Beiträge von JanMV

    Danke Andreas,

    der Geruch hat sich etwas spät aber deutlich entwickelt.

    Da ich beide Arten hier bislang nicht gefunden habe, weiß ich jetzt wieder ein wenig mehr :)

    Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Danke für eure Hinweise!

    Also sollte das fehlende Netz und das fehlende Blauen für die Bestimmung ausreichen?

    Dann werde ich mal noch etwas Literatur wälzen ....

    FG Jan

    Hallo,

    da ich solche Dickröhrlinge hier viel zu selten finde und diesen noch gar nicht hatte, mal die Frage ob ich mit Anhängselröhrling (B. appendiculatus) richtig liege?

    Gefunden unter Buche, Eiche und entfernt stehenden Kiefern, auf vermutlich etwas kalkhaltigem oder zumindest neutralem Boden.





    Danke für Hinweise und beste Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Moin Thomas,

    mit Rasling solltest du richtig liegen.

    Ich würde den Lyophyllum decastes nennen, ohne zu wissen, was da alles noch getrennt wird ...

    FG Jan

    Hallo Smint,

    zur Qualität der Ware aus China kann ich nichts sagen, hätte aber die Frage, ob es wirklich sinnvoll ist, das Zeug um die halbe Welt zu fahren?

    Klingt jetzt wie die alte Öko-Leier, ist sie vielleicht auch, ist aber definitiv nicht böse gemeint....😉

    Viel Erfolg!

    VG Jan

    ..... Pilze trocknen und dann kommen sie in meine alte, kurbelbetriebene Kaffeemühle.

    Das geht bestimmt auch etwas moderner und leichter, erhöht aber den Appetit auf spätere Genüsse ...

    VG und Spaß beim Kurbeln 🙂

    Jan

    Hallo Josephine,

    als Pilzpulver machen die sich sehr gut. Ich hatte das mal gelesen und ausprobiert, so dass ich jetzt immer ein paar zum Trocknen mitnehme, sofern ich sie finde .....

    VG Jan

    Hallo zusammen,

    diese kleinen Teile (bis etwa 1 cm groß) habe ich heute auf der Innenseite von Laubholzrinde gefunden.

    Die Hutoberfläche ist mehr glatt als filzig.

    Irgendwie finde ich hier keine passende Gattung.

    Könnt ihr mich bitte trotz der sehr dürftigen Fotos in eine Richtung schubsen.






    Danke und beste Grüße

    Jan

    N‘abend,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass ich heute auf Sand unter Kiefern und zwischen zahlreichen „normalen“ Frost-Schnecklingen die Varietät aureus gefunden habe.

    Könnt ihr das trotz der Kunstlichtbilder bestätigen bzw. kommt da noch was anderes in Frage?

    Und findet man die hübschen Teile öfter?




    Danke und VG

    Jan

    Moin Phillip,

    das meiste ist ja schon gesagt ....

    Ich selbst habe meine Prüfung bei der DGfM (A. Gminder) gemacht und die wurde durch unseren „Landeschef“ Oliver Duty anerkannt, so dass ich heute bei meinem Landkreis offiziell registriert und versichert bin. Gleiches übrigens auch bei der DGfM.

    Oliver bietet einmal im Jahr ein Wochenendseminar in MV an, für alle, die an einer späteren Prüfung interessiert sind.

    Im Raum Greifswald gibt es auch eine Fachgruppe, die einmal monatlich Exkursionen unternimmt. Da habe ich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge lernen können und lerne immer noch ....

    Für die Prüfung selbst, fand ich den vorangegangenen F2 - Kurs absolut hilfreich. 5 Tage Pilze intensiv und abends noch für die Theorie lernen.

    Ich besuche heute immer noch so oft wie möglich solche Kurse, da die Prüfung eine Sache ist, die Pilzberatung selbst aber viel wichtiger ist ....

    Wenn du an der Greifswalder Fachgruppe Interesse hast, schicke mir einfach deine Email-Adresse und du kommst mit in den Verteiler.

    VG Jan

    Hallo Mischa,

    ich habe nicht viel Ahnung von Ritterlingen, aber die Beiden werden schon richtig liegen.

    Du solltest einen Hut richtig aussporen lassen, dann wird das Ergebnis auch zu Ritterlingen passen. Die Lamellenfarbe muss nicht immer zur Sporenpulverfarbe passen ....

    VG Jan

    Hallo Cratie,

    seit dieser Woche fangen sie wieder an zu wachsen und ich habe vorhin die ersten Exemplare für die morgige Pilzausstellung in Neubrandenburg geerntet.

    Sie sind zwar noch recht klein, kommen aber wieder zahlreich ans Licht. Heute hat es auch endlich geregnet, nach drei Woche Dürre.

    Also wenn es passt, können wir eine gemeinsame Besichtigung / (Verköstigung) organisieren. Ich weiß, dass man die nicht essen soll, aber als PSV muss man auch mal probieren.

    Melde dich einfach ....

    VG auch nach Thüringen

    Jan

    Hi Stefan,

    Respekt für deine Konsequenz, auch wenn ich das etwas schade finde, weil ich die „essbaren“ Teile auch gern esse und immer hoffe, dass es von der Dosis abhängt.

    Bin mal gespannt wie das weitergeht und wie die amtlichen Empfehlungen in ein paar Jahren aussehen ....

    Dann steige ich einfach um auf Brätlinge, Trüffel und Mohrenköpfe und freue mich über veraltete Nachfragen, ob Champis essbar sind 😉

    VG Jan

    Hallo und danke für eure Hinweise!

    Ich bin mit Agrocybe voll zufrieden, wenn ich denn eine Art finde, die diese Lamellen hat.

    Der Rest könnte schon gut passen und die lieben Hebel-Omas hatte ich auch schon im Verdacht, aber eben mit Ring?

    Ich werde morgen mal versuchen die Mikromerkmale abzugleichen ....

    VG Jan

    Moin Bo,

    willkommen hier und in den nordöstlichen Pilz-sphären!

    Ich komme gerade aus der Greifswalder Ecke und unser Sammelergebnis war recht zufriedenstellend.

    Wobei natürlich weit davon entfernt, jahreszeitentypisch zu sein ....

    Wir sind eine „pilzliche“ AG, die sich regelmäßig im Raum Greifswald zu Exkursionen trifft und die Funde auch kartiert.

    Wenn da Interesse besteht, kannst du dich gerne melden. Wir suchen nicht nur Pilze sondern auch immer Interessierte, vom Anfänger bis Profi, Hauptsache Pilzinfiziert 😉

    Viele Grüße aus dem Raum NB

    Jan