Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 40 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Pantherina-Syndrom und Tobsucht

  • Hallo,


    man hört und liest zum Pantherina-Syndrom immer wieder, dass die Personen und Einfluss von Muscimol in einen "Berserker-Modus" geraten, randalieren und Tobsuchtsanfälle bekommen. Nicht zuletzt gibt es ja auch die schon recht alte Hypothese, dass sich germanische Stämme mit Fliegenpilz etc. für Schlachten o.ä. präpariert haben. Nun bin ich aber bei Wikipedia auf Artikel gestoßen, die das ganze in Zweifel ziehen. Laut deren Aussage gibt es keine gesicherten Fälle von Muscimol-Konsum, in denen es zu Raserei oder Randale gekommen wäre (vermischte Einnahme mit Alkohol oder anderen Drogen mal außen vor lassend).


    Wie ist denn hierzu eigentlich die aktuelle Faktenlage?

  • Ich habe das auch so im Hinterkopf, dass dieser Berserker-Modus eher als Legende gilt. In "Soma: Divine Mushroom of Immortality" von R. Gordon Wasson stand da glaube ich was dazu, was das angezweifelt hat.

    Auch die meisten Tripberichte, die man online findet berichten eher von von Effekten, die einem Delirium gleichen und häufig in einem komatösen Schlaf enden mit Erinnerungslücken. Im Delirium kann das aber natürlich durchaus passieren, dass Leute am Rad drehen. Es scheint jedoch eher ein seltener Effekt zu sein.


    Aurora schreibt dazu:

    "Symptoms normally appear 30 minutes to 2 hours after ingestion, and last for several

    hours. Nausea and vomiting are common, but the principal effects are on the central

    nervous system: confusion, mild euphoria, loss of muscular coordination, profuse

    sweating, chills, visual distortions, a feeling of greater strength, and sometimes halluci-

    nations, delusions, or convulsions."


    Vielleicht spielt diese Wahrnehmung da eine Rolle.


    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Moin...


    Also meine Fälle (4 Stück in den letzten 10 Jahren)

    Hatten keine solche Symptome gezeigt, es waren neurologische Ausfallerscheinungen zu beobachten. Teilweise würden sie von den Ärzten auch als Schlaganfall ähnlich beschrieben ...


    Alex

  • Interessant :)


    Leider habe ich meine diesbezügliche Fachliteratur gerade an meine Tochter verliehen aber ein paar Sachen sind mir vage in Erinnerung.


    Es kommt einmal entscheidend darauf an, ob die Pilze frisch verzehrt/zubereitet werden oder getrocknet werden. Und wenn ich mich recht erinnere kommt es dann auch darauf an, wie lange die getrockneten Pilze aufbewahrt werden. Dann kommt es entscheidend darauf an, mit was die getrockneten Pilze dann wie zubereitet werden (Lösungsmittel).


    Und jetzt wird es kompliziert, vor allem wenn man, wie ich gerade, versucht alles aus der Erinnerung heraus zusammenzusetzen. Jetzt kommen die GABA-Rezeptoren ins Spiel. Und da meine ich mich zu erinnern, dass es durchaus sein kann, dass in den Basalganglien (dann wird es sich wohl um den GABA-A-Rezeptor handeln) etwas ausgelöst werden kann. Und dies könnte vielleicht erklären, zusammen mit weiteren psychoaktiven Wirkungen, warum immer wieder die "Berserker" ins Spiel gebracht werden.


    Von verschiedenen Pflanzen weiß ich, dass die früheren Kundigen in der Regel ganz genau wussten was sie taten. Also ausschließen würde ich es jetzt nicht wollen, dass an der Geschichte etwas dran ist.


    Nächstes Jahr bekomme ich meine Fachbücher zurück - falls das Thema dann noch aktuell ist werde ich dann einmal nachlesen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Danke erstmal für Eure Antworten. Mich hat es sehr gewundert dass verschiedene Quellen den Berserker-Modus in Frage gestellt hatten weil ich es zuvor so oft gehört und gelesen hatte.


    Beim Muscimol ist es wohl so dass es an GABA-Rezeptoren andockt und damit letztlich hemmende System in Hirn anregt.

  • Maria

    Ich beschäftigte mich in der letzten Zeit etwas mit dem Berserkertum und bin auf viele Artikel gestossen, die für den Fliegenpilz aber etwa genau so viele, welche dagegensprachen. Es würde mich sehr interessieren was in deiner Literatur zu finden war.

