Hallo, Besucher der Thread wurde 70k aufgerufen und enthält 822 Antworten

letzter Beitrag von Bernhard am

Naturfotos

  • Hallo,

    Und hier vergreifen sich die Rosenkäfer an meinen Schwertlilien .

    Dürfen sie , erst wenn sie die Kakteenblüten im Gewächshaus anknabbern gibts Ärger.

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Herbisius,


    schöne Krabbeltierfotos!


    Rosenkäfer haben wir sehr zuverlässig auf dem Balkon, da sie offenbar auf die Mehlbeere im Garten abfahren.

    Vor ein paar Jahren hörten wir immer wieder Nagegeräusche aus einem Blumentopf mit einer überwinternden Habaneropflanze. Die Verursacher waren fünf fette Rosenkäferlarven.


    Liebe Grüße

    Ralph

  • Bonjour!


    Letztes Wochenende hatte ich im Kaiserstuhl gehofft, hier und da was Aufregendes zu entdecken.
    Enttäuscht wurde ich nicht, da ist immer was Aufregendes zu entdecken. Wenn auch oft keine Pilze. Leider sind viele Käfer, Schmetterlinge und Smaragdeidechsen für mich einfach zu schnell. Und die meisten Orchideen machten einen reichlich verblühten Eindruck. Schade. Da waren aber auch welche, die schienen entweder vertrocknet oder erfrohren zu sein - ganz braun und labbrig, aber nicht verblüht, sondern eher abgestorben.

    Verblüht dagegen kann auch noch schön sein:



    Keine Ahnung, was das ist, vermutlich auch nicht mehr zu klären in dem Entwicklungsstadium.

    Eine Art aber stand an einigen Stellen noch in prachtvoller Blüte. Die beiden folgenden sollten wohl zur gleichen Art gehören, auch wenn die gesamthöhe des Blütenstandes variiert?





    Die Form der einzelblüten und das Farbspektrum scheint mir aber identisch zu sein. Und es war wie gesagt die einzige Art, die sich noch so schön frisch blühend finden ließ.

    Weiß jemand zufällig, was das ist? Ich kenne mich damit ja leider so gar nicht aus...



    LG; Pablo.

  • Bonsoir Pablo,


    ich liebe den Kaiserstuhl! Die erste Orchidee ist die Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum),

    die zweite Art sollte die Pyramidenorchis (Anacamptis pyramidalis) sein. Beide Arten sind - wie vieles im Kaiserstuhl- thermophil.


    Liebe Grüße

    Ralph



  • Dankeschön, Ralph! :thumbup:

    ich liebe den Kaiserstuhl! Die erste Orchidee ist die Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum),

    die zweite Art sollte die Pyramidenorchis (Anacamptis pyramidalis) sein. Beide Arten sind - wie vieles im Kaiserstuhl- thermophil.

    Also gar nicht verblüht, sondern Bocks - Riemenzunge, und die gehört so. :thumbup:

    Im Nachhinein ärgere ich mich, die anderen, vermeintlich verblühten Orchideen nicht fotografiert zu haben. Aber vielleicht beim nächsten Mal.



    LG, Pablo.

  • Die Orchideen sind allesamt schön. Gib`s hier nicht.


    Gestern war ich auch weg. Hinterm Wald neben einer Kleingartenanlage Wildblumenwiese. Kein Schmetterling.


    Wilder Lauch, soviel weiß ich. An einer trockenen Böschung.



    Hier ist Heuerntezeit und es riecht so wunderbar.



    Keine Schmetterlinge, wo sind die?


    Danach bin ich zur Deponie Hühnerheide gefahren.



    Blick zur Halde Haniel die ein wenig höher und größer ist.




    Auf den Halden kann man gut sammeln, Dost, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Eisenkraut, Hopfensprossen, Holunderblüten. Später dann Brombeeren, Schlehen und Sanddorn. Heckenrosen/Hundsrosen gibt es nicht so viele auf dieser Halde, die andere ist besser, da bekomme ich Kirschen, Walnüsse, Äpfel, wilde Mirabellen(Kriecherl) und Quitten.



    Schwarzkümmel?

  • Hallo zusammen,


    wir waren gestern Nachmittag in einem alten Steinbruch bei Ehingen, den ich mir bisher noch nicht aus der Nähe angeschaut hatte.


    An Orchideen gab es nur überwiegend verblühte Orchis militaris und Listera ovata, obwohl ich dort auch die eine oder andere Ragwurz erwartet hätte.


    Dafür gab es Wollgras in voller Blüte:


    und schließlich sahen wir dieses hübsche Gewächs:



    Tofieldia calyculata, die Gewöhnliche Simsenlilie, für mich ein Erstfund. Kurz darauf sahen wir die Art so gut wie überall an diesem - heute trockenen aber sonst eher sehr feuchten - Standort.

    Besonders wohl schier sie sich auch entlang eines Trampelpfades zu fühlen, möglicherweise hält sich die Feuchtigkeit dort durch Bodenverdichtung etwas länger. (Das gleiche Phänomen habe ich auch schon mal bei Gentiana verna gesehen).


    Apropos Schusternägele: Einen blühenden Nachzügler gabs heute auch noch...

  • Ooooh, ist das schööön! Ich rieche den Geruch der Wiesen nach der Heuat...👃🏼...aber schöner ist sie davor! 🌿🌺🌱🌸🍀🌼☘️

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

    Einmal editiert, zuletzt von Grüni/Kagi ()

  • Hallo zusammen!

    Die Buntspechte übernehmen.....


