Beiträge von Boletaceae

    Leider gibts auch Porlinge mit Röhren wie den Schuppigen Porling, da lässt sich die Röhrenschicht auch trennen.

    Hi Matthias,

    spannend und netterweise hab ich heute ein der Trockenheit trotzendes Exemplar gefunden, sodass ich das gleich morgen mal ausprobieren kann:


    LG

    Jan

    Hi und willkommen im Forum,

    von der Huthaut (gelb-braun, eher nicht radialfaserig) her ist das meiner Meinung nach eher ein Körnchenröhrling (S. granulatus). Deine Bilder müssten aber ein bisschen aussagekräftiger sein, um da sicher zu gehen.


    Guck Mal hier:


    Wichtig wäre noch zu wissen, ob dein Pilz einen Ring am Stiel hat und, ob die Stielbasis evtl. lila verfärbt ist.


    Der Unterschied mit den Röhren bei Röhrlingen und Porlingen ist, dass sie sich bei Röhrlingen durch leichten Druck mit dem Finger abschieben lassen, während sie bei Porlingen fest mit dem Hutfleisch verwachsen sind.


    LG

    Jan

    Und beim silber im unteren Teil rötlich mitte gelb und hut Oberseite Lagunen blau im Durchschnitt oder

    Hallo,

    der Silberröhrling hat gelbes Fleisch, das im oberen Stielteil und im Hut leicht blaut, in der Stielbasis ist das Fleisch pink bis pink-braun.


    -Quelle: British Boletes, G. Kibby und https://boletales.com/genera/boletus/b-fechtneri/


    Am einfachsten sind Silberröhrling und Wubi, bzw. die Gattungen Butyriboletus und Caloboletus, aber durch die Geschmacksprobe zu unterscheiden, die bei Caloboletus bitter ausfällt.


    Ging um den hier ob es ein silberröhrling wäre is wohl doch nur ein wubi

    Tricholomopsis meinte ja eigentlich, dass das der Habitus eher untypisch für den WuBi ist. ==Gnolm23


    Würde mich allerdings auch interessieren, was dann sonst noch in der Gattung Caloboletus in Frage käme. Außer dem WuBi kommen in Europa meines Wissens nach nur noch C. kluzakii und C. calopus vor, die ich hier aufgrund der Stiel- und Hutfarbe eigentlich ausschließen würde...


    LG

    Hallo,

    2) etwas älterer Suillus granulatus (oder collinitus, erstere ist häufig)

    Da würde ich auch eher an S. granulatus denken, da die Huthaut nicht radialfaserig und eher gelb-braun als rot-braun ist. Außerdem ist kein pinkes Myzel an der Stielbasis vorhanden wie es für S. collinitus typisch wäre.


    FG

    Hallo,

    vergleich doch mal mit Russula violeipes. Wenn du es sicher wissen willst, braucht es wohl ein paar mehr Infos, siehe:



    LG

    Hallo zusammen

    Vielen Dank für die Antworten. So schade, mein Freund hat ihn Sicherheitshalber stehen lassen 😭😂 wäre sicher lecker gewesen

    Hi,

    vielleicht, wenn du ihn hättest näher bestimmen können. Es sind nicht grundsätzlich alle Champignons essbar, im Gegenteil gibt es neben giftigen auch einige schwermetallbelastete Arten. Eine schwierige Gattung...


    LG

    Moin,

    wenn du einen Beitrag erstellst, kannst du unten auf "Dateianhänge"gehen, dann auf "Hochladen" und dann die Bilder in deinem Speicher auswählen, die du hochladen willst.

    Viel Erfolg!


    LG

    Hi,

    dass die Blaufärbung bei den entsprechenden Röhrlingen auch wieder verschwindet ist ganz normal. Das ist eigentlich bei allen blauenden Röhrlingen so. Davon abgesehen halte ich das auch für C. calopus.


