Unbekannter Pilz + Frage zu Bestimmungsschlüsseln

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.235 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von hackstutz.

  • Hallo zusammen,


    es ist jetzt schon eine Woche her aber der Pilz den ich gefunden habe lässt mir keine Ruhe. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht eine Champignon-Art ist. Ich habe dann versucht mit einem Bestimmungsschlüssel zu arbeiten weil ich mit Google und meinen Büchern nicht weiter gekommen bin. Konkret habe ich folgende Website verwendet: mit Hut und Stiel (nicht muschelförmig) - Mykopedia

    Und habe dort z.B. angegeben (bin eben nicht sicher ob ich die Begriffe alle richtig verwende):

    - Sporenpulver braun

    - Fleischfarbe weiss

    - Velumreste am Hutrand (und einmal ersatzweise "häutige Velumreste"

    - Hutfarbe hell/cremefarben

    - Zwischenlamellen

    - keine Gabellamellen


    Würdet ihr das anhand der Bilder auch so oder anders beschreiben?

    Ich habe dann ein paar Treffer bekommen, z.B. einen Eierwulstling, aber ich finde den nicht passend.


    Dann habe ich noch andere Angaben versucht:


    - Stiel spindelig

    - Stielbeschaffenheit fasrig

    - Hymenophoransatz frei (da ist gemeint ob es eine Lücke zwischen Stiel und Lamellen gibt, richtig?)

    - Hutform ausgebreitet


    Ich komme mit dem Schlüssel aber auf keinen grünen Zweig. Jetzt wäre ich froh, zum einen um eine Idee was ich da für einen Pilz habe, aber mehr noch, um ein paar Tipps ob ich den Schlüssel überhaupt korrekt verwende und/oder einen Tipp zu anderen Schlüsseln. Ich habe bislang nicht mit Schlüsseln gearbeitet, finde die Idee aber sehr reizvoll und lehrreich. Bin für jeden Hinweis dankbar.


    beste Grüsse


    PS: die Bilder sind leider ein bisschen auf die Schnelle entstanden

  • GriasDi hackstutz,

    dein Fund ist ziemlich sicher Agrocybe dura.

    Ich hab diesen Schlüssel auch grad ausprobiert und bin bei "Champignon" gelandet.😏

    Ich kann mir nicht vorstellen mit diesem "Schlüssel" tatsächlich Pilze bestimmen zu können.

    Vergiss den Schmarrn und zieh Dir mal ein Pilzbestimmungsbuch (z.B. Lüder, Gerhardt, Laux, Parey, Gminder, Hahn) rein, dann weißt Du welche Merkmale zur Bestimmung wichtig sind.

    Wie Du bei Eierwulstling, einer Amanita rauskommen kannst, versteh ich allerdings gar nicht. Mit braunen Lamellen muss das ausgeschlossen sein.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    hab gerade selber mit dem "Schlüssel" etwas gespielt. So wie das aussieht ist der einfach noch nicht richtig vollendet, bzw. gepflegt.


    Ansonsten kann ich das was Werner schon schrieb nur noch mal voll unterstreichen. So ein Tool mag nützlich sein, aber wenn das nicht gescheit gepflegt wird, dann ist das nutzlos.


    hackstutz ich würde die Stielform hier eher als zylindrisch bezeichnen; nicht spindelig...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Antworten. Ackerling sieht goldrichtig aus. Habe dura und praecox mal gegoogelt und bin eher bei dura. Geruch war sehr angenehm, Gurke konnte ich nicht erkennen. Fundort passt wohl zu beiden (Wegrand neben Weide; wollte ich eigentlich noch erwähnen oben).


    Climbingfreak: zylindrisch macht definitiv mehr Sinn, danke :)


    Werner: Danke für die Tipps. Das Buch Grundkurs Pilzbestimmung habe ich hier und hatte das gestern auch mal bemüht. Das hilft schon viel weiter, weil man dort über einen großen Teil des Vokabulars aufgeklärt wird. Aber schade eigentlich, dass es keine gute Datenbank gibt, konzeptionell fänd ich das sehr erfolgsversprechend. Ich werd mir die anderen Bücher aber mal genauer anschauen. Pareys wäre natürlich ein Traum, aber der wird ja leider nicht mehr produziert und geht gebraucht für mehrere hunder Euro rum :D Ich halte schon immer die Augen offen wenn irgendwo eine alte gratis Buchkiste steht.


    merci und VG