Beiträge von Zimtsternchen

    Am übernächsten Tag fuhren wir in das kleine, hoch oben in den Bergen gelegene Dorf Lavda, in der Hoffnung, das dortige Pilzmuseum besuchen zu können. Über das Internet und per Telefon (der freundliche Herr am anderen Ende der Leitung sprach leider „nur" Griechisch) hatten wir leider keine Öffnungszeiten finden können. Sarifa hatte schließlich – danke nochmal :) – für uns angerufen und herausbekommen, dass das Museum an Sonntagen gewöhnlich von 10 bis 14 Uhr geöffnet hatte. Alles allerdings unter Vorbehalt, da es von Freiwilligen geführt wird, die nicht immer Zeit finden würden.


    So ließ ich mich am Sonntag von Safran aus dem Bett ziehen und verkürzte das obligate Honig-Frühstück.


    Unterwegs wurden wir wieder mit tollen Bergpanoramen belohnt...




    Schließlich erreichten wir Lavda...




    Aber wo war das Pilzmuseum? Im Internet war nur der Name des Ortes, aber keine Adresse angegeben. In dem Dorf sprach niemand Englisch oder eine andere Sprache, die wir konnten. Ich versuchte es mit den acht Silben, die ich am Abend zuvor gemerkt hatte und die idealerweise das griechische Wort für „Pilzmuseum“ ergeben sollten. Die befragte ältere Dame wirkte verwirrt. Dann wiederholte sie die ersten fünf Silben „MANE-TARIA“? und machte mit den Händen Pflückbewegungen auf dem Boden. Wir nickten begeistert. Aber die Dame wirkte nur noch verwirrter als zuvor und zunehmend ratlos, als wir auf ihren fragenden Wortschwall hin nur freundlich mit den Schultern zucken konnten...

    Ich versuchte es erneut, diesmal bei einem gerade im Garten arbeitenden Mann. Der schaute zwar erst etwas überrascht, aber zeigte dann mit dem Finger auf ein etwa 200 Meter entferntes Gebäude und sagte etwas, das wir nicht verstanden. Als wir schließlich vor der verschlossenen Tür standen, wurde uns klar, was er meinte: das Museum hatte geschlossen. ==14




    Aber glücklicherweise war das Tor nicht geschlossen, sodass wir einen kurzen sehnsuchtsvollen Blick zum Fenster reinwerfen konnten...




    So beschlossen wir, direkt weiter in die in Griechenland als „Pilzstadt“ bekannte Stadt Grevena zu fahren.


    Beim Ortsschild wurden wir schon ganz aufgeregt...



    Wir spähten zu allen Seiten hin aus dem Fenster... suchten nach den ersten Anzeichen... Champignonwiesen, Pilz-Verkaufsstände, Pilz-Restaurants, Pilz-Buchhandlungen, Pilz-Kostümverleiher...zumindest ein bisschen schicke Pilzdeko?... nichts. X/


    Und die Wälder eingezäunt mit Stacheldraht... ==21==7



    Aber wir wussten, dass es da einen Pilz-Themenpark gibt! :)


    Der Eingang sah schon einmal toll aus:




    Jetzt bin hier ich einfach eine Woche lang am Tor stehen geblieben, aber an dem Tag sind wir natürlich gleich hindurch geschritten. Und hinten rechts im Gras auch schon... der erste Pilz! :)




    Aber wo waren die Park-Pilze? :/ Alles sah ganz „normal“ aus...




    Da entdeckten wir ein paar Tische in Pilzform!



    Aber irgendwie...hmm, so wirklich „pilzig“ waren die nicht... und auch in einer komischen Höhe ohne Stühle. Als Stuhl zu hoch und als Tisch zu niedrig und unbequem... Da bekam man nicht so unbedingt Lust zum hinsetzen...


    Das konnte doch nicht alles sein!!! Wir gingen einmal quer durch den Park und gaaanz hinten an der Wand... da waren ein paar Pilzgemälde...





    Alles natürlich Geschmackssache. Uns aber irgendwie zu künstlich und „unpilzig“! ==6 Also fuhren wir lieber direkt weiter zu den Pilzläden...


    Und siehe da :love:...




    Und innen ein entzückender kleiner Laden...




    Mit einer beeindruckenden Auswahl an eingelegten Pilzen. Besonders überrascht haben mich z.B. Märzschnecklinge



    Und Schwefelporlinge...



