Mehlräsling oder...?

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 2.800 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wastl.

  • Hallo liebe Pilzexperten,

    Ich habe die Pilze zum ersten Mal gesehen und habe Sie gleich als Mehlräslinge identifiziert. Der weiße Trichterling schaut aber verdammt ähnlich aus. Sporenabwurf könnte ich bei meiner Tour nicht machen. Die haben aber intensiv nach Gurke gerochen... gibt's Merkmale auf den Bildern, die den Mehlräsling ausschließen lassen? Fundort grün bewachsener Wegesstreifen am Fichtenwald (Thüringer Wald) lg wastl PS: die ersten zwei Bilder wurden von einem 2. Fund gemacht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese einen giftigen Pilz zeigen

  • Ich bin bei dem skeptisch. Hat eher das Erscheinungsbild eines Trichterlings.

    Du zeigst aber auch zwei Pilze. Der zweite Pilz würde mir schon eher gefallen. Da ist der Stiel nicht so dünn und lang, der Hut nicht so gleichmäßig rund und vertieft.

    Im Zweifel also nicht daran denken den zu verkosten!

    Ein Urteil per Foto ist beim Mehlräsling schon recht schwierig. Der kann selbst in der Hand sehr schwierig sein. Habe schon zwei PSV miteinander streiten gesehen deswegen. g:D

  • Servus Wastl,


    der erste Pilz ist sicher kein Mehlräsling. Du kannst die weißen Trichterlinge auch durch die Fleischkonsitenz vom Mehlräsling unterscheiden. Beim Mehlräsling kannst du das Hutfleisch vor allem am Hutrand wie einen Apfel brechen - es fasert nichts auf, die Abbruchkante ist glatt. Nur ist es viel einfacher, als einen Apfel zu brechen, denn der Mehlräsling ist am Hutrand sehr brüchig. Die Trichterlinge haben Gummifleisch, sind zäh-biegsam, nicht brüchig.

    Die Lamellen des Mehlräslings sind zudem extrem weich und zerdrückbar, die der Trichterlinge nicht. Daher ist es eigentlich sehr simpel, die beiden zu trennen (in Bezug auf Mausmanns Anmerkung: da sollten sich PSV nicht streiten, sondern einfach mal fühlen - das mit der Fleischkonsistenz sollte eigentlich Basiswissen für PSV sein - ich vermute, dass diejenigen welchen wenig Erfahrung hatten).


    Am Foto kann man die Konsistenz vonm Fleisch und Lamellen aber nicht erkennen.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo Mausmann,


    Wastl hatte doch schon geschrieben, dass er die ersten beiden Bilder selbst für etwas anderes hält. Tu ich auch.


    Hallo Wastl,


    Ein weiteres Merkmal, dass ich nur vom Mehlräsling kenne, ist der flüchtige reifartige Belag auf der Huthaut, auf dem sich Fingerabdrücke deutlich abzeichnen. Aber Sporenabdruck sollte eigentlich Pflicht sein, wenn sich schon so ein schöner direkter Vergleich bietet. Kostet ja wirklich nicht viel, außer das man zwei Exemplare mitnehmen muss.


    LG, Craterelle

  • Ich bin bei dem skeptisch. Hat eher das Erscheinungsbild eines Trichterlings.

    Du zeigst aber auch zwei Pilze. Der zweite Pilz würde mir schon eher gefallen. Da ist der Stiel nicht so dünn und lang, der Hut nicht so gleichmäßig rund und vertieft.

    Im Zweifel also nicht daran denken den zu verkosten!

    Ein Urteil per Foto ist beim Mehlräsling schon recht schwierig. Der kann selbst in der Hand sehr schwierig sein. Habe schon zwei PSV miteinander streiten gesehen deswegen. g:D

    Ja, ich dachte auch es wäre leichter. ;)

  • Genau diese Merkmalsbeschreibung hab ich gesucht. Danke dir! :)

  • Dann wären beide wohl Trichterling. Ich hatte vom Geruch her nix dagegen gehabt. Aber das ist natürlich wieder sehr individuell... lg

  • Hast ja recht, aber da ich schmerzende Füße hatte, wenig Stauraum, und nicht wusste, dass ich so einen nochmal antreffen würde,hab ich's sein lassen. Lg

  • Halll Wastl,


    da hast Du mich falsch verstanden. Der erste Pilz wurde ja von den anderen Foristen schon in die Trichterlingsecke gestellt.

    Falls der 2te Mehlräsling sein sollte, müssten die Merkmale die oben verschiedentlich genannt wurden,alle passen. Und auch dann, vom Bild allein geht halt hier wohl keine Bestimmung.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo,


    da kann ich mich anschließen. Ich finde auch, dass der Geruch wirklich sehr anders ist, als vom Maipilz. Den finde ich noch o.k. Aber den Mehlräsling wollte ich bei dem widerlich Geruch nicht mal probieren.

    Habe auch noch nicht viel Erfahrung mit dem. Am Wochende habe ich welche gefunden und zur Absicherung mal einen Sporenabdruck gemacht. Dann war's eindeutig.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Ist klar, jetzt weiß ich wenigstens, dass das ein Fortgeschrittenenpilz ist. ;)

  • Okay, Merk ich mir! :) lg

  • Ich finde, man kann Mehlräsling und die Bleiweißen (und ähnlicher) Trichterlinge gut anhand der Beschaffenheit der Huthaut unterscheiden. Der Mehlräßling hat eine pudrige Bereifung auf der Huthaut, die sich abwischen lässt. Bei den Trichterlingen ist die Huthaut ohne Bereifung, aber darunter ist Luft in feinsten Bläschen eingeschlossen, die sich "herauswischen" lässt.

  • Hallo Thomas,


    genau dieses Belag meinte ich weiter oben. Aber auch Christophs Hinweise zur Konsistenz werde ich mir merken.


    Den Geruch finde ich mitunter beim Mehlräsling schwierig, wir hatten im letzten Jahr eine Kollektion, die nicht nach Mehl/Gurke, sondern extrem spermatisch gerochen hat. Und das war nicht nur mein Eindruck, wir waren da in einer kleinen Gruppe unterwegs.


    LG, Craterelle

  • Moin!


    Hast du den ersten mal absporen lassen, Wastl?
    Ich könnte mir vorstellen, daß das Sporenpulver im Abwurf ockerbraun wäre.



    LG; Pablo.

    Moin!

    Wie gesagt: hätte ich gerne gemacht, aber ich hab drauf verzichtet,weil ich ihn nicht 20km auf dem rennsteig über Stock und Stein im engen Rucksack mitschleppen wollte... :( lg wastl

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Wastl!


    Ein wenig erinnert ich der an die ungewimperte Form vom Gewimperten Filzkrempling (Ripartites tricholoma forma metrodii):


    Ist aber schwierig bei diesen kleinen bis mittelgroßen, weißen Lamellenpilzchen.

    Wenn es der wäre, wäre der Sporenabwurf ein Aha - erlebnis, weil man da eigentlich nicht mit bräunlichem Sporenpulver rechnet. Dadurch wäre die Art dann doch wieder ganz gut erkennbar.



    LG, Pablo.

  • Hallo!

    Der Stil war nahezu rein weiß. Von daher würde ich den gewimperten Filzkrempling ausschließen. Aber danke dir! Ich habe mal wieder einen neuen Pilz kennen gelernt. ;) ein Aha Erlebnis für mich. ;) lg Wastl