Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Safran am

Geschmackstest mit dem Schopftinling

  • Hallo zusammen,


    heute habe ich mal den Schopftinling zum probieren mitgenommen.


    Nachdem Putzen der Pilze, habe ich sie nur in Butter angebraten und mit Salz gewürzt. Wow, was für ein leckerer Pilz, ziehe ich jeden Röhrling vor. Habe mich geärgert, dass ich nur 4 Stück mitgenommen habe, wir hätten gerne eine ganze Pfanne davon gegessen.


    Interessant war noch, dass dem Schopftinling nachgesagt wird, dass er vom Geschmack eine "Spargelnote" hat. Die fanden wir aber sehr dezent.


    Bin auf Eure Meinung gespannt.


    VG


    Timo

    VG


    Timo


    Pilzchips 95 (+ 10 aus dem EM-Tippen)- 10 für APR 2018= 85+ 20 APR`18-Coins (10 Stk. schnellste Jokereinlösung + 5 Stk. Platzierung+ 5 Stk. Schnapszahl 111) =105

  • Hallo Rasmik,
    ich find die auch sehr lecker, leider ist mir dieses Jahr noch keiner untergekommen. Den Vergleich mit Spargel kann ich auch nur mit der ähnlichen Konsistenz ziehen.

    Liebe Grüße
    Claudi


    100 Chips + 3 von Abeja (imaginäres BRätzel) - 5 APR-Kasse + 5 Antiquengelbonus + 15 größte Punktesteigerung zu Vorjahren beim APR = 118

  • hallo!


    auch ich habe heute zum ersten Mal Schopftintlinge in junger Form und zahlreich gefunden und konnte heute einen Geschmackstest durchführen.
    Was mich erst überrascht hat, war der intensive Geruch beim Zubereiten. Ich habe mich gegen die Röstmethode mit Zwiebeln entschieden und stattdesssen die Hüte halbiert und paniert. (Anmerkung: Auch hier kann man den Eigengeschmack beurteilen)
    Ich habe mich dafür bewusst entschieden, irgendwie hatte ich das Gefühl dass panieren die bessere Wahl wäre. Ei, Paniermehl, Kokosfett, nach dem abtropfen mit einem Tropfen Zitrone verfeinern. ...und ich habe mich in den Pilz verliebt! Die Pilze so kennenzulernen war sehr lecker und ich würde jedem anraten den Pilz zu panieren, bevor er urteilt.
    Rezeptabwandlung für ein "richtiges Gericht": Ein Schinkenstreiferl und ein Stückl Käse in den Hut schieben, mit Stiel panieren. Dazu grüner Salat. :)

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

    Einmal editiert, zuletzt von thys ()

  • Hallo Timo!

    Zitat


    .....dass dem Schopftinling nachgesagt wird, dass er vom Geschmack eine "Spargelnote" hat.


    Echt?
    Allerdings wird der Schopftintling auch "Spargelpilz" genannt, weil seine Stiele (ohne Hut) manchmal solo verarbeitet werden und eben dann wie Spargel aussehen.
    Wenn man die dann womöglich wie Spargel behandelt.......


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156



    Link: Bühren, Nanzen, Winne APÄ 2019

    Link: Gnolmengalerie

    Link: Phalabstimmung 2019

  • Hallo Ingo,


    habe ich hier zumindest gelesen.


    http://www.passion-pilze-sammeln.com/schopftintling.htm


    VG


    Timo

    VG


    Timo


    Pilzchips 95 (+ 10 aus dem EM-Tippen)- 10 für APR 2018= 85+ 20 APR`18-Coins (10 Stk. schnellste Jokereinlösung + 5 Stk. Platzierung+ 5 Stk. Schnapszahl 111) =105

    Einmal editiert, zuletzt von Rasmik ()

  • Hi,


    ich liebe Spargel!


    Meine Kinder hassen Spargel.....


    Schopftintlinge essen wir alle gleichermaßen gern ;)


    Ein ganz feiner Speisepilz, den ich auch wegen seinem geringen Putzaufwand her sehr schätze :cool:


    liebe Grüße,
    Melanie

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Achtung, die Geschichten von Unverträglichkeit von Schopftintlingen mit Alkohol sind nicht erfunden.
    Eine Tintlingsmahlzeit mit weniger als 1 Flasche Bier danach haben bei mir für eine Vergiftung gereicht, mit der man auch in der Notaufnahme nicht abgewiesen worden wäre.
    Nichts lebensbedrohliches, aber sehr beängstigend und höchst unangenehm.

