Schwammerl aus Kärnten - wer will, kann miträtseln! - Teil 1

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 2.075 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Craterelle.

  • Liebe Pilzfreunde,


    nach den Hongos de Gran Canaria nun also die Schwammerl aus meinem Kärnten-Urlaub. Ich habe mir gedacht, sie hier nicht einfach reinzustellen, sondern ein kleines Rätsel draus zu machen. Daher kommen in zweitägigen Abständen immer wieder Sixpacks mit Ratepilzen, welche leicht anfangen und dann immer schwerer werden. Die zum Einstieg gezeigten Pilze dürften eigentlich die allermeisten erkennen. Also dann, viel Spaß beim Rätseln!


    Pilz 1: allgegenwärtig im Fichtenwald


    Pilz 2: gewachsen an verrottendem Fichtenstumpf


    Pilz 3: alle relevanten Erkennungsmerkmale sichtbar


    Pilz 4: ganz jung, aber hat schon die entscheidende Farbe


    Pilz 5: allgegenwärtig im Fichtenwald, mit der häufigste Pilz in diesem Zeitraum; körnelig-raue Hutoberfläche


    Pilz 6: gewachsen am Wegesrand auf nackter Erde, Hutdurchmesser des Pilzes in der Bildmitte nur 3 cm


    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling


    Ganz wunderschöne Schwammerl zeigst du uns da. Diese sechs kann ich tatsächlich benennen. Nur möchte ich sie nicht gleich reinschreiben, dass andere auch noch miträtseln können. Deshalb schicke ich dir mal meine Lösungsvorschläge per PN. Freue mich schon auf den nächsten Sechserpack.


    LG Matthias

    98 PC vorm APR 2021

    - 10 PC Startgebühr APR 2021

    + 4 PC zweitschnellster Jokerverballerer

    + 4 PC glatter Zwanzger

    + 4 PC lustiger Hiasl

    + 9 PC viertbester Zaunphahl

    = 109 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo zusammen,

    Matthias hat alle richtig. Wer schafft es noch?

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • :gwinken:,


    mitm Oehrling war ich einen Tag lang in zwei Wäldern unterwegs, anlässlich seines Kärnten-Boxenstops.


    Darf deshalb nicht miträtzeln, ==Gnolm6


    Will ich auch nicht, er hat zuvor und danach noch etliche andere abgenasert, ==Gnolm9


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


  • Hallo Hannes2,

    die Nr. 5 ist ein übler Giftpilz und wurde von allen fünf Teilnehmern erkannt, muss also zumindest mit Überlegung machbar sein. Ich stimme zu, dass er nicht in jeder Gegend vorkommt, weshalb die Leute aus Fichtenwald-Gegenden hier einen Vorteil haben.

    Leichte Probleme gab es bisher dagegen bei den Pilzen Nr. 3 und 6.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    3 Mal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • ...und nun zur Auflösung von Teil 1:

    1) Hydnum repandum (Gewöhnlicher Semmelstoppelpilz); für H. rufescens sind die Fruchtkörper zu klumpig; am rechten Fruchtkörper lässt sich erahnen, dass die Stacheln am Stiel leicht herablaufen

    2) Pseudohydnum gelatinosum (Zitterzahn/Eispilz)

    3) Amanita pantherina (Pantherpilz); für Irritation sorgte die auf so manchem Monitor grün rüberkommende Hutfarbe, auf meinem Monitor ist sie durchaus braun; allerdings sprechen die Merkmale geriefter Hutrand, tiefsitzender, glatter Stielring, Bergsteigersocke (die hier ziemlich tief herabgelassen wurde) und kleinscholliges Hutvelum für den Pantherpilz; ich hatte an diesem Exemplar wohlweislich auch den Geruch geprüft: vorschriftsmäßiger Rettichgeruch!

    4) Amanita rubescens (Perlpilz)

    5) Cortinarius rubellus (Spitzgebuckelter Raukopf); bei diesen Exemplaren war der Hutbuckel nicht wirklich spitz, erkannt haben ihn dennoch fast alle

    6) Cantharellus friesii (Samtiger Pfifferling); kleiner und orangener als die gewöhnlichen Pfiffis; typischer Wuchsort: nackte Erde an Wegböschungen unter Laubbäumen, gerne vergesellschaftet mit dem Amethyst-Pfifferling


    Diese Runde geht an den Schwammalmo und Pompom. Craterelle hatte bei gleich gutem Endergebnis einige Fragezeichen hinter die Pilznamen gesetzt, die anderen hatten fast alle, aber nicht alle richtig.

    Gleich folgt Teil 2, das wird dann schon etwas selektiver.


    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Ralph, den Grünen Wulstling hab ich auch nicht erkannt, aber offenbar war er lösbar und richtig gut fand ich, dass ich so gezwungen war, mich mit den Merkmalen der Amaniten noch einmal auseinanderzusetzen. Ich bin dann im 2. Versuch bei einem von Oehrling grün angestrichenen Isabellfarbenen Wulstling angekommen==Gnolm7. Klasse Rätzel, freu mich aufs Nächste👍🏼

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Dann mal losgeraten, es gibt frisches Material.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!