Beiträge von Bläuling

    Guten Morgen allen,


    ich habe einen Filzröhrling? gefunden.










    Dieser Filzröhrling hat am Stiel geblaut. Im Schnitt nicht. Ich habe extra 5 Minuten gewartet. Auch nichts. Er roch angenehm pilzig, vllt etwas säuerlich. Der Hut ist wie Samt auf der Oberseite. Ich habe noch nebenan verschimmelte gesehen. Sie scheinen schnell zu vergehen.

    Die Röhren scheinen recht große Öffnungen zu haben. Am Stiel fiel mir das rote "Netz" auf. Und der Stiel sieht irgendwie gedreht aus. Mein Messer ging recht leicht durch den Pilz durch, wie Butter. Am Ende vom Stiel sieht es aus, als wäre dort ein weißer Filz vorhanden. Hat er daher seinen namen?



    So hat´s dort ausgesehen:





    eine Buche



    Eiche



    Ahorn


    Und noch Haselüsse, Zierkirschen usw.


    Kann das der Rotfußröhrling sein? Xerocomellus chrysenteron? Oder eher X. ferrugineus?

    Das mit den lateinischen Namen, das ist für mich sehr schwer.

    Guten Tag zusammen,


    eine tolle Tour, die Du da gemacht hast.


    Ich finde Deine Funde gar nicht zu mager. Auch was die Artenvielfalt angeht.


    Was hälts Du vom grauen Scheidenstreifling? Der aufgeschirmte Hut sieht danach aus.


    Und was die H. angeht, dieser fehlt mir noch auf meiner to do Liste.

    Guten Tag miteinander,


    gestern beim Pfifferlingssammeln sah ich diese Koralle?







    Mein erster Gedanke: ein klebriger Hörnling. Farbtechnisch könnte es ja hinkommen. Ich weiß, dass sich beim klebrigen Hörnling der Fruchtkörper "wedeln" läßt. Dieser Fruchtkörper aber ist ein wenig nachgiebig, das mit dem "wedeln" klappt aber nicht so gut. Ich habe Angst, dass dann was abbricht. Auch hat mich das Weiße am Fuß der Fruchtkörpers irritiert. Es sieht auch für mich so aus, dass der ganze Fruchtkörper irgendwie kompakt erscheint.

    Die Spitze des Fruchtkörpers ist auch nicht lang und schmal, sondern wie wenn ein Hirschgeweih anfängt zu wachsen.


    Ich bin jetzt echt ratlos, was es jetzt nun ist. Habt Ihr sowas schon mal gesehen? Wenn ja, was könnte es sonst sein?


    Danke fürs helfen.

    Schönen Sonntag allen,



    gestern so im Wald, fiel mir ein, dass ich noch nie Maden in Pfiffis gefunden habe. Schön, dass es so ist. Ich frage mich und auch Euch, warum eigentlich? Die Maden sind doch echt in fast jedem Pilz zu sehen bzw. zu finden. Warum also ausgerechnet in Pfifferlingen nicht?


    Kann mir bitte jemand was dazu schreiben? Ich würde es gerne verstehen wollen. Dankeschön fürs Erklären.

    Hallo Ihr zwei,


    zum Fundhabitat kann ich folgendes erzählen:


    Boden sehr sandig, unter einem Nadelbaum gewachsen, ich glaub es war eine Kiefer, saurer Boden, es tauchten mehrere Fruchtkörper in unmittelbarer Nähe auf, Geruch schwach vorhanden, erdig, dezent.


    Der flockige Risspilz, den könnte ich mir nach Deinem Vorschlag Stefan sehr gut vorstellen.

    Ich habe ein paar Exemplare mitgenommen. Wenn sie jemand mikroskopieren möchte?

    Hallo Schrumz,


    auf den ersten Blick hatte ich das Gefühl, es wären alle eine Art. Jetzt aber meine ich zwei verschiedene Arten zu sehen.





    Wie gut es doch ist, wenn man fotografiert. Da sieht man ja viel mehr.

    Hallo zusammen,



    unverhofft kommt oft. So auch bei uns heute. Und das haben wir dann ganz zum Schluß gefunden.










    Was seht Ihr hier? Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Risspilz sein kann. Aber welcher? da bin ich noch nicht weitergekommen.


    Danke Euch für Eure Meinung.

    Guten Morgen zusammen,


    ja den Stadtchampignon, den würde ich hier auch vermuten.

    Wie die Sporen von ihm aussehen, das kann ich nicht schreiben. Der kurze Stiel und der Schmutz auf dem Hut, haben ihn in meinen Augen verraten. Er erscheint oft auf Wegen oder gar auf geteerten Bürgersteigen oder ähnlichem. Das Wetter der letzten Tage habt auch dazu geführt, dass die Champignons erscheinen. Sie mögen es nicht so feucht.

    Hallo zusammen,


    dieser Tage fand ich einen kleinen Gesellen, den ich gerne bei den Trichterlingen suchen würde.





    Er stand im Moos am Wegrand. In einem Mischwald. Gerochen hat er angenehm pilzig. Die Lamellen sind weiß und untermischt. Bei dem einen Stiel ist so ein wenig wattiges drumrum. K


    Ich hoffe, Ihr könnt mir ein wenig helfen.

    Hallo Fungus,


    ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Champignons gerne erscheinen, wenn es eher trocken ist, denn feucht.


    Ich habe meist ein paar Behälter von z. B. Fleischsalat oder so dabei. Wenn ich einen Fund erst etwas später zum PSV bringen möchte, oder so, dann parke ich den Fund auch gerne im Kühlschrank. Damit er nicht so schnell verdirbt. Als Tipp von mir.

    Hallo zusammen,


    o welch ein toller Thread,


    Brombeerranken, ja die kann ich an meinen Beinen nicht vertragen. Die Einrisse in meiner Haut sind sehr auf entzündet. Also gehe ich da gar nicht erst rein.

    Gehe ich in ein unbekanntes Laubwaldstück rein; merke ich die ersten 2 km dass es nichts gibt, dann drehe ich wieder um. DA gehe ich dann vllt in drei Wochen wieder kurz rein.

    Ich bin mehr der Wegrandgänger. Und Wiesengänger. Wiesen, da laufe ich gerne drauf rum. Mein Anhang sieht mich dann gleich;ermuß dann nicht so lange nach mir suchen.

    In jungen Jahren bin ich gerne in Nadelwäldern unterwegs gewesen. Ich mochte den Geruch so gerne riechen. Wenn Moos zu finden war, dann war der Boden meist auch weich. Gut für meine Füße.

    Ansonsten bin ich meist noch am Schauen, welcher Wald was beherbergt.


    In diesem Sinne


    Bläuling