Hallo, Besucher der Thread wurde 121k aufgerufen und enthält 502 Antworten

letzter Beitrag von Karolin am

2020 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Hallo Christian,


    ich war nur flink um´s Eck bei Bernau. Knappe 2h.

    Frostschnecklinge gab es in Massen, aber zuhause habe ich fast alle weggeworfen. Im Schnittbild hatten die immer so runde, leere Röhren im Hut - das stimmte mich misstrauisch.

    Du findest Honigtäublinge in Brandenburg? Das ist natürlich der Knaller. Die würde ich auch gerne mal in der Hand, unter der Nase und unter dem Planachromat haben.

  • Hallo Ka,


    das sind schon typische Schwarzfaserige Ritterlinge. Auch wenn man die Gelbtöne auf dem Siel nicht so gut erkennt. Manchmal bekommt man die mit automatischer Belichtung nicht so gut eingefangen.


    Gruß Ingo

  • Hallo Kataa,

    der giftige Verwechslungspartner zum Schwarzfaserigen Ritterling ist der Seifenritterling. Also prüfe auch bitte den Geruch, nicht nur das Aussehen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Stephan,


    ich suche immer noch verzweifelt nach bestätigten Vergiftungsfällen mit T.saponaceum agg.

    Der vermutlich giftige Verwechslungspartner ist eher T.virgatum, der auch am gleichen Standort vorkommt und ähnlich ausschaut.


    Gruß Ingo

  • ich suche immer noch verzweifelt nach bestätigten Vergiftungsfällen mit T.saponaceum agg.

    Der vermutlich giftige Verwechslungspartner ist eher T.virgatum, der auch am gleichen Standort vorkommt und ähnlich ausschaut.

    Servus Ingo,


    das sollte dir leicht fallen - es gibt viele Literaturstellen, die das belegen - einfach googlen ;-). Es gab auch Versuche, herauszubekommen, wie viel Seifenritterlinge man verzehren kann, ohne sich zu vergiften - schau einfach mal in die Deutschen Pilzblätter (sind alle online als pdfs zu lesen/runterladbar) aus der Zeit des NS-Regimes. Da wurde sowas untersucht, der "Volksernährung" wegen, vor allem gegen Kriegsende hin.


    Die Toxine sind teils auch bekannt - Saponaceolide. Wobei ich nicht weiß, ob die für die Magen-Darm-Giftigkeit verantwortlich sind, da es Zellgifte sind, die Nervenzellen abtöten.


    Vermutlich ist Tricholoma virgatum harmloser, da nur (?) Magen-Darm-giftig?


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    vielen Dank. Zellgifte also. Wenn man mal einen oder zwei ins Mischgericht tut, merkt man vermutlich nicht soviel. Wobei die Frage übrig bleibt, ob das auch auf T. sudum und die anderen Verwandten aus dem Aggregat zutrifft.


    GR Ingo

  • Servus Ingo,


    nein, wenige Fruchtkörper auf mehrere Personen aufgeteilt im Mischgericht scheinen wenig zu machen, weshalb in alten Büchern auch "in geringen Mengen essbar" zu finden ist (in seeehr alten Büchern) ;-).

    Man hat früher aber nicht differenziert - also wohl inkl. Tricholoma sudum.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo Miteinander,


    damit das Unterforum hier nicht zu einem Expertenforum verkommt....es gibt auch noch Pilze für Topf und Pfanne. Irgendwie hat uns Väterchen Frost nochmal verpasst. Keine Spur von Frostschäden an den Pilzen. Allerdings ist das Pilzaufkommen mittlerweile arg ausgedünnt. Immerhin haben wir Ende November!



    Mir schmeckt sowas nicht. Aber meine Frau mag gebratene Edelreizker und die Sandröhrlinge werden zu Würzpulver verarbeitet. Dann muss man nicht darauf herum kauen.:haue:


    Grüßlis Ingo

  • Hallo Ka,


    das sind schon typische Schwarzfaserige Ritterlinge. Auch wenn man die Gelbtöne auf dem Siel nicht so gut erkennt. Manchmal bekommt man die mit automatischer Belichtung nicht so gut eingefangen.