    Wie die wohl eingelegt schmecken?


    Und sogar Kernkeulen, die ich sonst bisher nur in China zum Verkauf gesehen hatte...



    Jede Menge getrockete Pilze...



    Mit dabei u.a. : Steinpilze, Königsröhrlinge, Pfifferlinge, Austernseitlinge, Kaiserlinge, Herbsttrompeten, Spitzmorcheln, Parasole, Schopftintlinge, Nelkenschwindlinge :huh:

    @ Gaukler: Interessanter Vorschlag. :) Habe mir mal einige Fotos vom Getropften Schleimschirmling angesehen und Beschreibungen gelesen. Was nicht so ganz passen würde, wäre die Farbe. Die scheint bei dem immer eher so leicht bräunlich zu sein. Ich erinnere mich, dass diese UMOs schwach gelblich waren, ohne bräunliche Anteile.


    @ Cratie: Gute Idee. Habe allen nicht ganz sicher bestimmten Pilzen eine Nummer gegeben.

    Die waren an der gleichen Stelle, wo wir unseren ersten Parasol gefunden haben, und kamen dort mehrfach vor. Ich dachte, Du hättest sie auch gesehen und kurz in der Hand gehabt, aber vielleicht erinnere ist das falsch.


    @ Cratie: Nein, nicht verwechselt. ;) Ich kenne insgesamt noch nicht so viele Pilze und von denen, die ich kenne, ähnelt es den Büscheligen Raslingen am ehesten. Habe den Vorschlag daher einfach mal mit Fragezeichen mit dazu geschrieben. Da kommen noch einige andere interessante Funde, bei denen ich unsicher bin/keine Idee habe. Safran ist leider gerade nicht bei mir...

    Nachdem wir nach dem Ende des tollen Sarifa-Nordtreffens Mausmann und Vanillekipferl am 17. Oktober morgens zum Flughafen nach Athen gebracht und das große Mietauto gegen ein kleineres eingetauscht hatten, fuhren Safran und ich weiter Richtung Ioannina, wo wir uns ein kleines Apartment am Stadtrand in der Nähe des Pamvotida-Sees gemietet hatten. Nach der langen Fahrt in der Hitze (bis zu 27 Grad) und 2 Stunden Schlaf die Nacht davor gingen wir recht früh schlafen, zumal wir uns beide eine Erkältung einfangen hatten und fast nur am Husten und Schniefen waren. Schon bei unserer Ankunft erwartete uns traumhaftes Pilzsammel-Wetter (hier ein Blick von unserem Balkon)...





    Am nächsten Morgen ging es los zur ersten Pilzexkursion Richtung des im Pindos-Gebirge gelegenen Orts Metsovo! ==8


    Wir durchfuhren dabei eine wunderschöne Landschaft...




    und den hübschen kleinen Ort Metsovo...




    Kurz darauf hielten wir am Straßenrand. Da es relativ steil bergauf ging, blieb Safran zunächst lieber beim Auto und schmökte. Und tatsächlich! Da war auch schon der erste Pilz, ein prächtiger Parasol (hier auf dem Foto allerdings leider nur verschwommen zu sehen):




    Safrans Neugier war geweckt...




    #1 Wir fanden an der Stelle u.a. diese interessanten Amanitas (?)




    #2 und Becherlinge...




    Etwa 5 Kilometer Kilometer weiter ein Rastplatz neben einem nicht allzu steilen Kastanien-und Nadelwald: perfekt!




    Schon zu Beginn fanden wir jede Menge Mittelmeer-Körnchenröhrlinge und diesen Kupferroten Gelbfuß (Gomphidius viscidus):




    Oben sah es zwar doch recht trocken aus...



    ...aber Safran schaffte es irgendwie, ein paar Espen ausfindig zu machen und darunter sogleich diese prachtvolle Espen-Rotkappe (Leccinum leucopodium) zu entdecken! :huh:==Pilz27





    Danach gings erstmal weiter, aber wir mussten bald wieder anhalten, da uns vom Straßenrand allerhand bunte Pilzhüte entgegen leuchteten...




    Riesige Weinrote Kiefernreizker (Lactarius sanguifluus)...




    Hier bin ich mir gerade nicht sicher, um welche Reizker-Art es sich handelt...




    #3 Büschelige Raslinge (Lyophyllum aggregatum) Vorschlag von Craterelle und Safran: Erdritterlinge...aber welche???




