Stockschwämmchen

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema, welches 994 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wutzi.

  • Liebe Forengemeinde,


    das Stockschwämmchen habe ich wohl schon hundertmal in der Hand gehabt und hundertmal im Wald gelassen. Ich bin mir ziemlich sicher, noch nie einen Gifthäubling in der Hand gehabt zu haben, aber ziemlich sicher ist in diesem Fall nicht sicher genug. Der nächste PSV ist weit weg und so dachte ich, ich nutze einfach Mal Eure Schwarmintelligenz mit.


    Was möchte ich nicht? Die gezeigten Pilze essen (geht auch gar nicht mehr, Fund war vor 14 Tagen). Ich will also keine Verzehrfreigabe oder ähnliches, einfach nur eine Bestätigung, dass ich mit der Bestimmung nach Eurer Sichtung der Bilder und Beschreibung von Fundort und sonstigen Pilzmerkmalen mit dem Stockschwämmchen richtig liege.


    Die Pilze sind leider bei Kunstlicht fotografiert (ich habe sehr selten eine Kamera mit im Wald, ich will die Natur genießen ;)), das ist natürlich suboptimal und bitte ich zu entschuldigen.


    Nun zum Standort: Mischwald, Laub zu Nadelanteil ca. 80:20, der Stumpf allerdings nicht mehr eindeutig zuzuordnen.

    Geruch: intensiv pilzig und würzig, sehr angenehm für meine Nase

    Kostprobe habe ich natürlich keine genommen, da nicht zu 100, sondern nur 99,8% von Stockschwämmchen überzeugt

    Die restlichen Merkmale sollten auf den Bildern trotz Kunstlicht erkennbar sein: hygrophaner Hut, Schüppchen sowohl auf dem Hut als auch auf den Stielen




    Danke für Eure Antworten und Ratschläge.


    Grüße,

    der Jupp


  • Hallo Jupp,

    meiner Meinung nach sind das Stockschwämmchen, hast du richtig erkannt! Die Schuppen am Stiel sind eindeutig.

    LG

    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)=110-15 APR2020=95+12(3.Platz)+27(Wetten)=134-15 APR2021=119+10(4.Platz)+12(Wetten)=141-15 APR2022=126

  • Moin,

    Stockschwämmchen sind ein gefährliches Terrain, mitunter stehen beide Arten nah beieinander oder direkt zusammen. Da muß jeder Fruchtkörper einzeln und immer als Ganzes betrachtet werden, so zumindest steht es in der Literatur.

    Kenne sie vom sehen, kann die beiden Arten auch ungefähr erkennen, aber zu 100% unterscheiden traue ich mir nicht zu.

    Könnten durchaus welche sein, aber die sollten vor Ort von einem PSV begutachtet werden, und immer komplett mit vollständigem Stiel, so wie bei den drei unten auf dem Bild zu sehenden Exemplaren. Schade, daß du nah bei dir keinen PSV hast. Selbst wenn du sie nicht zum Essen sammeln möchtest, nur zwecks Bestimmung der Art, wär doch trotzdem interessant.

    Viel Erfolg beim weiteren Erkunden der Wälder bei dir. :)


    LG

    Daniel

  • Alles top!


    Die schon gefallene Anmerkung jeden einzelnen Pilz zu überprüfen möchte ich noch einmal unterstreichen, falls es dann doch einmal zur Sammlung zwecks Verspeiseabsicht kommen sollte. Es kommt vor daß sie nebeneinander stehen!


    Ratschlag meinerseits:

    Gleich beim Ernten gewissenhaft alle Pilze kontrollieren und in Gänze sammeln. Also nicht nur die Hüte und zerrupfte Exemplare. Dann kann man später auch mal einen Blick darauf werfen.

