Hallo, Besucher der Thread wurde 3,6k aufgerufen und enthält 45 Antworten

letzter Beitrag von Alexander am

Welches Pilzbuch würdet ihr Euch wünschen oder empfehlen?

  • Hallo zusammen,

    nicht mehr lange und es ist Weihnachten. Zeit, über Weihnachtsgeschenke nachzudenken. Warum nicht mal ein Pilzbuch verschenken, oder sich selbst eins wünschen? So ein Buch macht nicht dick und steht günstigenfalls auch nicht als Staubfänger herum - vorausgesetzt, es ist ein Buch, mit dem der oder die Beschenkte auch wirklich etwas anfangen kann. Ich schlage vor, dass wir hier einmal Bücher vorstellen, die wir Anderen empfehlen würden. Vielleicht hilft es Pilzinteressierten, die Qual der Wahl zu erleichtern.

    Anfänger haben andere Ansprüche und die wiederum freuen sich über andere Bücher als die Profis. Deshalb sollten wir darauf eingehen, für wen wir das jeweilige Werk empfehlen würden.


    Ich mache mal einen Aufschlag mit Anfängerliteratur:


    Laux, Gminder "Essbare Pilze & ihre giftige Doppelgänger"

    Ich fange mal mit einem Buch an, dass ich zwar noch nicht lange habe, aber das mir als Anfängerin große Dienste erwiesen hätte. Die aktuelle Ausgabe ist ganz anderes gebunden, als andere gängige Pilzbücher. Es ist zweigeteilt. Auf der jeweils oberen Hälfte des Buches sind die Abbildungen und Beschreibungen essbarer Pilze. Im unteren Teil findet Ihr die giftigen Verwchslqngspartner, die sich aufgrund der Zweiteilung des Buches zugleich aufschlagen lassen und den unmittelbaren Vergleich ermöglichen. Wirklich pfiffig gemacht.

    Mehr über den Inhalt ist hier zu finden.



    Rita Lüder „Grundkurs Pilzbestimmung"

    I, das mir überhaupt erst ermöglicht hat, die für Laien unüberschaubare Systematik der Pilze zu verstehen Das heißt nicht, dass ich sie beherrschen würde. Aber ich finde das Buch schafft wirklich eine sehr gute Basis für Menschen die gern Pilze sammeln und mehr über das Reich der Pilze wissen wollen.

    Hier findet Ihr eine Beschreibung des Inhaltes.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Liebe Claudia,



    also ich würde mir Russularum Icones von Marxmüller wünschen. Leider vergriffen und nur zu Mondpreisen erhältlich. Dann wird es wohl leider nur ein Wunsch bleiben.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen


    Edit: Jetzt hab ich mir einfach was gewünscht, ohne es näher zu beschreiben. Aber es gibt ja Tante Google. Marxmüller ist auch mehr als ein Pilzbuch. Es ist vielmehr ein Kunstwerk!

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Ja Rotfüßchen, Kunstwerk passt gut. Ich kannte es gar nicht.

    Hier hab ich was über das Buch gefunden: mykologie.html

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Mir als Fortgeschrittenem, aber noch weit weg vom Experten würde vor Allem die

    Funga Nordica

    gefallen. Die gibt es jetzt in der zweiten Auflage neu beim Pilzbuchhändler des Vertrauens für 85 Euronen.

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)


    260116-21-jpg

  • Oh ein Wunsch an das Christkindl:


    Russularum Icones von Helga Marxmüller.

    Ein wirklich prächtiges Buch, nicht nur für Täublingsfreunde.

    Bin mir aber nicht sicher ob es das noch zu kaufen gibt, aber das Christkindl sollte Hindernisse überwinden können...


    Grüßle

    RudiS

  • Mir als Fortgeschrittenem, aber noch weit weg vom Experten würde vor Allem die

    Funga Nordica

    gefallen. Die gibt es jetzt in der zweiten Auflage neu beim Pilzbuchhändler des Vertrauens für 85 Euronen.

