Hallo, Besucher der Thread wurde 58k aufgerufen und enthält 265 Antworten

letzter Beitrag von ingosixecho am

2019 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Hallo Landsleute,


    bei mir ist "der Kuchen gelutscht" in Sachen Spitzmorcheln. Hier meine Jahresernte:


    Es hatte mal eben für eine Portion Morchelrahm mit Spagetti gereicht. Vielen Dank an Felix (you know...) für das Rezept, welches er mir vor Kurzem mitteilte. Mehr wird es wohl nicht geben, da die meisten meiner Morchelstellen "beschädigt" wurden. Nach meinen Erfahrungen wird es aber auch wieder bessere Jahre geben.

    An ungestörten Stellen sollten die Teile mittlerweile ihren Wachstumshöhepunkt erreicht haben.

    Wie ich sehe, geht es auch langsam mit den hellen Teilen los. Also ab in die Brandenburger Apfelplantagen.


    Zum Glück konnte ich nach längerer Zeit mal wieder Schwarzweiße Becherlorcheln finden (H. leucomelaena).



    Hübsch, nicht?!


    Grüßlis und viel Erfolg bei der Morcheljagd


    Ingo

  • Hallo miteinander,

    leider ist ja wieder Trockenheit hoch zehn.

    Selbst an einer sehr guten Stelle an einem ehmaligen großen Tonabbaugebiet bei Zehdenick wo es immer etwas feuchter

    ist, gab es nichts zu finden.

    Ich hoffe echt das sich das Szenario vom letzten Jahr nicht wiederholt.


    Gruß Willy

  • Hallo Pilzfreunde aus Brandenburg,


    vor kurzem habe ich mich in diesem Forum angemeldet und auch in dem Thread für Neuankömmlinge kurz vorgestellt. Schon seit Jahren verfolge ich auch eure Beiträge, aber jetzt habe ich mich entschlossen ein wenig mizumachen. Den Ingo kenne ich noch von Beiträgen aus früheren Jahren in dem anderen Pilzforum.


    Hier ist ja schon seit einigen Wochen Funkstille wegen der anhaltenen Trockenheit, über die ich mich auch sehr geärgert habe. Deshalb zur Aufmunterung ein Foto vom 17.05.19, das zeigen soll, dass wieder etwas geht. Ich war schon ein paar mal an meiner Maipilzstelle und habe jetzt schon 3 mal etwas mitgebracht:



    Da ich bei uns im Garten schon seit einigen Wochen natürlich nur durch regelmäßige Bewässerung von Hand Nelkenschwindlinge finde (die ersten bereits am 16. April, so früh wie niemals zuvor), habe ich mich kurz entschlossen "Nelkenschwindling" getauft.

    Hier noch ein paar Fotos zu diesem Thema. Der bläuliche gefärbte Hexenring war schon lange vor dem Erscheinen der Pilzkörper zu sehen:



    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass in Anbetracht des Witterungsverlaufs der letzten Wochen mal die Pfifferlingsstellen inspiziert werden sollten. Jedenfalls wäre es nicht das erste mal, dass zu diesem Zeitpunkt schon etwas zu sehen war. Der Startzeitpunkt hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich nach vorne verlagert.


    Viele Grüße und ein erfolgreiches Pilzjahr!


    Holger

  • vor kurzem habe ich mich in diesem Forum angemeldet und auch in dem Thread für Neuankömmlinge kurz vorgestellt. Schon seit Jahren verfolge ich auch eure Beiträge, aber jetzt habe ich mich entschlossen ein wenig mizumachen. Den Ingo kenne ich noch von Beiträgen aus früheren Jahren in dem anderen Pilzforum.

    Hallo Holger,


    ein herzliches Willkommen auch von mir. War eine schöne Zeit damals....aber was soll's. Niederschlagstechnisch sieht es mal wieder sehr gemischt aus. Leider habe ich das fünfte Jahr nacheinander keinen Maipilz zu Gesicht bekommen. Man kann aber noch immer die Daumen für einen (pilztechnisch) "normalen" Herbst drücken.


    Grüßlis Ingo

  • Hallo Ingo,


    danke für das herzliche Willkommen. Ich freue mich auch, dich wieder zu treffen. Ich habe, wenn auch von mir hier nichts zu hören war, trotzdem mitbekommen, dass du immer noch fleißig die Grünlandpunkte berechnest.


    Vor ein paar Tagen habe ich tatsächlich mal vorsichtig Ausschau nach den kleinen gelben Pilzkappen gehalten, aber es war leider vergeblich. Vor einem Weilchen hatten wir hier bei uns 30 Liter Regen. Na ja, abwarten. Ich sammle jeden Tag eine gute Handvoll Nelkenschwindlinge, die dann auf meiner Espressomaschine wunderbar trocknen. Kleinvieh macht auch Mist.


    Viele Grüße - Holger

  • Hallo Holger,

    herzlich willkommmen im Brandenburger Forum.

    Die selber Idee mit den Pfiffis hatte ich nach dem Vatertag auch.

    Also ab an meine Stelle und gleich neben dem Auto zwei Sandröhlinge und eine Hexe.

    Da war die Erwartung gleich hoch aber dann ne halbe Stunde durchs Unterholz, mich mit Mücken und Bremsen

    geprügelt und nicht einen einzigen Pfifferling gefunden.

