Zu Besuch in Chemnitz

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 4.254 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von nobi.

  • Hallo liebe Fories,


    angefixt von den letzten Beiträgen unseres Pilzfreundes Jörg alias Hannes2 trafen sich am gestrigen Sonntag mit Corne, Enno, Lyd, Nobi und natürlich Jörg fünf Fories sowie zwei weitere Pilzfreunde, um in den fast 70 ha großen Anlagen eines sagenumwobenen Chemnitzer Parkes nach einigen speziellen Pilzen zu schauen. Einer vermutlich örtlichen Kalklinse ist das Wachstum vieler seltener und ansonsten in Sachsen kaum zu findender Arten zu verdanken.



    Alle waren mit vollem Einsatz bei der Sache!



    Und es gab natürlich viel zu fragen und zu erklären.



    Dominiert wurden die Parkrasen von Hunderten Wurzelnden Bitterröhrlingen, liebevoll auch WuBis genannt (Caloboletus radicans).

    Es gab sie in allen Altersformen.




    Das Gebiet ist eines, wenn nicht gar das einzige aktuelle Fundgebiet des Satansröhrlings (Rubroboletus satanas) in Sachsen.

    Ob er dieses Jahr wieder da ist? Nach einigen kürzlich erfolgten Massakern an diesen wunderschönen Pilzen hatten wir unsere Bedenken.

    Doch bald sahen wir sie, von oben vom WuBi kaum zu unterscheiden - wenn der rote Stiel nicht wäre. Welch schöne Pilze!






    Und schon wartete das nächste Highlight auf uns - ein orangefarbener gezonter Milchling unter Eichen!



    Ein Blick „unters Röckchen“ verriet schließlich die Art, die Jörg schon seit Jahren von diesem Standort kennt. Queraderiger Milchling (Lactarius acerrimus).




    Das war für die meisten von uns ein Erstfund! Den Käfer hätte ich auch gern bestimmt - aber man kann schließlich nicht alles haben.

    Auch auf den von Jörg kürzlich gezeigten Rötenden Saftwirrling (Abortiporus biennis) waren wir gespannt.

    Würden wir ihn finden? Und dann noch mit den im Jugendstadium roten Guttationstropfen? Jaaaaa, da ist er! :)



    Und weil’s so schön ist…




    Ein weiteres Highlight für uns war der Raue oder Gelbflockige Wulstling (Amanita franchetii), der im Park in einer blassen Form vorkommt.




    All die bisher gezeigten, nicht alltäglichen Pilze waren eine Reise wert!

    Aber natürlich gab es auch noch andere und ebenfalls interessante Pilze, wie den Verschiedenfarbigen Dachpilz (Pluteus plautus).



    Spontan dachte ich an den Seidigen Dachpilz (Pluteus petasatus).

    Die mikroskopische Untersuchung (nahezu runde Sporen und hakenlose Zystiden) schloss die Art jedoch aus.


    Es folgen zwei „Bauchpilze“.

    Zuerst einige Hasenstäublinge (Lycoperdon utriforme), die äußerst gesellig wuchsen und für die Art recht klein blieben.



    Und schließlich eine Gruppe Tiegelteuerlinge (Crucibulum laeve).



    Natürlich waren auch mehrere Porlinge „am Start“.

    Wenigsten einen Lackporling, vermutlich den Flachen (Ganoderma applanatum), möchte ich hier zeigen.



    Tintlinge fanden wir nur an Holz, wie diesen vermeintlichen Haustintling (Coprinellus domesticus).



    oder die Gesäten Tintlinge (Coprinellus disseminatus),

    die oft zu Tausenden vor allem an alten Stubben vorkommen und immer wieder ein besonderes Erlebnis sind.




    Auch scheinbar triviale Pilze können schön sein.

    Ist das Licht nicht ein großartiger Maler, so wie es den Grubigen Wurzelrübling (Xerula radicata) in Szene gesetzt hat?



    Auch der „Vulkankrater“ in der Hutmitte ist doch durchaus sehenswert!



    Den Mehlräsling (Clitopilus prunulus) gab es nahezu an allen Ecken und Enden.

    Die Franzosen schätzen ihn als einen der feinsten Speisepilze überhaupt. lyd Kannst Du das bestätigen? ;)



    Angeblich sollen sie ja Steinpilz-Anzeiger sein, was dieses Mal nicht der Fall war. Aber wenigstens einige „Nexen




    und „Flockenhexen“ zeigten sie uns.



    Zwei der vielen Täublinge möchte ich noch vorstellen.

    Den ersten, milden, hielten wir für einen Ledertäubling, vermutlich den „Braunen“ (Russula integra).



