Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Werner Edelmann am

Trompetenpfifferlinge?

  • Hallo zusammen, bin ganz neu hier, und erst seit zwei Jahren auf der Suche nach Pilzen; wir haben am Wochenende diese Leistlinge gefunden, doch sind uns nicht ganz sicher, welche es genau sind. Unsere Vermutung ist ein Trompetenpfifferling/gelbe Kraterelle – der Stiel ist hohl, doch sind vor allem etwas verwirrt, weil die Leistenfarbe doch ziemlich gleich ist wie die Stielfarbe...


    Fundort ist: Schweizer Alpen in einem lichten Nadelwald, in einer riesen Gruppe, mitten im Moos.

    Gibts Hinweise, danke!

  • ja, das ist der Goldstielige. Das Fruchtlager (Hymenophor) ist hier weniger stark ausgeprägt als beim Trompetenpfifferling. De n würde ich auch gerne mal finden. Pablo, gibt es den bei uns irgendwo?

    Bei uns ist das ein häufiger Pilz. Meist finde ich ihn an Hängen, wo er über viele Quadratmeter verteilt fast rasig wächst.Von oben ist er durch die bräunlichen wellig verformten Hüte sehr gut getarnt - erst von der Seite kann man die knallig orange leuchtenden Stiel gut erkennen.

  • Vielen Dank euch! Goldstieliger Leistling habe ich bisher erst unter Gelber Kraterelle eingeordnet gefunden, darum wohl keine genauere Beschreibung. Er duftet gut, Mirabelle hab ich aber nicht gerochen ;)
    Und ja, der Stiel (und Leisten) haben fast gleiche Farbe, und es war ziemlich knallig, als wir unter den Hut schauten.

  • Servus beinand',

    um das Wirrwarr der Deutschen Namen des Pilzes zu entwirren, sollte man ihn einfach auch beim botanischen Namen nennen. Craterellus (früher Cantarellus) aurora.


    Ich denke nämlich, dass hier mit "Gelbe Kraterelle" und "Goldstieliger Leistling" das gleiche gemeint ist.

    Wichtig ist, neben der freudigen Farbe von Stiel und Hymenium, dass die Leisten nur angedeutet sind, während sie beim Trompetenpfifferling deutlich ausgeprägt sind.

    Es gibt auch eine Gelbstielige Varietät und auch eine komplett gelbe Form vom Trompetenpfifferling, die dann auch gern als Gelbstieliger Leistling bezeichnet werden.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Servus,

    stimmt, das ist ein Synonym zu C. aurora, das ich nicht gern verwende, weil die gelbstielige bzw. gelbe Varietät vom Trompetenpfifferling auch C. (tubaeformis var) lutescens bezeichnet wird/wurde. Mit C. aurora ist klar was gemeint ist.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Dann mach's doch wie Pablo und nenne die "gelben Trompetenpfifferlinge" einfach "Trompetenpfifferling". :)

    Dann gibt's keine Verwirrung mit Craterellus lutescens mehr.

    Zitat

    Tompiffge mit komplett gelben Fruchtkörpern, also auch gelber Hutoberfläche, wurden teilweise als eine Variation Beschrieben: Cantharellus tubaeformis var. lutescens. Diese Farbausprägung liegt allerdings in der natürlichen Variationsbreite von C. tubaeformis.

    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo, Peter!

    Pablo, gibt es den bei uns irgendwo?

    In der Umgebung kenne ich für die leider keine Stelle.
    In Nordhessen hatte ich mal welche, und im Pfälzer Wald (ziemlich im Süden), aber die Fundorte weiß ich nicht mehr genau, ist auch eine Weile her.
    Aber die finden wir noch, hier irgendwo im Umfeld!



    Lg; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.