Wie geht man ran um einen Pilz zu bestimmen.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema, welches 3.573 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Miralu.

  • Guten Abend,


    Ich versuche seit einiger Zeit Pilze zu bestimmen. Bin aber recht unbeholfen dabei, da ich nicht weiß wie man am besten heran geht. Bis jetzt schreibe ich an dem Fundtag eine Beschreibung des Pilzes mit Fundort, Ausehen (Hut, Lamellen und Stiel), Abmaße, Geruch und wenn er aussport, die Farbe. Des weiteren trockne ich sie und Beschrifte sie. Das Problem was ich habe beim Bestimmen, ich weiß meist nicht zur welchen Familie sie gehören oder ich finde sie nicht in meinen Büchern (Ich besitze BLV Handbuch Pilze von 2006, Kosmos Der Große Pilzführer 2022 und Kosmos Welcher Pilz ist das? von 2021). Gibt es gute Lektüre die man empfehlen kann, wo man die heran gehens weise beschrieben ist? Oder gute Bücher mit Bestimmungsschlüssel?


    Vielen Dank


    Liebe Grüße


    Nicole

  • Hallo Nicole,


    ich gehe mal davon aus, dass es dir nicht nur um Speisepilze geht.

    Es gibt einige Bücher mit Bestimmungsschlüsseln (mir fallen gerade keine ein),

    wenn du aber Bilder mit den von dir genannten Kriterien hier einstellst,

    ist die Wahrscheinlichkeit groß, fachkunige Rückmeldungen zu erhalten.

    Unser Forum ersetzt keine Bücher, hilft aber oft ungemein....


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo Nicole,

    Zuerst brauchts mal einige Übung und Fehlbestimmungen. Irgendwann wirds dann besser.

    Dann weiss man schon in welche Richtung es geht und dann mit guter Literatur weiter - oder mit Forumshilfe.

    Ansonsten ist ein Sporenabdruck immer gut , dann hat man schon vieles ausgeschlossen.

    Aber wie schon gesagt : Übung.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Zum ersten (vorläufigen) Einsortieren im "Feld" komme ich schon mal mit dem Bestimmungsbuch »Der große BLV Pilzführer« von E. Gerhardt (9. Aufl. 2018) gut zurecht.

    »Experts do not exist,

    we all are beginners

    with greater or lesser knowledge.«

    Luis Alberto Parra Sánchez

  • Hallo Nicole,


    wenn du ein Buch speziell mit Pilzschlüsslen suchst, ist vielleicht der Bresinsky, "Pilze Und Flechten" was für dich.

    Das Buch ist auf deutsch, aber nicht ganz billig. Dafür ist es vollgepackt vor allem mit Schlüsseln, aber sehr, sehr textlastig.


    Wenn du etwas nicht zu spezielles mit Fotos und sehr guten Beschreibungen inkl. Mikromerkmalen suchst, würde ich den Doppelband "Fungi of Temperate Europe" empfehlen.


    LG, Martin

  • Hi Nicole,


    Lies doch mal von Rita Lüder : Grundkurs Pilzbestimmung.


    Als erstes solltest Du versuchen, die großen Gattungen zu erkennen: Täublinge, Milchlinge, Schleierlinge, ...


    Auf Artniveau im modernen Sinn kommt man oft ohnehin nur mit Mikroskop.


    Viel Spaß mit den Pilzen!


    Gruß,


    Wolfgang

  • Vielen Dank für die Ganzen Tipps.

    Dann werde ich mal häufiger welche reinstellen ;).


    Ok dann muss ich wohl noch um einiges üben. Dann hoffe ich dass es besser wird mit der Zeit.

  • Zum ersten (vorläufigen) Einsortieren im "Feld" komme ich schon mal mit dem Bestimmungsbuch »Der große BLV Pilzführer« von E. Gerhardt (9. Aufl. 2018) gut zurecht.

    Das Buch habe ich mir auch schon überlegt zu holen, wusste bloß nicht ob es gut ist.

    Die Bücher hören sich gut an, dass Buch von Pilze und Flechten pack ich mir mal auf meine Wunschliste für Weihnachten ;).


    Ist das Buch Fungi of Temperate Europe auf Englisch oder gibt es eine deutsche Fassung?

  • Ahh ok dass Buch schaue ich mir auch mal an. ;). Gattungen erkennen ist ein guter Ansatz sich zu beschäftigen, vielen Dank für den Tipp.


