Einzelverkostungen von Pilz-Sorten

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 4.433 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von barney.

  • ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe das Mykologenunwort benutzt ...
    um euch anzulocken;-)



    http://www.pilzflora-ehingen.d…/html/projektverkost.html


    Auf unseren Seiten wollen wir die Rubrik "Einzelverkostungen" ausbauen. Ein paar Arten wurden schon verkostet und portraitiert. Schaut mal rein und teilt uns mit, wie ihr das findet, was man besser machen könnte, oder was totaler Käse ist;-)


    Grüßle
    Jürgen


  • Ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe das Mykologenunwort benutzt ...
    um euch anzulocken;-)


    Versuch geglückt! :D


    Ich finde klasse, was ihr da macht! :thumbup:
    Super aufgebaut, beschrieben und dokumentiert.


    Im wesentlichen stimme ich mit den Ergebnissen überein, allein bei Lepista flaccida sehe ich kleine Differenzen.
    Aber es ist ja normal, dass jeder einen anderen Geschmack hat und demnach auch Pilze verschieden bewertet werden.


    Gern kannst Du mit einigen meiner kulinarischen Erfahrungen vergleichen, wobei ich die nicht so detailliert geschildert habe.
    Siehe hier.


    Zum Samtfußkrempling habe ich ebenfalls etwas in einem Thread geschrieben.


    Liebe Grüße und weiter so!


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

    Einmal editiert, zuletzt von nobi ()

  • Hallo Jürgen,


    ein tolles Projekt, die Idee finde ich sehr gut! :thumbup: Danke für den Link!

  • Hallo Jürgen


    Die Darstellung sowie Kommentare und Bemerkungen gefallen mir gut. Ich esse zwar nur gelegentlich Steinpilze habe aber früher selber mal mit Einzelgerichten experimentiert. Bezüglich Waldchampignon, Perlpilz, Steinpilz, Riesenbovist, Schleiereule, Rauhfußröhrlingen, Parasol und Frauentäubling teile ich Deine Meinung. Besonders enttäuscht war ich von der Schleiereule. Ganz junge festfleischige Exemplare hatten schon einen üblen Nebengeshmack.


    LG Karl

  • Hallo Jürgen,


    auch von mir ein :thumbup: :thumbup: - neben euer inhaltlich sehr guten Seite sich auch dieser scheinbar profanen Sache mit gleicher Hingabe zu widmen. Es steht ja schließlich nirgends, dass man Wissenschaft trocken sein muss und man sie nicht mit Kulinarischem anreichern darf.


    Damit ich meine Vorredner nicht einfach kopieren, auch optisch einfach Klasse gemacht mit der weißen Pfanne - besonders augenfällig bei dem Heringstäubling.


  • hallo Nobi,


    vielen Dank für Deinen Kommentar! Deine Verkostungen sind ja schon hohe Küchenkunst, so mit Rezept;-) Ich könntemir vorstellen, dass man Lepiste flaccida schmackhaft hinbekommt .... aber die Geschmäcker sind ja auch etwas verschieden;-) Den Samtfußkrempling werde ich auf jeden Fall mal probieren.


    liebe Grüßle
    Jürgen
    [hr]


    Hallo Jürgen,


    ein tolles Projekt, die Idee finde ich sehr gut! :thumbup: Danke für den Link!


    hallo Alexander,


    vielen Dank für Deine positive Resonanz!


    beste Grüßle
    Jürgen
    [hr]


    Hallo Jürgen


    Die Darstellung sowie Kommentare und Bemerkungen gefallen mir gut. Ich esse zwar nur gelegentlich Steinpilze habe aber früher selber mal mit Einzelgerichten experimentiert. Bezüglich Waldchampignon, Perlpilz, Steinpilz, Riesenbovist, Schleiereule, Rauhfußröhrlingen, Parasol und Frauentäubling teile ich Deine Meinung. Besonders enttäuscht war ich von der Schleiereule. Ganz junge festfleischige Exemplare hatten schon einen üblen Nebengeshmack.


    LG Karl


    hallo Karl,


    vielen Dank für Dein Lob und die Anmerkungen! Die Schleiereule hat mich richtig enttäuscht, da ich die aus früheren Jahren irgendwie als guten Speisepilz in Erinnerung hatte. Heute kann ich sie definitiv nicht empfehlen.


    liebe Grüßle
    Jürgen
    [hr]


    Hallo Jürgen,


    auch von mir ein :thumbup: :thumbup: - neben euer inhaltlich sehr guten Seite sich auch dieser scheinbar profanen Sache mit gleicher Hingabe zu widmen. Es steht ja schließlich nirgends, dass man Wissenschaft trocken sein muss und man sie nicht mit Kulinarischem anreichern darf.


