Hallo, Besucher der Thread wurde 3,5k aufgerufen und enthält 61 Antworten

letzter Beitrag von Angelika1997 am

2019 - (Speise-) Pilze in Baden-Württemberg

  • Hallo Alexander,

    wie machst du den Sirup und die Konfitüre aus den jungen Kiefernzapfen?

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Thomas,


    kurz gesagt: lange mit Wasser und Zucker kochen, im Verhältnis von etwa 1:1:1. Ich kann gerne ein Rezept mit Bildern posten.


    Gruß!

    Alex

  • Hallo Alex,

    schon mal besten Dank. Wenn du dazu kommst, würde ich mich freuen, wenn du ein Rezept mit Bildern schicken würdest.

    Viele Grüße

    Thomas

    Bitte schön :)

    https://www.pilzforum.eu/board/thread/43689-konfitüre-und-sirup-aus-kiefernzapfen-in-mai

  • Hallo zusammen!


    Heute hatte ich wieder mal das Vergnügen mit Beorn und Fredo unterwegs zu sein. Es war eine ordentliche und tolle stundenlange Runde im Odenwald. Zwar keine Flockis oder so, und die frischen Austern wuchsen leider ein paar Meter zu hoch, aber einiges ist doch zusammengekommen.


    Leider keine Kamera dabei gehabt :gomg:, aber ich zeige euch die Ausbeute an essbaren Pilzen die heute zu finden waren bzw. die jetzt im Gebiet wachsen:


    Es sind fast 1,5 kilo und die allermeisten davon sind die Judasohren. Links sind die Voreilende Ackerlinge (im weiteren Sinne) die auf die Erstverkostung durch mich warten :)

    Rechts sind (von oben nach unten): sehr junge Kastanienbraune Porlinge (Royoporus badius), ein sehr junger Rehbrauner Dachpilz, einer der roten Lacktrichterlinge, Nelkenschwindlinge, Maipilze.


    Maipilze noch mal:


    Nelkenschwindlinge


    Kastanienbraune Porlinge, Rehbrauner Dachpilz i.w.S., Roter Lacktrichterling i.w.S.

  • Hallo Alex,

    schöne Ausbeute einer mit Sicherheit schönen Tour!

    Kastanienbraune hatte ich kürzlich auch in ganz jung, allerdings bin ich nicht auf die Idee gekommen, sie zu verkosten.

    Da bin ich schon mal auf das Ergebnis gespannt.


    Liebe Grüße vom Nobi


    PS. Den ersten Flocki hatten wir vor ein paar Tagen.==)

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo Nobi!


    Ich habe mal gelesen (weiss nicht mehr wo), dass Kastanienbraune Porlinge die super gut riechen auch gute Geschmacksspender für die Pfanne sein sollen. Mann kann sie quasi wie Lorbeerblätter verwenden - am Stück rein, mitkochen, dann wieder raus. Das kann ich leider aus eigener Erfahrung noch nicht bestätigen. Meine FK die ich seit dann fand waren entweder nicht mehr frisch oder rochen eher neutral/mild. Aber ich gebe nicht auf. Solche junge FK sind ausserdem tolle Lückenfüller bzw. guter Beifang. Ich fand sie zwar nicht besonders schamckhaft und nicht herausragend, aber insgesamt ganz OK, mild, für eine Mischpfanne auf jeden Fall sehr gut geeignet.


    Voreilligeende Ackerlinge waren besser als ich dachte! Ich habe den Pilz in unsere Bewertungstabelle mit 7 eingetragen, so etwa zwischen 6 und 7 ordne ich den Pilz ein. Ich habe was vom bitteren Geschmack gelesen - war nicht der Fall. Etwas Frühlingszwiebel in die Pfanne rein, etwas Schmand im Teller dazu geben, und man kann sie sehr gut essen.


    Übrgiends, den ersten prächtigen Flocki habe ich schon am 1. Mai gesichtet (von jemandem anderen gefunden) :) Eigener Erstfund dieses Jahr steht noch aus.

  • Ahoi!