    Und das sollte der Purpurschwarze Täubling (Russula atropurpurea) sein.

    Jedenfalls war er dezent scharf und hatte stets eine zum +/- violetten Hut kontrastierende schwärzliche Mitte. Auf dem Foto leider nicht gut zu sehen.



    Am Ende unserer Parkwanderung zeigte mir Enno noch einen Rostpilz an Mahonie, den Mahonien-Rost (Puccinia mirabilissima).

    Die Blätter sind auf der Oberseite wie ein loderndes Feuer gefärbt.



    Während sie auf der Unterseite braune „Knubbel“ bilden. Hier einmal Ober- und Unterseite zum Vergleich.



    Beeindruckend sind auch die bis 30 µm großen, stachligen, kugeligen bis birnenförmigen Uredosporen.



    Das war es dann mit den Pilzen. Jedenfalls mit denen, die ich fotografiert habe.

    Wo es seltene Pilze gibt, gibt es naturgemäß auch seltene Pflanzen.

    Eine, die am Wegesrand stand und uns allen Kopfzerbrechen bereitet hat, möchte ich gern zum Schluss noch zeigen.

    Es handelt sich dabei um einen Neophyt, also einen Neubürger, der ursprünglich in Südamerika heimisch war und inzwischen auch in Deutschland angekommen ist.

    Die Giftbeere oder Blaue Physalis (Nicandia physaloides).




    Die drei Stunden unseres Parkbesuches vergingen wie im Flug und voller wunderbarer Eindrücke traten wir die Heimreise an.



    Vielen Dank, Jörg, dass Du uns „deine“ Schätze gezeigt hast! ==)

    Gern kommen wir im Spätherbst wieder, wenn die Saftlinge und Ellerlinge, die Keulen und Erdzungen "blühen"!


    Liebe Grüße vom Nobi


    PS. Da alle +/- intensiv fotografiert haben, hoffe ich, dass noch einige ihre Bilder hier einstellen!

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Danke für den tollen Beitrag. Der entschädigt für die bisher magere Pilzsaison (zumindest in Niedersachsen).

    Ich muss zugeben, dass für mich 2/3 der oben gezeigten Arten Erstfunde wären. Das Artenspektrum sowie die Masse an Fruchtkörpern scheinen in dem Park wirklich besonders zu sein.


    Bei uns lassen sich momentan nur Täublinge (R. violeipes, R.vesca, R. rosea) und Filzröhrlinge sowie Stadtchampignons blicken, was bei 11 mm Niederschlag im August sogar beachtlich ist.


    Die Hoffnung auf einen tollen Pilzherbst habe ich aber noch nicht aufgegeben (die Wettervorhersage ist vielversprechend).

  • Hallo Nobi,


    danke für das Eröffnen des Threads. Es war schön ein paar bekannte Gesichter wiederzusehen und auch ein paar neue kennenzulernen. Ich getraue mich gar nicht meine drittklassigen Bilder hier einzustellen bei der Qualität, die Du vorgibst aber ich tu es trotzdem.


    Hier sind erst einmal die, wegen denen die meisten eine Reise auf sich genommen haben.


    Die Teufelchen, von denen es eine große Anzahl gab.



    Ein paar Blutrote Röhrlinge (Hortiboletus rubellus) waren zugegen. Leider waren sie schon ziemlich verblasst und das Bild ist sehr bescheiden.



    Die eine oder andere Netzhexe war zu sehen.



    Dann stand am Wegrand noch ein Röhrling, bei dem ich nicht weiss ob der noch einen Namen bekommen hat. Ich war von H. engelii ausgegangen, habe aber keine roten Punkte an der Basis erkennen können. Geblaut hat er auch nicht.



    Vielleicht war es einfach nur der Stattliche Rotfußröhrling (Xerocomellus pruinatus). Ob jemand etwas über den rechten Fruchtkörper schreiben will überlasse ich den anderen Teilnehmern. Mir ist das zu peinlich g:D .


    Insgesamt war es ein gelungener Sonntagsausflug mit netten Menschen.

    Gern kommen wir im Spätherbst wieder, wenn die Saftlinge und Ellerlinge, die Keulen und Erdzungen "blühen"!

    Es wäre mir eine Ehre euch dann wiederzusehen.


