Lamellenpilze.de "Wie Du ohne Buch im Wald hunderte Pilze bestimmst"

Es gibt 42 Antworten in diesem Thema, welches 2.774 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Bibliothekar.

  • Hallo Zusammen,


    hat jemand schon mit Lamellenpilze.de Erfahrung gemacht? Zur Zeit geht auf Facebook eine Werbekampagne um, die mit großspurigen Aussagen und Versprechungen glänzt. Auf konkrete Nachfragen, wie bspw. der Blick ins Buch oder woher der Kollege die "Zertifizierung" hat, wird geflissentlich nicht eingegangen, sondern immer nur dieselbe Litanei wiederholt. So richtig seriös klingt das nicht, oder kann da jemand Gegenteiliges berichten?


    Beste Grüße

    Harald

  • Klingt für mich auch ziemlich reißerisch, wobei ich die Methode von Makro auf Mikro, also wirklich die Einordnung nach Gattung ja auch dem stumpfen Auswendiglernen von einzelnen FK vorziehe. In vielen Büchern fehlt mir zB auch die Erklärung was nun genau welche Gattung ausmacht. Mir würde im Leben aber nicht einfallen einem Laien, der ohne es mal mit Ruhe gezeigt und erklärt bekommt vorzugaukeln, dass er danach mit ein paar Seiten Lesen bpsw. Ritterlinge und Rüblinge richtig auseinander halten könnte. Das Werbeversprechen finde ich gefährlich, die Methodik an sich aber eigentlich korrekt. Scheint aber auch sonst n wirscher Typ zu sein. Wenn ich irgendwas mit Auswandern nach Fernost lese, stellen sich bei mir die Antiesoterikhaare auf und die Person verliert ziemlich viel Ernsthaftigkeit für mich.

  • Diese Einordnung in Gattungen, also von grob nach fein, ist doch nichts neues? Das hat doch der werte Herr aus Goslar, der gerade das fulminante Kosmos Buch raus gebracht hat, ebenso im Repertoire. Das ist doch eigentlich ein Standardvorgehen, oder irre ich mich?

  • Klingt für mich nach Clickbait. Man versucht den Leuten etwas schmackhaft zu machen, indem man es übertrieben bewirbt. Solche Produkte halten in der Regel nie das, was sie versprechen.


    Ich finde es schon irritierend, dass er keine lateinischen Namen verwendet, die meiner Meinung nach in der Pilzbestimmung elementar sind, da es für eine Art teilweise Dutzende volkstümliche Namen gibt.


    VG,


    Cornelius

  • Servus zusammen,


    ich war gerade auf der Internetseite und finde das auch ganz schön "reißerisch" aufgemacht.

    Natürlich macht das Lernen von den Gattungen (der Begriff wird allerdings nicht mal verwendet) zu den Arten hin Sinn, ist aber nix Neues und dieses Konzept wird auch bei zahlreichen anderen seriösen Stellen vermittelt. Dass man das dann alles sicher binnen weniger Stunden intus hat, halte ich für ein Gerücht. Da wird es auch nix helfen, dass man knapp 250 Euro für den Online-Kurs abgedrückt hat. Ein stolzer Preis.


    Mich würde außerdem interessieren, bei welcher Organisation er "zertifizierter Pilzberater" geworden ist, ich finde sowas gehört einfach angegeben, wenn man seriös wirken will.


    Bin gespannt, ob es vielleicht jemanden gibt, der tatsächlich schon Erfahrungen mit dem Angebot gesammelt hat.


    Liebe Grüße

    Vroni

  • Mich würde außerdem interessieren, bei welcher Organisation er "zertifizierter Pilzberater" geworden ist, ich finde sowas gehört einfach angegeben, wenn man seriös wirken will.


    Bin gespannt, ob es vielleicht jemanden gibt, der tatsächlich schon Erfahrungen mit dem Angebot gesammelt hat.

    Mir fällt da höchstens die ÖMG ein, da heißen Pilzsachverständige ja Pilzberater. Wenn dem so wäre, würde es aber keinen Sinn machen, warum er das nicht explizit erwähnt bzw. einen Scan seines Zertifikats zur Verfügung stellt.


    Vielleicht machen wir einen Sammeltopf und einer schaut sich das mal von innen an ;)

  • ==Gnolm11 ==Gnolm5 ==Gnolm12


    Mehr fällt mir dazu nicht ein!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Mir fällt da höchstens die ÖMG ein, da heißen Pilzsachverständige ja Pilzberater. Wenn dem so wäre, würde es aber keinen Sinn machen, warum er das nicht explizit erwähnt bzw. einen Scan seines Zertifikats zur Verfügung stellt.

    Ich bin Pilzberaterin BMG, die Bayerische Mykologische Gesellschaft verwendet die Bezeichnung auch :)

    Aber ich stimme dir voll zu, es gehört sich einfach zu sagen, woher man seine Zertifizierung hat.

  • :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail: :snail:

  • Gilt das auch für Dungpilze?

  • Hallo,


    ich verstehe nicht so ganz, wieso das ein Aufreger hier ist. Da bietet eben jemand Pilzkurse für Geld an. Das tun sehr viele andere auch. Und jeder, der Kurse anbietet, macht das ein wenig anders als andere. Das ist auch gut so.


    Die Werbung dazu muss einem nicht gefallen. Und wenn das Geschäftsmodell von Herrn Gorschlüter bei ihm so funktioniert, so what?


