Krause Glucke?

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 273 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Pilzfinder.

  • Liebe Pilzler*innen,


    ich meine heute eine Krause Glucke gefunden zu haben. Verwechslung könnte nach meiner Einschätzung nur mit der Breiblättrigen möglich sein. Der Fruchtkörper wuchs am Fuße eines Stumpfes, den ich nicht eindeutig als Kiefer identifizieren konnte. Aus der Mitte des Stumpfes wuchsen einige ganz junge Ahorn-Schößlinge, die ich als solche interpretiert habe und nicht als Stockausschlag. Ich habe den Pilz stehen gelassen, weil es mein Erstfund war, er mir nicht mehr so frisch erschien und ziemlich klein war. Ein kleines Stück habe ich abgeschnitten und meine eindeutig einen leichten Walnußgeruch wahrgenommen zu haben. Waschküche oder Putzlappen definitiv nicht. Kann Krause Glucke hinkommen? Danke für's Mitdenken.


    LG Michael


    Auffindesituation (leider unscharf)





  • Ahoj, Michael,


    das ist schon die Krause.


    LG

    Malone

  • Bist du sicher?

    Ich hätte das als Breitblättrige eingestuft.

    Fotos sind aber auch nicht so toll...

    Gruß Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • Ahoj nochmal,


    hier eine Gegenüberstellung beider Arten.



    LG

    Malone

  • Ich hatte an der krausen wegen des zweiten Fotos mein Zweifel, kann mich aber auch damit anfreunden.

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • Hallo Euch,


    ja ihr habt Recht, die Fotos sind gagge. Hab ich im Feld bei Flüchtigkeit nicht bemerkt. Danke für die Meinungen und Kommentare. Es wird wohl keine sichere Bestimmung, meiner Nase traue ich aber einigermaßen über den Weg. Roch appetitlich, nicht waschküchig. Ich glaube einfach an die Krause und ernte die im nächsten Jahr, wenn die groß, frisch und deutlich zu bestimmen ist.


    LG Michael

  • Ich habe den Pilz stehen gelassen, weil es mein Erstfund war, er mir nicht mehr so frisch erschien und ziemlich klein war.

    Das hatte mir gleich beim ersten Lesen gut gefallen, optisch sieht die für mich auch nicht mehr ansprechend aus.


    Ich frage mich allerdings, wie man makroskopisch die Unterscheidung hinbekommt, wenn bzgl. Wirtsbäumen beides möglich wäre. Kräuselung? Geruch? Ich wäre da bei beidem eher unsicher, obwohl ich inzwischen beide Arten kennenlernen durfte.

  • Hallo Craterelle

    eigentlich sind die zwei Arten recht gut zu unterscheiden,die Fotos von Malone sind sehr eindeutig, vorbei ich die Krause Glucke auch schon viel lockerer erlebt habe als auf dessen Bild zu sehen ist.Der Name der breiten kommt nicht von ungefähr, sondern beschreibt die Form Recht gut, leider hat man die Arten selten nebeneinander.

    Hier ist es mehr die schlechte Fotoqualität, die Zweifel genährt hat. die krause Glucke ist wie, du auch auf den Fotos sehen kannst, etwas dunkler, bräunlicher und auch viel brüchiger als die breitblättrige Glocke.

    Auch der Geruch ist natürlich Art typisch und wenn du die Wirtsbäume nicht identifizieren kannst dann, helfen dir diese Merkmale. Spätestens, wenn du dich dazu entscheidest die Glucken zu verzehren, wirst du an der Zähigkeit der breitblättrigen Glocke und dem nicht herausragenden Geschmack merken, mit wem du es zu tun hast.

    Gruß Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • Hallo zusammen,

    der Geruch ist ein 1a Unterscheidungsmerkmal, aber so was lässt sich halt nicht über Bits und Bytes transportieren.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • die krause Glucke ist wie, du auch auf den Fotos sehen kannst, etwas dunkler, bräunlicher und auch viel brüchiger als die breitblättrige Glocke.

    Hallo Bernd,


    Ich kenne junge krause Glucken (und davon einige) in kaum weniger hell als die breitblättrige. Willst du ausdrücken, dass die alters- bzw. trockentypische Färbung bei der breitblättrigen nicht vorkommt?


    Auch der Geruch ist natürlich Art typisch

    Ich muss gestehen, dass ich keine einzige der vielen sehr eindeutigen krausen jemals intensiv beschnuppert habe. Die breitblättrige (es ist die auf Malones Foto) riecht für mich absolut neutral, kein Seifengeruch, kein Waschlappen. Und zäh ist sie übrigens tatsächlich. Das wäre gegenüber der fragilen krausen ein Vorteil beim Putzaufwand, wenn es sich denn nur lohnen würde.


    LG, Craterelle

  • Hallo

    Ich habe noch nicht sehr viele Breitblättrige gefunden, vielleicht zehn, um das generell bewerten zu können. Ich habe aber bei keiner der gefundenen ein so starkes Verbräunenen bemerkt, wie es recht schnell bei den Krausen auftritt. Die Viel-Finder mögen mich hier bitte korrigieren.

    Gruß Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!