2022 - Pilze in Berlin und Brandenburg

Es gibt 234 Antworten in diesem Thema, welches 74.605 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von JanMen.

  • Guten Morgen

    Was zur Zeit in unseren Wäldern, rund um Berlin abgeht,erinnert mich ein bisschen an alte Zeiten. Wir sind damals ausgerückt, Richtung Weißkeisel und haben Wäschkörbe voll Maronen gesammelt Körbe, Messer und eine Flasche Wodka gehörten zur Ausrüstung( Wodka, falls ein zackiges STOI! Gerufen wurde und man in die Mündung einer Kalaschnikov blicken durfte)

    Ok, das ist heute nicht mehr nötig.

    Die Menschenmassen und Autos am Rande der Straßen lassen nichts Gutes erahnen.

    Also raus aus dem Getümmel und ruhigere Ecken gsucht.

    Eigentlich hatte ich auf Rötelritterlinge und vielleicht Totentrompeten oder Trompetenpfifferlinge spekuliert, leider nichts. Nur 5 kleine Rötelritterlinge. Es ist vielleicht noch zu früh.

    Krause Glucken gibt es immer noch. Der erste Hallimasch war zu finden. Wie immer eine bunte Palette. Rotfußröhrlinge und an einer Stelle Sandröhrlinge in solchen Mengen, wie ich es noch nie gesehen habe. Und immer noch wunderschöne, Madenfreihe Perlpilze.

    Es war wieder eine schöne Runde


    Eine schöne woche noch

    Grüße Frank

  • Also, wir waren die letzten Tage im Kurzurlaub, Region Unterspreewald.

    Was es da Massen an Pilzen gibt(hauptsächlich Maronen und Täublinge), das ist der blanke Wahnsinn.

    Der Korb war innerhalb von 30 Minuten voll, und das 3 Tage hintereinander.

    Hammer!

  • ach, da gibt`s schon noch paar Ecken.

    Am besten dort, wo wenig Autos stehen.

    Die meisten Stadtmenschen sind bei uns jetzt auf Maronen oder Steinpilzjagd, weil das die einzigen Pilze sind, die viele kennen. Man sieht fast nur Berliner Kennzeichen.

    Die laufen dann die Kiefernkulturen hoch und runter.

    Das sind nicht meine Reviere, ich versuche immer dem Trubel aus dem Weg zu gehen.


    Grüße

    Frank

  • Gelbe Lohblüte gefunden: faszinierende Form und Farbe!


    Hallo Forum, habe am vergangenem WE in der Nähe von Michendorf bei Berlin sehr sehr reiche Funde von Maronen in einem reinen Kiefernwald gemacht. Einige ganz junge Kiefernsteinpilze ware auch darunter.

    Am meisten fasziniert hat mich aber ein erst nach der Fotografie bestimmbarer Schwamm, die Hexenbutter:


    Unglaublich, welche Vielfalt das Reich der Pilze da hat!!


    Und eine sehr interessante vielfache Stielbildung an einer Marone fand ich:


    Leider habe ich nicht einen einzigen Steipilz an meinen vielen bisherigen Fundstellen finden können.

  • Steinpilze hatte ich schon einige in den letzten Wochen, etwa gleichauf mit Maronen. Im Moment scheint mir die Vielfalt aber nachzulassen, sowohl im Kiefern- als auch im Buchenwald, wo ich heute war.


    Allgegenwärtig dort Hallimasch sowie eine grünliche Milchlingsart, mutmaßlich der graugrüne, und die Buchenschleimrüblinge sind auch im Kommen. Ansonsten einige Wulstlinge und Täublinge, bei denen ich immerhin glaube, einen langersehnten Erstfund gemacht zu haben, nämlich den grüngefelderten. Ich habe ihn nicht entnommen, weil ich hoffe, ihn bei der Exkursion morgen noch intakt vorzufinden, deshalb "Pilz nur von oben":



    Die Farbverteilung hat sich etwas ausdifferenziert, eher grünblaue Töne zum Rand hin (bläulicher als ich ihn erwartet hätte), die Mitte dagegen gelb. Trotzdem halbwegs eindeutig?


    An einem der Buchenstämme mit ästigem Stachelbart war schon reichlich geerntet worden, aber dort wuchs auch ein bisschen ganz frisch nach, so dass ich den ebenfalls vorstellen kann.


