Beiträge von LilaAuster


    Und der Stachelbarth wächst auch. Wie man sieht, wächst er sogar durch den Filter.


    Ein chestnut Beutel hat mir unbemerkt im Beutel gefruchtet. Viele viele lange Stiele mit winzigen Hüten war das Ergebnis. Ich habe ihn geöffnet und nun werden die Hüte auch wieder größer. Mal gucken wie das wird!



    Hat gut geklappt, sehr lecker Shiitake! Und sehr große Exemplare!


    Mit knapp 600g sind das ca 50% des Substrat Trockengewichtes. Das ist wenig, aber noch OK. Ich hoffe auf einen zweiten Flush.

    So, der Shiitake fruchtet. Allerdings nicht die erhoffte Massenfruchtung, sondern statt dessen sporadisch. Also so 5-7 Einzelpilze. Dann lass ich die halt sehr groß werden und komme so auf genug Gewicht. Eventuell lässt er sich dann ja auch zu eienr erneuten Fruchtung überreden. Wäre dann die 3. Fruchtung, einen kleine hatte er schon im Beutel. Könnte daran liegen das er spärlich fruchtet, könnte auch an der relativ niedrigen Temperatur liegen. Man weiß es nicht.


    Viele Grüße,


    LA

    Austernseitling funktioniert nicht in Boxen, ohne Zwangsbelüftung und Zwangsbefeuchtung. Auch die ganzen anderen Seitlinge, Lungen-, Zintronenseitling etc. funktionieren so leider nicht. Der einzige der so funktioniert ist der Kräuterseitling. Black Pearl oyster könnte auch funktionieren.


    Leider werden die Stiele von deinen Austern sehr zäh sein. Da musst jetzt durch! :)

    Super danke.

    Der Wäschekorb hat keinen Boden, also kann überschüssiges Wasser problemlos nach unten ins Erdreich abfließen.

    Sehr interessante und gute Lösung. Dann wird das Mycel sich auch schön ins Erdreich ausbreiten und da dann auch Nährstoffe/Spurenelemente etc. daraus gewinnen können. Die Auster ist ja auch ein Raubpilz (selbsterfundener Begriff) und fängt aktiv Nematoden und verstoffwechselt die. Da freut die sich natürlich über die Jagdgründe die du ihr damit bietest.

    Die Frage ist halt, wie man das Austrocknen des umgebenden Strohs verhindert.

    Nun ja, ich hätte das jetzt zunächst einfach mit der Gießkanne gegossen, so wie den Spinat, der daneben wächst auch.

    Und wenn sich Kontis zeigen, hätte ich ihn dann eingegraben.

    Das kann man machen, so lange sicher gestellt ist das überflüssiges Wasser ablaufen kann und so lange der Block gut genährt ist. Häufig neigen Blöcke dazu nach der ersten Ernte schwächer zu werden und dann kommt oft der Schimmel. Muss aber natürlich nicht sein. Ich würde auch erstmal so weiter machen und falls Schimmel kommt, eingraben. Wie du es sagst, klingt es nach nem guten Plan.

    Das wird sicherlich funktionieren. Die Frage ist halt, wie man das Austrocknen des umgebenden Strohs verhindert. Ist das trocken, nützt der innen liegende Stamm natürlich nciht viel. Wenn man eh draussen züchtet, finde ich das Eingraben deshalb sehr charmant. Man kann natürlich noch probieren ggf. zusätzliches Material neben den Block in die Grube zu legen, über Nacht gewässerte Holzschnitzel, oder gewässerte Äste/Stammstücke oder ähnliches.

    Das sieht doch sehr gut aus!


    Du kannst den Austernblock sicher noch ein zweites mal zum furchtne überreden! Danach kannst du ihn eingraben, irgendwo ins Beet, ca. 5 cm Überdecken mit Erde. Dann wirst im Herbst auf einmal Austern aus dem Boden wachsen sehen :) . Klappt sehr gut mit "verbrauchten" Blöcken, sowie auch sehr gut mit kontaminierten Blöcken.

    Kurzes Shiitake Update, habe den Block mit den meisten Fruchtungen eben wie beschrieben behandelt und freigelegt. Hatte ca. 5 medium große Pilze die natürlich schon matschig waren, da die Fruchtung längere Zeit zurück liegt. In den paar Wochen ist er gut nachgebräunt und ich habe die alten Pilze komplett entfernt.


    Nun wird er jeden Tag eiskalt geduscht, bis er fruchtet.

    Hat das geklappt mit dem Weiterbräunen der Shiitakeblöcke?

    Ich habe nämlich aktuell genau das gleiche Problem. Schöne weiße Blöcke mit nur ein paar braunen Punkten, die schon fruchten....

    Viele Grüße

    Tine

    Eine Sache fiel mir gerade noch ein. So richtig massive Fruchtungen soll man beim Shiitake auslösen können, wenn man folgendes befolgt:


    1. Den braunen Substratblock richtig schon anhauen von aussen, auf alle Seiten ausser von unten. Bischen rauf drücken, so das man das Mycel and er Oberfläche überall dort stresst, wo die Pilze wachsen sollen.


    2. Beutel komplett entfernen.


    3. Jeden tag ein mal unter den kalten Wasserhahn halten und komplett abbrausen mit kaltem Wasser und nass wieder zurück ins Furchtungszelt. So lange wiederholen, bis die ersten Fruchtungen erscheinen, ab da nicht mehr abbrausen.