    Mikroskop besitze ich eins. Dann kann ich später vielleicht, wenn ich geübter bin mich dran setzten.

  • Hallo Nicole,


    die FoTE sind, wie der Titel verrät, in englischer Sprache geschrieben. Ist aber wohl besser als der Original-Titel auf Schwedisch. :gzwinkern:


    LG, Martin

  • Hallo zusammen,


    ich denke, dass das Werk von Bresinsky für einen Anfänger kompletz ungeeignet ist. Mit dem Werk kann man zwar Pilze, Schleimpilze und Flechten auf Gattungsebene bestimmen, aber ohne Mikroskop geht da gar nichts. An dieser Stelle kann ich nur für die Pilzmikroskopie werben, es ist ein schönes Hobby, aber das ist wohl eher weniger Thema dieses Threads.

    Ich persönlich bin mit den Büchern 'Grundkurs Pilzbestimmung' von Rita Lüder und 'Die Pilze Deutschlands' von Jürgen Guthmann znd Cristoph Hahn in die Mykologie gestartet. Und obwohl das Buch von Rita Lüder an manchen Stellen Fehler hat, würde ich beide weiter empfehlen.

    Diese Bücher bringen einem die wichtigsten Gattungen bei, nach dem sie ausführlich über Pilzmerkmale, Ökologie und anderem einen die Pilze näher bringen. Mit diesen Büchern lernt man ganz schnell, welche Merkmale wichtig sind und wie man sie bewertet.

    Das Buch von Rita Lüder enthält einen Bestimmungsschlüssel, der zu ca. 400 Arten führt und das andere Buch beinhaltet einen Gattungsschlüssel, der rein makroskopisch zu benutzen ist und um die 150 Pilzporträts mit wichtigen vertretern der größeren Pilzgattungen. Ein Mikroskop ist also nicht von Nöten!

    Ich bin der Meinung, dass man mit diesen beiden Büchern einen guten groben Überblick bekommt und so bald viele Pilze im Feld wenigstens ihren Gattungen zuschreiben kann. Viele der großen Übersichtswerke werben mit einer hohen Artenanzahl. Natürlich sind umfassende Nachschlagwerke sehr wichtig, aber die anfangs gering erscheinende Artenfülle der Werke, die ich empfehle, ist gar kein negativer Aspekt. Zu Beginn ist es ganz hilfreich, sich auf wenige Arten zu beschränken, denke ich.


    Das Buch 'Fungi of Temperate Europe' besitze ich selbst zwar nicht, aber das was ich gehört und gesehen habe, spricht für ein gutes Buch. Die berühmten Pilzräder kann man auf der Website der Autoren mycokey.com unter 'download The Weels' legal und kostenfrei runterladen.


    Dann gibt es von Andreas Gminder das Buch 'Handbuch für Pilzsammler', dass ich ebenfalls nicht selbst besitze, aber in das ich mal reinschauen durfte und es ist ähnlich zu den zwei oben genannten Werken. Es ist also ein Einstiegswerk, dass versucht, eine grobe Orietierung zu schaffen.


    Des Weiteren will ich noch erwähnen, dass 'Preys Buch der Pilze' (kurz: der Parey) für den fortgeschrittenen Anfänger zwar geeignet, aber zu teuer ist. Nächstes Jahr soll ebenfalls von Andreas Gminder im Kosmos Verlag das Buch 'Das Kosmos Handbuch - Pilze' erscheinen, was als Nachfolger des Pareys gesehen wird. Ich denke, dieses Buch wird auch zu empfehlen sein, wenn es publiziert wird.


    Sonst will ich noch empfehlen, einfach Funde, die du gut dokumentierst und fotografiert hast, hier ins Forum zu stellen. Hier sind echt kompetente Leute unterwegs, die immer gerne Helfen, so meine Erfahrung.


    Beste Grüße und einen wunderbaren Einstieg in die Welt der Pilze

    Oliver

  • ...der Bresinsky ist übrigens sehr abstrakt und ohne Mikroskop kommt man mit den Schlüsseln nicht voran - das nur als leise Warnung.

    Mit den Kosmos-Titeln hat das Buch nichts gemein.


    LG, Martin

  • Mikroskop besitze ich eins. Dann kann ich später vielleicht, wenn ich geübter bin mich dran setzten.

    Hi Nicole,

    wenn Du da keine Berührungsängste hast, macht es vieles einfacher.

