In den südlichen Gefilden...

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 3.504 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von sarifa.

  • ... pilzt es noch/wieder gewaltig!


    Nachdem wir nun fast den ganzen November keinen Regen hatten (das ist ja selbst für Griechenland ungewöhnlich) hatte ich schon befürchtet, dass die Spätherbst- Saison völlig ausbleibt. Mein Hauswald gibt außer ein paar vertrockneten Lachsreizkern und Täublingen schon seit einem Monat nichts mehr her.


    Aber vor zehn Tagen gab es dann die erwünschte Kombination von Regen mit darauf folgenden warmen und sonnigen Tagen, und gestern war ich dann bei Traumwetter den ganzen Tag in den Bergen unterwegs. Und trotz Bodenfrost war die Vielfalt noch (oder wieder) enorm.


    Aber seht selbst.



    In einem kleinen Kiefernwäldchen:


    01. Ein hübscher kleiner Körnchenschirmling, entweder Cystoderma granulosum oder C. terrei




    02. & 03. Der Wohlriechende Schneckling , Hygrophorus agathosmus, mit einem herrlichen Marzipanduft!





    04. & 05. Hier denke ich an den Halsbandritterling, Tricholoma focale.





    Weiter geht es in den Bergwald, mit Tannen und Kermes-Eichen.


    06.



    An den Wegrändern und offenen Lichtungen waren wunderbarste kleine Wiesenbewohner zu finden.


    07. Eine Wiesenkoralle, evtl. Clavulinopsis corniculata?




    08. Juchten-Ellerlinge, Cuphophyllus russocoriaceus, mit einem starken Zedernholzduft




    09. Bei dem bin ich mir nicht sicher ob es der Orangenellerling, Cuphophyllus pratensis, oder der Hain-Schneckling Hygrophorus nemoreus ist. Eichen gab's ja auch zur Genüge dort.




    10. Kleine weiße Keulchen. Bei diesen hier denke ich an Clavulina rugosa, die Runzel-Koralle.




    11. ... und bei dem hier habe ich keine Ahnung. Waren länger, glatter, und dünner und stärker verzweigt als die vorherige




    12. Grüngelbe Gallertkäppchen, Leotia lubrica




    13. Grubenlorchel, Helvella lacunosa



    14. Ein frostiger Lacktrichterling, Laccaria sp.




    15. Wetterstern, Astraeus hygrometricus. Was für ein hübscher Pilz!




    Irgenwann haben wir uns tiefer in den Wald geschlagen, in der Hoffnung auf Austernseitlinge. Die gab's auch, nur die Fotos sind leider alle verwackelt... ;)


    Aber dafür gibt es andere Fotos


    16. Ein sonnenbeschienener Lachsreizker, Lactarius salmonicolor




    17. Mein erster (!) Violetter Rötelritterling, Lepista nuda




    18. Champignons, Agaricus sp. Vielleicht war's der Schiefknollige, duftete auf jeden Fall nach Anis, und die ganzen Waldchampignons wollten mir nicht so recht passen.




    19. Abgestutzte Keule, Clavariadelphus truncatus




    20. Ölbaumtrichterling, Omphalotus olearius. Diesmal schick in Schwarz auf der Oberseite.




    21. Ein eleganter Schneckling. Vielleicht der Vielverfärbende, oder der Goldzahn-Schneckling. Da wurschtel ich mich grad noch durch Farben und Gerüche durch. Der Geruch ist jedenfalls grausam, nach schlechtem Orangen-Aroma, mit Weidenbohrerraupe im Abgang oder so. <X




    22. Noch einer der vielen Erstfunde für mich: der Kaffeebraune Gabeltrichterling, Pseudoclitocybe cyathiformis




    23. ... und noch einer, der Purpurfilzige Holzritterling, Tricholomopsis rutilans




    24. ... und weil's so schön ist, noch ein dritter Erstfund: der Braunhaarige Wurzelrübling, Xerula pudens




    25. Graue Korallen. Unbestimmt.




    26. Grünspanträuschling, Stropharia aeruginosa. Oder vielleicht war's auch der Blaue, ich habe nicht so genau hingeguckt. :shy:




    27. Elegante Stachelinge, entweder Hydnellum oder Phellodon, die sporen noch aus.




    28. Und diesmal was mit Stacheln zum Essen: der Rotgelbe Stoppelpilz, Hydnum rufescens




    Zum Abschluss noch ein paar Bilder von der Landschaft


    29.


    30.


    31.





    Hoffe, es hat euch gefallen! :sun:

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Sarah,


    eine wunderbare Bilderreihe, die einen daran erinnert, wie es vor wenigen Monaten noch in den eigenen Gefilden ausgesehen hat. Also vom Artenreichtum und leider nur bedingt von den tollen Funden her. Faszinierend finde ich auch, dass einige Pilze, wie der Lacktrichterling, schon Frost erfahren haben, wohingegen die Mehrzahl der Pilze unberührt und frisch aussieht. Liegt das an den großen Höhenunterschieden?


    Die 25 ist ziemlich sicher der Graue Korallenpilz (Clavulina cinerea).