    Sollte man nicht gewissenhaft auf diese Art sammeln, dann bitte aber daheim akribisch sein und aussortieren. Daheim ist mancher Pilz vielleicht nicht mehr so eindeutig, weil abgegrifen oder irgendwie beschädigt worden. Alles was uneindeutig ist, wegschmeißen! Das hätte zuvor abgesichert werden sollen.

  • Vielen Dank Euch für die hilfreichen Antworten!


    Mir ist vorhin eingefallen, dass ich im Spätherbst letztes Jahr doch einmal vermeintlich Gifthäublinge und Stockschwämmchen nebeneinander gefunden habe. Ich habe die Bilder gerade herausgesucht und wollte sie Euch vorstellen.


    Die beiden Arten wuchsen nicht auf dem gleichen Stamm in einem Mischwald, zwischen beiden Stümpfen liegen 3-4 Meter.

    Geruchsmäßig konnte ich damals nichts feststellen, weil ich sehr erkältet war (bei Pilzen geht bei mir sehr viel über den Geruch).


    Das hier wäre der Stumpf mit den (zumindest die von mir sichtbar gemachten Exemplare) Gifthäublingen handelt:



    Und hier der Stumpf mit den (ebenso sichtbar gemachten) Stockschwämmchen:



    Hier nochmal eine Gegenüberstellung, links die zwei Gifthäublinge, rechts die zwei Stockschwämmchen. Könntet ihr da soweit mitgehen?



    Vielen Dank nochmal und Euch ein schönes und pilzreiches Wochenende (ich muss leider arbeiten :rolleyes: ).


    Grüße,

    der Jupp

  • Hallo Jupp,

    was will man machen, immer diese Malocherei zwischen den Pilztouren, dafür sollte man Sonderurlaub bekommen, oder? :giggle:


    Ich schau sie mir halt nur an, wenn ich vermeintlich Stockschwämmchen sehe bzw. Gifthäublinge.

    Leider sehen Samtfußrüblinge auch so ähnlich aus, wenn die früh kommen sollten bin ich mir auch nicht wirklich sicher, ob die nicht auch zusammen vorkommen könnten?

    Ob allerdings Anfang Februar/März z.b. Gifthäublinge wachsen, wenns etwas milder ist? Ich weiß es nicht.

    Daher sammel ich im Winter nur Austern.

    Stockschwämmchen sollen geschmaclklich super sein, mir ist das aber zu heikel. Damit muß man sich wirklich bis ins Detail beschäftigen, dann kann man das machen.

    Ist dann natürlich mitunter auch eine recht ergiebige Sache, wenn man das kann, selten sind die ja nicht.

    Wünsch dir weiter viel Erfolg beim Suchen.


    LG

    Daniel

  • Servus Daniel,


    also Samtfußrüblinge sind aber schon komplett andere Pilze. Mit der Erfahrung, die man haben sollte, um Stockschwämmchen zu sammeln, sind die kein ernsthafter Verwechslungspartner.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Natürlich nicht. Damit meinte ich mich selbst. Ich bin mir diesbezüglich nicht sicher, da ich Stockschwämmchen und Gifthäublinge nicht sicher auseinanderhalten kann. Daher mache ich mir den Kopf auch bezüglich der Samtfußrüblinge, da deren Stiel denen von Gifthäublingen zumindest ähnlich sieht. Für jemanden, der das gelernt hat ist das was anderes natürlich.

    Ich finde, die Samtfußrüblinge haben schon eine gewisse Ähnlichkeit, es steht in nahezu jedem Buch, das die Verwechslungsmöglichkeit für Unerfahrene wie mich durchaus besteht, was diese Arten angeht. Daher lieber nicht. Wäre aber noch die Frage, ab wann zeigt sich der Samtfußrübling meistens? Und ist das noch die Zeit, wo der Gifthäubling vorkommt und können diese zusammen vorkommen, bzw. hat sie schon mal jemand zusammen beieinander gefunden? Das würde mich interessieren. Und die weitere Frage wäre, ob der Gifthäubling bei entsprechend milder Witterung auch im Frühjahr z.b. auftreten kann?

