Hallo, Besucher der Thread wurde 1k aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Dachpilz? Aber welcher?

  • Hallo Ihr Lieben,


    vorgestern fotografierte ich diesen Pilz. Nur, welcher ist dies denn? Vielleicht Pluteus hispidulus oder P. diettrichii ... oder ... - ich habe wieder einmal keine Ahnung, nicht einmal. ob ich hier mit Dachpilz überhaupt richtig liege!


    Funddaten: 23.06.2020, Altmühltal, Mischwald aber vermutlich eher auf Laubholz. An einen speziellen Geruch kann ich mich nicht erinnern daher vermutlich eher keiner. Der Stiel löste sich sofort. An mehr kann ich mich leider nicht mehr erinnern - sorry.


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria





  • Hallo Maria,


    ich würde da eher an einen der Erdritterlinge denken. Das Sporenpulver würde mehr Aufschluss geben.


    Liebe Grüße

    Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hi,


    auf dem Foto sehen die Lamllen ziemlich reinweiß aus. Waren sie denn im Original etwas rosalich überhaucht?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Maria,


    Dachpilz ansich halte ich für plausibel. Die Größe kann man jetzt anhand des Bildes nicht abschätzen, aber allzu groß scheint er nicht zu sein, oder?

    hispidulus ist ja eine relativ winzige Art, neben exiguus, die ich makroskopisch nicht auseinanderhalten mag.

    Wie dem auch sei, ohne mikroskopische Details gehts hier nicht weiter. Gibts denn einen Beleg, ich wäre interessiert.


    Beste Grüße

    Harald

  • Dazu passt der sauber abgebrochene Stiel nicht. Bei einem Ritterling, würden da Lamellenfragmente am Stiel hängen...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    die Fotos sind ziemlich farbecht. An einen anderen Farbton, wie zum Beispiel rosa, kann ich mich auch nicht erinnern, sondern nur an ein ziemlich reines Weiß.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Harald,


    ja, der Pilz, es war nur einer da, war eher klein - vielleicht 3/4 cm hoch, aber im Schätzen bin ich schlecht.


    Nein, einen Beleg habe ich nicht, also ich habe den Pilz nicht mitgenommen. Sollte ich nächste Woche dort wieder solche Pilze finden, dann kann ich den gerne fürs scharfe Glas mitnehmen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Maria,

    ich würde Pluteus diettrichii nicht außen vor lassen.

    Diesen hatte ich am letzten Wochenende und er sah rein makroskopisch sehr ähnlich aus.

    Aber wie schon gesagt wurde, ohne mikroskopische Untersuchung sind das alles nur Vermutungen.

    Beleg mitnehmen wäre deshalb immer die richtige Entscheidung.

    LG Ulla

  • Hallo zusammen,


    ich schließe mich mal ganz frech der unterbesetzten Erdritterlings-Fraktion an.

    Der Gesamteindruck inkl. der buckeligen Hutmitte und des stabilen Stiels sprechen für mich dafür.


    Beste Grüße

    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • ich schließe mich mal ganz frech der unterbesetzten Erdritterlings-Fraktion an.

    Der Gesamteindruck inkl. der buckeligen Hutmitte und des stabilen Stiels sprechen für mich dafür.

    Nun ja, nach abermaligem Hingucken ist das vielleicht tatsächlich auch eine Möglichkeit - wir werdens nie erfahren...


    Grüße

    Harald

  • Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich einfach noch einmal, weil es mir ein Bedürfnis ist die Sache mit den Belegen anzusprechen.


    Wenn ich zu einer 8 stündigen Wanderung aufbreche, dann nehme ich neben meiner Fototasche in meinem Rucksack nur das notwendigste mit. Sobald es hier wieder etwas mehr Pilze gibt werde ich mit einem größeren Rucksack oder einem Korb, bestückt mit Döschen und Co. für evtl. Pilzfunde, KOH und was weiß ich, unterwegs sein. An diesem Tag hatte ich aber nichts dabei, da ich eigentlich gar nicht auf Pilze aus war sondern nur meine neue Kamera ausprobieren wollte und nachsehen wollte, wo welche Stendelwurzen wie weit sind.


    Vielleicht wächst an diesem Baumstamm, wo der ist weiß ich ganz genau, wieder einmal so ein Pilz, vielleicht auch nicht. Für mich ist erst einmal wichtig, dass mir der überhaupt insoweit aufgefallen ist, dass der irgendwie anders war als die Pilze die ich bisher gesehen hatte. Für mich ist bei meinem derzeitigen Wissenstand auch wichtig, dass ich mit meiner eigenen Bestimmung durchaus in der richtigen Ecke (Gattung) gelandet sein könnte oder aber auch nicht, was in diesem Falle ja nicht schlimm ist. Bei meinem nächsten Fund eines derartigen Pilzes bin ich dann einen Schritt weiter, weiß, dass da doch etwas war, kann ihn dann bewusst mitnehmen.