    Moin Hans,

    die Funga Nordica auch noch irgendwann auf meiner Wunschliste. Zur Funga Nordica habe ich

    herausgefunden, dass es sich um eine erweiterte und überarbeitete Auflage handelt, die nunmehr 278 Gattungen enthält, sowie Beschreibungen und Schlüssel von 3054 Pilzarten aus Nordeuropa.

    Die neue Ausgabe ist um die Gasteromyceten (incl. unterirdische Basidiomyceten) und clavarioiden Pilze (außer Gomphales) erweitert. Umschlaginnenseite beinhalten einen Schnellindex zu den Gattungen und alphabetischem Inhaltsverzeichnis zu den über 5000 species. Das Werk umfasst zwei fest gebundene Bände mit 1083 Seiten.



    Hallo Rudi, am besten du tust Dich mit Rotfüßchen zusammen. Vielleicht hört Euch dann das Christkind besser==Gnolm1.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wutzi

    Hat den Titel des Themas von „Welches Pilzbuch würdet ihr Euch wünschen?“ zu „Welches Pilzbuch würdet ihr Euch wünschen oder empfehlen?“ geändert.
  • Hallo,


    Meine bevorzugten Bücher sind:


    Gröger: Bestimmungsschlüssel für Blätterpilze Röhrlinge in Europa Teil 1 und 2, sehr umfangreich, aber auch zum Verzweifeln


    Gminder: Welcher Pilz ist das, stehen eine Menge interessanter Sachen drin, ziemlich aktuell


    Ewald Gerhardt: BLV Handbuch, sehr schön sind die Beschreibungen auf Gattungsebene


    Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch


    Heinrich Dörfelt: Wörterbuch der Mykologie


    Hermann Jahn: Pilze an Bäumen


    zu Weihnachten fange ich wahrscheinlich mit dem Pilzkompendium an, mal sehen g:-)

  • Hallo Brassella, das ist ja eine ganze Galerie! Magst Du bei einem Deiner Lieblingserke etwas ausführlicher begründen, warum Du es empfehlen würdest? Ich würde mir wünschen, dass wir die Ratsuchenden auf diesen Thread verweisen können, wenn die Frage nach sinnvollen Buchanschaffungen das nächste Mal kommt.


    Hallo Alex,

    Danke für Deinen Tipp. Magst Du auch in ein paar Sätzen dazu schreiben, warum sich die Anschaffung aus Deiner Sicht lohnt, oder einen Link dazu schicken, der bissi was vom Inhalt verrät?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo zusammen!

    Vielleicht könnt Ihr mir helfen... ich suche einen Buchtitel.

    Da gibt es einen Herren, der malt und schreibt immer lange ( das dauert halt) an einem Band bis er ihn fertig hat. Ich glaube, bisher sind davon 2 erschienen, zu einem echt hohen Preis, den die Bücher allerding wert sein dürften.

    Die Bücher entstehen, glaube ich, im Eigenverlag des Herren. Wenn ich mich erinnern könnte, auf welcher Pilzseite er die Bücher vertreibt?!

  • Gerne!

    Noch ein Tip: wegen der gelungenen Zeichnungen, weil in die Zeichnungen spezielle, bestimmungsrelevante ökologische, makroskopische, makrochemische und mikroskopische Merkmale eingearbeitet wurden, weil der Preis stimmt und es ein guter Einstieg in englisch-sprachige Myko-Literatur ist (Zweiter Band in Arbeit):


    LG


    Andreas

  • Hi,


    ich wünsche mir Dittes Inocybe-Monographie, die erst in einigen Jahren erscheinen wird, schon dieses Jahr vom Christkind. ==Gnolm7==Gnolm10Mir geht das langsam auf den Senkel, dass ich sehr viele unbestimmbare Inocyben-Kollektionen finde.


