Grauer Wulstling?

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 2.300 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Uwe58.

  • Liebe Foristi,


    am Wochenende fand ich den abgebildeten Pilz, den ich für einen Grauen Wulstling (Amanita excelsa) halte. Perlpilze und Pantherpilze, also die potentiellen Verwechslungspartner, habe ich bereits häufig gefunden und glaube diese inzwischen sicher bestimmen zu können. Den Grauen fand ich allerdings noch nicht bewusst und habe mich entsprechend gefreut. Die hoffentlich auf den Bildern erkennbare geriefte Manschette und die fehlende Volva am an der Stielbasis (Kindersöckchen) schließen den Panther aus. Die nach m.M. komplett fehlenden Rottöne v.a. an den Madengängen sprechen gegen Perlpilz und auch braune Hutfarbe kenne ich bislang bei diesem nicht. Den Geruch konnte ich nicht unterscheidend wahrnehmen, da fehlt mir wohl die notwendige Sensibilität oder Erfahrung.


    Irritiert hat mich der gekammerte Stiel, das habe ich bei Beschreibungen bislang nicht gefunden. Der Pilz stand in Birkennähe auf einer Wiese. Die Fotos sind leider in mieser Handyqualität und werden bei weißen Motiven oft überstrahlt. Hier habe die Belichtung wohl zu dunkel gewählt.

    Gibt es Einwände, Bestätigungen, Gegenvorschläge? Danke für´s Drüberschauen.


    LG Michael






  • Hallo Suku,


    obwohl ich jetzt auf den Bildern keine gelbliche Linie unter der Huthaut sehen kann, bin ich eher beim Königs-Fliegenpilz Amanita regalis.

    Der bekommt im Alter einen hohlen Stiel, der im Übergang auch kammerig sein kann.


    Beste Grüße

    Stefan F.

  • Hallo Michael,


    ich meine es ist ein Perlpilz.

    Im Schnitt das sind doch rötliche Verfärbungen, ebenso an Fraßstellen und der hohle Stiel ist nicht ungewöhnlich.


    Der Königsfliegenpilz scheidet definitiv aus. Dieser hat größere und erhabenere "Pünktchen". Desweiteren ist beim Flipi die Manschette bräunlich-gelblich gerandet. Die Knolle ist warzig gegürtelt.


    HG KG

  • Hallo,


    für mich ist das ein Grauer Wulstling. Der eher hohle Stiel ist zwar ungewöhnlich, habe ich bei dem aber auch schon gesehen. Die Knolle ohne warzigen Gürtel spricht gegen A. regalis.

    Wieviele fliegenpilzarten gibts leicht?

    Genau zwei, soviel ich weiß.


    VG Jörg

  • Ich danke erstmal für die Anregungen. Ich würde gerne verstehen, was gegen den Grauen Wulstling spricht, da scheint Ihr, Stefan und Jan, Euch ja einig zu sein. Was schließt den denn makroskopisch aus? Muss bei den schlechten Bildern ja recht eindeutig sein :D. Ist es der gekammerte Stiel, der bei Amanita excelsia nicht auftritt?


    Mit der Interpretation von Rottönen vs. Bräunen tue ich mich auch manchmal schwer, habe aber inzwischen das typische Rot bei Perlpilzen so oft gesehen, dass ich da sicher zu sein glaube. Die Fotos geben das vielleicht nicht so her, ich sah da nur Braun (das natürlich immer rot beinhaltet, ist schließlich eine der Mischfarben).

  • Hallo Suku,

    ich habe keine Bedenken gegen die Diagnose Grauer Wulstling, das vermeintliche Röten interpretiere ich als Bräunen und bin somit ganz bei Hannes2.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Wieviele fliegenpilzarten gibts leicht?

    Genau zwei, soviel ich weiß.

    Mal abwarten, wenn da die Genanalytiker drangehen. Fliegenpilze sehen so unterschiedlich aus, das müssen einfach mehr als zwei sein. Z. B. gibts da in den Alpen so einen ganz schmalen, zierlichen mit flächigen Hutvelumschollen und orangeroter Hutfarbe, das ist bestimmt was eigenes.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo zusammen,


    auf den ersten Blick sieht das für mich wie ein 1A Perlpilz aus. Ist denn die Manschette gerieft? Der Königsfliegenpilz hat das nicht, wohl aber der Graue Wulstling. Wie war der Geruch? Auffällig?


    Gruß

    Stefan

  • Hallo Stefan @all,


    die Manschette ist gerieft, kann man auf den Fotos in der Vergrößerung auch erkennen (genauso, wie meine Fingerabdrücke =O ). An Panther und Perlpilz habe ich schon einige Male geschnuppert und konnte im Vergleich zu diesem hier keinen Unterschied bemerken. Wie ich oben schon schrieb, da fehlt mir vielleicht die Sensibilität. Ich bleibe bei der Idee, dass die Färbung nicht mit meinen bisherigen Erfahrungen mit der Perlpilzrötung übereinstimmt.


    Es wird wohl so sein, dass sich, wie so oft, eine eindeutige Bestimmung anhand von (schlechten) Fotos oft nur schlecht realisieren lässt. Da fehlt dann einfach die Haptik, das richtige Licht, Geruch usw.


    Danke für die rege Teilnahme und Unterstützung. Das ist für mich jetzt ein "könnte ein Grauer Wulstling sein" Pilz.


    LG Michael

  • das vermeintliche Röten interpretiere ich als Bräunen

    Hallo Oehrling

    Ich meine speziell das Röten im hohlen Stiel. Das findet man sehr oft bei Perlpilzen. Ist ein Merkmal bei Perlpilzen.

    Hallo Uwe,

    letztlich lässt sich nicht klären, ob hier ein Röten oder Bräunen vorliegt, da Fotos farbverfälschend sein können. Einigen wir uns doch darauf: wenn es ein Röten war, dann war es ein Perlpilz, wenn es ein Bräunen war, war es der Graue Wulstling. Beim nächsten Mal schaut der Suku dann genauer hin, jetzt wo er weiß auf was es ankommt.

    Edit: wolltest du nicht ne Forumspause machen? die war aber kurz, meine sind immer monatelang... ;)auf jeden Fall gut, jetzt gibt es ja einige strittige Pilze zum Diskutieren, da brauchen wir alle Kräfte...

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Na, weil der Teilnehmerkreis sich doch teilweise überlappt.

    Gerne mit PN weiter

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!