Hallo, Besucher der Thread wurde 461 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von barney am

Unbekannter

  • Hallo Leute, bei einem kleinen Kontrollgang in einem nahen Mischwald bin ich auf folgende Kandidaten gestoßen. Sie wuchsen zwischen einer Vielzahl verschiedener Bäume am Wegesrand. Haselnuss, Buchen, Ahorn, Kiefer, ... Zuerst dachte ich von oben an einen Maipilz aber von unten zeigten sich deutlich gelbe Lamellen. Der Geruch ist recht intensiv - schwer zu beschreiben. Mit dem aufdringlichen Geruch des Mailpilzes kann ich nicht vergleichen, da ich leider bisher keinen gefunden habe. Jetzt bin ich auf den Gedanken gekommen, dass es sich vielleicht um den Riesenrötling handeln könnte. Allerdings weiß ich von meinem PSV, dass diese Art bei uns in der Region so gut wie nie gefunden wurde - also eher unwahrscheinlich.

    Also doch eher Maipilz?

    Was sagt ihr dazu?


    Übrigens: Die rötlichen Farben der Lamellen auf den Bildern sind verfälscht. In Natura sind keine rötlichen, sondern gelbliche Farbtöne erkennbar.


    LG barney

  • Hallo Barney,

    das Problem löst sich relativ einfach - den Pilz über Nacht aussporen lassen. Der Maipilz hat weißliches, der Rötling altrosafarbenes Sporenpulver. Ein bisschen Aufwand, ich weiß, aber man will es ja schließlich WISSEN.

    Falls bei der Untersuchung ein Rötling herauskommen sollte, gehen die Bestimmungsprobleme erst los, denn Rötlinge, die ungefähr so aussehen, gibt es ein gutes Dutzend verschiedene.

    Dass ein bestimmter Pilz irgendwo noch nie zuvor gefunden wurde, zählt als Argument nicht. Irgendwann ist immer das erste Mal.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hier der zugegeben schlecht gelungene Sporenabdruck. Er war nicht sonderlich in ,,Sporlaune" :)

    Auf dem weißen Blatt erkennt man gar keine Sporen (die gelblichen Ränder sind wohl Abfärbungen der Lamellen) und auf der schwarzen Seite erkennt man weiße Sporen. Somit sollte er ziemlich wahrscheinlich doch als Maipilz-Opa enttarnt sein.


    LG Phillip

  • Wird wohl auch so gewesen sein. Barney hat ja von einem intensiven Geruch geschrieben, den er nur mangels eigener Erfahrung mit Maipilzen nicht zuordnen konnte.

    Für Barney hätte ich noch einen Tipp bezüglich sporengeiziger Bestimmlinge. Man kann das ausgefallene Sporenpulver mit einer Rasierklinge zu einem Häufchen zusammenschieben, dann lässt sich die Sporenabwurffarbe leichter beurteilen. Nach rot, rosa oder rötlich sieht dies hier jedenfalls nicht aus, also wohl kein Rötling, da gebe ich euch recht.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Guter Tipp fürs nächste Mal :thumbup:

    Ich war heute nochmal bei der Fundstelle und habe nochmal etwas genauer geschaut und siehe da: weitere Fruchtkörper in verschiedenen Stadien also auch etwas Jüngere. Zwar waren auch hier die Farben etwas bräunlich/gelblich aber es sah schon eher nach Maipilz aus. Trotz meiner Schlechten Nase (ich nehme Gerüche meistens anders war als sie eigentlich sein sollen) war ein eindeutiger intensiver frischer Gurkengeruch wahrzunehmen.

    Das sollte der Beweis sein. Der Aufwand hat sich also gelohnt. Von Brennnesseln und Mücken geplagte Beine und nach einer Zecke, die ich rechtzeitig bemerkt habe, habe ich jetzt endlich meine erste Maipilzstelle gefunden und mir den Geruch für das nächste Mal ganz genau eingeprägt. Hier schaue ich nächstes Jahr wieder vorbei.

    Schön immer wieder Neues zu lernen !


    Danke für eure Hilfe!==Pilz22


    LG Phillip

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.