Hallo, Besucher der Thread wurde 470 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Zimtsternchen am

Mönchsköpfe?

  • Liebe Pilzforis,


    heute habe ich im Park unter einem großen Laubbaum im Gras ein halbkreisförmiges Pilzgrüppchen entdeckt, deren Bestimmung mir etwas Kopfschmerzen bereitet.


    Eigentlich habe ich sofort an Mönchsköpfe gedacht (die blassrosa-beige Farbe, der dicke Stiel, der eingerollte Hutrand und der Buckel würden passen), aber dafür sind sie laut 123pilze.de und anderer Pilzseiten zu klein. Das kleinste Exemplar hat einen Hutdurchmesser von gerade mal 2 Zentimetern, das größte einen von 6 Zentimetern. Hat jemand schonmal so kleine Mönchsköpfe gefunden?


    Danke. :)


    Viele Grüße von

    Zimtsternchen



  • Na ja , Festnageln kann ich die nicht.

    Aber : Hast du schon mal ein neugeborenes Baby gesehen oder gehalten ?

    Kann kein Mensch sein , viel zu klein.........

    Gruß

    Norbert


    EDIT : Erinnert mich an Asterix : Miraculix wirft eine verzauberte Eichel auf den Boden und *peng* steht da eine hundertjährige Eiche.

    Asterix sagt sowas wie : Wow , das ist ein Wunder. Obelix sagt : Warum , habe bisher keine Eiche wachsen sehen.

    Es gibt natürlich Pilze welche den Hut schon unterirdisch ausbilden und dann hochschieben (z.B. Weißtäublinge)

    dann gibts welche , die erstmal ein feines Stielchen im Millimeterbereich hochschieben und erst am Licht sich entwickeln.

    Damit ist dein Pilz natürlich noch nicht bestimmt.

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    Einmal editiert, zuletzt von Norbert.S ()

  • Hallo Norbert und Tuppie!


    Danke schonmal für Eure Antworten. :) Ja, das mit der Größe ist immer so eine Sache... ich habe nur einmal bisher (alte) Mönchspilze gefunden und die waren riesig.


    Sie riechen etwas parfümartig und würzig, angenehm. Erinnern mich von allen mir bekannten Pilzen am ehesten an Maggipilze, wobei das eigentlich nicht sein dürfte?


    Viele Grüße von Zimtsternchen

  • Servus Zimtsternchen,


    für mich schaut das schon nach Mönchskopf aus. Dass die recht klein sind, kann daran liegen, dass sie in einer Phase ihrer Jugendentwicklung zu wenig Wasser hatten und deshalb das Wachstum vorzeitig eingestellt und sich auf die Sporenreife konzentriert haben. Ich hab das schon bei einer Reihe von Pilzen beobachtet, dass sie bei Trockenheit in der Jugendentwicklung wie eine Miniaturausgabe ihrer selbst wuchsen.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hi,


    neben Mönchsköpfen wäre hier noch Infundibulicybe gibba eine Möglichkeit. Aber wie bereits von den anderen gesagt. Festnageln per Bild allein (oft genug auch noch mit Geruch und Mikro etc.) ist bei Trichterlingen s.l. immer ein Problem...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Infundibulicybe gibba mit so dicken Stielen?

    die beim Auswachsen ggf. noch schlanker werden können. Zudem kann auch eine Misbildung vorliegen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass hier vielleicht noch andere Möglichkeiten in Betracht kommen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Das ist ein stimmiger Gedanke. In dem gleichen Park haben wir in diesem Sommer einige solcher "Miniatur-Ausgaben" gefunden, Perlpilze und Sommersteinpilze mit Hutgrößen zwischen einem und zwei Zentimetern. Das entspricht ja auch nicht gerade den "normalen" Größen, nur war da kein so großes Bestimmungsproblem, weil wir die Pilze vorher schon kannten.

    Hallo Zimtsterchen!

    Erinnerst Du noch unsere Minimaipilze?

    Ja, an die musste ich da auch denken. :) Wobei damals der Standort deutlich trockener aussah als jetzt die Grasstelle. Vielleicht hatte es aber auch erst kurz vor dem Finden geregnet, ich kann mich nicht mehr so genau erinnern.


    Hm, diese Option hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Den Geruch konnte ich nicht so richtig einordnen und ein Mikroskop habe ich nicht. Habe die Pilze dann doch besser nicht zubereitet...

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.