    Ansonsten wäre noch das Pilzkompendium von Erhard Ludwig zu nennen, die neue Puffball-Monographie, sämtliche Ausgaben der Fungi of Northern Europe-Reihe und die Auflagen der Fungi Europaei-Reihe zu empfehlen. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • ich finde es persönlich sehr schön geschrieben... denn es klärt alle „Zwischenfragen“ in einem Fließtext, was normalerweise nicht unbedingt in jedem „normalen“ bestimmungsbuch steht.

    Wie zum Beispiel:

    Was ist der Unterschied falscher und echter Pfifferling!?

    Warum sind kahle kremplinge jetzt giftig?

    Was sind Filz Röhrlinge?

    Was unterscheidet das stockschwämmchen genau von Gift Häubling ...


    Alex

  • A propos Christkind, da habe ich gestern was schönes in der Stadt gehört! Oma und Opa gingen mit ihrem Enkel, vielleicht 4 Jahre alt, neben mir durch die Stadt. Oma rezitierte: "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür!"

    Darauf der Kleine: "Das stimmt nicht, das Christkind liegt doch immer!"


    Ich finde Kindermund so herrlich!

  • Moin Stefan,

    als enge Vertraute des Christkinds mal die Frage: Du weißt aber schon, dass Wunder etwas länger dauern?


    Hallo Alex, Danke für die Ergänzung. Ja, solche Literatur hätte ich mir anfangs auch sehr gewünscht.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Grüß euch!


    Ich kann folgende Bücher aus eigener Erfahrung empfehlen und folgendes dazu sagen.


    Lüder, Grundkurs Pilzbestimmung, Quelle und Meyer Verlag.

    Ein gutes Buch, das mir viele Fachbegriffe näher gebracht und einen guten systematischen Überblick über die Welt der Pilze gegeben hat.

    Außerdem beinhaltet das Buch einen Bestimmungsschlüssel. Es sind zwar relativ wenige Arten enthalten, aber dennoch ein guter Einstieg in das Schlüsseln!


    Gerhardt, Der Große BLV Pilzführer für unterwegs, BLV.

    Beinhaltet 1200 Arten. Meiner Meinung nach ein gutes Bestimmungsbuch - auch für unterwegs - mit guten Artenbeschreibungen, aber kein Schlüssel. Derzeit mein Lieblingsbuch zum Bestimmen.


    Flammer, Giftpilze, AT Verlag.

    Etwas spezieller. Ein Buch über Giftpilze und Pilzgifte. Es wird auf Vergiftungen, Symptome und Behandlung eingegangen, mit viel Praxisbezug. Sehr spannend zu lesen, nicht nur für medizinisch gebildete Menschen. Ich bin Techniker (kein medizinischer Background) und kann es nur jedem empfehlen!


    Bachmeier/Haimerl, 1700 Pilze.

    Ein schönes Buch mit vielen Artenbeschreibungen und Bildern. Meiner Meinung nach ein großartiges Projekt von den Machern der Homepage 123pilze.de

    Allerdings kein wirklich geeignetes Buch zur systematischen Bestimmung; da bevorzuge ich klar Gerhardt oder auch Lüder.


    Ich hoffe ihr konntet mit meinen Infos was anfangen. Schreibt ruhig auch wenn ihr eine andere Meinung über die Bücher habt.


    LG Bernhard

  • Hi,


    nochmal zum "Grundkurs Pilzbestimmung". Ich habe zu dem Buch so meine Bauchschmerzen. Es mag für "Einsteiger" in die Thematik eine gute Hilfe sein die Taxonomie und die wichtigsten Gattungen näher zu bringen, bzw. vorzustellen. Das ist insgesamt didaktisch aus meiner Sicht gut und einsteigerfreundlich gemacht. Allerdings stehen da wirklich sehr viele Dinge drin, die so nicht stimmen udn zudem sind auch sehr viele Bilder mit den falschen Pilznamen beschriftet. Einiges wurde auch mit den Auflagen korrigiert und angepasst, anderes wurde regelrecht verschlimmbessert. Die Hauptprobleme an dem Buch sind, dass 1. Rita zu viel Wissen, was deutlich über das Niveau eines PSV punktuell übersteigt dort in dem Buch platziert hat und sich aus dem Versuch, das in einer einfachen sprache zu schreiben, dort teilweise großer Unsinn drin steht. Ich hatte das schon oben beispielhaft angeführt.