    Mein Problem hier ist, dass ich die Hälfte meiner Pilzfunde mitnehmen müsste, trocknen müsste, versenden müsste, um zu erfahren was für ein Pilz dies denn nun genau ist. Die letzten Jahre habe ich dies immer wieder einmal gemacht, immer wieder dann auch vergessen zu versenden da es einfach zu viel wurde ;) , denn ganz ehrlich, es sind einfach zu viele Pilze. Und somit habe ich für mich beschlossen nur noch ganz bestimmte/definierte Pilze von mir aus mit zu nehmen und solche um die ihr bittet. (So wie hier zum Beispiel Harald ( zuehli ) - wenn ich den wieder finde melde ich mich bei Dir!).


    Also bitte nicht den Kopf über mich schütteln in der Meinung, dass ich (vermeintlich) nicht dazu lerne.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Maria,

    das macht ja auch nicht wirklich jemand, oder wer sollte davon etwas haben?

    Es ist halt nicht so - und das ist halt ganz anders als bei Blütenpflanzen oder Käfern - dass man gschwind einen Pilz aus ein, zwei Perspektiven fotografiert, den gschwind ins Pilzforum stellt und gschwind eine verlässliche Artdiagnose erhält. Zumindest nicht bei solchen Pilzen, die du meistens einstellst - wir reden hier ja nicht von Perlpilzen oder Maronen, sondern von richtig schwierigen Dingern. Dass da gewisse Rückfragen kommen, ist klar. Dass bei Lamellenpilzen als erstes die Frage nach dem Sporenabwurf kommt, auch. Denn ohne das lohnt es sich nicht, einen Gedanken über den Pilz zu verschwenden. Hier in diesem Fall ist ohne das nicht mal die Gattung klar. Ich selber schlage mich zwar auf die Dachpilz-Seite, aber dass man da auch einen Erdritterling sehen kann, erkenne ich an.

    Freundliche Grüße

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    4 Mal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Salve!


    Stimmt. Und ich finde auch: Du musst dich für nichts rechtfertigen, Maria. Das ist doch alles völlig in Ordnung so: Eine einschätzung schadet ja nicht, denn manchmal gibt es ja auch das Glück, daß jemand einen Pilz "erkennt" - freilich immer mit dem fotoimnetzbedingten Unsicherheitsbereich. Auch wenn oft nichts raus kommt, ist das doch besser, als einen Pilz gar nicht weiter beachtet zu haben.
    An anderen Tagen hast du ja auch Belege eingesammelt, aber man kann das ja auch nicht auf die Spitze treiben, denn sonst ist die Wohnung irgendwann voll mit Herbarmaterial und man hat selbst keinen Platz mehr. Zudem: Wenn wie hier Leute drauf anspringen, und einen Fund spannend finden, dann hast du ja eine grobe Voreinschätzung, wenn du an der Stelle mal wieder passende Fruchtkörper findest, daß die was Besonderes sein könnten und ein Einsammeln sich lohnt.


    Abgesehen davon macht's mir immer wieder Spaß, deine Funde anzugucken und auch solche Diskussionen wie hier mitzuverfolgen. Auch wenn ich nichts dazu schreibe, weil ich entweder nichts dazu weiß oder Andere schon geschrieben haben, was mir auch eingefallen wäre.



    LG; Pablo.

  • Genau meine Meinung. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • ... denn sonst ist die Wohnung irgendwann voll mit Herbarmaterial und man hat selbst keinen Platz mehr.



    LG; Pablo.

    Genau. Und bei mir kam dann auch noch dazu, dass ich Schlamper dann manchmal gar nicht mehr wusste welches getrocknete Exemplar den nun welcher Fund war welches ich dann wem? zusenden wollte - ich werde ja schon selber rot und schäme mich ein wenig ;)


    Wie auch immer, nun weiß ich, so wie Du geschrieben hast, dass dieser hier angefragte Pilz bzw. solche Pilze durchaus interessant sein könnten und kann die beim nächsten Mal dann gezielt mitnehmen.


    Hier wachsen aber auch Pilze, echt schwierig für mich und doch so ungemein faszinierend und interessant!


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hier wachsen aber auch Pilze, echt schwierig für mich und doch so ungemein faszinierend und interessant!

    Das ist u.a. auch ein Grund, warum ich dich immer sehr gerne besuchen komme. ==Gnolm3==Gnolm10

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, also ich sehe hier deutlich freistehende Lamellen. Für mich ist das, auch wenn die Hutoberfläche zunächst etwas schuppig daher kommt, ein Grauer Dachpilz (Pluteus salicinus) oder ein Flaumiger Dachpilz (P. ephebeus).

  • Hier wachsen aber auch Pilze, echt schwierig für mich und doch so ungemein faszinierend und interessant!

    Das ist u.a. auch ein Grund, warum ich dich immer sehr gerne besuchen komme. ==Gnolm3==Gnolm10

    Ach meno Stefan, und ich dachte, dass Du NUR wegen mir kommst ==Gnolm1 ==Gnolm12 ==Gnolm7

    Ich freue mich schon so auf nächstes Wochenende, auch wenn es ja eigentlich "nur" um Pflanzen geht (auf denen dann ja auch wieder Pilze zu finden sind). Aber die Pilze, die so zwischen den Pflanzen wachsen, schauen wir zwei uns schon auch an.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.