  • Maria

    Ich beschäftigte mich in der letzten Zeit etwas mit dem Berserkertum und bin auf viele Artikel gestossen, die für den Fliegenpilz aber etwa genau so viele, welche dagegensprachen. Es würde mich sehr interessieren was in deiner Literatur zu finden war.

    Hallo Narrenschwamm,


    erst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Wenn ich dies richtig sehe ist dies Dein erster Beitrag hier.


    Leider bin ich momentan zeitlich sehr eingeschränkt - sobald ich mehr Zeit habe schlage ich gerne noch einmal nach zumal es mich selbst sehr interessiert. Erinnere mich in zwei Wochen gegebenenfalls noch einmal daran.


    Liebe Grüße


    Maria


    P.S.: Magst Du Dich vielleicht im entsprechenden Unterforum kurz vorstellen? Vielleicht auch, warum Dich dieses Thema auch interessiert. Fände ich persönlich jetzt richtig Klasse :)

  • Hallo Maria


    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Natürlich müsste nicht gleich eine Antwort her.

    Ich werde mich wohl zu unser beider Willen zu späterem Zeitpunkt noch einmal melden. ;)


    Freundliche Grüsse

    Narrenschwamm


    PS: Tatsächlich war bereits ein Beitrag in besagtem Unterforum in Arbeit, doch dieser hier war mein erster.

  • Hallo Narrenschwamm,


    ich habe gerade einmal ein wenig quer gelesen, allerdings sehr, sehr oberflächlich. Das Thema allerdings ist sehr komplex und schwierig und wäre es wert von Ethnologen in Zusammenarbeit mit diversen anderen Fachrichtungen untersucht zu werden. Nachfolgend meine sehr oberflächlichen ersten Eindrücke als Zusammenfassung in meinen Worten:


    Es gab, und ich denke dies ist bekannt, bereits etliche Studien bzw. wissenschaftliche Selbstversuche mit dem Fliegenpilz die diverse Reaktionen "belegen". Aus diesen Veröffentlichungen resultieren vielleicht die kontroversen Ansichten zum "Berserkertum". Jedenfalls gibt es nicht gerade viele Fallstudien was die Personenanzahl angeht und darunter befinden sich dann auch noch einige wenige, die das "Berserkertum" wiederum eher nahe legen, glaubhaft erscheinen lassen.


    Es stellt sich für mich auch die Frage, was den eigentlich mit "Berserker" im Zusammenhang mit dem Fliegenpilz genau gemeint ist. Ist die ursprüngliche gemeinte Beschreibung vielleicht nicht eher schmerzunempfindlich sein? Wenn ja, dann würde dies wiederum durchaus zu den meisten Fallbeschreibungen passen.

    Auch waren mit den Berserkern ja nicht alle Krieger gemeint sondern nur einige wenige mit besonderen/herausragenden Eigenschaften.
    Woher genau kommt eigentlich der nachweisbare! Zusammenhang des Fliegenpilzes mit den Berserkern? Vielleicht daher, dass man (die Gegner) sich die Kraft und Schmerzunempfindlichkeit einiger Krieger nur durch psychoaktive Substanzen erklären konnte? Vielleicht daher, dass der Fliegenpilz angeblich dem Kriegsgott Wodan bzw. Odin geweiht war? Warum war dieser Pilz diesem Gott geweiht? Fragen über Fragen die einer langwierigen und intensiven Recherche bedürfen.


    Dann stellt sich mir noch eine ganz andere Frage: Von den Schamanen wurde und wird teilweise heute noch der Fliegenpilz zu "Reisen" benutzt. Der Fliegenpilz ist dabei eine recht harmlose Droge die da von den Schamanen eingenommen wird und auch weitestgehend kurze Zeit später wieder aus dem Körper ausgeschieden wird. Es gibt Menschen die meinen, dass eben deswegen die Schamanen diesen Pilz wählten und eher eine "Vorstellung" gaben. Dies glaube ich nicht wirklich aber dies brachte mich auf einen ganz anderen Gedanken und dies wiederum ist meines Erachtens noch nie untersucht worden - die gemeinschaftlich psychologische Wirkung unter Hilfenahme des Fliegenpilzes. Der Fliegenpilz hat zweifelsohne verschiedene Substanzen die eine bewusstseinsverändernde Wirkung haben. Wenn wir nun von Berserkertum sprechen, dann hat dies ja im weitesten Sinne mit Krieg zu tun. Ich denke, dass vorher bestimmt "Rituale" stattfanden um sich gegenseitig Mut zu machen, sich gegenseitig die Unschlagbarkeit zu versichern und so weiter. Und dies vielleicht mit der unterstützenden Einnahme von Drogen wie zum Beispiel dem Fliegenpilz. Vielleicht kann man sich so auch einen Teil der beschrieben Wirkung erklären, aber dies sind nur meine völlig subjektiven Gedanken ohne jeglichen Hintergrund.