    Gruß Ingo

    Das sind leider nur Handyfotos, aber ja, das Gelbliche am oberen Stiel hatten sie.

    Auch vom Geruch i.O.

    Freue mich darüber eine zweite Sammelstelle gefunden zu haben.

  • Hallo K,


    hübscher Korb! Wegen den Reizkern hättest du mal 2017 dabei sein sollen. Das war wirklich ein Rekordjahr hier in BB.Was wurden da Rezepte ausgetauscht. Naja - egal. Der Frost hat uns jetzt doch erwischt. Damit sollte die Speisepilzsaison 2020 beendet sein. In der nächsten Mildphase wird es wohl nur noch Samtis und Austern zu sehen geben. Ist aber auch gut so.


    GR Ingo

  • Ahoj!


    wie, jetzt...

    keine "Frosties", keine Tompiffkes"...?


    Nanunana


    LG

    Malone

  • Ahoj Peter,


    du möchtest wissen, was mit den Frosties ist?! Die lagen schon allesamt platt am Boden - auch ohne Frost. Frost können die sowieso nicht ab. So fragile Teile mag ich auch nicht. Selbst wenn sie in Massen am Wegrand siedeln. Pfifferlingstrompetern sind normalerweise im Buchenwald in Wandlitz zu besichtigen. In diesem Jahr war da nichts!


    GR I

  • Hallo zusammen,


    jetzt habe ich tatsächlich vorhin noch diese 2 Burschen hier gefunden:



    Sie fühlen sich noch recht knackig an, aber die Röhren haben eine recht dunkelcremefarbene Färbung.

    Würdet ihr so was noch essen? Woran erkennt man Frostschäden?

    Ja, ich weiß, keine Essensfreigabe übers Internet.


    Einen schönen 2. Advent allen!


    Karolin

  • Hallo Karolin,


    Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Frost abbekommen haben. Du müßtest mal die Hüte durchschneiden. Wenn das Hutfleisch rein weiß ist und die Pilze frisch riechen, dann sind sie in Ordnung.


    Gruß Ingo

  • Sie waren innen astrein weiss und ich hab sie in Butter gebraten. Auch heute gehts mir noch gut 😌

    Vielleicht haben sie kein Frost bekommen weil sie unter sehr viel Eichenlaub herausschauten.


    Was für ein verrücktes Pilzjahr nun zu Ende geht. Steinpilze am 2. Advent hatte ich noch nie.


    Nächstes Wochenende werd ich Judasohren suchen gehen.

  • Jetzt hab ich auch endlich die Judasohren gefunden, glaub ich zumindest! Sind natürlich im Wald geblieben. Ich weiß auch gar nicht was man damit so genau anfangen kann, aber ich wollt einfach mal welche finden. :)



    Und noch diese hübschen Gesellen in türkisgrün. Keine Ahnung was das ist, aber echt schön!



    Austernseitlinge habe ich gestern auch nochmal gefunden, es macht also immer noch Spaß im Wald die Augen offen zu halten.


    Das nächste auf meiner Suchliste sind Samtfußrüblinge. Wart ihr schon fündig?



    Ich wünsche Euch allen einen schönen Jahresausklang!

  • Hallo Karolin,

    Judasohren sind in der Asia-Pfanne sehr gut aufgehoben. Bitte achte beim Sammeln unbedingt auf Qualität und Frische, denn Judasohren können am Holz mehrfach eintrocknen und wieder aufweichen bzw. gefrieren und wieder auftauen. Die von dir gezeigten Exemplare sind anscheinend frisch.

    Gratulation zum Fund des Grünspanbecherlings, das ist ein nicht alltäglicher Fund.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.