    2. Hauptproblem: Sind die vielen Bilder, wo der falsche farblich markierte Name drunter steht. Groß fachliche Schwächen bestehen bei dem Buch bei den Leccinen, Inocyben und Tricholomen. Zudem kommt noch das hinzu, was Christoph angemerkt hat über den Amanita-Kapitel: (freie Lamellen und weißes Sporenpulver). Das ist auch ein Problem, das aber das Buch von Rita nicht alleine hat; das steht in fast jedem populären Pilzbuch so drin und ich sehe derzeit auch keine Chance das zu korrigieren...


    l.g.

    Stefan


    P.S. Bei der aktuellen Auflage 5 sind sehr viele Bilder rotstichig.

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo miteinander,


    ich möchte meine "Pilze der Schweiz" von Breitenbach / Kränzlin nicht missen.

    Die Mikrozeichnungen sind grade für Mikroskopier-Anfänger sehr hilfreich und mit den Schlüsseln kam ich auch von Anfang an ziemlich gut klar.

    Der Preis ist allerdings hoch (zwischen 109 und 147 € pro Band) und die Bücher sind zwischen 1984 und 2005 erschienen und bieten daher nicht die aktuelle Systematik. Aber welches Buch schafft das schon.


    Nicht grade im Zentrum der pilzkundlichen Aufmerksamkeit, aber bei mir auf der Wunschliste oben steht von Julia Kruse "Faszinierende Pflanzenpilze erkennen und bestimmen". Das Buch ist als Feldführer für Einsteiger ins Gebiet der phytoparasitischen Kleinpilze angekündigt und ich hoffe, es ist so interessant wie es sich anhört. Es soll noch im November 2018 erscheinen.


    Grüße von Irmtraud

  • Hallo Stefan!


    Zitat

    nochmal zum "Grundkurs Pilzbestimmung". Ich habe zu dem Buch so meine Bauchschmerzen. Es mag für "Einsteiger" in die Thematik eine gute Hilfe sein die Taxonomie und die wichtigsten Gattungen näher zu bringen, bzw. vorzustellen. Das ist insgesamt didaktisch aus meiner Sicht gut und einsteigerfreundlich gemacht.

    Das finde ich auch.


    Zitat

    Allerdings stehen da wirklich sehr viele Dinge drin, die so nicht stimmen udn zudem sind auch sehr viele Bilder mit den falschen Pilznamen beschriftet. Einiges wurde auch mit den Auflagen korrigiert und angepasst, anderes wurde regelrecht verschlimmbessert. Die Hauptprobleme an dem Buch sind, dass 1. Rita zu viel Wissen, was deutlich über das Niveau eines PSV punktuell übersteigt dort in dem Buch platziert hat und sich aus dem Versuch, das in einer einfachen sprache zu schreiben, dort teilweise großer Unsinn drin steht. Ich hatte das schon oben beispielhaft angeführt.

    2. Hauptproblem: Sind die vielen Bilder, wo der falsche farblich markierte Name drunter steht. Groß fachliche Schwächen bestehen bei dem Buch bei den Leccinen, Inocyben und Tricholomen. Zudem kommt noch das hinzu, was Christoph angemerkt hat über den Amanita-Kapitel: (freie Lamellen und weißes Sporenpulver). Das ist auch ein Problem, das aber das Buch von Rita nicht alleine hat; das steht in fast jedem populären Pilzbuch so drin und ich sehe derzeit auch keine Chance das zu korrigieren...