    Ja, ziemlich schade aber, daß die Austern völlig außer Reichweite waren:

    ...so daß Alex nicht mal mehr mit einem langen Erntestock dran kam.
    Und als wir eine Leiter fanden (ganz, ganz unten wieder bei der Wegrandmorchel) wollte niemand mehr ernsthaft die Leiter klauen und eine Stunde wieder den Berg hochsteigen. Außer Alex vielleicht (gaaaaaanz vielleicht).


    Und die Morcheln, die zwar so zahlreich waren, daß sie stellenweise den ganzen Waldboden mit Brabsch überzogen...

    ...aber eben halt Brabsch. Riesiger Brabsch. Die hier sahen noch vergleichsweise frisch aus:



    LG; Pablo.

  • Danke Pablo für die Ergänzung. Hab wieder richtig was gelernt: Brabsch.==Gnolm7

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Doch, war toll heute....:daumen:

    auch wenn alles weit unter 8,0 (laut Alex´s mykoküchen pdf ranking)

    und nach heute......werde ich wohl auf 8,5 erhöhen........<X

    Ahoi!


    Ja, ziemlich schade aber, daß die Austern völlig außer Reichweite waren:

    .........................
    ....wollte niemand mehr ernsthaft die Leiter klauen und eine Stunde wieder den Berg hochsteigen. Außer Alex vielleicht (gaaaaaanz vielleicht).

    Alex wollte ja schon irgendwie.....:/


    Hallo Pablo,


    hatte denn keiner von euch einen ordentlichen Teleskopstab mit? So etwas gehört doch zur Grundaustattung eines Pilzsammlers:giggle:.


    VG Jörg

    Entschuldigung vielmals:haue:......... aber ein Diy-Umbau einer 10mt StippGerte is schon in Arbeit


    Streich das lieber!

    denn Pablo hat, da nur zugewandert, doch erhebliche Sprachschwierigkeiten im kurpfälzischen....


    Brabbel meinte er!



    Vale

    Fredo

  • Hej, guys!


    "Brabsch" ist doch im Grunde nur eine Zusammenziehung der Wörter "Brei" und "Matsch", hätte ich jetzt gedacht?

    Wusste nicht, daß ich dabei irgendeinem Dialekt folge. Und erst recht wollte ich keinen dialekt verballhornen, denn das mache ich ja im mündlichen Sprachgebrauch eh schon die ganze Zeit.

    "Veschperstrauß" für's Pferdle, gell Alex?


    Solche Teleskoperntegeräte hat man ja generell im Winter und Herbst dabei, aber zur Morchelzeit?
    Nein, da braucht man andere Gerätschaften, um zB den Bärlauch zur Seite zu wedeln, damit man die Pilzchen darunter sieht.



    LG; pablo.

  • Hallo zusammen,


    hier Feierabend-Funde der letzten zwei Tagen:


    Goldröhrlinge, sie sind wieder da! Mein Erstfund dieses Jahr, leider nur vereinzelt:



    Schuppiger Stielporling (bis auf die Hutränder noch weich und lecker)



    Stummelfüsschen (Crepidotus sp.), Huthaut nicht dehnbar:


    Dachpilz, Pluteus sp., keine Ahnung welcher, aber ohne Rettichgeruch. Der Stiel fühlt sich fast schmierig an. Ich glaube eine blaue Verfärbung am Stiel erkannt zu haben, was nach meinem Verständnis auf bestimmte Arten wie Pluteus salicinus deutet.


    Hat jemand eine Idee was das ist? Vielleicht blasse FK vom Waldfreundrübling bzw. irgendwas aus der Ecke? Viele davon gesehen, immer in Gruppen:


    "Veschperstrauß" für's Pferdle, gell Alex?

    Ach Veschperstrauß ist das gewesen! Wenn ich das Lese kapiere ich das sogar :D

  • Servus Alexander,


    deine Waldfreunde sehen m.E. sehr nach Gymnopus aquosus aus.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo Alexander,

    beeindruckend! Sag mal, sind diese grünen Dachpilze nicht diejenigen die Psilocybin enthalten?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Alexander,

    beeindruckend! Sag mal, sind diese grünen Dachpilze nicht diejenigen die...

    Hallo Wutzi! Die blau Färbung spricht dafür. Aber nicht mein Interessengebiet.