    LG

    Hi Jörg,

    danke für deine Einschätzung. ==Gnolm8 Der Stadtchampignon scheint wirklich ein deutlich stämmigeres Kerlchen zu sein, wenn ich mir Vergleichsbilder anschaue. Dann ist der halt nicht bestimmbar. Champignons sind mir auch viel zu schwierig, um mich bei dem hier um ernsthafte Bestimmungsversuche zu bemühen ==Gnolm10 Trotzdem schön, überhaupt Mal wieder was zu finden.


    LG

    Jan

    Hi,

    kaum zu glauben, aber heute stand tatsächlich ein Champignon im Garten. Ich denke mal, der ist so nicht bestimmbar, aber immerhin ein Pilz :) Bevor ich ihn entnommen hatte, dachte ich da wäre ein zweiter Ring, sodass ich an A. bitorquis dachte. Bei näherem Hinsehen nach der Entnahme hab ich den zweiten Ring dann nicht mehr erkennen können. Vielleicht hab ich ihn auch zerstört, wer weiß...

    Außerdem hatte er einen leichten Anisgeruch.

    LG

    Jan

    Hallo,

    1.) den Fruchtkörper auf den Hut legen und ein Bild von Lamellen und Übergang der Lamellen zum Stiel machen.

    Welche Angaben für eine Bestimmung allgemein sinnvoll sind kannst du hier nachlesen:



    2.) Sporenpulver gewinnen, da kannst du hier nachlesen, wie das geht:



    Viel Erfolg!

    Hallo,

    keine Ahnung, wie das bei Myxamöben funktioniert, aber es gibt auch beim Menschen Synzytien z.B. Muskelfasern, Strukturen der Plazenta oder krankhaft bei RSV-Virus-Infektion. Da bleiben die ursprünglichen diploiden Zellkerne erhalten, liegen aber halt alle in einer großen Zelle (Synzytium) vor, die dann insgesamt polyploid ist.


    Gruß

    Jan

    Hallo,

    es gibt mind. 3 Champignons, die Magen-Darm-giftig sind:


    Perlhuhnegerling, Perlhuhn-Champignon = AGARICUS MOELLERI (SYN. AGARICUS MELEAGRIS, AGARICUS PRAECLARESQUAMOSUS, AGARICUS PLACOMYCES VAR. MELEAGRIS, AGARICUS XANTHODERMUS VAR. OBSCURATUS, PSALLIOTA MELEAGRIS VAR. OBSCURATA, PSALLIOTA)

    Rebhuhnchampignon, Rebhuhnegerling (AGARICUS PHAEOLEPIDOTUS)

    Karbolegerling, Giftchampignon, Tintenegerling, Giftegerling, Karbolchampignon (AGARICUS XANTHODERMA)


    Die machen ein Gastrointestinales Syndrom, also so Magen-Darm-Symptome wie Erbrechen und Durchfall. Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Hund gerade einen von denen erwischt hat, dürfte aber gering sein und lebensbedrohlich ist sowas auch meist nicht, soweit ich weiß...


    LG

    Hallo,

    also erstmal ist da kein Bild in deinem Beitrag und zweitens wird hier im Forum keine Hilfestellung zur Intoxikation mit Rauschpilzen gegeben, was im Übrigen auch rechtliche Probleme mit sich bringen könnte.


    LG

    Hallo,

    für den Arbeitskreis in Hannover habe ich mich auch mal interessiert, weil das im weitesten Sinn noch "meine Ecke" ist, aber leider sind die Besprechungsabende in Bremen und die Exkursionen auch nur selten im Raum Hannover, sodass es nicht so leicht ist, da von Hannover aus teilzunehmen. Eine Pilzsachverständige in der Gegend, bei der ich mal zur Korbkontrolle war, meinte auch, dass der Arbeitskreis nicht mehr so aktiv in Hannover wäre. Das war wohl früher mal mehr und sie hatte da auch mitgearbeitet, aber dann wohl aufgehört. Ich hab tatsächlich schon öfter mal recherchiert, ob es im Raum Hannover nicht irgendwas in Richtung Pilzverein gibt, aber bisher habe ich nur die Pilzschule von Dieter Honstraß gefunden und die nehmen an die 100 Euro pro Exkursion, wenn ich mich richtig erinnere. Also tatsächlich sind die Angebote, im Raum Hannover Anschluss an Pilzvereine zu kriegen eher mau, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, wenn hier jemand mehr weiß...


