Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Cortinarius am

Was habe ich da für Lamellen-Pilze gefunden?

  • Hallo Xpatix!

    Deine Nummer 1 kann ich leider nicht sehen, diese Bilder müsstest Du noch mal frisch hochladen.
    Bei Deiner Nummer 2 muss ich an eine Schwärztäubling denken.

  • Hallo,


    ich denke bei deiner Nr. 2 eher an den Olivbraunen Milchling. Wie Tuppie schon schrieb, ist die Nr. 1 nicht zu sehen, müsstest du nochmal hochladen.


    Liebe Grüße,

    Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • auch dir danke Wutzi! Das hab ich mir schon auch gedacht, war mir trotzdem unsicher. Und nach dem abbrühen essbar gell?


    Mir ist aufgefallen ist hatte 3 Pilze wo ich nochmal fragen wollte: Vielleicht mag noch jemand bei Nummer 3 schauen:

    Wohl auch ein Milchling, ebenfalls recht milder Geruch und Geschmack. Könnte der rotbraune Milchling sein oder? Der Hut und Stiel haben fast die gleiche Farbe, der Stiel ist etwas heller und hohl. Auf dem Foto hatte ich die Basis schon geschnitten.

    Sollte ebenfall nach dem Braten essbar sein.

  • Hallo xpatix,

    dein Anfragepilz Nr. 1 ist der Purpurfilzige Holzritterling (Tricholomopsis rutilans). Der soll wie Ar**h und Friedrich schmecken, daher von mir eine Vorwarnung. Nr. 2 ist Lactarius turpis, der Olivbraune Milchling, furchtbar scharf und ungenießbar (ja, ich weiß, die Russen kennen ein Spezialrezept, wie man ihn doch genießbar machen kann). Nr. 3 ist ein Milchling, aber ganz sicher nicht der Rotbraune Milchling. Dieser Pilz hier ist ja überhaupt nicht rotbraun, außerdem ist der echte Rotbraune Milchling sehr scharf..

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Servus beinand,


    auch russisch zubereitete Olivbraune Milchlinge sind wegen des Necatorins krebserregend.


    Nr. 3 - gibt es da irgendwas an weiteren Infos? Z. B Geruch, bei welchem Baum...?


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo

    außerdem ist der echte Rotbraune Milchling sehr scharf..

    ... und zudem sehr heimtückisch.

    Erst mild...

    Dann mild...

    Danach ein leichtes kratzen...

    Leicht schärflich...

    Scharf...

    Sehr scharf...

    TEUFLISCH scharf! :gschock:


    xpatix00 waren da zufällig Eichen in der Nähe?



    LG Matthias

    95 PC nach APR 2020

    -2 PC für FPPR

    + 5 PC vom Löwengelben Stielporling

    = 98 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo Matthias,

    laut Literatur ist der Rotbraune Milchling (L. rufus) von den ersten Sekunden an scharf. Das wird sogar als Bestimmungsmerkmal gegenüber ähnlichen Pilzarten hervorgehoben. Man müsste also überprüfen, ob solche verzögert scharfen Milchlinge nicht doch eine Art waren, die L. rufus nur ähnlich sieht. Z. B. L. hysginus sieht sehr ähnlich aus und kommt auch im selben Habitat vor.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Servus beinand,


    ich kenne Lactarius rufus immer nur erst mild und dann langsam immer schärfer werdend bis zur (für die meisten) Unerträglichkeit.


    Liebe Grüße,

    Christoph


    P.S.: hier sehe ich aber einen Eichenmilchling, weshalb ich nach Geruch und Baum gefragt hatte...

  • Hallo zusammen,

    also für mich ist das auch ein Eichenmilchliung, das ist bei mir gerade ein Massenpilz

    L.rufus kenne ich aus den Alpen sehr gut. Er hat eine etwas rauhe, trockene Oberfläche , meist eine gut fühlbare Erhebung in der Mitte und wird etwas verzögert sehr scharf ( 3-8 sek)


    L. rufus nur ähnlich sieht. Z. B. L. hysginus sieht sehr ähnlich aus und kommt auch im selben Habitat vor.

    L.hysginus ist doch ein schleimige Art und kann so gut von L.rufus unterschieden werden


    Gruss

    Uwe

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.