    Damit ich meine Vorredner nicht einfach kopieren, auch optisch einfach Klasse gemacht mit der weißen Pfanne - besonders augenfällig bei dem Heringstäubling.


    Hallo Rainer,


    dir auch einen herzlichen Dank für Deine positive Resonanz! Der Herinstäubling hat mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht; erstens mit diesem Farbspiel in der Pfanne und zweitens geschmacklich!


    beste Grüßle
    Jürgen

  • Oh, Ihr macht das ja noch um einiges wissenschaftlicher als wir (Zimtsternchen +ich)


    Bei uns laufen Einzelverkostungen fast immer nach einem Schema: Butter +Salz+Schmoren +dann Verkostung, also bedeutend einfacher.


    Nur gelegentlich wird davon abgewichen, z.B. Judasohr, Brätling, und Samtfußkrempling. Samtfußkrempling wurde aber nicht mal mehr zum "Wurstsalat" angemacht- weil für uns: Schade um weitere Zutaten, der blieb stets für uns bitter, selbst bei mehrmaligem Kochen mit Wasserwechsel.

  • Hallo Jürgen,


    Ich hatte bei der ersten Vorstellung schon mein Lob ausgesprochen, das wiederhole ich gern. Ich gucke ab und zu hinein und habe gerade erfreut festgestellt, dass Lepista irina hinzugekommen ist, den ich wohl diesen Herbst auch probieren werde.


    Ich freue mich auf weitere kulinarische Testberichte.


    LG, Craterelle

  • Hallo Jürgen,


    Ich hoffe es geht auch in diesem Jahr weiter, auch wenn sich die Pilze vielerorts sehr rar machen.


    Ich habe genau aus diesem Grund ein paar junge Rotfußröhrlinge als Solisten verspeist statt wie empfohlen im Mischgericht und war durchaus positiv überrascht, auch wenn sie natürlich weniger aromatisch sind als Steinpilz und co.


    Ich gucke ab und zu auf eure Seite, ob etwas neues hinzugekommen ist. Wäre toll, wenn man das erkennen konnte, ohne alle Unterseiten einzeln aufzurufen.


    LG, Craterelle

  • Ich hatte mich vorhin mal durchgeblättert, auch in diesem Jahr sind nochmal wieder mindestens 5 Arten, äh: Sorten hinzugekommen.


    Juergen-M, wenn du daran denkst:

    Ich verfolge den Thread auch und würde mich bei neuen Verkostungen über ein kurzes Update hier im Beitrag freuen.

    wir freuen uns!

  • Hallo,


    wenn ich bitte meinen Senf dazugeben kann ....


    Ich bin von Schritt 5 von 6 nicht ganz überzeugt, also zugleich salzen und pfeffern.


    Denn: der Grüngefeldeter Täubling schmeckt sensationel gebraten und nur mit Salz gewürzt, mit Pfeffer nicht mehr so gut, IMHO.


    VG


    Bitte keinen Senf zur Geschmacksprobe :D

    Genieße jeden Tag, aber nicht jeden Pilz, es könnte sonst Dein Letzter sein

    100 Pilzchips

  • Ich finde die Idee auch klasse aber ich habe gerade durchgeblättert und vermisse die gesamte Gattung Russula bezüglich des Geschmacks?

    Offenbar sollen die auch getestet worden sein aber wo finde ich sie? Ich steh irgendwie auf dem Schlauch :haue:


    LG Phillip

  • ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe das Mykologenunwort benutzt ...
    um euch anzulocken;-)

    (...)


    Grüßle
    Jürgen

    Ist gelungen! ==Gnolm24:glol:

    Liebe Grüße

    Grüni/Kagi  ==Gnolm7


    120 Pilzchips


    (Stand Nov. 2021=117 -15 Einsatz APR 2021 +4 1000. Beitrag APR +4 Ü200 Punkte im APR +4 Segmentwette =114 (Stand Nov. 2022) -15 Einsatz APR 2022 =99 +5 Gewinn aus Wette mit Suku =104 +5 9.Platz APR 2022 =109 +3 Gnolmkultur-Bonus APR 2022 =112 +7 Zieleinlaufswette APR 2022 =119 -15 Einsatz APR 2023= 104 +4PC Plazierungswette APR23 +3PC Platz 11APR23 +Teamwork-Phahl 3PC +Landungswette APR23 3PC +Gnolmgeschichtenbonus 3PC = 120PC Stand 07.01.24)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!