    LG

    Jan

    Hi,

    Meinst du die 5 Icons in der rechten, oberen Ecke? Warum willst du die denn ausblenden? :/ Ansonten kann man in den Einstellungen abstellen, dass man wegen Konversationen benachrichtigt wird.


    LG

    Hallo,

    also ich sehe hier mind. 3 verschiedene Arten, die ersten zwei Bilder würde ich für Birkenporlinge halten, aber ohne Unterseite kann man das nicht genau sagen. Die letzten zwei Bilder halte ich auch für einen schuppigen Sägeblättling. Ein Parasol ist mit Sicherheit nicht dabei, den solltest du nochmal sehr genau anschauen...


    LG

    Hallo,

    das wurde vor ein paar Tagen schon mal in diesem Thread diskutiert:



    LG

    Hi,

    im Längsschnitt und bei der Draufsicht auf die Lamellen sieht man schon etwas, das man als zweite Ringzone deuten könnte. Ein Foto mit Sicht auf die Stieloberfläche wäre sehr hilfreich.


    LG

    Hi,

    Wieso empört man sich über den doofen Pilz-Youtuber (den ich auch nicht mag aber ich muss mir den ja nicht anschauen) der vermeintlich Goldschimmel wegschneidet, dabei ist es gar kein Goldschimmel, und auch wenn es kein Goldschimmel ist muss er sonst irgendwas falsch gemacht haben?

    Darum ging es doch gar nicht, es ging darum, warum Goldschimmel gesundheitsschädlich ist und, was das für gelbe Stellen sind.

    Eigentlich müsste man sich eher darüber lustig machen, dass er das für Goldschimmel hält...

    Das sehe ich nicht so, da haben ja durchaus auch Leute mit viel Erfahrung hier im Forum drüber gerätselt, ob das Goldschimmel sein kann und das auch mikroskopiert.


    Ich finde, generell fährt man bei allem, was man in der Natur sammeln kann, ganz gut mit dem Sprichwort: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Das schließt für mich komische gelbe Verfärbungen mit ein.


    LG

    Hast du dir die getrockneten Steinpilze im Laden überhaupt mal angeschaut?

    Hi,

    Ich glaube das ist ein Missverständnis. Ich sage doch gar nicht, dass Steinpilze im Laden weniger gesundheitsschädlich sind als solche die direkt aus dem Wald gesammelt werden. Der Vergleich mit dem Supermarkt sollte darauf abzielen, dass die meisten Lebensmittel (ich dachte da eher an sowas wie Champignons), die man dort kauft eben sehr viel gekauft und gegessen werden, während Waldpilze mit gelben Stellen weitaus weniger gegessen werden und deshalb auch weniger gut "kontrolliert" werden. Es mag sein, dass viele Leute sich an solchen gelben Verfärbungen nicht stören und sie trotzdem essen und auch die Pilze, die Snokri sammelt finde ich oft nicht mehr sehr attraktiv.


    LG

    Moin,

    ich finde, da kann man nicht vorsichtig genug sein. Was im Supermarkt angeboten wird, essen Milliarden von Menschen, da fällt es natürlich auf, wenn irgendwas gesundheitsschädlich ist. Die Anzahl der Leute, die Pilze in Mitteleuropa sammeln, noch dazu solche, die gelbe Stellen bei Pilzen abschneiden und sie dann essen, dürfte dagegen ziemlich gering sein. Da ist man jedenfalls weit weniger abgesichert.


    LG