    #4 Auch hier habe ich keine Idee...





    Und weiter gings :)...




    Bei diesem vielversprechenden Waldstück machten wir halt...




    Schon bald trafen wir auf die ersten Pilze...




    #5 Prächtige Exemplare eines Kremplings (Paxillus...?)...




    #6 Bocksdickfuß (Cortinarius camphoratus) ??? ...





    #7 Und bräunliche...





    #8 Noch mehr...




    #9 Roter Rettichhelmling (Mycena rosea) ?



    Hier noch einige weitere Funde:


    #10 Ein nicht näher bestimmter Schirmling (leider ohne Basis)... Laut Safran aller Wahrscheinlichkeit nach ein Ackerschirmling (Macrolepiota excoriata)...




    #11 Champignos



    #12




    Nebelkappen (Clitocybe nebularis)



    #13 UMO




    Und schließlich... was Feines für den Topf ==8==Pilz27



    Die 3 Reizkerarten des Tages im optischen Vergleich:




    Und geschnitten in unseren mitgebrachten Minitöpfen:



    Abendstimmung...



    Soweit für den Moment. Habe gerade Probleme mit meinem Laptop (muss die Festplatte aufräumen und einige Daten löschen), die Fortsetzung folgt später...


    Hier noch ein kleiner Nachtrag zum ersten Such-/und Sammeltag...


    Schopftintlinge



    #14 Und ein weiteres UMO:


    Am darauf folgenden Tag fuhren wir vormittags mit Sarifa frischen Fisch kaufen (Vanillekipferl flüchtete währenddessen in den nahe gelegenen Gemüseladen...). Einige der dort angebotenen Arten hatte ich zuvor noch nie gesehen...






    Wir kauften zwei Doraden, zwei Wolfsbarsche, ein paar Meerbarben und Sardinen und (... hm, was was das nur?:/)-Brassen, die wir abends (zusammen mit Zucchini und Auberginen) grillten und draußen auf der Terrasse verspeisten. Einfach nur köstlich! ==Pilz27



    Mausmann in Aktion


    Oben liefen wir dann bis zum Eintreffen der zurückfahrenden Bahn noch ein wenig umher. Von Pilzen fehlte allerdings (zumindest soweit ich es erinnere) jede Spur. Es war aber auch alles ziemlich trocken...



    Vielen Dank, Tom, für Deine Fotos! :)


    Habe während des ganzen Trubels beim Einsteigen (wo Safran angesichts der hohen Einstiegsstelle vollen Körpereinsatz zeigen musste) gar keine Fotos von der schicken Bahn selbst gemacht. Und ich freue mich beim Anblick des letzten Fotos noch einmal, dass Du wohlbehalten (und tiefenentspannt :huh:==Pilz25 – mir schlackern beim Gedanken an die 20 cm Abstand zur Wand im Tunnel jetzt noch die Beine) zu uns zurückgekommen bist! ==13

    An einem der Tage (als Sarifa zum Zahnarzt musste) machten wir einen kleinen Ausflug mit der Zahnradbahn. Da die Tickets am geplanten Startpunkt schon alle ausverkauft waren, fuhren wir mit dem Auto zum nächsten Zwischenhalt in Niamata und warteten dort auf den Zug, der uns nach (?:/ – oh je, mein Gedächtnis... ==Pilz26... dem Link von Tom sei Dank...Kalavrita :S) bringen sollte.




    Coindigger, Vanillekipferl und Safran (Vanillekipferl beim Sammeln und Safran beim Schnuppern von wilder Fenchelsaat – eine kleine Dose haben wir nach Deutschland mitgenommen)

    So, nun geht es weiter...


    Überall in Griechenland konnten wir an den Straßen, in den Wäldern und auf Wiesen bunt angemalte Imkerei-Kästen für Bienenvölker sehen, allerdings nur relativ wenig Bienen. Hier werkelte eine an einem Alpenveilchen...


    .

    Mag Schildkröten auch sehr. Und deren Langsamkeit ist faszinierend. Einmal haben Vanillekipferl und ich eine auf einem Baumstamm an einem See in Freiburg beobachtet, die 10 Minuten brauchte, um eines Ihrer Beinchen zu strecken. :huh:

    Ui, hätte nicht gedacht, dass die so zubeißen können. Aber es waren in Meteora wahrscheinlich etwas größere, oder?


