danke für den Hinweis, Craterelle, dem kann ich nur zustimmen :thumbup:Sowas wie Souffle haben wir dort noch nicht :)


    P.S.: Pilzrisotto mache ich persönlich übrigens gerne mit Zugabe von Gorgonzola dolce und mein Lieblings-Risotto-Pilz ist Marone! Frische gemischte Pilze mit guten Maronen-Anteil (etwa 40% mindestens) ist für mich perfekt für ein Risotto.

  • Hallo zusammen,


    ein Kurzbericht von den Anistrichterlingen: solo und ungewürzt oder gesalzen mag ich sie nicht. Das Weihnachtsplätzchen-Aroma verfliegt beim Braten zum Teil, aber es bleibt genug, um nach Weihnachtsplätzchen zu schmecken. Ausreichend verdünnt im Mischgericht mag es gehen.


    Dann habe ich sie mit etwas Zucker ein wenig karamellisiert, das fand ich ganz witzig und könnte sie mir z.B. mit Vanilleeis und Weintrauben als Süßspeise vorstellen. Eher kein Alltagsdessert, aber wenn ich ein Pilzmenü mit Pilzen in jedem Gang machen wollte, wäre das ein heißer Kandidat.


    LG, Craterelle

  • Dann habe ich sie mit etwas Zucker ein wenig karamellisiert, das fand ich ganz witzig und könnte sie mir z.B. mit Vanilleeis und Weintrauben als Süßspeise vorstellen. Eher kein Alltagsdessert, aber wenn ich ein Pilzmenü mit Pilzen in jedem Gang machen wollte, wäre das ein heißer Kandidat.

    Das klingt interessant, Cratie!:thumbup:

    Vielleicht könnte man noch etwas frisches Anisgrün und ein paar Früchte darüber streuen.

    Behalten sie denn ihre grüne Farbe wenigstens ansatzweise?


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hi.


    Habe eben mit der Freundin den Mönchskopf probiert. Allerdings haben wir geschummelt und ihn mit Salz, Pfeffer, Zwiebel gewürzt. :|


    Das hier waren die Pilze. Von dem großen habe ich nur die Hutränder genommen. Bei den kleineren den oberen Stielteil mit dazu, bei den mittleren nur die Hüte.


    Zubereitet:


    Wir fanden ihn beide gut und haben ihm 7 Punkte gegeben. Er hat 'nen recht eigenen Geschmack mit einer deutlich süßlichen Komponente. Die muss man denke ich mögen.

    Aber ist dadurch mal was anderes. Würde ihn tendenziell auch eher im Reingericht nehmen als in der Mischpfanne.


    Ein paar Hallimasch habe ich auch nochmal mitgenommen. Kann ich aber erst am Mittwoch zubereiten. Hoffe sie halten im Kühlschrank durch bis dahin.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Heute habe ich zum ersten Mal den Grünen Anistrichterling probiert und einige ziemlich feste und junge Exemplare mit etwas Salz und Butter angebraten. In der Pfanne entsteht ein ziemlich penetranter Anisgeruch und die grüne Farbe geht verloren. Die Pilze schmecken aromatisch-pilzig und der Anis-Geschmack bleibt im Gegensatz zu den Anis-Champignons auch nach der Zubereitung erhalten, war aber keineswegs aufdringlich. Ich könnte mir sie gut in einer Sahne-Sauce mit Champignons oder Schopftintlingen vorstellen. Von mir gibt es 8/10 Punkten für diese Art.

  • Hallo ihr,


    also meine Geschmacksknospen sagen zu den beiden Arten folgendes:


    Anistrichterling: Mir echt zu aufdringlich im Geschmack (selbst in der Mischpfanne). Sammel ich nicht mehr.


    Mönchskopf: Echt lecker. Obwohl er ja auch sehr aufdringlich riecht. Konsistenz toll in der Pfanne! Würde ich immer wieder sammeln.


    LG Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.