Brauner Rasling?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 1.974 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von frank2507.

  • Guten Abend,


    auf dem Rückweg meiner heutigen Pilztour bin ich am Waldwegesrand noch über mehrere dicke Büschel dieser Pilze gestolpert. Eichen-Buchen-Mischwald, Lehmboden auf Buntsandstein, 350 Meter über NN, Weinbauklima in Unterfranken. Schon vom Wachstumsverhalten her fällt mir nur der Braune Rasling s.l. (das kann man wohl weiter aufdröseln) ein, oder gibt es noch Alternativen?


    Beste Grüße,


    Frank


    P.S.: Der soll ja kulinarisch ganz gut sein, kann hierzu jemand aus eigener Erfahrung berichten? Bei dem Wachstumsverhalten ist der Sammelkorb schnell gefüllt, wenn sich die klassischen von jedermann gesuchten Speisepilze rar machen.


    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    ja Lyophyllum decastes agg. passt nach Bildlage sehr gut.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Frank,

    Ich habe die schonmal probiert.

    Geschmacklich recht gut , aber vom Mundgefühl her zu fest.

    Aber da gibts bestimmt auch andere Meinungen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Danke für die Rückmeldungen. Heute gab es Edelreizker und Mönchsköpfe, jeweils einzeln verkostet. Beide Arten sind schön bissfest, die Stiele der Mönchsköpfe grenzwertig. Morgen werde ich mir eine Portion Raslinge holen und verkosten. Bei der Menge an Fruchtkörpern kann ich mir genügend feine und junge Exemplare aussuchen.


    Grüße,


    Frank

  • Danke für die Rückmeldungen. Heute gab es Edelreizker und Mönchsköpfe, jeweils einzeln verkostet. Beide Arten sind schön bissfest, die Stiele der Mönchsköpfe grenzwertig. Morgen werde ich mir eine Portion Raslinge holen und verkosten. Bei der Menge an Fruchtkörpern kann ich mir genügend feine und junge Exemplare aussuchen.


    Grüße,


    Frank

    Hallo Frank, ich kann mir gut vorstellen, dass die sauer eingelegt sehr gut sind. Hab es aber noch nie probiert.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Thomas!


    Also meine Frau und ich finden den ganz ok. Er ist nicht fester als Flockies, hat durchaus etwas Aroma und kann schnell Pilzkörbe füllen. Leider waren mehrere Hüte verwurmt, damit hätte ich im November nicht unbedingt gerechnet. Die Stielmitte ist entweder hohl wie ein Strohhalm oder zumindest flockig-wattig, daher kommen die Würmer (anders als bei der Flockenhexe) schnell nach oben.


    Grüße,


    Frank