    @Bergwald/Thomas: Ja, die Kräuterseitlinge haben wir mitgenommen und später verköstigt. Hat allen, die ich gefragt habe, gut geschmeckt.


    Werde morgen noch ein paar weitere Fotos einstellen....

    Sollte eigentlich gerade an einem Auftrag arbeiten, aber Griechenland-Fotos anschauen ist einfach viel schöner ==Pilz26...


    Lege mal los mit ein paar bunt herausgegriffenen Schnappschüssen...


    Unser Ferienhaus in Platanos, das sich als richtig gemütlich entpuppte:



    Die erste Tageshälfte nach unserer späten Ankunft am Morgen verschlummerten Vanillekipferl und ich tief in unsere Betten vergraben. Vom Ausflug nach Foloi müssen daher andere berichten...


    Nach dem Aufstehen bot sich uns vom Balkon aus dieser schöne Ausblick...




    ... mit putzigen kleinen Besuchern auf den Stühlen :love:

    ... aaaber leider absolut nichts für Mausmann mit seiner starken Katzenhaar-Allergie, die Kätzchen mussten also alle draußen und auf Abstand bleiben.




    Am zweiten Tag waren wir dann gemeinsam in der Gegend unterwegs. Hier noch ein Porträt der von Sarifa entdeckten Mini-Schildkröte, die nur ganz zaghaft und kurz ihr Köpfchen heraus streckte...



    Der stimmungsvolle Doxa(?)-See:



    Dort auf der Wiese zeigte Vanillekipferl plötzlich auf dieses eigenartige zwischen den Disteln eingezwängte Gebilde:



    Das sah interessant aus! Doch was konnte es nur sein?



    Sarifa wusste überraschenderweise sogleich die Antwort: ein Kräuterseitling (Pleurotus euryngii)! :huh:


    Diese hier an den Wurzeln des Feld-Mannstreus wachsende Wildform hätten wir so niemals erkannt. Wir freuten uns: er war also nicht nur hübsch und wohlriechend, sondern auch eeeessbar ==Pilz27und lecker – weniger süß und würziger als die sonst im Laden zu kaufende Kulturform...


    Im Kiefernwald gab es dann schon das nächste Highlight – meinen ersten selbst entdeckten Kaiserling! :love:


    @ Kuschel: Da hast Du Recht! :) Safran hat im Moment noch diese fiese Erkältung und einen ziemlich hartnäckigen Herbstblues ...:/ und mir setzt die feuchte Kälte auch mehr zu als sonst (heute nonstop Kopfweh)... Aber auch der Spätherbst hat seine schönen Seiten. Zum Beispiel schmecken Eintöpfe zu keiner anderen Zeit des Jahres so gut wie jetzt. Und es ist die Zeit der Steckrüben und Kürbisse...


    Werde die nächsten Tage noch einige Fotos von unserem Griechenland-Treffen und später in einem separaten Beitrag von Nordgriechenland und der Insel Euböa (unser dritter Zwischenstopp) hochladen...

    War vorhin kurz im Wald, aber ohne Safran (die ist noch immer erkältet) macht es einfach keinen Spaß ==7...


    @ Kagi: Hoffe Du wirst bald wieder gesund. :)

    @ Craterelle: Stimmt, das Sporenpulver sieht auf dem Foto eher lila aus. In Kombi mit dem recht deutlich sichtbaren Ring würde es vielleicht doch eher für den Grünspan-Träuschling sprechen. Mein Smartphone verfälscht allerdings auch leider öfters die Farben...

    Hier noch ein paar Spontanaufnahmen aus den märchenhaften Pilzgründen am Schluchsee...



    Tuppie (?), Alis bzw. dessen Herbstschirm, Walter, Kagi, Vanillekipferl, NochnPilz



    Tuppie bei der Pfifferlingsernte ==Pilz27


    Walter, Alis, Safran, Tuppie



    Sehr schöner Pilz: entweder der Blaue Träuschling (Stropharia caerulea) – Safrans Spontanidee – oder der Grünspan-Träuschling (Stropharia aeruginosa)?

    Die Exkursion am zweiten Tag (wo war das noch gleich?:/)...



