Hallo, Besucher der Thread wurde 565 aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Tuppie am

Miniparasole

  • Hallo liebe Leute,


    war heute mit einer Freundin auf Pilztour und die Pilze des Tages waren Rotfußröhrlinge und Miniparasole.

    Mich würde interessieren, ob ihr in diesem Jahr auch so ungewöhlich kleine Exemplare des Parasols findet? Die Merkmale stimmen: Genatterter Stiel, doppelter Ring, weißes, sich nicht verfärbendes Fleisch...

    Was ist eure Erfahrung?


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo, Rotfüßchen!


    Nicht nur in diesem Jahr. Zwergformen von Macrolepiota procera s.l. sind mir schon immer mal wieder begegnet, aber ich habe keine Ahnung, ob es da noch eine weitere Art geben könnte.
    Wenn es eine Macrolepiota ist - also alle signifikanten merkmale dahin führen - dann wäre es für den Verzehr aber egal.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    Danke für deine Erfahrung. Ich habe im Wald echt erst mal gezögert, ob ich die für die Pfanne mitnehme. Aber alles an wichtigen Merkmalen stimmte. Manche waren auch deutlich heller, als ich sie bisher kannte. Mit fein und sehr hell genattertem Stiel. Ja, gute Frage, ob es sich da dann doch um eine andere Arten handelt...

    Geschmeckt haben sie auf jeden Fall wie mein Lieblingsspeisepilz: als panierte Parasolschnitzel :)


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen,


    wenn er geschmeckt hat wie immer, wird es wohl nicht der Acker-Riesenschirmpilz sein. Meiner Frau hat jedenfalls nicht besonders als Schnitzel geschmeckt und wir hatten den direkten vergleich mit dem Parasol.

    Da kann man mit gutem Willen auch mal eine leichte Natterung in den Stiel hinein interpretieren.


    Beste Grüße

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    hab gleich mal beim Acker-Riesenschirmling nachgelesen. Ne, der war's nicht. Natterung immer deutlich. Bilde ich mir zumindest ein :)

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Uwe,


    ja so ungefähr kommen die Masse bei unseren kleinsten Exemplaren hin...

    Danke für deine Erfahrung!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Mich würde interessieren, ob ihr in diesem Jahr auch so ungewöhlich kleine Exemplare des Parasols findet?

    Ahoj, Rotfüßchen,


    hier im Rhein-Main-Gebiet mache ich derzeit die nämlichen Beobachtungen.


    LG

    Peter

    Verzehrfreigaben gibt es nicht online!

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sinnvoll ist.

    Pilzschule Rhein-Main

    Meine Fotos, Zeichnungen oder sonstige Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

  • Hallo Peter,


    irgendwie denke ich ja, dass das mit der enormen Trockenheit zusammenhängen könnte. Finde ich auch logisch: wenn nicht genug Wasser da ist, wächst alles eben etwas verhaltener.

    Gibt es noch andere Arten, die euch im diesem Jahr kleiner und zierlicher als üblich begegnen?


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen,

    Zwergformen gibts immer mal , wird durch Trockenheit noch gefördert.

    Letztes Jahr hatte ich mal einen Perlpilz stolze 2,5 cm hoch - und voll entwickelt wie aus dem Lehrbuch.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    Jetzt schon APR -Vorlaufgeschädigt.

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    Ich versuche mir gerade einen voll entwickelten 2,5 cm großen Perlpilz vorzustellen...

    Gar nicht so einfach. Danke dir.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen!

    Ich fand verschiedene Schirmlinge im Wald. Unter anderem aber auch mickrige Parasole, wie Du es beschrieben hast. Ich nenne sie Mikrolepioten. ;)

  • Hallo Rotfüßchen,


    sowohl diese Woche im Hunsrück als auch letzte Woche in Südwestpolen hatte ich viele von diesen "kleinen" Parasolen. Und immer zweifelte ich, kontrollierte penibel alle Merkmale und doch...

    Ich stellte mir die gleiche Frage wie Du... letztendlich schob ich alle Zweifel zur Seite und begründete den Kleinwuchs auch mit der Trockenheit .... und mir war der Magen mal wieder näher und die gingen mit ins Pfännchen :P

    Beste Grüsse aus dem Südwesten
    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Servus Marco,


    hast du, um deine Zweifel auszuräumen, auch mal einen Sporenabdruck gemacht? Ich vermute, dass du dann bei den "kleinen Parasolen" mit den "froben Schuppen auf dem Hut" des öfteren überrascht wärst (jedenfalls zu beginn) - Macrolepiota rhodosperma hat eben gelbrosa Sporenpulver. Man kann Parasole nicht auf Art bestimmen, wenn man kein Sporenpulver hat, sage ich mal so. ^^


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hi, eine Frage zwischendurch:


    WO IN MITTELFRANKEN BIST DU BITTE UNTERWEGS, DASS DU SOVIEL FINDEST? UND:D=O=O


    Unglaublich, ich komme aus Nürnberg, und der einzige Wald, wo es einigermaßen was gibt, ist Nähe Brombachsee...


    LG Michi :)

  • Hallo ihr,


    dann geht es also vielen von euch in diesem Jahr ähnlich mit den Miniparasolen. Danke für die Beiträge und Fotos!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen


  • Servus,


    ehrlich gesagt, auf Sporenabdrücke bei Macrolepiota hab ich bisher verzichtet.


    Als Speisepilzler genügte mir bisher die Regel des verschiebbaren Rings, Stielnatterung und keine Rötung beim Ankratzen.

    Dazu noch die Knolle und das/der Kollar. Und die sollen auch nicht gerade auf'm Misthaufen wachsen.

    Hab ich da was übersehen?

    Danke

    Beste Grüsse aus dem Südwesten
    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Servus Marco,


    ist ja auch völlig o.k. - falls du aber mal die Pilze bestimmen willst, die du da isst, dann ist ein Sporenabdruck eben wichtig. Das wollte ich nur erklären. Wenn dich die Art nicht interessiert, sondern das Aggregat reicht (so ist es ja auch, wenn man "Hallimasch" isst), ist das natürlich hinfällig.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.