    Jedenfalls müsste man sich auch noch die einzelnen Substanzen des Fliegenpilzes noch genauer ansehen und deren Einfluss auf die verschiedenen Hirnregionen (hatte ich ja weiter oben schon erwähnt.) Aber dazu fehlt mir gerade noch die Zeit da genauer zu recherchieren.


    Wer weiß eigentlich noch etwas zu diesem Thema? Ich persönlich finde so etwas total spannend - unsere Geschichte mit ihren im Laufe der Zeit entstandenen Geschichten dazu und die eventuelle Realität!


    Liebe Grüße


    Maria


    P.S.: Narrenschwamm, erklärst Du uns noch den Namen Narrenschwamm? Dies möchte ich nun doch lieber Dir selbst überlassen ;)

  • Hallo,

    Dieser Tage einen Artikel gelesen (weiss nicht mehr wo) , welcher die Berseker eher dem Bilsenkraut zugeschrieben haben.

    Möglich wäre ja auch eine Kombination beider ??

    Grüße

    Norbert

    Edit :

    Gefunden :

    Mittelalter: Trieb ein "Hexenkraut" die Berserker zur Raserei? - SPIEGEL ONLINE

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Oh hier kann ich auch mal mit Fachwissen glänzen


    Um den Fliegenpilz ranken sich viele Mythen, das fängt ja schon beim Namen an. Manche betrachten die praktische Anwendung als Fliegenfänger für den Ursprung, andere die Fliege als Symbolbild des Wahnsinns und ich habe auch schon die Behauptung gehört, dass Konsumenten glauben sie können im Rauschzustand fliegen - das ist natürlich vollkommener Schwachsinn. Ich selbst habe knapp 40 halluzinogene Substanzen konsumiert und bei meinen gut 200 Reisen nie das Gefühl oder Bedürfnis gehabt zu fliegen. Was sehr wohl leider einmal vorkam, war eine psychische Krise einer Mitreisenden, welche daraufhin stark suizidal wurde und sich tatsächlich von einer Klippe werfen wollte. Gottseidank konnten wir das aber verhindern.


    Der Fliegenpilz enthält roh vor allem Ibotensäure und einen geringen Anteil Muskarin (woher der Fliegenpilz auch seinen wissenschaftlichen Namen hat). Durch Trocknung decarboxylisiert die Ibotensäure zum deutlich weniger toxischen und stärker psychoaktivem Muscimol, welches hauptsächlich seine Wirkung als Agonist am GABA a - Rezeptor entfaltet und damit eigentlich einen ähnlichen Wirkmechanismus wie Alkohol oder Benzodiazepine besitzt. Muskarin hingegen ist ein Agonist an den Acetylcholinrezeptoren, genauer gesagt am muskarinischen Acetylcholinrezeptor, der andere ist der nicotinische Acetylcholinrezeptor.



    Der Fliegenpilz ist ein Halluzinogen, welche sich grob in drei Kategorien einteilen lassen:


    Psychedelika wie LSD oder Psilocybin, welche hauptsächlich als (Partial)Agonist am 5HT2a-Rezeptor binden

    Dissoziativa wie Ketamin oder PCP, welche hauptsächlich als Antagonisten am NMDA Rezeptor binden

    Delirantia wie die Atropinderivate, wie sie in bspw. Engelstrompeten oder Bilsenkraut vorkommen oder auch DPH und hauptsächlich als Antagonisten an den Acetylcholinrezeptoren binden.


    Somit passt der Fliegenpilz nicht wirklich in das Schema und stellt eher eine Sonderrolle da, wird aufgrund seiner Wirkung aber oft zu den Delirantia gezählt, was streng genommen aber nicht wirklich richtig ist.