    Ach ja, Rötelritterlinge gab es auch noch, aber keine jungen.

  • In Wandlitz tut sich aktuell Unglaubliches. Nahezu jeder Stubben ist dort mit Hallimasch besetzt.



    Vor 10 Jahren wäre ich noch durchgedreht! :saint:


    GR Ingo

  • Waren bei Oranienburg am Sonntag und hatten viele Grünspan-Träuschlinge. Glaube auch, dass du das da zeigst.

    Es sah schon wieder sehr trocken aus.

    Trotzdem haben wir immer noch viele Maronen und (komplett madenfreie!!!!) Perlpilze gefunden.


    Bin gespannt, wann der Regen von heute wirkt.


    Bis jetzt war es echt verrückt. Sommer mit Trockenheit ohne Ende und dann Steinpilze wie noch nie! Ohne Würmer...

  • Ja, den finde ich auch oft (und freue mich immer sehr), und jetzt wo ich das Bild nochmal anschaue, erscheint mir das doch wesentlich wahrscheinlicher. Was von den Lamellen unter dem Hutrand hervorlugt, wirkt ziemlich dunkel. Leider fand die Exkursion in strömendem Regen statt, so dass wir abgekürzt haben und nicht erneut an der Stelle vorbeigekommen sind, ich ihn also nicht wie geplant näher untersuchen konnte.

  • Hallo

    Ich habe an Wochenende auch wieder eine Tour, rund um Lanke gemacht.

    Hallimasch in rauen Mengen. es gab aber auch noch schöne Krause Glucken, Maronen Rotfußröhrlinge, sehr viele Grünspanträuschlinge, Lila Lacktrichterlinge, Kiefernreizker... also eine bunte Palette.

    Die gesuchten Totentrompeten und Trompetenpfifferlinge waren nicht zu finden. Wird wohl nichts mehr dieses Jahr.


    Grüße

    Frank

  • Zurück aus Buchen- und Kiefernwäldern. Für mich scheint es so, als lasse die Artenvielfalt langsam wieder nach. Mein Körbchen war nicht sehr bunt, gerade mal 5 Arten (wobei auch längst nicht alles, was theoretisch essbar wäre, hinein darf).


    Zuverlässig geliefert hat die Douglasienplantage. Dort wachsen Jahr für Jahr an Stümpfen gefällter Bäume rauchblättrige Schwefelköpfchen, die ich sonst bestenfalls vereinzelt finde. Douglasienforste sind ja geradezu berüchtigt artenarm, sehen aus wie ein perfekter Pilzwald, aber kaum ein Mykorrhiza-Pilz außer sehr unspezifische (Gallen- und Filzröhrlinge hatte ich in solchen Waldstücken schon).


    Schwefelköpfe und Hallimasch lassen sich davon nicht beeindrucken. Letztere hätte ich Anfang der Woche noch in Mengen in dem

    knopfingen Stadium sammeln können, wie ich sie (ästhetisch) mag, aber in dem Zustand musste ich sie jetzt mühsam suchen. Von älteren Exemplaren war der Wald natürlich immer noch voll.


    Die Buchenwälder schenkten mir außerdem reichlich Bucheckern. Vielleicht bekomme ich doch noch genug zusammen, um ein wenig Öl daraus zu pressen.


    Die Nebelkappen sind jetzt stark im Kommen, und ab und an auch mal ein violetter Rötelritterling. Die habe ich früher mal geliebt, aber inzwischen finde ich sie als Speisepilz gar nicht mehr so attraktiv.


    Ein einzelner, dafür aber sehr eindeutiger Frauentäubling komplettierte die Runde, und in den offenen Kiefernbeständen gab es auch Reizker, aber deutlich erkennbar viele überalterte und viele Reizkersammler vor mir. Zumindest einige jüngere Examplare habe ich in versteckten Ecken noch aufgespürt, und mein Korb war da ohnehin für meine Bedürfnisse auch schon ausreichend gefüllt. Die Heidefüße waren auch noch vorhanden, aber nur sehr betagte Exemplare. Und nach Grünlingen habe ich gar nicht erst geschaut, weil die Dämmerung schon nahte.

  • nach Grünlingen habe ich gar nicht erst geschaut

    Och, schade,

    die hatte ich Dir doch gewünscht.