  • Mikromeister, bist Du Dir sicher, dass Du keinen Faltentintling mit dabei hattest? Die wachsen ja schonmal unmittelbar nebeneinander und in ganz jungem Zustand könnte man die verwechseln.


    Schopftintlinge sind auch sehr gut für eine Pilzsuppe geeignet. Da hat man den sehr guten Geschmack ohne die wabbelige Konsistenz, die manche am Schopftintling stört. Die Pilze wachsen auch jetzt noch und bei diesen spät und langsam wachsenden Pilzen sind die Stiele deutlich fester und kompakter als bei den schnell wachsenden im Sommer.

    Ich bin gerne wandernd oder spazierend in der Natur unterwegs und freue mich über alles Essbare, dass ich dabei finde. Als Privatier habe ich jetzt die Zeit, um mein Wissen zu erweitern. Solange ich nicht alles weiß, gibt es von mir keine Verzehrfreigabe.


    Viele Grüße
    Teetrinker:ghurra:


  • Mikromeister, bist Du Dir sicher, dass Du keinen Faltentintling mit dabei hattest? Die wachsen ja schonmal unmittelbar nebeneinander und in ganz jungem Zustand könnte man die verwechseln.


    Schopftintlinge sind auch sehr gut für eine Pilzsuppe geeignet. Da hat man den sehr guten Geschmack ohne die wabbelige Konsistenz, die manche am Schopftintling stört. Die Pilze wachsen auch jetzt noch und bei diesen spät und langsam wachsenden Pilzen sind die Stiele deutlich fester und kompakter als bei den schnell wachsenden im Sommer.


    Mit größter Wahrscheinlichkeit waren das wirklich ausschließlich Schopftintlinge.
    Die Mahlzeit habe ich sortenrein von einem Standort geerntet und Faltentintlinge sind bei uns überdies sehr selten.
    Ohne Alkohol hatte ich noch nie Probleme mit den hier reichlich vorkommenden Tintlingen.
    100%ig sicher ist man natürlich nie, aber ich werde das sicher nie mehr mit Alkohol ausprobieren. Spricht ja auch einfach nichts dafür.


  • Achtung, die Geschichten von Unverträglichkeit von Schopftintlingen mit Alkohol sind nicht erfunden.
    Eine Tintlingsmahlzeit mit weniger als 1 Flasche Bier danach haben bei mir für eine Vergiftung gereicht, mit der man auch in der Notaufnahme nicht abgewiesen worden wäre.
    Nichts lebensbedrohliches, aber sehr beängstigend und höchst unangenehm.


    Ich meine in der Literatur bislang nur gegenteiliges gelesen zu haben. Der Volksmund hat dem Schopftintling immer mal wieder Unverträglichkeit mit Alkohol unterstellt und mancher Autor hat das wohl einfach mal unreflektiert übernommen und niedergeschrieben. Meines Wissens nach gibt es aber keinerlei wissenschaftliche Belege dafür.


    Hier mal beispielhaft eine Abhandlung vom bekannten wie renomierten Pilzgift-Experten R. Flammer. Der Schopftintling wird hier nur kurz erwähnt, die Aussage ist dennoch eindeutig.

  • Ich habe einmal Schopftintlinge probiert und nie wieder. Allerdings gare ich meine Speisepilze auch immer mindestens 15 Minuten und da blieb von denen irgendwie nur amorpher, ekliger Brei nach......
    Auf Spargel stehe ich allerdings auch nicht....

    LG Inken


    _____________
    Essensfreigabe nur beim PSV vor Ort!


    Pilzchips: 107 (100 + 20 APR 2013 + 5 APR 2014 - 15 Kollekte APR2015 + 17 APR 2015 -10 Kollekte APR2016-10 Einsatz Podiumswette)


  • Ich habe einmal Schopftintlinge probiert und nie wieder. Allerdings gare ich meine Speisepilze auch immer mindestens 15 Minuten und da blieb von denen irgendwie nur amorpher, ekliger Brei nach......
    Auf Spargel stehe ich allerdings auch nicht....


    Das ist seltsam. Ich kenne den Schopftintling eher als festfleischigen Pilz in der Pfanne. Am besten man schneidet ihn wie Lauch in nicht zu dünne Scheiben, dann braten. Matschig wird da eigentlich nichts. Den Geschmack schätze ich übrigens sehr.