    Der Fliegenpilz wirkt in geringer Dosierung anregend, nicht aber aufputschend und sorgt für einen tiefen sehr traumreichen Schlaf. In höheren Dosen wechseln sich Phasen der Erregung mit Phasen komatömer Wachzustände und sehr intensiven Träumen ab. Dabei wird die Fähigkeit des räumlichen Sehens stark herabgesetzt, die Umgebung kann so bspw. zweidimensional wirken, Größen werden komplett falsch eingeschätzt und kleine Gegenstände können so riesig erscheinen und umgekehrt. Der Farbkontrast ist deutlich hochgesetzt und es kann ein buntes Schimmern an den Konturen der Objekte auftreten. Bei einer normalen Rauschdosis ist der Konsument sich meistens noch seines Rauschzustandes bewusst, ab höheren Dosierungen kann dies aber nicht mehr der Fall sein und es können Tobsuchtanfälle und Halluzinationen auftreten. Der Geisteszustand ist über die Gesamte Reise sehr sprunghaft und verwirrt, es treten aber keine tiefen psychologischen Introspektionen wie etwa bei LSD oder Psilocybin auf. Wie es sich für eine GABA-erge Substanz gehört, verursacht auch der Fliegenpilz einen mehr oder weniger starken Kater.


    Aufgrund seiner unberechenbaren Wirkweise kann ich mir nicht vorstellen, dass der Fliegenpilz unmittelbar die berserkerhaften Zustände ausgelöst haben soll. Nicht dass die guten Krieger plötzlich vor sich hin kichernd auf dem Schlachtfeld einschlafen. Lediglich könnte ich mir vorstellen, dass eine deutlich geringere Dosis die Sinne schärfen und anregend wirken sollte, also eine Art Microdosing mit dem Fliegenpilz.

    Dann stellt sich mir noch eine ganz andere Frage: Von den Schamanen wurde und wird teilweise heute noch der Fliegenpilz zu "Reisen" benutzt. Der Fliegenpilz ist dabei eine recht harmlose Droge die da von den Schamanen eingenommen wird und auch weitestgehend kurze Zeit später wieder aus dem Körper ausgeschieden wird. Es gibt Menschen die meinen, dass eben deswegen die Schamanen diesen Pilz wählten und eher eine "Vorstellung" gaben.

    Muscimol wird fast vollständig wieder vom Körper ausgeschieden, somit ist es möglich einfach den Urin des Schamenen zu trinken. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies einmal gängige Praxis war. Da Fliegenpilze einen extrem schwankenden Wirkstoffgehalt besitzen, konnte der Schamane so die optimale Dosis für jeden Reisenden auswählen.

    Allerdings möchte ich hier noch anmerken, dass die meisten Halluzinogene in Rauschdosen zwar selten toxisch wirken (ausgenommen der Nachtschattengewächse) und so physisch betrachtet zu den eher harmloseren Drogen gehören, die psychologische Komponente ist aber absolut nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und kann sehr gefährlich werden. Sie können vollkommen gefestigte Menschen plötzlich in tiefe Depressionen schicken und umgekehrt, Psychosen triggern oder längst behandelte oder verdrängte Probleme wieder sehr präsent werden lassen. Zumindest abhängig wird man vom Fliegenpilz wohl eher nicht.

    Dies glaube ich nicht wirklich aber dies brachte mich auf einen ganz anderen Gedanken und dies wiederum ist meines Erachtens noch nie untersucht worden - die gemeinschaftlich psychologische Wirkung unter Hilfenahme des Fliegenpilzes. Der Fliegenpilz hat zweifelsohne verschiedene Substanzen die eine bewusstseinsverändernde Wirkung haben. Wenn wir nun von Berserkertum sprechen, dann hat dies ja im weitesten Sinne mit Krieg zu tun. Ich denke, dass vorher bestimmt "Rituale" stattfanden um sich gegenseitig Mut zu machen, sich gegenseitig die Unschlagbarkeit zu versichern und so weiter.

    Im Gegensatz zu den meisten Psychedelika, liefert der Fliegenpilz keine wirklichen psychologischen Erkenntnisse. Die Reise an sich ist wild und verrückt, aber man "lernt" nicht viel aus ihr. Dennoch denke ich auch, dass ein Gruppenritual den Mut innerhalb der Gruppe steigern könnte. Der Rausch ist hier dann aber eher Mittel zum Zweck als wirklich das Kernelement. Das sind aber auch nur Vermutungen, diesen Winter besuche ich einen Freund in Sibirien und ggf. nehmen wir sogar tatsächlich an einer Zeremonie teil, dann werde ich berichten.