    ...den eigentlich für Meisen aufgehängten Futterspender mit Walnußbruch.Hauptsächlich sind es zwei Jungvögel,


    die sich daran gütlich tun.Sie kommen vom direkt gegenüber stehenden Ahorn.Leider sind sie sehr vorsichtig, und


    so sind die Bilder aus ungünstiger Position von unten "geschossen".Zwei zeigen sie im Ahorn, die andern einen an


    der "Quelle", und das letzte den Abflug.








  • Hallo,


    ich habe den Eindruck, dass sich die Jungvögel dieses Jahr ziemlich dackelhaft anstellen.


    Dieses junge Kernbeißermädel zum Beispiel schläft am helligen Tage während dem Futtern ein und bleibt einfach so hocken, als ob es weder Katzen noch Elstern geben würde:



    Als zwei Elstern einen Angriff starteten haben wir diese mit körperlicher Präsenz abgewehrt, die kleine Kernbeißerin hat´s nur peripher zur Kenntnis genommen und ihren Ruhemodus weiterhin im Apfelbaum verlängert:

  • Hoffentlich ist sie nicht krank! 8|

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Bei uns wildern die jungen Stare und verscheuchen die Kleineren.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113

  • Auch schon gehört ?

    Vögel füttern nur im Winter wenn alles gefrohren ist und die Vögel sonst nichts mehr anderes in der Natur finden.

    Vögel in der warmen Zeit füttern ist kontraproduktiv weil die Vögel dann die Nahrung die sie wirklich brauchen nicht mehr suchen und krank werden können oder auch an der falschen Nahrung eingehen können.

  • Auch schon gehört ?

    Vögel füttern nur im Winter wenn alles gefrohren ist und die Vögel sonst nichts mehr anderes in der Natur finden.

    Vögel in der warmen Zeit füttern ist kontraproduktiv weil die Vögel dann die Nahrung die sie wirklich brauchen nicht mehr suchen und krank werden können oder auch an der falschen Nahrung eingehen können.

    Hallo Anne, das war die Lehrmeinung von damals, als die Vogeleltern noch Insekten in Hülle und Fülle fanden, um die Jungvögel großzuziehen. Das Insektenaufkommen ist aufgrund menschlicher Umtriebe mittlerweile auf ein Solches Maß geschrumpft, dass ganzjährige Fütterungen empfohlen werden, um die Vogelbestände einigermaßen zu erhalten. Natürlich muss das richtige Futter gegeben werden, kein altes Brot und solches Zeug.


    Hallo zusammen!

    Die Buntspechte übernehmen.....

    Hallo Herbi, bei mir hängen die Buntspechte auch immer öfter am Futterhaus. Das sieht ulkig aus, weil sie mit dem ganzen Körper picken. Die Borkenkäferplage hat die Spechtbestände deutlich anwachsen lassen. Ich sehe sie mehrmals stündlich, wie sie sich Futter holen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Auch schon gehört ?

    Vögel füttern nur im Winter wenn alles gefrohren ist und die Vögel sonst nichts mehr anderes in der Natur finden.

    Gehört schon. Das ist aber mittlerweile nicht mehr richtig.


    Gerade zur Brutzeit sind die Vogeleltern froh, wenn sie eine verlässliche Futterquelle für sich haben, die paar Würmer und Insekten die sich noch finden gehen dann gänzlich an den Nachwuchs im Nest, und genau so soll es sein.


    Die Vier hier fressen nämlich ganz schön was weg:




    Da muss sich die Amselmama auch mal entspannen und Gefiederpflege betreiben:

    So ist das halt mit den Mädels, dauernd am Rumzupfen................



    Derweil schaut der Amselpapa wohlwollend zu:


    Dumm nur, wenn dann auf einmal die Amselmama einfach so tot vom Baum fällt:


    Nun ist der Amslerich ganz alleine für die Befüllung der hungrigen Schnäbel zuständig, da ist er ganz froh, wenn er weiß, wo es zwischendurch für ihn eine Stärkung gibt.

  • Ihr habt übrigends alle Recht, jeder ein bisschen.

    Was die Vogelfütterung betrifft, ist aktuell Konsens, im Sommer UND im Winter zu füttern - es ist aber wichtig, im Winter anderes Futter zu füttern als im Sommer. Im Sommer sollen vor allem Samen/Saaten gefüttert werden und kein Erdnussbruch oder Sonnenblumenkerne, denn diesen verfüttern die Altvögel an ihren Nachwuchs - dieser kann Erdnüsse aber nicht verdauen und verhungert bei gefüllten Kropf.

  • wenn wir schon bei jungvögeln sind: beim radfahren neben der straße diesen kleinen turmfalken gefunden

    Hat ganz schön geschimpft der kleine, ist wohl aus dem horst gefallen.

    Auf grund der hohen katzendichte hat sich der verständigte falkner dazu entschlossen ihn aufzuziehen. Mal schaun ob das wollknäuel davonkommt...

    Lg joe

  • Hallo zusammen!


    Hier sind mal Besucher, die immer erst ab 21.30 bei mir "auftauchen".Meist kommt erstmal nur ein Kleinerer,


    dann später ein ausgewachsenens Exemplar.Seltener, aber doch immer wieder, sind sie gleichzeitig zu dritt


    da.Dabei gibts dann oft ein wildes Gedrängel und Geschubse.Es gab auch mal Junge, ist aber schon paar


    Jahre her, daß ich ein "Nest" im Garten entdeckt habe.


    Das Bild ist von gestern Abend


    Das auch


    Auch gestern waren sie zu dritt da, aber das Bild ist älter


    Junge Igel am Eingang zur Höhle


    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.