  • Ich habe einmal Schopftintlinge probiert und nie wieder. Allerdings gare ich meine Speisepilze auch immer mindestens 15 Minuten und da blieb von denen irgendwie nur amorpher, ekliger Brei nach......
    Auf Spargel stehe ich allerdings auch nicht....


    Das ist seltsam. Ich kenne den Schopftintling eher als festfleischigen Pilz in der Pfanne. Am besten man schneidet ihn wie Lauch in nicht zu dünne Scheiben, dann braten. Matschig wird da eigentlich nichts. Den Geschmack schätze ich übrigens sehr.


    Inni hat sie wohl nur auf der kleinsten Stufe gebraten :giggle::freebsd:


    Pilze sind immer Geschmackssache, aber wabbelig/breiig fand ich sie auch noch nie.

  • [quote pid='306658' dateline='1447938471']


    Inni hat sie wohl nur auf der kleinsten Stufe gebraten :giggle::freebsd:



    [/quote]


    :nana:

    LG Inken


    _____________
    Essensfreigabe nur beim PSV vor Ort!


    Pilzchips: 107 (100 + 20 APR 2013 + 5 APR 2014 - 15 Kollekte APR2015 + 17 APR 2015 -10 Kollekte APR2016-10 Einsatz Podiumswette)

  • Inni, probier den nochmal und schmor den nicht so lange.


    Mikromeister,Danke für Deinen Bericht in Bezug auf Alkohol: ER verwundert mich sehr. Und zwar so, daß ich im Moment echt eher von einer Mitsammlung von Faltentintlingen ausgehe. Aber natürlich ist NICHTS ganz unmöglich.
    Aber ich möchte auch nochmals an dieser Stelle an eine vermeintliche "Vergiftung" mit Schopftintlingen meiner Tochter vor ein paar Jahren erinnern, ich habe damals hier darüber berichtet Die Ursache war NICHT Alkohol gewesen, sondern der Schopftintling hatte seine medizinische Wirkung gezeigt In der Nacht nach dem Genuss von Schopftintlingen war meine Tochter echt krank. Sie war am Kollabieren, zitterte, fror erbärmlich( ich holte sie in mein Bett, um sie zu wärmen) und war echt sterbenskrank. Ich bin mit ihr nicht in die Notaufnahme gefahren, habe sie aber die ganze Nacht betüdert- sie war echt krank.




    Da sie schon vorher Schopftintlinge ohne Probleme genossen hatte, war eine individuelle Unverträglichkeit auszuschließen. Alkohol war auch nicht dabei gewesen.


    Am nächsten Tag googelte ich sonstwas zum Schopftintling und ja! ich fand die Ursache,


    Der Schopftintling hat blutzuckersenkende Wirkungen. Meine Tochter hat einen sehr instabilen Blutzucker, der manchmal echt unverhofft in den Keller rutschen kann. Sie hatte Schopftintlinge an dem Abend isoliert gegessen, ohne die üblichen Sachen, die man halt sonst dazu ist: Kartoffeln, Brot.... oder was auch immer. Der Blutzucker muß sowas in den Keller gerutscht sein, daß sie sich echt Sterbenskrank! fühlte. Ich denke, wenn ich nicht da gewesen wäre, um sie zu überwachen , zu beaufsichtigen....., falls es schlimmer würde- sie wäre echt in der Notaufnahme gelandet- sie war echt ein zitterndes, kollabierendes Menschlein. Sie fühlt sich auch sonst besch... , sonst,wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, weiß aber dann, daß was essen hilft aber in der Nacht kamen wir gar nicht auf den Gedanken.


    Ich sage ehrlich, wenn ich nicht sicher!!!!!!!!!! gewußt hätte, daß es nur Schopftintlinge waren und mir ging es auch gut (und ich gehe bzgl. Pilzen generell nie ein Risiko ein)- sie wäre echt wegen Pilzvergiftung in der Notaufnahme gelandet. Aber ich schaue echt immer, das auf wirkliche Notfälle zu beschränken, da sie auch sonst einen etwas instabilen Gesundheitszustand hat, ihr Stoffwechsel manchmal verrückt spielt.......- absolut nichts psychisches oder so, aber halt letztendlich dramatischer erscheinend als es ist. Wenn sie dann da als Hypochonder abgetan wird, wird man sehr vorsichtig.