    Dieser Tage einen Artikel gelesen (weiss nicht mehr wo) , welcher die Berseker eher dem Bilsenkraut zugeschrieben haben.

    Möglich wäre ja auch eine Kombination beider ??

    Das Bilsenkraut enthält Hyoscyamin und Scopolamin in stark schwankenden Dosen. Ich habe öfter mal gelesen, dass der Wirkstoff in den Samen wohl berechenbarer sein soll. In Rauschdosen wirken beide Substanzen aber schon stark toxisch und können zum Herzstillstand führen, außerdem knipsen diese Substanzen einem vollkommen den Verstand aus. Das FBI hat eine Zeit lang mit Scopolamin als Wahrheitsserum geforscht, allerdings lassen sich Gehirnamputierte nicht gut befragen. Wirklich vorstellen kann ich mir das also nicht, eine Kombi aus Pilz und Kraut noch weniger.


    Einen Bericht über die Unberechenbarkeit von Nachtschattengewächsen habe ich auch noch.

    viewtopic.php?t=33375

    Wer an der Neurochemie diverser Naturstoffe interessiert ist, dem kann ich diese Seite empfehlen. Die meisten Artikel sind mit sehr interessanten wissenschaftlichen Quellen versehen.

    https://psychonautwiki.org/wiki/amanita_muscaria_(mycology)

  • WOW!

    Hallo Reisegewohnheit,


    vielen Dank für diesen tollen Text. Da spricht sehr viel Wissen. Und es wäre toll, wenn Du uns nach Deiner Reise nach Sibirien weiter über den Fliegenpilz berichten könntest.


    Ich erlaube mir jetzt allerdings eine kleine Anmerkung - wie Du ja mit Sicherheit weißt, gibt es sehr häufig Berührungsängste mit bewusstseinsverändernden Dingen, egal ob Pflanzen oder Pilze. Und hier im Forum haben wir immer wieder mit Anfragen in eine bestimmte Richtung zu tun, hast Du ja bestimmt auch schon mitbekommen und auch wie darauf reagiert wird. Vielleicht wäre es eine gute Idee, eben um diesen "allgemeinen Berührungsängsten" vorzubeugen, wenn Du Dich hier im Forum kurz vorstellst?


    Ich jedenfalls würde mich über weitere solch fundierte und spannende Texte von Dir freuen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Maria,


    vielen Dank für das Lob :) Vorgestellt habe ich mich schon Anfang des Jahres

    , dann hab ich das Forum aber aus den Augen verloren und lese jetzt seit ein paar Wochen wieder im Stillen mit. Vielleicht werde ich in nächster Zeit ja wirklich mal aktiver.

    Die Berührungsängste sind mir wohl bekannt und vor allem leider auch die jüngere Spaßfraktion, die weder Benehmen noch ausreichend Respekt vor der Natur kennt...
    Ich kann trotzdem nur jedem wärmstens ans Herz legen diesen Leuten irgendwie zu antworten, zu leichtsinnig sind etliche von denen. Was ich in den letzten Jahren schon alles an angeblichen SKKKs gesehen habe und welche abenteuerlichen Namen und Bestimmungsmerkmale sich dabei ausgedacht wurden, könnte n Buch füllen. Naja, ich versuche mal n Auge drauf zu halten, damit andere ihre Nerven schonen können :)

  • Hallo Maria,


    vielen Dank für das Lob :) Vorgestellt habe ich mich schon Anfang des Jahres

    , dann hab ich das Forum aber aus den Augen verloren und lese jetzt seit ein paar Wochen wieder im Stillen mit. Vielleicht werde ich in nächster Zeit ja wirklich mal aktiver.

    Die Berührungsängste sind mir wohl bekannt und vor allem leider auch die jüngere Spaßfraktion, die weder Benehmen noch ausreichend Respekt vor der Natur kennt...
    Ich kann trotzdem nur jedem wärmstens ans Herz legen diesen Leuten irgendwie zu antworten, zu leichtsinnig sind etliche von denen. Was ich in den letzten Jahren schon alles an angeblichen SKKKs gesehen habe und welche abenteuerlichen Namen und Bestimmungsmerkmale sich dabei ausgedacht wurden, könnte n Buch füllen. Naja, ich versuche mal n Auge drauf zu halten, damit andere ihre Nerven schonen können :)

    Hi (Wie könnten wir Dich den nennen? "Reisi" wie bereits verwendet?)

