Hallo, Besucher der Thread wurde 425 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Königlicher Nachwuchs und andere Raritäten

  • Hallo zusammen!


    Nach vier Jahren Fruktifikationspause konnte ich heute zwei junge Königskinder entdecken:



    Heute gab es aber noch weitere bemerkenswerte Funde, hier ein Strubbelkopfröhrling:



    Keine wirkliche Rarität, aber auch nicht sooo häufig:



    Seltener als der Strubbelkopfröhrling ist - zumindest hier in Mittelhessen - der Riesenrötling Entoloma sinuatum. Im wärmebegünstigten Süddeutschland mag das anders sein, in Frankreich soll er gar für einen erheblichen Teil der Pilzvergiftungen verantwortlich sein. Der Geruch ist angenehm süßlich-mehlartig, ohne die unangenehme ranzige Komponente des Maipilzes.



    Ein "Perser" ist dieser raue Wulstling Amanita franchetii, den ich zunächst nicht zuordnen konnte ( .... wat is das denn? Grauer Wulstling mit gelben Velumflocken? Varietät?). Danke an Zuehli für die prompte Aufklärung!



    Die Feuchtigkeit der vergangenen Wochen hat wirklich tolle Funde im (kalendarischen) Hochsommer ermöglicht. An eine solche Artenvielfalt schon Mitte Juli kann ich mich nicht erinnern.


    Beste Grüße,


    Frank

  • Hallo, Frank!


    Traumhafte Funde, zumindest für mich.
    Nr.1 und Nr. 2 stehen schon lange weit vorne auf meiner Fundwunschliste, hat aber noch nie geklappt.
    Riesenrötlinge habe ich auch erst ein Mal live im Wald bewundern dürfen, also: Mein Beineid. :thumbup:



    Lg; Pablo.

  • Hi Pablo,

    warst du schon mal auf der Alb umterwegs?

    Hier im Ostalbkreis hab ich den Strubbelkopf jetzt schon in drei verschiedenen Wäldern finden dürfen und ich bin ja noch nicht wirklich so aktiv gewesen. Fundorte auch total unterschiedlich, zweimal saurer Fichtenwald, einmal im Laubwald vielleicht kalkhaltig das weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau wie ich das bestimmen kann.

    Viele grüße

  • Bon Soir!


    Ja sapperlott, was schreib ich da auch...

    Der Strubbelkopf ist natürlich auch in meiner Umgebung sehr häufig und an vielen Stellen zu finden. Zwar nicht jedes Jahr, aber es gibt immer wieder mal Jahre (wie dieses), wo man immer wieder mal auf regelrechte Massenaspekte stößt.

    Nein, ich meinte eigentlich Pilz 1 und Pilz 4, die mir bisher noch nie begegnet sind. :gzwinkern:



    LG; Pablo.

  • Hej.


    Hast du aber. :)

    Ist ja auch kein Wunder, klar kenne ich so eine ganze Reihe von Pilzen, aber es gibt so viele Arten, daß man kaum jemals ans Ende kommen wird.
    Eine ziemlich gute Sache, wie ich finde.



    LG; Pablo.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.