    Das gibt massive Fruchtungen auf der ganzen Oberfläche.

    Im Moment ist meine Pilzzuchtbox spärlich besetzt. Zwei Beutel, ein Piopino der unter den gegebenen niedrigen Temperaturen ganz schlecht fruchtet und ein Stachelbart der eine richtig schöne dicke weiße Knolle bildet. Heute kommt dann der Block Shiitake hinzu.

    Hat das geklappt mit dem Weiterbräunen der Shiitakeblöcke?

    Ich habe nämlich aktuell genau das gleiche Problem. Schöne weiße Blöcke mit nur ein paar braunen Punkten, die schon fruchten....

    Viele Grüße

    Tine

    Grundsätzlich muss man die Shiitakes gaaaaaaaanz ruhig halten, nachdem sie angefangen haben zu Poppkornen. Ich hab sie umgestellt, das war wohl mein Fehler. Ich hab alle Fruchtungen so gut es geht durch den Beutel zerdrückt und mitlerweile sind die Blöcke alle fast komplett braun. Ich werde heute mal einen der Kandidaten in die Fruchtung schicken. Sollte aber eigentlich alles funktionieren, sofern man nciht massenweise Pilze im Beutel hatte.

    Das Licht hat hier lediglich einfluss auf die Farbe. Missbildungen durch Lichtmangel sind mir noch nie untergekommen, wäre mir neu, aber 100% auschließen kann ich das nicht.


    Was du da hast ist ein MIx aus zu nass/zu warm/zu viel CO2. Wenn du durchlüftest, wird die Luftfeuchtigkeit zu stark sinken.


    Ich verstehe nicht warum die Auster immer so als Anfängerpilz gepriesen wird. Austernpilze sind mit das anspruchsvollste, was es an die Umgebungsluft gibt. Du musst zwangsbelüften und die Zwangsbelüftung muss zwangsbefeuchtet werden mit einem Vernebler, oder ähnlichem.


    Mein erster erfolgreicher Block war Shiitake.

    Habe mehrfach bei Pilzwunder und bei Steintaler Edelpilz bestellt. Alles einwandfrei.


    Vorteil bei Steintaler Edelpilz: Er gibt detaillierte Infos zu den verkauften Stämmen, so auch zu den "echten" Reishis und den nicht echten. Ist mein persönlicher Lieblingsshop. Packt auch gern mal eine gratis Mycel Spritze mit rein. Guter Typ.

    Danke dir. Ja, das hatte ich schon verstanden mit dem CO2. Hab' nur versucht zu erklären, warum die Situation in den letzten Tagen nicht verbessert werden konnte.


    Dann entferne ich morgen alle Pilze und starte den Versuch einer zweiten Erntewelle gemäß Anleitung.

    Du kannst es dir auch einfach machen und mit nem desinfizierten Brotmesser einfach die alelr oberste Schicht des Blockes an jeder Seite wo Pilze sind, absäbeln. Das macht dem Mycel nichts aus. Vorher kannst die essbaren pilze raus drehen oder abschneiden.

    Das weiße Mycel zeigt an das der Pilz die kleinen nicht mehr weiter entwickeln wollte und anfing sie wieder zuv ertoffwechseln. Sollte nicht schädlich sein, würde ich aber trotzdem nicht essen. Die großen haben keine Hüte, weil sie viel zu viel CO2 abbekommen haben (schrieb ich schon mehrfach). Solange sie fest sind und gut riechen sind sie ohne Probleme essbar.

    Also im Wald drehe ich die Pilze auch immer raus, soweit so klar :) Ich hab mich nur gefragt was mit den ganzen kleinen passiert, wenn man ernten möchte aber das hast du ja beantwortet.
    Beim nächsten mal werde ich den Block nur teilweise freilegen. Es tut echt weh die kleinen abzusäbeln 8|
    Macht es wirklich keinen Sinn zumindest ein paar stehen zu lassen?

    Kannst ja probieren. Wird aber mit großer warhscheinlichkeit dann absterben und Futter für Bakterien werden. Aber das ist ein gradueller prozess. Kannst ja erstmal die großen raus drehen udn dann gucken was mit den kleinen passiert. Wenn ie auf einmal anfangen zu wachsen, lässt sie stehen.

    Ich hab mal noch eine Anfängerfrage:


    Wie ernte ich denn am besten? Möglichst weit unten mit nem Messer oder Scheere abschneiden? Morgen sollen die ersten in der Pfanne landen. :)

    Ich möchte ja möglichst die kleinen Fruchtkörper nicht beschädigen.

    Pilze dreht man raus, so auch die Kräuterseitlinge. Du willst nach der Ernte kein fruchtkörpermaterial mehr am Block haben, sofern du einen zweiten Flush versuchen möchtest. D.h. auch die ganzen kleinen müssen entfernt werden (einfach mit dem Messer runter säbeln, den Block kannst auch anscheniden, kein Problem), die wachsen eh nicht mehr weiter. Das zeigt übrigens vortrefflich, warum völlige Freilegung blöd ist. Die ganzen minipilze die nciht fertig entwickelt wurden und auch nciht mehr werden, sind verschwendete Energie, die in die großen hätte gehen können. Danke für das Foto und Glückwunsch zur erfolgreichen Zucht! Kräuterseitling ist nicht so einfach.