  • Hallo Alexander,

    beeindruckend! Sag mal, sind diese grünen Dachpilze nicht diejenigen die...

    Hallo Wutzi! Die blau Färbung spricht dafür. Aber nicht mein Interessengebiet.

    Nee? Also mich interessiert alles. Ich will die ja auch nicht essen;-)

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo, Alex!


    Die Stummelfüßchen könnten ganz gut Crepidotus applanatus sein - wenn sie ähnlich groß wie das Gallertfleischige (Crepidotus mollis) waren.

    Das wäre jedenfalls in unserer Gegend die mit Abstand häufigste Art mit so großen Fruchtkörpern und ohne dehnbare Huthaut.


    Die Dachpilze sind meiner Ansicht nach mit ziemlicher Sicherheit Graugrüne (Pluteus salicinus).
    Anscheinend wird die Art tatsächlich hin und wieder "mißbraucht" hinsichtlich kleinerer Ausflüge ins Wunderland. Das ist - mal abgesehen davon, daß eigentlich ja alle Pilze interessant sind - auch toxikologisch bemerkenswert, weil man es als Pilzsachverständige/r wissen sollte, um Pilze und Symptome in Einklang bringen zu können.
    Und für Speisepilzsammler wichtig, daß man darauf beim Sammeln von blass geratenen Rehbraunen Dachpilzen achten sollte.



    LG, Pablo.

  • Hallo Alexander,

    beeindruckend! Sag mal, sind diese grünen Dachpilze nicht diejenigen die...

    Hallo Wutzi! Die blau Färbung spricht dafür. Aber nicht mein Interessengebiet.

    Nee? Also mich interessiert alles. Ich will die ja auch nicht essen;-)

    Ach so - ja, so interessiert mich auch ziemlich vieles, insbesondere solche hübsche Pilzchen :)

    Danke Pablo :thumbup: Nach rehbraunen roch er auch nicht ;)

    Zu Crepidotus applanatus finde ich ziemlich wenig Infos (im Gegensatz zu C. mollis). Ich schätze aber dass Du ihn bestimmt schon mikroskopiert hast :)


    Heue gehe ich vielleicht nach der Arbeit wieder mal hin, mal schauen ob was neues in diesem Auwald gewachsten ist. Vor allem die Schwefelporlinge lassen auf sich lange warten dieses Jahr.

  • Hallo, Alex!


    Oh ja, diese Stummelfüßchen hatte ich schon ab und an unterm Mikro.
    Crepidotus applanatus ist meiner Ansicht nach ziemlich häufig, wird aber selten dokumentiert, weil man für einen sicheren Nachweis schon mikroskopieren muss.



    LG, Pablo.

  • Hallo Zusammen,


    nach dem ergiebigen Regen hat es mich heute zur meiner Maipilzstelle hingezogen und wurde tatsächlich nicht enttäuscht. Zwar nicht viele, aber dafür sogar madenfrei. Ich konnte sogar einen Narzissgelben Wulstling finden, konnte aber wegen des Regens keine Fotos vor Ort machen. Für eine kleine Mahlzeit hat es dennoch gereicht.








    LG Angelika

  • Hallo Zusammen,


    nach dem ergiebigen Regen hat es mich heute zur meiner Maipilzstelle hingezogen und wurde tatsächlich nicht enttäuscht. Zwar nicht viele, aber dafür sogar madenfrei. Ich konnte sogar einen Narzissgelben Wulstling finden, konnte aber wegen des Regens keine Fotos vor Ort machen. Für eine kleine Mahlzeit hat es dennoch gereicht.

    Hallo Angelika,


    das ist ja toll! :thumbup: Vielleicht soll ich meine Maipilzstellen prüfen. Ich habe gedacht dass die Maipilze schon durch sind.

  • An Maipilze hab ich mich noch nie rangetraut. Ich hab Angst die zu verwechseln.

    Vielleicht solltest Du mal mit einem pilzaffinen Menschen in den Wald gehen, der sich besser auskennt. Alternativ 2 Jahre täglich Pilzforum.eu lesen, dann bekommst du das auch vergiftungsfrei hin==Gnolm7.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.