    VG Jörg

  • Hallo Leute :gwinken:


    Zunächst nochmal vielen lieben Dank an Jörg für die Führung! Das war wirklich wieder ein Ausflug par excellence :gzwinkern:

    Nobi hat ja schon viel dazu geschrieben. Ich werfe mal meine Fotos noch in den Ring g:-)


    Zunächst habe ich Jörg zuhause abgeholt, da gab es gleich um die Ecke diese wunderschönen Pappel-Raufüsse:



    Dann ging es in den Park:


    Wu-Bis:



    Satans-Röhrlinge vom allerfeinsten:







    Schwer beschäftigte Mykologen g:D



    Tiegelteuerlinge:



    Einer der grauen Scheidenstreiflinge, der nicht näher bestimmt wurde:



    Die Mehlräslinge:



    Besagter queradriger Milchling:



    Der rote Saftwirrling:



    Dann die Filzröhrlinge, die zu größeren Diskussionen geführt haben :gzwinkern:



    Ein nicht mehr ganz so frischer Hainbuchen-Raufuss:



    Netzhexen:



    Weitere diskutierte Filzröhrlinge g:D



    Der raue Wulstling:



    Und zum Abschluss der gesäte Tintling, immer ein Foto wert!



    Bei den ganzen Täublingen habe ich einen großen Bogen drum gemacht. Irgendwie hab ich da keinen so richtigen Bock mich einzuarbeiten :gzwinkern:


    Freue mich schon auf die Saftlinge :gzwinkern:

    Liebe Grüße, Corne :gwinken:

  • Wow :gschock: ,

    vielen, vielen Dank für das Zeigen dieser schönen und zum Teil mir unbekannten Pilze!


    LG

    Dodo

    Die Welt ist schön, weil sie bunt ist==Gnolm16

    "Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt"

    (Lucius Annaeus Seneca)

  • Ganz vielen Dank für die vielen "Likes", die ich gern mit Jörg teile, der diese wunderbare Parkanlage seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten regelmäßig besucht.

    Ohne ihn wäre die sonntägliche Exkursion und dieser Beitrag nicht zustande gekommen.

    Danke auch für Eure ergänzenden Bilder, Jörg und Corne. So sehe ich mich auch einmal selbst in Aktion! ^^

    Danke, Nobi. Nun bin ich ja "fast" mit dabei gewesen. Das Areal ist schon etwas Besonderes.

    Wir haben es bedauert, dass Du nicht dabei sein konntest, lieber Brummel!

    Und das Areal ist natürlich etwas Besonderes. Gilt es doch als eine der größten zusammenhängenden Jugendstil-Anlagen Deutschlands.

    Also, hier kann man nicht nur mykolgisch sondern auch architektonisch auf seine Kosten kommen.

    Ich muss zugeben, dass für mich 2/3 der oben gezeigten Arten Erstfunde wären.

    Das waren es für die meisten von uns auch! ==3

    Die Hoffnung auf einen tollen Pilzherbst habe ich aber noch nicht aufgegeben (die Wettervorhersage ist vielversprechend).

    Ich drücke Dir fest beide Daumen! :thumbup::thumbup:

    Es ist schön, neben den Pilzen auch mal Teile dieses legendären "Neidparks" zu sehen, mit dem Jörg uns immer den Mund wässerig macht.

    Neidpark! Sehr schöner Begriff, Michael! ==Gnolm7

    Dieser tolle alte Baumbestand und die gepflegten (nicht überpflegten) Wiesen sind in der Tat beeindruckend.

    Für Dich noch eine weitere Aufnahme dieses einzigartigen Parkes.


    Dann stand am Wegrand noch ein Röhrling, bei dem ich nicht weiss ob der noch einen Namen bekommen hat. Ich war von H. engelii ausgegangen, habe aber keine roten Punkte an der Basis erkennen können. Geblaut hat er auch nicht. Vielleicht war es einfach nur der Stattliche Rotfußröhrling (Xerocomellus pruinatus).

    Da bin ich mir inzwischen relativ sicher, Jörg!

    Das satte Gelb im Schnitt und die ausbleibende Verfärbung sind gute Merkmale für den Herbstrotfuß!


    Dann die Filzröhrlinge, die zu größeren Diskussionen geführt habe

    Filzröhrlinge sind "Teufelszeug"! :D

    Sehen nahezu alle gleich aus und sind doch verschiedene Arten. Mag sich damit beschäftigen, wer will. Ich nicht, höchstens am Rande! ;)

    Freue mich schon auf die Saftlinge

    Dito! ==12

    Hoffen wir auf einen regenreichen Herbst! :rain::rain::rain:

    Wow. Vielen, vielen Dank für das Zeigen dieser schönen und zum Teil mir unbekannten Pilze!

    Aber gern doch, liebe Dodo. Du zeigst uns ja auch immer wieder tolle Pilze. Ich sage nur Schwarzhütiger Steinpilz! :thumbup:

    Danke für die tollen Impressionen! Vor einem Monat hatten Jörg und ich leider nicht das Glück.