  • Hallo,


    ich habe da einmal eine Frage die mich schon lange beschäftigt. Hat irgend jemand schon einmal Gifthäublinge innerhalb eines Stockschwämmchenbüschels entdeckt? Ich noch nicht und ich sammle Stockis seit über fünfzig Jahren. Das beide Arten am selben Gehölz vorkommen habe ich auch schon gesehen. Da standen die Gifthäublinge aber immer etwas abseits von den Stockis.


    VG Jörg

  • Interessante Frage, würd mich auch interessieren. Mit Foto wär natürlich super.

  • Hallo,


    ich habe da einmal eine Frage die mich schon lange beschäftigt. Hat irgend jemand schon einmal Gifthäublinge innerhalb eines Stockschwämmchenbüschels entdeckt? Ich noch nicht und ich sammle Stockis seit über fünfzig Jahren. Das beide Arten am selben Gehölz vorkommen habe ich auch schon gesehen. Da standen die Gifthäublinge aber immer etwas abseits von den Stockis.


    VG Jörg

    Hallo Jörg, vor längerer Zeit wurde im Form ein Foto gezeigt, auf dem Stockis wuchsen, zwischen denen ein Gifthäubling stand. Es hieß, dass das Bild nicht gefotoshopt sei. Aber selbst gesehen, hab ich das noch nicht. Wenn jemand mit Stockschwämmchen in die Beratung kommt, gebe ich nur die frei, die einen Stiel haben. Das ist immer recht mühselig, alle anzuschauen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Claudia,


    daran kann ich mich auch noch vage erinnern aber der stand, soviel ich noch weiß, nicht direkt im Stockibüschel.


    VG Jörg

    Doch Jörg, der stand mittendrin.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Dir auch eine gute Woche. :) Ich war heute nochmal da, wo ich gerstern schon den Wald erkundet hatte, ein toller Wald. Richtig viele Arten waren zu sehen, mir bekannte wie auch sehr viele Unbekannte, gab richtig was zu sehen. Fürs Essen waren es 6 Steinpilze, 1 Marone, etwa 10 Frauentäublinge, 4 kleinere Rotfüße, und 6 recht große Perlpilze, mit so richtig dicken Stielen, endlich mal wieder welche mit richtig Fleisch, hab in letzter Zeit meist eher so dünne kleine Dinger gefunden, aber die sammel ich nicht, die sind dann auch schlecht beim Huthaut abziehen und zerbröseln einem nur. Macht bei uns einen ziemlich guten Eindruck jetzt, hat doch etwas gedauert nach dem Regen, aber jetzt gehts richtig los hier. Maronen noch nicht so ganz, aber kommt auch noch, spätestens bis Mitte Ende nächster Woche, geschätzt, waren heute schon einige da mit Maronen in den Körben. Ich war eigentlich vorrangig wegen den Täublingen da unterwegs, naja die Perlpilze waren so schön, frieren wir die Täublinge eben ein.

  • Hallo :)

    ich bin in einer ganz ähnlichen Situation wie Jupp und würde daher gerne selbst eine Frage anschließen (essen werde ich die Pilze also auf keinen Fall und der Weg zum nächsten PSV ist leider weit).

    Die Pilze wuchsen büschelig an einem unbekannten Baumstumpf. Den Geruch empfinde ich als würzig, habe aber auch noch nie Gifthäublinge sicher bestimmt und gerochen. Leichte Stielschüppchen sind meiner Meinung nach zu erkennen, die mir jedoch nicht deutlich genug sind. Was meint ihr?


    Zu dir Jupp: Bei deinen Funden finde ich die Schüppchen deutlicher. Auch bei dem direkten Gifthäubling/Stockschwämmchen-Vergleich teile ich deine Meinung.

    LG,

    Jonas

  • Hallo Jonas, mir gehts wie Jörg.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.