    Eine sehr schöne Vorstellung die ich vorhin leider nicht gefunden hatte.


    Es wäre meiner Meinung nach eine wirklich große Bereicherung und enorme Hilfe wenn Du auf die "Spaßfraktion", wie Du sie nanntest, ein Augenmerk haben könntest. Auch ich bin nämlich der Ansicht, dass man vielleicht den einen oder anderen durch qualifizierte Antworten vielleicht von solch einem gefährlichen Unsinn abhalten kann.


    Liebe Grüße und auf viele weitere Beiträge


    Maria

  • Ganz toller Text Reisender!


    Maria, du hast auch meine Vorstellung nicht gefunden.


    und ich habe nicht über Giftpilze geschrieben. Also einfach mal Gnade vor vermeintlichem Recht ergehen lassen - sonst habt ihr hier bald ein Louis XIV-Forum mit Big-Brother-Aura.


    Nichts für ungut, es ist alles ok, Schönem Tag.

  • Hallo Joseph,


    irgendwie verstehst Du des Öfteren so einiges nicht wirklich - sorry. Deine Vorstellung hatte ich gar nicht gesucht - warum auch? Und hier ging es darum jemandem der ganz offenkundig über ein sehr großes Wissen zumindest in diesem "Spezialbereich" und weit darüber hinaus verfügt und der noch dazu die hohe Fähigkeit hat dieses auch verständlich auszudrücken, dass eben Reisegewohnheit von Anfang an im "richtigen Licht" hier ist und eben nicht bei flüchtigem Lesen in eine bestimmte Ecke gestellt wird. Sicher wäre dies auch mit der Zeit ohne Vorstellung so gekommen, wie bei manch anderen Usern auch, ob nun in die eine oder andere Richtung und dies unabhängig von der Art der Pilze.


    Und ein Nichts für ungut, es ist alles o. K. an Dich zurück.


    Maria

  • Zitat

    von Maria: "Ich habe versucht Deinen Vorstellungs-Thread zu finden, aber irgendwie ... "

    ....

    So, das war's es dann auch wieder. Schönen Tag noch

  • Hi

    Chapeau ==Pilz24
    Hab noch nicht mal ansatzweise etwas so Gesamtheitliches wie Interessantes zu dem Thema gelesen. Super spannend. Danke für den Beitrag.

    LG Stephan

    Ein Pilzler Namens Guschti Frei

    fand im Wald ein Hexenei.

    Voll Gwunder pocht er ein`ge Male

    an die butterweiche Schale;

    ob wohl ein Vogel drinnen sei?


    Chipcount 94-15 Beitrag APR2017, +10 Platz 8 (APR2017), +14 Platz 2 (Platzwette APR2017), -15 Beitrag APR2018

  • Ich kann trotzdem nur jedem wärmstens ans Herz legen diesen Leuten irgendwie zu antworten, zu leichtsinnig sind etliche von denen. Was ich in den letzten Jahren schon alles an angeblichen SKKKs gesehen habe und welche abenteuerlichen Namen und Bestimmungsmerkmale sich dabei ausgedacht wurden, könnte n Buch füllen. Naja, ich versuche mal n Auge drauf zu halten, damit andere ihre Nerven schonen können :)

    Hallo,


    Du hast zwar völlig Recht, aber ich denke, Du kannst Dir die Mühe sparen. Rauschpilzanfragen werden hier nämlich gemäß Betreiberverordnung umgehend gelöscht.


    Ich verweise bei Drogenpilzanfragen gerne auf index.php


    Da wird sicher auch viel Müll gelabert und deshalb denke ich, daß Leute wie Du dort viel Gutes bewirken könnten.


    Auch von mir ein herzlicher Willkommensgruß

    Ralph

  • Oh hier kann ich auch mal mit Fachwissen glänzen


    Jo, aber hallo!

    Selten so viel Interessantes gelesen!


    ...und ich habe auch schon die Behauptung gehört, dass Konsumenten glauben sie können im Rauschzustand fliegen - das ist natürlich vollkommener Schwachsinn. Ich selbst habe knapp 40 halluzinogene Substanzen konsumiert und bei meinen gut 200 Reisen nie das Gefühl oder Bedürfnis gehabt zu fliegen.


    Hmjaaa, das möchte ich aber nicht so unkommentiert stehen lassen.