    Das tut mir Leid, Thiemo. Aber es braucht halt reichlich :rain::rain::rain: , bevor der Park "explodiert".

    Apropos. Hier gewittert es soeben und es fällt jede Menge edles Nass vom Himmel! :lightning:

    Blick vom Balkon. Der Trichter links im Blumenkasten ist mein Regenmesser. Ich bin schon gespannt...



    Eine Stunde später sind 20 Liter vom Himmel gefallen! :)


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

    Einmal editiert, zuletzt von nobi ()

  • Zitat
    Zitat von Hannes2 Dann stand am Wegrand noch ein Röhrling, bei dem ich nicht weiss ob der noch einen Namen bekommen hat. Ich war von H. engelii ausgegangen, habe aber keine roten Punkte an der Basis erkennen können. Geblaut hat er auch nicht. Vielleicht war es einfach nur der Stattliche Rotfußröhrling (Xerocomellus pruinatus).

    Da bin ich mir inzwischen relativ sicher, Jörg!

    Das satte Gelb im Schnitt und die ausbleibende Verfärbung sind gute Merkmale für den Herbstrotfuß!

    Hallo Nobi,

    auch die rote Subkutis spricht dafür.

    Ich kenne aber auch den Eichenfilzröhrling mit so gedellter Hutoberfläche und dickstielig das es nicht abwegig ist an den zu denken,

    viele Grüsse

    Matthias

  • auch die rote Subkutis spricht dafür.

    Na klar, Matthias! :thumbup:

    Das ist ja ein auffälliges Merkmal!

    Ich wollte es oben schon schreiben, nur fiel mir der Fachbegriff (Subcutis) auf die Schnelle nicht ein.


    Danke, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Hallo liebe Fories,


    angefixt von den letzten Beiträgen unseres Pilzfreundes Jörg alias Hannes2 trafen sich am gestrigen Sonntag mit Corne, Enno, Lyd, Nobi und natürlich Jörg fünf Fories sowie zwei weitere Pilzfreunde, um in den fast 70 ha großen Anlagen eines sagenumwobenen Chemnitzer Parkes nach einigen speziellen Pilzen zu schauen. Einer vermutlich örtlichen Kalklinse ist das Wachstum vieler seltener und ansonsten in Sachsen kaum zu findender Arten zu verdanken.


    Eine Augenweide sowohl was die Arten, als auch die Qualität der Bilder betrifft !!!


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo zusammen!


    Soviele tolle Bilder von solchen schönen Pilzen: Das versüßt mir tatsächlich den Tag.

    Danke euch; und es ist wirklcih schade, daß die Distanzen immer so groß sein müssen.


    Was aber auch wieder den Vorteil hat, daß es überall andere Pilze gibt. Oder wenigstens immer irgendwo irgendwas zum Gucken und Bestaunen.



    LG; Pablo.

  • Da bleibt für mich nur noch


    wow!


    als Kommentar übrig. Herzlichen Beineid an alle Teilnehmer und vergelt's Gott für's virtuelle mitnehmen.


    Gestern wurde mir diese Aufnahme via WhatsApp zur Bestimmung übermittelt,



    das anfragende Mädel habe ich um eine Aufnahme von der Unterseite gebeten.

    Machte sie nicht, "wäre doch schade um diesen schönen Pilz" hat's gemeint.
    Ich hätte ihn mir gerne unters Mikroskop gelegt, mitm Arbeitstitel 'Pluteus plautus'.


    Das anfragende Mädel kenne ich übrigens seit Jahrzehnten, die Frau Habicht, :gklimper:


    lgpeter

    "Die, die Kriege von oben führen sind feige Schreibtischtäter, die nicht wissen wie schrecklich Krieg ist".

    Quelle: "Masters Of War", Bob Dylan

  • Eine Augenweide sowohl was die Arten, als auch die Qualität der Bilder betrifft !!!

    Über Dein Lob freue ich mich besonders, Wolfgang! :)

    Ist doch die Qualität Deiner Bilder immer ein bisschen das gewesen, was ich selbst erreichen wollte.

    Danke euch; und es ist wirklich schade, daß die Distanzen immer so groß sein müssen.

    In der Tat hätten wir Dich und viele andere Pilzler aus dem Forum gern mit auf unserer Parkrunde gehabt.

    Vielleicht klappt es demnächst ja wieder mit einem größeren Forumtreffen! Zum Beispiel im Vogtland.

    Da bleibt für mich nur noch wow! als Kommentar übrig.

    Danke Peter.

    Ich hätte ihn mir gerne unters Mikroskop gelegt, mitm Arbeitstitel 'Pluteus plautus'.

    Und ich mitm Arbeitstitel 'Pluteus petasatus'... :D


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72