    Einfach mal Sporen angucken - auch wenn es Dir für die Bestimmung noch nichts hilft.


    Schaff' Dir dann frühzeitig ein paar Basis-Chemikalien wie Melzers Reagens an (z.B https://www.myko-service.de/p/melzers-reagens ). Täublingssporen sind einfach hübsch!


    Gruß,


    Wolfgang


  • Ahh vielen Dank für die Infos. Ich denke ich fange dann man mit dem Buch an von Rita Lüders um ein paar Grundlagen zu schaffen, die mir fehlen. Da ich ja ein Mikroskop besitze, kann ich mir ja auch schon ein paar Sporen anschauen. ;)


    Das Buch von Andreas Gminder habe ich mir schon Vorbestellt, da ich auch Zeichne und die Pilze die ich finde zeichnen möchte, wollte ich mir anschauen wie sie im Buch dargestellt werden.


    Ich werde dann mal meine Funde posten.


    Viele Grüße


    Nicole

  • Hallo Wolfgang,


    dass werde ich auf jedenfall mal ausprobieren. Ich mag mikroskopieren und da bin ich mal gespannt ;).


    Viele Grüße


    Nicole

  • Hallo Nicole,


    in dem Buch werden Aquarelle von Eberhardt? Ludwig drin sein und seine Zeichnungen sind wirklich der Hammer. Die sind unglaublich detailreich und präzise.


    Schön, dass du ein Mikroskop hast. Da kannst du bald ja anfangen, die Pilze zu mikroskopieren. Ich würde an deiner Stelle mich im myko service Shop (der ist auch von Andreas Gminder, du siehst, der Mann ist wirklich wertvoll für die Pilzcommunity) vorbeischauen und mich am Anfang auf eine Gattung beschränken und ständig im Forum fragen. Irgendwo im Mikroskipier-Unterforum gibt es einen Beitrag, in dem ich Russula carpini mit Hilfe der Forenmitglieder bestimmt habe. Die haben mich wirklich durch den ganzen Prozess geleitet und mir erklärt, was ich wie zu interpretieren habe und was ich falsch und was ich richtig mache.


    Noch ein weiterer Tip am Rande. Such dir einen Pilzverein in deiner Umgebung. Die Vereine sind eigentlich nicht auf Speisepilze fokussiert, sondern auf alles, aber das schadet ja nicht, wenn du Speisepilze sammeln willst. Wenn du eh mehr kennen lernen willst, schadet es erst recht nicht. Vielleicht hast du Glück und findest dort jemanden, der dir bei einzelnen Sachen hilft etc.


    Beste Grüße und viel Spaß

    Oliver

  • Hallo Nicole,


    wenn man in die Welt der Pilze einsteigen will und nicht nur auf Leckerbissen aus ist, kann ich den Weg von oben empfehlen. Am Anfang nur auf die wichtigsten Merkmale achten und versuchen Begriffe zu lernen. Also, Unterschiede Basidiomyceten und Ascomyceten, dann die großen Gruppen Röhrlinge, Blätterpilze, Porlinge, Becherlinge, Morcheln, Lorcheln und Sonstiges. Jeweils nur das Wesentliche einprägen. Danach geht es an die wichtigsten Familien. Die Blätterpilze am Besten nach der Sporenfarbe nach und nach erarbeiten, von hell nach dunkel. Immer nur das Wichtigste merken und in die Begriffswelt eintauchen. Erst dann macht es Sinn, sich die großen Gattungen an Hand von bekannten Pilzen näher zu betrachten. Am Ende kann man sich mit diesem Wissen auch den Arten nähern. Das ist dann ein langer Prozess, wo man sich dann für jeden bestimmten Pilz gehörig auf die Schulter klopfen darf, natürlich auch, wenn man ihn nur richtig einer Gattung zugeordnet hat. Da kommt garantiert auch irgendwann der Mut zum Mikroskop, auch wenn man vorerst nur übt und sich die Mikromerkmale anschaut (He, was ist denn das für ein Wirrwar?).


    Der beste Weg ist aber sich Pilzfreunde zum Austausch zu suchen. Im Verein oder auch hier im Forum lernt man viel schneller und wird meist auch auf alle Fragen eine Antwort erhalten. Das allerwichtigste ist aber die Geduld mit sich selbst und die unbändige Neugier auf die große Welt der Pilze. So kommt dann über die Jahre ein Pilz zum anderen in den Wissenskasten.