    Ich habe selbst keine praktischen Erfahrungen mit solchen Substanzen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie einen ganz bestimmte Dinge denken lassen. Sie verändern den Körper und die Wahrnehmung; die Hardware, auf der gedacht wird, reagiert nicht normal.

    Die Software, also die Denke, die auf der Hardware läuft, unterscheidet sich aber je nach Individuum. Je nach Erfahrung, nach Laune, nach Erwartung an den Trip.Es gibt sicherlich auch Menschen, die nachts nie vom Fliegen träumen, andere aber schon. Es kommt z.B. bei mir gelegentlich vor. Wenn der gesammelte, aufzuräumende Input in meinem Kopf es eben für angebracht hält, dieses Bild abzuspielen, um etwas zu verarbeiten.


    Ich würde vermuten, dass andere Leute von denselben Substanzen durchaus fliegen können. Insbesondere, wenn sie es wollen oder gar darauf hinarbeiten wie es ein professioneller Nutzer tun würde (z.B. Schamane).

  • Zitat

    von Reisegewohnheit. "200 Reisen nie das Gefühl oder Bedürfnis gehabt zu fliegen."

    dann hast du das nicht das das Zeug genommen, dass man dazu braucht. . Ich will hier absichtlich nicht näher drauf eingehen. Aber von einigen natürlichen Stoffen kommt das dem Gefühl schon sehr nahe - und bitte das ist keine Empfehlung. Ich kann nicht genug davor warnen, denn wenn du erst mal eine gewissen Flughöhe erreicht hast, kann dir Erdling keiner mehr helfen. Dann bist du mit Gott und den Anderen alleine, und du musst den Deal selber aushandeln. Scopolamin sollte ohnehin ein Tabu sein, frag nicht warum. Heißt Devil´s Breath in Afrika.

  • Einen Bericht über die Unberechenbarkeit von Nachtschattengewächsen habe ich auch noch.

    viewtopic.php?t=33375

    Wow, Wahnsinn danke für den Link - das war mal ein fesselnder Read, konnte mich gar nicht davon losreissen! (Und habe erst Page1 durch) Da sollte wirklich ein Buch draus gebastelt werden, wie von den anderen Lesern auch bemerkt.


    Und danke natürlich auch für deinen interessanten Beitrag zum Fliegenpilz! Habe ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal gefunden; die anderen Amaniten sehe ich viel mehr.


    LG Christian

  • Halllo Zusammen,


    Ein inhaltlich unglaublich spannender Thread. Ein Dank an #Reisegewohnheit für seine spannende Reise. Das Ganze Thema ist für mich Terra incognita (und wird es auch bleiben). Genau deswegen umso interessanter, wenn Erfahrungen und Fakten geteilt werden.


    #Seph, ich hab das Gefühl, Du zerschiesst schon wieder einen Thread. Muss das sein?


    Wenn Du hier so weiter machst, räume ich das Feld und gucke Teletubbies. ?(


    Grüßle

    RudiS

  • Freut mich, dass einige damit was anfangen können :)


    Hi (Wie könnten wir Dich den nennen? "Reisi" wie bereits verwendet?)

    Reise, RG oder mein voller Name reicht, darf natürlich jeder machen wie er/sie/d möchte, aber ich bin kein Fan von Verniedlichungen.



    Da wird sicher auch viel Müll gelabert und deshalb denke ich, daß Leute wie Du dort viel Gutes bewirken könnten.

    Das ist lustig, weil ich genau da einige Jahre moderiert habe, letztendlich wars mir aber zu anstrengend und meine "wilde Phase" ist mittlerweile auch vorbei. Ich wünschte, dass sie da den "Pilzberatungsthread" schließen würden, eben weil da so viel Unsinn geredet wird, aber irgendwie tut sich momentan nix...

    Denke mit dem Schließen dieser Anfragen ist man aber besonders auch juristisch auf der sicheren Seite. Man kann leider eigentlich nur hoffen, dass die Spaßfraktion nicht dermaßen leichtsinnig ist.

    Ich würde vermuten, dass andere Leute von denselben Substanzen durchaus fliegen können. Insbesondere, wenn sie es wollen oder gar darauf hinarbeiten wie es ein professioneller Nutzer tun würde (z.B. Schamane).