    Chris (?), Dodo, Alis, Mausmann, Safran, Walter



    Von manchen verschmäht, aber immer wieder einer meiner Lieblinge: der Saitenstielige Knoblauchschwindling (Marasmius alliaceus)



    Überall hübsche kleine Pfefferröhrlinge (Boletus piperatus), die schon eine Weile auf meiner Wunschliste standen... kulinarisch allerdings (zumindest für Vanillekipferl und mich) nicht so das Highlight...



    Kleine Pause im Trockenen... vorne zu sehen: (?), Chris, Safran, Dodo und die putzige Dschini

    Hier noch ein kleiner kulinarischer Nachtrag mit zwei Fotos der beiden von Dodo zubereiteten vegetarischen Gerichte für Vanillekipferl:


    Penne (?) mit Pilzen (Flockis?), Zucchini und Tomaten



    Burrata mit Tomaten und Basilikum ==Pilz27


    Und hier noch ein paar Schnappschüsse vom Essen aus der Wirtschaft vom letzten Abend (die bei Mausmanns Beitrag noch fehlten):


    Bratwurst mit Kartoffelsalat



    Zigeunerschnitzel:



    Salat:


    So, fange mal ganz vorne an mit dem 2. Oktober, dem ersten Tag nach Safrans und meiner Ankunft. Leider hatte ich vergessen, eine leere Speicherkarte für die Kamera mitzunehmen, sodass fast alle Fotos mit dem Smartphone entstanden sind.


    Als wir uns in der Umgebung der Unterkunft ein wenig umsahen, wurden wir im kleinen Wäldchen nebenan schon von den ersten Pilzen begrüßt: Grünblättrigen/Ziegelroten (?) Schwefelköpfen und Stockschwämmchen. ==Pilz27



    Am Berghang Richtung Wald jede Menge Walnussbäume...



    Den Wald selbst sollten wir allerdings nie erreichen, da uns wenig später ein kräftiger Regenschauer überraschte...



    Abends fuhr ich mit Dodo noch kurz zum Edeka einkaufen und bekam bei diesem Anblick hier ganz große Augen...



    Leider sehr in Eile aufgenommen und daher arg verwackelt, aber für mich ein echtes Highlight. Hatte bis dahin noch nie Semmelstoppler, Herbsttrompeten und Trompetenpfifferlinge im Supermarkt gesehen. Als Vanillekipferl und ich ein paar Tage später nochmal dort einkauften, waren die oben zu sehenden Pilzkörbchen leider allesamt verschwunden und „nur“ noch Austernpilze, Kräuterseitlinge und Champignons da.


    Abends kam dann auch Vanillekipferl zu uns. Am nächsten Tag früüüh|| morgens begleiteten wir Dodos Mann Pepino bei seiner Tour durch den Wald (da schien noch die Sonne)...



    Vanillekipferl fand dabei ihre erste Birken-Rotkappe...



    Und es wurde auch dieser wunderschöne Steinpilz gefunden (bin mir aber nicht mehr sicher von wem auch von Vanillekipferl, wie sich herausstellte)...


    Nun sind auch Safran und ich aus Griechenland zurück... wow, was in der Zwischenzeit schon alles an Fotos und Berichten hochgeladen wurde! :huh: Es war wieder einmal ein super Nordtreffen mit einer ganz tollen Gastgeberin (tausend Dank Dodo fürs Abholen vom Bahnhof, für Deinen rettenden Einkauf beim Bioladen, als Vanillekipferl und ich fast am Verhungern waren, das viele Umherfahren in Lörrach, wo wir uns nicht auskannten, die super Organisation der Tagestouren, Dein wunderbares selbst gekochtes Essen – samt vegetarischen Varianten für Vanillekipferl – und Deine Herzlichkeit :Kuschel:), Pilzverrückten aus dem ganzen Land, Wanderungen durch sattgrüne Wälder, Regen aus Kübeln und nach der langen Durststrecke in Lübeck und Grömitz das ganze Jahr über endlich... PILZE. ==8


    Werde mal schauen, was noch an Fotos auf meiner Kamera und meinem Smartphone ist und es die nächsten Tage allmählich hochladen...

    Wow! :o Ich hätte NIEMALS gedacht, dass das wohl der gleiche Pilz ist...


    @ Climbingfreak: Für den Verfärbenden Schneckling würde der eher unangenehme Geruch (wobei die Meinungen da manchmal ja ganz unterschiedlich ausfallen können) sprechen. Leider habe ich keine älteren Exemplare gefunden und kann nicht sagen, ob der Pilz im Alter stark gilbt...