Pfifferlinge

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 570 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Daniel224.

  • Hallo miteinander,


    ich hätte auch gleich eine Anfrage an Euch.


    Wie putzt Ihr Eure Pfifferlinge? Wie macht Ihr das?


    Es gibt ja momentan Pfifferlinge und ich würde sie gerne auch einfrieren. Fü5r Später mal zu einem Schnitzel oder so.


    Gruß


    Bläuling

  • Hey,


    verschmutzte Pfifferlinge kannst du bedenkenlos unter etwas fließendem Wasser abwaschen. Da sie schön festfleischig sind, saugen sie sich nicht so schnell voll und dem Aroma schadet es nicht. Relativ saubere Exemplare würde ich aber trotzdem nur abbürsten.


    Wie Matthias schon schrieb, lassen sich Pfifferlinge nicht in rohem Zustand konservieren. Trocknen und Einfrieren führt zu Bitterkeit. Gleiches gilt übrigens auch für den Semmelstoppelpilz. Zubereitet kannst du sie einfrieren, allerdings leidet m.E. auch darunter der Geschmack. Am besten finde ich sie immer frisch zubereitet oder eingekocht. Letzteres funktioniert am besten gebraten und dann in Öl einlegen. Das verwässert den Eigengeschmack nicht.


    Was auch sehr lecker ist: Pfifferlingsbutter. Dazu Pfifferlinge ganz fein schneiden, in etwas Butter bei gemäßigter Hitze braten lassen, dann vom Feuer nehmen und noch etwas frische Butter dazu. Würzen am besten nur mit Salz, wer Gewürze mag, kann etwas Pfeffer und Thymian dazugeben. Dann in ein verschließbares Gefäß abfüllen und aushärten lassen. Hält sich im Kühlschrank ein bis zwei Wochen, im Gefrierfach mehrere Monate. Letzteres aber auch wieder auf Kosten der Qualität.


    LG Christopher

  • Hallo Bläuling,


    ich schaue, dass ich in den Pfifferlingskorb möglichst wenig Dreck packe, das bedeutet, dass ich jeden einzelnen Pfifferling bereits am Fundort vom allermeisten Dreck befreie, also z. B. die Stielbasis abschneide und umwachsenes Moos, Fichtennadeln und dergleichen herauszupfe, so dass in meinem Korb dann wirklich nur Pilz ist und nichts anderes. Stark verdreckte, halb vergrabene Kleinexemplare nehme ich gar nicht erst mit.


    Zuhause angekommen, lege ich die Pfifferlinge in einen großen Bottich und brause sie mit reichlich Wasser ab (Spülbrause!) und rühre mit beiden Händen eine Minute stark herum. Dann gieße ich das Wasser mitsamt dem Dreck ab und wiederhole die Prozedur. Danach sind die Pilze sauber und verströmen diesen herrlichen Pfifferlingsduft.


    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Bläuling, bei Teil 1 verfahre ich wie Oehrling. Zu Hause putze ich noch mal mit einem Borstenpinsel weg, was ich übersehen habe. Dann kommen sie in die Pfanne, ungewaschen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo,

    am besten im Wald so gut, wie es geht putzen, ich habe auch einen etwas bärstenartigen kleinen Pinsel dabei, falls Bedarf ist.

    Manches kann man auch wegpusten wenn mans etwas kräftiger macht, den Rest dann zu Hause, auch mit so einem Pinsel.

    Wenn du sie gern haltbar machen willst, um sie unter anderem zum Schnitzel dazu zu machen, dann ists am besten gleich die entsprechende Soße zu kochen, mal angenommen es soll Soße sein, die frierst du dann ein. Roh einfrieren, keine gute Idee, kann bitter werden. Ich friere sie nur zubereitet ein, meist mit Fleisch und Soße zusammen oder Pfifficremesuppe.

    Abwaschen, kann man machen, ich machs nicht. Wenn auf dem Hut z.b. etwas Erde oder Sand ist, dann nehm ich einen feuchten Lappen und wische drüber, genügt.

    Man muß es auch nicht übertreiben, mal ein winziges Krümelchen Wald mit in der Pfanne oder die versehentlich mitgebrutzelte Fichtennadel schaden nicht wirklich und wie das so ist, ein klein bischen Dreck ist gut für die Verdauung. Kleine Kinder buddeln doch auch gern mit den Händen im Sandkasten und bohren sich dabei genüsslich mit den Fingern in der Nase, inkl. Kostprobe.

    Und? Hats uns geschadet, denn wir habens sicher auch gemacht als Kinder, also ich denk nicht, im Gegenteil.