    In der weiteren Zukunft hat sie selber schon drauf geachtet nie mehr Schopftintlinge ohne kohlenhydratreiche Beilage zu essen und auch ich achte darauf, ihr die nie solo zu kredenzen- UND :nie wieder passierte was.


    Aber sie wird die NIE wieder alleine ohne entsprechende Beilage essen- ICH darf das- mein Blutzuckerspiegel ist stabil- und sowas hat keine Wirkung bei mir- außer vielleicht mal ein Hungergefühl, dem dann auch nachgegeben wird ;) . Mein Blutzuckersdpiegel ist auch sonst so Stabil, daß es nichts macht, wenn ich das Essen "vergesse"- auch wenn ich das über 2 oder 3 Tage vergesse, passiert gar nichts. Ich!!!!!! muß echt nicht drauf achten, regelmäßig was zu essen. Im Krankenhaus bin ich in der Regel! schon vorher drausen, eh ich in eine Unterzuckerung wegen des Krankenhausfraßes komme (ich kann mich da echt oft nicht überwinden)- auch bei schwierigen OP`s- ich bin nur 1 mal im Krankenhaus mangels essen kolabiert- nach einer Woche.

  • Die blutdrucksenkende Wirkung ist interessant, das habe ich noch nie gehört.
    Bei mir kann ich das aber ausschließen. Der gemessene Blutdruck war eher erhöht und die Symptome stimmen auch nicht.


    Auch das Coprinus-Syndrom liest sich eher anders.
    Meine Beschwerden waren neben Sensibilitätsstörungen in den Extremitäten und Herzrasen jedenfalls kein Erbrechen (nur künstlich mit Mühe herbeigeführt) aber schlimmes Wüten im Darm mit Durchfall.
    Nach 10h war alles vorbei.


    Trotzdem scheint mir das Coprinus Syndrom möglich.
    Das kann sicher auch etwas atypisch verlaufen.



    Neben der Möglichkeit tatsächlich Faltentintlinge beigemischt zu haben könnte es sich auch um einen standortabhängig erhöhten Copringehalt des Schopftintlings gehandelt haben.
    Ich habe schon von anderen Pilzen gelesen, die in der einen Gegend als Marktpilze verkauft werden und wo anders Vergiftungen auslösen.
    Auch war meine Schopftintlingsmahlzeit die mit Abstand größte, die ich je genossen habe.
    Menge kann sicherlich auch eine Rolle spielen.

  • Nur zur Klarstellung: Der Schopftintling ist nicht BLUTDRUCKSENKEND, sondern BLUTZUCKERSENKEND.!!! Ist was anderes,
    ICH, ganz ehrlich, mein Forschergeist schlägt da einfach durch ,würde das nochmal probieren, aber gleichzeitig allen Verwandten das VERBIETEN. Ich gehöre nicht zu den generell leichtsinnigen Leuten und ich probiere z.B. keine Pillze, wo einfach unbekannt ist, ob sie giftig sind. Ich probiiere aber auch gerne Pilze, die vielleicht manche als ungeießbar ansehen, aber nie Pilze, wo die Giftigkeit einfach unbekannt ist.
    Der Schiopftintling ist eigentlich ein Pilz, der schon viel untersucht wurde, z.B. wurde dadurch überhaupt die blutzuckersenkende Wirkung festgestellt. aber Durchfall und Bauchschmerzen gehören echt nicht zur Palette einer blutzuckersenkenden Wirkung
    ICH! Würde, weil ich einfach so neugierig bin, das ganze nochmal probieren , aber jetzt echt nur mit Geringen Dosen und diese dann langsam steigern- irgendwie schlägt bei mir bei sowas der Forschergeist durch.
    Entweder wäre dann das Ergebnis, daß es eine einmalige zufällige Sache war. Wenn nicht, ich würde Hinz und Kunz in Bewegung setzen, um die Ursache rauszubekommen, alle die DAZU Untersuchungen gemacht haben, anschreiben, damit die Ursache gefunden wird, das ist mehr als Interessant!!!!


    Aber keine Angst: Auch wenn Du sowas nicht machen willst, nicht machen würdest, trotzdem bist Du hier willkommen und NIEMAND (auch ich nicht) wird dir das negativ ankreiden. Im Gegenteil; Danke, daß Du Deine ERfAHRUNGEN MITGETEILT HAST ( ja, sowas ist wichtig)

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Safran ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.