    Hier wird ganz schön wild spekuliert - und das ohne jegliche eigene Erfahrung.... :rolleyes:


    Gruß

    Peter

  • Hallo,


    es gibt doch tausende solcher Angebote im Internet und sonstwo. Nur, weil es hier um Pilze geht, ist es ein Aufreger im Forum? Man muss diese Angebote nicht nutzen und schon gar nicht müssen solche Angebote überleben. Die Nutzung steht dem Nutzer frei. Nicht überall braucht es Regularien, Verbote und Kontrollinstanzen. Er darf das halt so anbieten. Ich möchte nicht ständig von oben vor allen Unbilden des Lebens geschützt werden. Das kann ich selbst ganz gut.


    Beste Grüße

    Stefan F.

  • Hallo zusammen,


    natürlich kann der gute Mensch anbieten was er möchte und dafür auch beliebige Summen Geld verwenden. Was er da im Detail anbietet, wissen wir auch nicht. Aber wenn auf der Seite versprochen wird, daß man "DAS System, mit dem du auf die Dauer JEDEN PILZ bestimmen kannst." kennenlernt, dann ist das eben eine unseriöse Versprechung. Und wer mich vom Gegenteil überzeugen möchte: Ich hab aus diesem Herbst einige schöne Leptonien-Kollektionen, die noch auf ihre Bestimmung warten ;)

    Und ein "Ein einfaches, aber wichtiges Kriterium, mit dem du bereits mehrere Hundert Pilze in essbar oder giftig einteilen kannst" klingt in meinen Ohren schon arg vereinfacht (außer es lautet: "Iß den Pilz, wenn du überlebst, war er eßbar."


    Für Menschen mit Ahnung von Mykologie ist damit sehr klar erkennbar, daß dieses Angebot mit Vorsicht zu genießen ist. Aber wer eben keine Ahnung von Pilzen hat, denkt sich gegebenenfalls: "Wow, das ist ja ein super Angebot, viel besser als all die anderen Kurse im Internet, wo ich mir mühsam und über viele Monate und Jahre hinweg mein Pilzwissen aufbauen muß." Und wird damit dann im Zweifelsfall um die Möglichkeit gebracht, sich intensiver mit Pilzen und Mykologie zu befassen.


    Von daher: Man muß solche Angebote sicher nicht verbieten, aber es schadet sicher auch nicht, wenn man sie kritisch diskutiert.


    Björn

  • Es geht hier erstmal nicht um "Aufreger", meine Anfangsfrage war, ob jemand schon Erfahrung mit dem Anbieter gemacht hat. Aus dem einfachen Grund, weil das Thema aktuell in den sozialen Medien stark beworben wird.

    Und schließlich geht es hier um Pilze und wir sind hier in einem Pilzforum, da wird sowas wohl diskutiert werden dürfen.


    Beste Grüße Harald

  • Mit "ohne Buch" ist selbstverständlich gemeint "ohne Buch eines anderen Autors"!


    Zum Abzocken gehören immer zwei, das ist bei Heilpilz/Vitalpilz-Angeboten oder Wasserbelebung ja auch nicht anders.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Jetzt habe ich mir doch einmal die ganze Pilzkurseseite angesehen. Ich bin davon überzeugt, dass er es nicht böse meint, stelle aber fest, dass er am "Honstraß-Syndrom" laboriert. Wer ein paar mal bei Honstraß war, fühlt sich wahrscheinlich wie der allwissende Pilze-King. Ihm ist aber nicht klar, wie wenig er eigentlich noch über Pilze weiß.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Und das hier ist er doch auch, oder?

    http://www.kappenberg.com/host….php5?jahr=2007&eintrag=4

    Da hat wohl schon jemand früh gemerkt mit welchen Themen man gut abzocken kann. ;)

    Auch wenn die Referenzen des Herren zweifelhaft sind und ich von Wasserbelebung nichts halte, ich finde seine Vita bis zur Gymnasialzeit aufzurollen ist dann doch etwas jenseits der feinen englischen Art, auch wenn der Eintrag über Google auffindbar ist.

  • Ich finde es besser bei Zeiten eine Vita aufzurollen um die Glaubwürdigkeit des Herren zu beurteilen aber deutlich vernünftiger als Anfänger unreflektiert da rein laufen zu lassen. Wenn jemand wirklich glaubt das er nach einem Kurs/Buch dieses Herren alle Pilze 100%ig bestimmen kann und dann deswegen auf der Intensivstation landet, weil "das muss ja der und der sein, ich kann die jetzt ja gar nicht mehr verwechseln", fände ich das die deutlich bedenklichere Variante.

    Ich gebe nur Material an die Hand was man vielleicht bedenken sollte wenn man sich überlegt ob man dieser Sache vertrauen sollte, Es bleibt jedem selber überlassen es trotzdem für gut zu halten und auch sich positiv dazu zu äußern.

  • Hallo,


    zwei Gymnasiasten beteiligten sich 2007 am "jugend forscht" Wettbewerb. Sie sind erfolgreich und holen mit ihrem Forschungsbeitrag sogar einen zweiten Platz.

    16 Jahre später(!) soll diese Teilnahme ihre Glaubwürdigkeit untergraben?

    Das ist das erste Mal, dass jemandem eine erfolgreiche Teilnahme an diesem seriösen Wettbewerb negativ ausgelegt wird.


    Nein, wir haben hier keine Vorurteile....


    Gruß

    Peter


    PS: zuehli hatte hier nach persönlichen Erfahrungen mit dem Anbieter der "Pilzkurse" gefragt. Bisher konnte ich dazu noch gar nichts lesen.