Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von Rotfuß am

Pilztour mit Goldfund

  • Hallo ihr Lieben,


    heute war ein schöner Tag! Auf einer ca. 2 stündigen Tour durch den Mischwald konnte ich einen tollen "goldenen" Erstfund machen und auch mein Speisepilz-Körbchen mit ein paar schönen Funden füllen. Ich bin total happy!


    1. Der persönliche Erstfund: Das Europäische Goldblatt (Phylloporus pelletieri)





    2. Der seltene Hasenröhrling (Gyroporus castaneus). Da habe ich mich auch sehr drüber gefreut




    3. Der stämmigere der Rotfüße: Bereifter Rotfußröhrling (Xerocomellus pruinatus)





    4. Als ich den entnahm, sah der schon so mitgenommen und regenbogenfarben aus. Erst hatte ich keine wirkliche Idee, aber dann kam ich zu dem Schluss, dass es der Schwarzblauende Röhrling ( Cyanoboletus pulverulentus) sein muss. Mit so langem Stiel hatte ich den noch nicht gesehen. Aber er musste sich ja auch tapfer durch die dicke Buchenlaubschicht kämpfen.






    Jetzt kommen wir zu den gefunden Täublingen. Die haben sich vielleicht vor mir versteckt...




    ...aber, es hat ihnen leider nichts genützt, sie sind im Körbchen gelandet, da von allen die Geschmacksprobe mild war. Im einzelnen waren es...


    5. Violettstieliger Pfirsichtäubling (Russula violeipes)





    Bei diesem Exemplar war die Violettfärbung am Stiel sehr deutlich ausgeprägt...



    6. Hier vermute ich den Fleischroten Speisetäubling (Russla vesca). Mir erschien es so, als reichte die Huthaut nicht ganz über die Lamellen




    7. Russula sp.

    Er hatte einen rötlich überhauchten Stiel und einen milden, aber auch ganz, ganz leicht bitteren Geschmack. Apfeltäubling?




    8. Behangener Faserling (Psathyrella candolleana)




    9. Aderiger Mistpilz(Bolbitius reticulatus)




    10. Ein Dachpilz (Pluteus sp.). Eventuell ein ausgebleichter Rehbrauner. Rettichgeruch war sehr deutlich




    11. Noch ein Dachpilz (Pluteus sp.). Der war sehr dunkel "behaart". Keinen Rettichgeruch wahrgenommen (Braunfaseriger Dachpilz?)




    12. Ein Risspilz (Inocybe sp.) Da ich ja doch immer gerne tippe, vielleicht der Kegelige?




    13. Bei diesem stecknadelgroßen Pilz in knallorange vermute ich den Orangeroten Heftelnabeling (Rickenella fibula)



    ...und dann gab es noch unspektakuläres, aber nach der Trockenheit hab ich mich einfach über alles pilzige gefreut...


    14. Grauer Wulstling (Amanita excelsa var. spissa)



    15. Ein Bovist




    16. Der darf ja nicht fehlen: Klebriger Hörnling (Calocera viscosa)



    17. Eine Tramete (Schmetterling oder Ocker?). Da bin ich immer wieder unsicher...




    ...so, das war's. Mein "Körbchen" sah am Ende so aus:



    Ich hoffe, es hat euch ein bisschen gefallen mit mir durch den Wald zu schlendern. Schönen Abend noch und


    liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    2 Mal editiert, zuletzt von Rotfuß ()

  • Hallo Rotfüßchen,

    Schöne Ausbeute, auch hier hat es heute wieder geregnet und es sieht nach mehr aus.

    Also wird es auch hier bald losgehen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert, Hallo Mausmann,


    das war schon lustig heute. Als ich im Wald stand dachte ich erst weit und breit nichts von Pilzen zu sehen. Ich bin dann echt im Schneckentempo gelaufen. Über die Rotfüße wäre ich fast gestolpert oder hätte sie platt getreten, da sie sich fast gar nicht von der trocknen Laubschicht abhoben. Pilze "suchen" bekommt da wieder seine Bedeutung.

    Es regnet wieder. Ich habe doch noch ein gutes Gefühl für dieses Pilzjahr!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hi,


    zu deiner Inocybe. Leider sehe ich nicht genug vom Stiel, aber ja du kannst gut recht haben. Das kann wirklich einer aus der Inosperma-rimosae-Gruppe sein. Schmetterling passt; Ockertrameten wären nie so deutlich dunkel gezont.


    Deinen bitteren Täubling kannstt du mit Russula lepida vergleichen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    Danke für die super Tipps. Ja genau, da war was mit schwarzer Zone bei den Schmetterlingen. Ich erinnere mich jetzt auch wieder an eine Diskussion hier im Forum. Muss ich nur endlich mal fest abspeichern :)

    Den möglichen Harten Zinnober- Täubling sortierte ich einfach mal aus, bevor ich morgen die Pilze zubereite. Wenn der schon, wenn auch nur ein bisschen bitterlich ist und darüber hinaus kein wirklich guter Speisepilz, muss er ja nicht zwingend in meiner Pfanne landen.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen!

    Wie denn, wo denn, Du findest Pilze?! :gschock::gschock::gschock:

  • Grüß Dich Rotfüßchen,



    so eine tolle Tour. Und das Goldblatt.......beneidenswert. Ich freu mich immer, wenn ich das zu sehen bekomme, selbst auf einem Foto. Danke Dir für Mitnehmen und den Genuss Deines Beitrages.