    LG

    Daniel

  • Zubereitet kannst du sie einfrieren, allerdings leidet m.E. auch darunter der Geschmack.

    Hallo,

    das muß überhaupt nicht sein, wenn du sie mit Dingen zubereitest die u.a. einiges an natürlichen Geschmacksverstärkern hat, z.b. Tomaten.

    Dazu etwas aromatisches Fleisch, die üblichen mediterranen Gewürze, lecker.

    Hatte eine Portion ein halbes Jahr eingefroren und auch Bedenken gehabt, schmeckte fast genau so wie frisch.

    Das Ganze dann auf kleiner Flamme etwas länger garen.


    LG

    Daniel

  • Hallo Bläuling,

    einfrieren geht schon, allerdings werden roh eingefrorene Pfifferlinge bitter. Also zubereitet einfrieren,

    viele Grüsse

    Matthias


    Hallo,


    bitter werden sie nur, wenn man die Pilze erst langsam komplett auftauen lässt. Ich lasse die Pilze kurz im Kühlschrank antauen. Sie müssen aber noch gefroren sein. Dann direkt schnell erhitzen. Dann sind sie nicht bitter. :gzwinkern:


    Pilze putze ich trocken, schneiden, im Beutel vakuumieren, ab in die TK.


    Grüße,

    Steffen

  • Pilze putze ich trocken, schneiden, im Beutel Vakuumieren, ab in die TK.

    Genauso mache ich es seit einiger Zeit auch.

    Ich hatte noch nie bittere Pfifferlinge, egal ob zubereitet oder frisch eingefroren. Da es aber offensichtlich unterschiedliche Erfahrungen damit gibt, denke ich, sollte es jede/r für sich selbst ausprobieren.


    LG, Josef

  • Beitrag von Josef-08 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: doppelt ().
  • Pfifferlinge putzen mit Mehl

    In eine Schüssel mit Wasser kommen zwei bis drei Esslöffel Mehl. Und da wirft man die Pfifferlinge rein. Rubbelt sie darin schnell durch und nimmt sie gleich wieder heraus. Durch das Mehl im Wasser reibt es an den Pilzen, wodurch der Dreck sich besser abschrubben lässt und gleichzeitig ist das Wasser ein bisschen gebundener, so der Sternekoch.

    Eine andere Möglichkeit, um viel Sand von den Pfifferlingen zu bekommen, ist der trockene Mehl-Trick: Dazu die Pilze mit ein paar Esslöffeln Mehl in einen Gefrierbeutel geben, gut durchschütteln, damit der Schmutz sich löst. Danach noch ganz kurz abbrausen und die Pfifferlinge gut trocknen lassen

    Aber am Ende, und das sagt Alexander Herrmann ganz klar: "Es ist halt einfach so, Pfifferlinge wollen gepinselt werden..."

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Aber am Ende, und das sagt Alexander Herrmann ganz klar: "Es ist halt einfach so, Pfifferlinge wollen gepinselt werden..."

    Hallo,

    so handhabe ich das auch. Auf dem Hut mit feuchtem Lappen, ansonsten mit Pinsel und ein bischen kräftig pusten hilft auch bei kleinen Krümelchen zwischen den Leisten.

    Ein paar restliche Minikrümel im Essen lassen sich nie ganz verhindern und interessieren mich überhaupt nicht.

    Das hat man bei Salat auch manchmal, das da mal ein Sandkörnchen mit drin ist. Erdbeeren aus dem Garten wasch ich auch nicht, die esse ich einfach so, dann liegen die auch teils auf dem Boden auf, na und.

    Werde das, was Steffen zum Thema Einfrieren geschrieben hatte, auch nochmal testen. Ich hatte das Problem schon, meine Mutter auch, das sie teils bitter geworden sind.

    Bei komplett zubereitetem Essen bisher nie.

    Wenn ichs nicht gleich an dem Tag schaffe, die halten sich im Kühlschrank bis zum nächsten Tag.

    Ich nehme ja auch nie so viele mit, daß das Stunden dauern würde mit putzen und zubereiten.

    Wenn ich sowieso Essen koche, dann kann ja auf der Herdplatte daneben die Pfiffisauce köcheln, kalt werden lassen und einfrieren.

    Üblicherweise bleibt eh nie viel zum einfrieren, da ich in aller Regel deutlich unter einem kg sammle, 1 kg maximal.

    Davon kriegen dann meine Eltern welche ab, mein Nachbar auch mal, die werden dann eh gleich oder am nächsten Tag aufgegessen.

    Frisch sind sie eh am besten.


    LG

    Daniel