    Beste Grüße

    Stefan F.

  • Hallo Nicole, ich bin ganz bei Stefan.

    Wenn du die Systematik verstanden hast, ist das die halbe Miete. Die Basics waren für mich am besten im ersten Teil von Rita Lüders "Grundkurs Pilzbestimmung" beschrieben. Wenn du einigermaßen weißt, in welche "Schublade (Gattung)" der jeweilige Pilz passt, wobei dir die Farbe des Sporenpulvers sehr hilft, findest du Art viel leichter.


    Dann das Pilzforum zum Mitlesen und Fragen stellen.


    Jemanden suchen, mit dem man gemeinsam Pilzwanderungen machen kann und der ein bisschen mehr von Pilzen versteht als du.


    Das Mikroskop ist erst der vierte Schritt, wenn man sich schon etwas orientieren kann.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Oliver,


    dann freue ich mich schon aufs Buch, bin gespannt wie die Zeichnungen aussehen.


    Ja ich bin froh dass ich eins habe, ist kein teueres aber ich denke für den Anfang reicht es hoffentlich. Ich habe mir auch schon mal ein Pilz mikroskopiert, sah echt Hübsch aus.


    Wegen den Pilzverein habe ich auch schon geschaut, in der direkten Nähe gibt es leider keinen, aber ich habe schon überlegt in den einen beizutreten der etwas weg ist.


    Vielen Dank für die Tipps


    Nicole

  • Hallo Stefan,


    Bei mir ist das essen Nebensächlich. Ich finde Pilze und ihre Lebensweise spannend. Ja ich denek ich werde es auch versuchen mit den Begriffen anzufangen. Ich denke damit kommt man auch weiter. Bei den Blätterpilzen lege ich sie mittlerweile auch alle zum aussporen hin, aber nicht immer sport er aus.


    Vielen Dank für die Hilfe.


    Grüße


    Nicole

  • Hallo Claudia,


    Vielen dank für den Tipp. Ich werde mir das auf jedenfall zu Herzen nehmen.


    Viele Grüße


    Nicole

  • Hallo Nicole,


    von Rita Lüder gibt es auch ein Poster zur Pilzsystematik / vereinfachte Übersicht über das Reich der Pilze. Das finde ich wirklich hilfreich für den Einstieg.

    Früher konnte man ein großes Poster kaufen oder das pdf kostenlos runterladen, das finde ich momentan nicht mehr im www.

    Auf die Schnelle fand ich es nur hier https://syntropia.de/poster-pi…tik-digital-p-116658.html.

    (an die mods: Falls dies unerlaubte Werbung ist, dann entfernen.)


    Grüße

    Günter

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

    Einmal editiert, zuletzt von GünterS ()

  • Hallo Nicole,


    vielleicht kannst Du ja auch mal Pilzkurse besuchen. Schau mal, ob in deiner Nähe an einer VHS was angeboten wird, ansonsten gibts ja einige Orte, die mehrtägige Kurse anbieten, bspw. Bad Laasphe (Achtung: Eigenwerbung :) ) oder Hornberg...

    Vor allen Dingen darf man die Erwartung als Anfänger nicht zu hoch schrauben, jeder fängt mal klein an. Als Einstieg würde ich auf jeden Fall Lüders Grundkurs Pilzbestimmung empfehlen, wenn man das einigermaßen begreift, ist man auf einem guten Weg. Weitere Pilzbücher folgen dann automatisch, die Auswahl ist reichlich.


    Beste Grüße

    Harald

  • Das Poster von Rita Lüder gibt es hier zum Kaufen oder als Download.


    POSTER PILZSYSTEMATIK (gedruckt A1) | Kreativpinsel
    Vereinfachte systematische Übersicht über das Reich der Pilze.Format: DIN A1, querPreis: 5,- €Versand (gerollt): 6,90 €Für Multiplikatoren, die eine größere…
    www.kreativpinsel.de

  • Ich finde auch die Seite von Dietmar Keil (HIER KLICKEN) mit den Galerien sehr schön bzw. hilfreich für den Einstieg und Überblick über die verschiedenen Klassen, Familien, Gattungen sowie Arten. Die dortigen Aufnahmen sind auch sehr anschaulich.

    »Experts do not exist,

    we all are beginners

    with greater or lesser knowledge.«

    Luis Alberto Parra Sánchez