    Danke für die konstruktive Kritik an diesem Buch. Ich muss mir die kritischen Punkte, deine und die von Christoph, mal näher ansehen wenn ich mehr Zeit habe. Vielleicht schreibe ich dann was dazu.


    Kannst du ein anderes Buch - mit ähnlichem Inhalt und fachlich besser - empfehlen?

    LG Bernhard

  • Kannst du ein anderes Buch - mit ähnlichem Inhalt und fachlich besser - empfehlen?

    Hi,


    Bücher nicht aber die Fachberaterkurse der DGfM von Hermine und Prof. Kost. Der dort vermittelte Stoff stimmt wenigstens. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Bernhard, den Gerhardt habe ich auch und den Flammer muss ich mir wohl irgendwann auch anschaffen. Danke für Deine Ergänzungen!



    Hallo Stefan,

    mit Deiner Kritik als jemand der über umfangreiches Pilzwissen verfügt, magst Du vielleicht Recht haben. Das kann ich nicht einschätzen.

    Mich jedenfalls hat das Buch einen Quantensprung nach vorn gebracht, weil Wissen auf eine verständliche Weise vermittelt wird, weil die Systematik und Zusammenhänge gut erklärt werden. Es geht nicht nur um die Bestimmung von Arten. Das Buch kann man einfach so von vorn bis hinten durchlesen. Ich kann es jedem empfehlen, der nicht nur Arten kennenlernen sondern Pilze verstehen will, nur wärmstens ans Herz legen.

    Und dass ständig Arten und Gattungen in Bearbeitung sind und wissenschaftlich umsortiert werden, das ist mir als Anfängerin sowieso erst einmal egal.


    Hallo Irmtraud,

    die sechs sündhaft teuren Bände von Pilze der Schweiz habe ich mir im Sommer gegönnt und ich möchte sie nicht mehr missen. Ich finde es klasse, dass die Mikromerkmale beschrieben sind und ich zu jedem Pilz die Bilder der Basidien, Zystiden etc. habe. Das die Bücher wissenschaftlich nicht auf dem letzten Stand sind, stört nicht nicht. Ich kann ja den deutschen bzw. wissenschaftlichen Namen des Pilzes googeln und herausfinden, ob er systematisch gewandert ist.


    Die Pflanzenpilze wollte ich mir zum Geburtstag schenken lassen. Da hieß es, dass sie erst im Oktober kommen. Vielleicht schaffen sie es ja bis Weihnachten, das Buch uze verlegen....

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo zusammen,


    Pareys Buch der Pilze von Marcel Bon beschreibt 1500 Pilzarten und hat einen guten Pilzschlüssel. Ich glaube, dass der Pareys so was wie ein Standardwerk ist, das auf einer Liste der Wunsch-Pilz-Bücher genannt werden sollte. Obwohl das mit den Pilzschlüsseln so eine Sache ist. Andreas Gminder pflegt zu sagen: „Pilzschlüssel werden gemacht von Leuten, die sie nicht brauchen für Leute, die nicht damit umgehen können. Ich zähle zu letzteren. Ich biege regelmäßig falsch ab und lande dann auf abenteuerlichen Abwegen.

    Trotzdem, ich nutze das Buch gern und habe intensiv gelesene und daher abgegriffene Exemplare auch auf der Pilzausstellung in Ilmenau in den Händen von Pilzgurus gesehen. Wenn man sich dieses Buch anschafft, macht man sicher keinen Fehler.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Pareys Buch der Pilze von Marcel Bon beschreibt 1500 Pilzarten und hat einen guten Pilzschlüssel. Ich glaube, dass der Pareys so was wie ein Standardwerk ist, .... Wenn man sich dieses Buch anschafft, macht man sicher keinen Fehler.

    Ohne Zweifel, wenn es denn nicht wieder mal vergriffen wäre.

    Bleibt zu hoffen, dass es ein weiteres Mal nachgedruckt wird.


    Grüße

    Harald

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.