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo Sarah,
    Vielen Dank fürs mitnehmen.
    Komisch , ihr im Süden habt Bodenfrost und Pilze , hier ist es für den Monat zu warm aber nahezu pilzlos.
    Gruß Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Wunderschöne Landschaft und tolle Funde, liebe Sarah. Danke für den Ausflug in den Süden!


    Den Hain-Schneckling kann man - denke ich - bei der 9 ausschließen, der hat so eine besondere, trocken-feinfaserige, orangefarbige Hutstruktur.

  • Hallo Jan-Arne,


    Danke für die Graue Koralle! Hätt' ich ja auch selbst drauf kommen können, bei dem Namen! :D Die Froststellen waren sehr unregelmäßig verteilt - Mikroklima. Hat wohl mit der Hangseite zu tun, und ob Tannen in der Nähe waren - die scheinen viel Frost von oben abzuhalten. Ich fand's aber auch erstaunlich - zum Anfang der Tour war alles gefroren, und ich habe mir keine großen Hoffnungen gemacht... aber dann war ja noch ordentlich was zu finden! :)



    Hallo Norbert,
    Danke fürs Mitgehen!



    Hallo Anna!
    Aha, fein. Das merk ich mir, mit dem Schneckling. Der Ellerling war auch mein Favorit, aber weil es halt kein ganz typischer Wiesenstandort war, war ich unsicher...

  • Hallo Sarah!
    Tolle Tour, ich bin ganz neidisch... - also im positiven Sinne - sowohl auf Deine schöne Tour mit reichlich Funden, als auch auf die wundervolle Landschaft.


    Heute war ich komplett eingespannt in Nikolaus, aufräumen, backen, Weihnachtsfeier des Turnvereins mit Tochter etc...


    Jetzt erst mal durchatmen und in 1-2 Stunden kann ich mich entspannt an meine adventliche Abendbeschäftigung machen. Rätseln und Unfug schnacken. ;)


    Also noch mal herzlichen Dank für diese tolle Abwechslung!

  • Hallo Sarah,


    sehr schöne Pilztour, danke fürs Mitnehmen! :thumbup:
    Was habt ihr da jetzt noch eine Artenvielfalt, das ist echt beneidenswert!
    Die schneeweißen Gipfel im Hintergrund brauchen sich ja vor den "Lefka Ori" nicht zu verstecken - was für eine beeindruckende Kulisse! Der sonnenbeschienene Lachsreizker ist mein persönlicher Favorit heute. <3


    Schönen Gruß, Bernd

  • Hallo Sarah, guten Abend,



    und was Du wieder für tolle Pilze zeigst. Klasse. Die Fotos gestochen scharf und einfach nur wunderbar. So sah es bei uns vor ein paar Wochen in den Wäldern aus. Dann mit Sonne.
    Danke Dir fürs zeigen.



    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Hallo Sarah,
    danke für den wunderschönen Nikolausausflug, hat mir sehr gefallen.
    Das ist ja schon komisch, das sind ja teilweise die gleichen Pilze wie bei mir vor der Haustüre (wenn da mal welche wachsen wollen) - bis auf die Korallen .... und die ... und die ....

  • Danke für diesen schönen Adventsbeitrag, Sarah! :thumbup:


    Einige deiner Pilzfunde erinnern mich an Ligurien, wo ich dieses Jahr mehrere Erstfunde machen durfte.
    Dazu gehörten auch der von dir gezeigte Wetterstern, Ölbaumtrichterling sowie der Braunhaarige Wurzelrübling.


    Tolle Landschaft!


    LG Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 59 nach diversen Verlusten -10 APR 2022 = 49

  • Hallo Tuppie, Bernd, Heidi, abeja und Nobi!


    Danke auch für eure Kommentare, schön, dass es euch gefallen hat.


    Bei dem Wurzelrübling bin ich mir inzwischen gar nicht mehr so sicher, ob es X. pudens oder vielleicht doch X. melanotricha, der Schwarzhaarige Wurzelrübling ist. Für den waren mir die Haare irgendwie zu kurz, aber das Habitat (hauptsächlich Tannen) und die Farbe würden irgendwie besser passen...

  • Hallo Sarah, was eines sehr schönes bilderreihe!! Und das landschaft... wunderbar!!
    Wir haben hier viele erdsternen, aber der wetterstern!!!! nie in echt gesehen.
    Viele arten die bei uns nicht wachsen oder sehr selten.
    Clavulinopsis corniculata, Cuphophyllus russocoriaceus wachsen bei uns auch im düne.
    Pseudoclitocybe cyathiformis haben wir nicht aber pseudoclitocybe obbata doch.
    Danke sehr!!!
    LG Edwin

  • Hallo Torsten und Edwin,


    schön, dass es euch gefallen hat! Der Wetterstern war für mich auch ein Erstfund - und das ist wirklich ein toller Pilz! Inzwischen, nach zwei Tagen zuhause, sehen die übrigens so aus:




    Ich hab sie jetzt mal mit Wasser besprüht, mal gucken, ob sie sich wieder öffnen...