    Der Wald war trotz des Regens der vergangenen Woche auch viel zu trocken und jetzt macht es ja eh keinen Sinn mehr.

    Da bleibt wohl nur die Hoffnung auf einen regnerischen Herbst.


    Gruß Willy

  • Hallo Willy,


    ich werde in den nächsten Tagen mal nachsehen. Wahrscheinlich schon morgen. Zur Zeit sammle ich immer noch Nelkenschwindlinge auf dem bewässerten Rasen im Garten. Außerdem standen heute zu meiner Überraschung eine große Anzahl weißer Blätterpilze neben einem Baumstubben im Garten. Ich bin mir relativ sicher, dass es sich um Candolls Saumpilz handelt, aber wetten würde ich nicht.

    In meinem bevorzugten Pfifferlingsgebiet hat es seit Monatsanfang beachtliche Regenfälle gegeben, besonders im Verlauf der letzten Woche. Heute habe ich in der Stadt ein paar Anischampignons gefunden, aber größtenteils infolge der Hitzeinwirkung stark madig, sogar die Babys.


    Vielleicht haben wir Glück, dass endlich etwas passiert!


    Viele Grüße - Holger

  • Hallo Nachbarn,


    Im botanischen Garten gab es neben Pflanzen einiges zu sehen, glänzende Lackporlinge (von meinem Wunschzettel) z.B. und ein Trupp franzige Wulstlinge. Netzhexen waren recht gut vertreten, außerdem nicht näher bestimmte Risspilze in größerer Zahl und vielleicht noch bestimmbare Milchlinge.


    LG, Craterelle

  • glänzende Lackporlinge

    sag's doch gleich:

    Perserfund!

  • Hallo zusammen,


    ich war gestern mal hinter Frohnau spähen. Die Sklerotienporlinge sind immer noch zahlreich und können auch ganz schöne Lappen werden.


    Die habe ich komischerweise in den Vorjahren nie gesehen, obwohl ich schon zu etwa der Jahreszeit in diesem Waldstück unterwegs war.


    Filzröhrlinge waren dort ebenfalls zahlreich, aber alle bis auf zwei Nachzügler schon auf Entfernung erkennbar deutlich drüber, und auch dieses niedliche Pärchen hat den Maden gut geschmeckt.


    Ansonsten gab es noch vereinzelt ein paar Täublinge, rehbraune Dachpilze (ich habe mich aus kulinarischer Neugier nun doch überwunden und ein junges Exemplar probiert - bäh) und ein weißer, von dem ich nicht recht weiß, in welche Schublade ich ihn stecken soll.


    Zusammengefasst: viel ist nicht los.


    LG, Craterelle

  • War letzten Sonntag auch mal an einer Stelle, an der ich schon öfter gut Sommersteinpilze gefunden hatte. Von denen war leider nichts zu sehen. Alles was ich gefunden habe, waren zwei (nicht mehr verwertbare) Perlpilze, zwei hübsche (Narzissengelbe?) Wulstlinge und einige wenige vertrocknete Rotfußröhrlinge. Ansonsten konnte ich viele Porlinge beobachten, die gerade frisch aus dem Holz kamen. Ach ja, und einen mickrigen Schwefelporling, der nicht größer als meine Handfläche war aber wohl schon ausgewachsen...


    Trotzdem gab es ein Highlight: Bin auf eine dreiköpfige Baummarderfamilie getroffen. Haben uns sicher zehn Minuten gegenseitig beobachtet :) Leider hatte ich nur mein Handy zum Fotografieren dabei, daher kann ich von dieser Begegnung nichts brauchbares präsentieren...


    1. Perlpilz


    2. Wulstlinge


    3. Vermute einen Zinnoberschwamm. Was für eine leuchtende Farbe!


    Grüße

    Peter


    Nachtrag: war im Berliner Südosten unterwegs...

  • Im Juli ist doch in den allermeisten Landesteilen einiges an Niederschlag zusammengekommen, ein erheblicher Teil allerdings erst in den letzten Tagen des Monats. Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis das Pilzwachstum in Schwung kommt. Für Berlin sehen die Prognosen weiterhin gelegentlich Regen vor.

  • Im Juli ist doch in den allermeisten Landesteilen einiges an Niederschlag zusammengekommen, ein erheblicher Teil allerdings erst in den letzten Tagen des Monats. Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis das Pilzwachstum in Schwung kommt. Für Berlin sehen die Prognosen weiterhin gelegentlich Regen vor.

    hier nicht:cursing:

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Um den Werbellinsee hat es gut geregnet, ich warte ein paar Tage, Montag hab ich frei, da geht`s in den Wald.

    Bin gespannt.

    Schönen Abend Bärbel ==pfiff==roeessbar==roegiftig

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113

  • Ach ja, aus der Gegend warst du. Sehr schöne Ecke, in die ich leider zu selten komme.


    Claudia: bei euch immer noch nix? Armer Thüringer Wald (der hier natürlich off topic ist).

    So gut wie nichts, jedenfalls nicht messbar. Regional war das auch anders. Aber ich bin ja demnächst in Berlin und werde mich dort vom Pilzreichtum überzeugen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Du hast vermutlich wieder volles Programm in Berlin?

    Leider ja, aber ich guck natürlich auf allen Grünflächen und an Bäumen, ob sich was tut im Berliner Norden.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.