    Naja, morgen ist ja auch noch ein Tag...


    LG

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

  • Am Sonntag war ich mit einen kleinen Trupp Maronensammlern (Freunde von Freunden) in einer etwas bedrückenden Kiefernplantage. Reine Monokultur, sieht man von vereinzelten Birken entlang der Wege ab, gepflanzt in schnurgeraden Reihen. Alte Maronen überall, wirklich junge vielleicht zwei. Aber ganz so artenarm war es dann doch nicht, ich glaube, den orangeroten Graustiel-Täubling in reichlicher Zahl gefunden zu haben. Fotografiert habe ich ihn leider nicht und kann deshalb keine Bestimmungsanfrage stellen. Eine generelle Frage: Die Stielrinde war weder bei den älteren noch bei den jungen grau, und graute es auch erst nach einigem gröberen Hantieren damit und Wartezeit. Aber das Fleisch graute bei Verletzungen sehr deutlich und dunkel. Das zusammen mit mildem Geschmack und der orangeroten Huthaut sollte die Art eigentlich schon hinlänglich kennzeichnen, oder?


    Und ein paar hübschen Heideschleimfüße sowie Edelreizker gab es als Zugabe. Die Maronensammler haben sie kaum eines Blickes gewürdigt.

  • Guten Morgen

    So langsam geht's zu Ende, zumindest in meinen Suchgebieten.

    Leider konnte ich dieses Jahr weder Trompetenpfifferlinge noch Herbsttrompeten finden Semmelstoppelpilze gab es bis jetzt auch noch nicht.

    Letztes Wochenende konnten wir noch ganz frische Krause Glucken finden Reizker und erstaunlich viele Pfifferlinge. Maronen erwähne ich gar nicht erst.

    Der Waldboden ist voll mit weißen Punkten, vom goldschimmel befallenen Rotfußröhrlingen.

    Hallimasch dominiert eindeutig das Geschehen. Der kommt in solchen Massen vor, hab ich selten gesehen.

    Nächste Woche hab ich noch paar Tage Urlaub. Ich geh bestimmt noch paarmal in den Wald. Nun wieder paar Fotos.

    Eine Sache gibt mir Rätsel auf. Gibt es die Hexenbutter, Fuligo septica auch in weiß? Oder ist das ein Stäublingsschleimpilz?

  • Die Grünlinge sind jetzt auch da, wo sie hingehören. Und die Frostschnecklinge kommen, ungeachtet der sommerlichen Temperaturen.


    Etwas ungewöhnliches habe ich noch gefunden, und ein Exemplar mitgenommen, aber leider vor Ort nicht fotografiert. Ich hadere noch, ob ich trotzdem eine Bestimmungsanfrage dafür mache. Irgendwas Richtung Erdmuscheling scheint mir naheliegend. Den hatten Malone und ich auch schonmal, aber das war auf Kalk.

  • Guten Morgen

    Der Herbst hat es doch in sich.

    Gestern, am 06.11. Gab es wieder einiges zu finden und zu sehen.

    Für mich wieder ein neuer Erstfund, 2 wunderschöne Bischofsmützen.

    2 knackige flockenstielige Hexenröhrlinge, einige Pfifferlinge, Maronen, Ziegenlippen, Herbstrotfußröhrlinge, Trompetenpfifferlinge.

    Das einzige, was ich nicht finden konnte...Totentrompeten. ich habe alte Fundstellen abgesucht und neue Habitate abgeklappert,...nichts zu finden.

  • Sorry

    Ich erstelle meine Beiträge immer mit dem Handy.

    Irgendwie entwickelt bei mir die Taste " alle einfügen" ein Eigenleben.

    Wenn ich den Butten betätige passiert nichts. Also Finger wieder drauf und festgehalten. Und dann erscheinen die Bilder zig mal.

    kann jemand die Bilder löschen, die zuviel sind. Das Bild vom See beendet die Serie.

    Es tut mir leid. Die Technik ist nicht mein Freund.


    Eine schöne Woche noch

    Frank

  • kann jemand die Bilder löschen

    Ahoj, Frank,


    selbst ist der Mann


    LG

    Malone

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

  • Man kann doch seine eigene Beiträge nachträglich editieren, oder

    naturellement.

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106