    Wenn du einmal in dieser Szene bist, lernst du auch ziemlich schnell sehr viele Leute kennen und die Gesprächsthemen drehen sich häufig eben auch um - wer hätte es anders gedacht - Drogen. Wirklich niemand hat mir aber erzählt, dass Halluzinogene das Bedürfnis zu Fliegen auslösen. Ganz im Gegenteil, der Mythos von haufenweise aus dem Fenster hüpfenden, fliegenden Jugendlichen war eine gezielt gestreute Propaganda der Nixon'schen Antidrogenkampagne aus den späten 60ern. Dazu gab es sogar nen TV-Spot, wo eine Person hysterisch dann mit den Worten "I can fly, oh my god I can fly!" sehr theatralisch sich aus dem Fenster stürzte, finde ihn aber leider gerade auf Yt nicht. Wie gesagt, sehr wohl mag es sein, dass manche Leute durch auftretende suizidale Gedankengänge oder Panik das Bedürfnis verspürt haben aus dem Fenster oder sonst irgendwo herunter zu springen, aber dieser Gedanke von angeblichen Flugfertigkeiten ist ausgemachter Unfug und wird mal lächelnd, je nach politischer Einstellung aber auch ziemlich enttäuschend wahrgenommen.


    Und wenn du durch eine entsprechende Dosis und Meditationstechniken an dem Punkt bist, dass du quasi deinen Körper verlässt um in die kosmischen Sphären hinaufzusteigen, dann bist du in der Regel sowieso nicht wild am Umherlaufen und wirst dir da wenn auch nicht über so profane Dinge wie popeliges Fliegen Gedanken machen. Es ist einfach nicht die Art und Weise wie diese Substanzen wirken.


    Scopolamin sollte ohnehin ein Tabu sein, frag nicht warum. Heißt Devil´s Breath in Afrika.

    Der Mythos von kristallinem Scopolamin, welches man als "Devil's Breath" Opfern in die Atemwege bläst um sie so zu gefügig zu machen kommt aber aus Südamerika und nicht Afrika und wirklich seriöse Belege gibt es dafür auch nicht. Viel eher handelt es sich wohl um einen Urban Myth, es gibt so viele andere Substanzen die dir dein Opfer gefügig machen können, ohne dass es den Bankautomaten für eine Stripperin hält oder dir abkratzt. Mal ganz davon zu schweigen, dass es bei den verfügbaren Mitteln ohnehin viel zu viel Aufwand ist Scopolamin erst aus der Pflanze zu extrahieren und es dann in eine Salzform zu bringen, die auch tatsächlich so lipohil ist, dass sie das Gehirn erreicht.


    Habe ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal gefunden; die anderen Amaniten sehe ich viel mehr.

    Der Fliegenpilz war bei mir in der Gegend jetzt von September bis Oktober absoluter Massepilz. Hier ein Bild der größten Exemplare die ich gefunden habe - Pilzmesser für den Maßstab liegt aufm Boden. Leider ist meine Handykamera nicht die Beste...

    Stattliche Exemplare, nicht? Hab generell dieses Jahr massig Giganten gefunden.

  • Hallo Ihr,


    noch eine kurze Anmerkung zum "Fliegen". Ich vermute sehr stark, dass dies aus der Zeit der Hexenverfolgung stammt als angenommen wurde, als suggeriert wurde, dass mittels Hexensalben und Co. zum Bocksberg oder ähnlichem geflogen wurde, natürlich durch den Kamin ;) Und dies wurde dann eben, bis in unsere Zeit hinein, einfach übernommen, speziell, wie Reisegewohnheit schon andeutete, angeschürt durch eine bestimmte Person aus den USA und dies dann eben auch und vor allem für unglaublich wertvolle Pflanzen für uns, wie zum Beispiel den Hanf. Die Konsequenzen zu tragen und darunter zu leiden müssen wir alle bis heute - leider!

    Ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber dieses "Fliegen", bedeutet vielleicht oft einfach auch nur die Schärfung des Bewusstseins. Dinge klarer zu sehen, klarer zu erkennen. Und Dinge klarer zu sehen, Zusammenhänge zu erkennen war ja schon immer irgendwie gefährlich ;) Inwieweit dies der Fliegenpilz vermag, ob er so etwas überhaupt vermag, kann ich allerdings nicht sagen.

    Sicher für mich ist allerdings, dass der Fliegenpilz völlig zu Unrecht als DER "Teufelspilz" verurteilt, dargestellt wird. Interessant wäre es zu erfahren, warum dies so ist! Wann begann dies? Durch wen begann dies? Und vielleicht könnte man dann auch den Zusammenhang mit dem Berserkertum finden.

    Liebe Grüße

    Maria

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.