    Weiterhin so tolle Funde. Und ein gut gefülltes "Körbchen". Ich habe genau das Selbe.



    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Hallo,


    Tuppie: na so knapp 50 km nordöstlich von dir. Bei euch hat es, glaube ich, noch ein bisschen mehr geregnet als hier. Deshalb: Schnapp dir dein Schwesterherz und nix wie raus mit euch in den Wald! Ich wette, ihr findet auch ein bisschen was (ich freue mich schon auf den Bericht:))


    Pilzliesl: Ja, das Goldblatt war echt der Hammer. Es ist einfach sooo schön etwas zu finden was man noch nie live gesehen hatte.

    Die Pilztasche ist echt praktisch. Total handlich, weil sie nur bei Bedarf ausgebreitet wird. Aber da ich nun wieder optimistisch bin, nehme ich das nächste mal wieder meinen geliebten "richtigen" Pilzkorb mit.


    Ich drücke euch allen fest die Daumen! Ihr findet auf jeden Fall was!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Glückwunsch zu dieser erfolgreichen Tour, Rotfüßchen!

    Sehr schöne Bilder auch. :)


    Obwohl es bei uns in den letzten Tagen ab und zu geregnet hat, geht hier leider noch gar nichts mit Großpilzen. :(


    Der Hasenröhrling war übrigens der erste Pilz, den ich als kleiner Bub einem Pilzberater vorlegte, da er in keinem meiner (damals noch wenigen) Pilzbücher war.

    Voller Ehrfurcht durfte ich miterleben, wie er ihn dank seiner tollen Pilzbibliothek bestimmte. Das wollte ich auch einmal können und vielleicht war das der Anstoß, selbst einmal Pilzsachverständiger zu werden? Was schließlich ein paar Jährchen später tatsächlich Realität wurde.


    Dein "Braunfaseriger Dachpilz" ist ein knackig frisches Breitblatt (Megacollybia platyphylla). Ja, den kann man in dem Zustand schon mal für einen Dachpilz halten.


    Der Fund des Goldblattes, dieses "Röhrlingsblätterpilzes", ist immer etwas Besonderes. da freu' ich mich mit Dir! :)

    Ist schon wieder neun Jahre her, seit ich meinen letzten fand. Gern zeige ich Dir hier nochmal zwei Bilder von dem Fund.




    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hallo nobi,


    wow, das ist ja mal ein wunderschönes Exemplar! Richtig knallig leuchtend und die typische Lamellenstruktur hast du klasse abgelichtet.


    :gomg: natürlich, das war sicher ein Breitblatt. An dieser Stelle habe ich so viele Pilze auf einmal gefunden, dass ich offensichtlich nicht mehr so genau hingeschaut habe (und mir schon die Brühe das Gesicht runter lief, weil es so schwül war).

    Der rote Täubling ist auch definitiv der Harte Zinnober-Täubling, wie Stefan schon vermutet hat. Habe ihn vorhin nochmal genauer unter die Lupe genommen. Und ja, der ist richtig hart, auch der Stiel, und macht seinem Namen alle Ehre.


    Ach wie gut, dass es das Forum gibt, und ich hier so viel Austausch haben kann. Danke euch!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    Einmal editiert, zuletzt von Rotfuß ()

  • Hallo, Rotfüßchen!


    Wow, beeindruckende Funde. :thumbup:

    Dein Schwarzblauender Röhrling könnte sogar auch Cyanoboletus flavosanguineus seiin (keine Ahnung, ob's dafür auch einen deutschen Namen gibt), wegen der gelben Hutoberfläche mit den roten Flecken und Streifen. Müsste man aber mikroskopisch absichern, da ich ähnlich "blasse" (also gelbhütige und rötlich fleckende) Fruchtkörper auch schon von Cyanoboletus pulverulentus (Schwarzblauender Röhrling) hatte.

    Die Mistpilze sind nicht die Aderigen, denn Bolbitius reticulatus bildet Fruchtkörper an Totholz, istkleiner und mehr graubraun bis violett gefärbt.

    Dein Fund dürfte auf Bolbitius titubans var. olivaceus (Olivgoldiger Mistpilz) hören, kann sein, daß das inzwischen auch eine eigene Art darstellt.



    LG; Pablo.

  • Hallo Rotfüßchen,


    Gratulation zum tollen Fund:daumen:. Der fehlt mir noch in meiner Sammlung wie auch der "Hase". Zumindest den gehe ich in diesem Jahr auch noch jagen weil ich mittlerweile weiß wo der wohnt. Auch sonst hast Du schöne Funde gemacht. Mal sehen was morgen bei mir so alles zu sehen ist.


    VG Jörg

  • Hallo Rotßchen, das sind ja richtig spektakuläre Funde in diesem zweiten Dürrejahr. Ein bisschen ist das wie Folter, so schöne und seltene Pilze zu sehen. Bei mir gab’s 3 Tage nach dem Regen nur am Bach ein paar Puize. Ansonsten immer noch Fehlanzeige.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Pablo, Jörg und Claudia,


    Danke auch euch, für die sehr informativen/ freundlichen Kommentare. Schön, dass euch mein Bericht gefallen hat.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.