Kroatien - September 2022 seltene Pilze

Es gibt 36 Antworten in diesem Thema, welches 4.906 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Grüni/Kagi.

  • Hallo


    Kroatien , Landinnen Kroatisch Ungarische Grenze . Anfang September 2022


    Nach langer Trockenheit , hat es etwas geregnet , schwache Regen aber trotzdem ein paar Pilze sind gewachsen .



    Nach Lange Trockenheit sehr wenig Wasser in Fluss Drau


    -


    -


    -


    Gegenüber ist die Ungarn , Ungarische Küste , so klein war der Drau noch nie


    -


    Einige Nebenflüsse der Drau sind vollständig ausgetrocknet


    -


    Unbekannte Pflanzen Mitte in der ausgetrocknete Nebenfluss


    -


    -


    -



    Zum Pilze , ein Rarität , Climacodon pulcherrimus , ganz junge Exemplaren an Buchenast - Flachland unten 100 m ü NHN alle Funde aus gleiches Wald


    -


    -


    -


    -


    KOH 20% Hut


    -


    KOH 20% Fleisch


    -


    KOH 20% Stacheln


    -


    ganz junge Exemplar


    -


    -


    -


    an tote Eichenast


    -


    -


    -


    -


    so sieht es aus , wenn es reif ist , altes Fund vor ein paar Jahren gefunden


    -


    -


    Es gehet um ein Seltenes und wenig bekanntes Pilz . Ich habe diesen Pilz zum ersten mall vor par Jahren gefunden . bis heute an tote Buche , Birke und heute an tote Eichenast . Dieser Pilz ist auch in Kroatien Selten . Ich finde diese Pilz an zwei verschiedenen Stellen , Flachland neben Fluss Drau unten 100 m ü NHN und ca 50 Kilometer weiter in Mittelgebirge Papuk auf 700 m ü NHN .


    LG


    Weitere Funde im nächsten Beitrag

  • Hallo


    Ich glaube das um Suillellus queletii gehet


    Flachland , nur Laubbäume und nur ein Exemplar , dazu in nicht so beste zustand . An erste blick nur von oben hab gedacht das um etwas besseres vielleicht Imperator ( Olivfarbene Hut ) gehet , aber ich meine das um S. queletii gehet , hab kein Stiel - Netz gesehen


    -


    -


    -



    -


    Schnittt


    -


    LG

  • Hallo

    Beitrag nr. 3.


    ein Rätsel , bin total verwirrt . Fundort Flachland unten 100 m ü NHN nur Laubbäume ( reine Laubwald ohne irgendwelche Nadelbaum weit und breit )

    Geruch angenehm

    Geschmack Mild , Fleisch zach - elastisch

    Substrat begraben

    KOH Reaktion , siehe Bilder


    mein erste gedacht war Merulius tremellosus Gallertfleischiger Fältling aber viele Merkmalle passen nicht , oder ?


    An Fundort , 2 Frk ein nebenandern , sie wachsen aus dem Boden ( Begrabene Substrat )


    -


    Frk 1


    -


    -


    Stiel ?.



    -


    -


    Poren , mit Fingerkontakt hart wie bei Porling , nicht wie bei Fältling , ( vielleicht trockene Poren darum so hart ? )


    -


    Fleisch - Schnittbild


    -



    Frk 2


    -


    -


    -


    KOH 20% Hut


    -


    KOH 20% Poren


    -


    Ich habe schon etwas vertrocknetes Merulius tremellosus ( Fältling ) gefunden


    -


    -


    In vergleich mit Poren von vertrocknetes M. tremellosus mein neues Fund passt nicht so gut an M. tremellosus , oder ?

    was kann das sein ? wirklich Fältling oder etwas nderes ?


    zu vergleichen


    M. tremellosus vertrocknete Frk. Poren


    -


    gefragte Pilz Poren


    -


    LG

  • Hallo Beli,

    vergleich doch mal mit Sistotrema - Schütterzahn, vielleicht S. confluens.


    LG Ulla

  • Salve!


    Auch an Abortiporus biennis (Rötender Saftwirrling) sollte man bei dem weißlichen, gestielten Porling denken. Sistotrema confluens wäre eine gute Option, aber das sind meiner Erfahrung nach eher kleinere, zierliche Fruchtkörper, die auch ziemlich brüchig und weich wären. Abortiporus dagegen wäre elastisch aber zäh.


    Der Röhrling im zweiten beitrag könnte ja auch ein Gelbporer sein. In dem Fall wäre ein Schwarzblauender Röhrling (Cyanoboletus pulverulentus) naheliegend. Bei angetrockneten und/oder alten Fruchtkörpern ist die Blaufärbung nicht mehr deutlich ausgeprägt.



    LG; Pablo.

  • Der Röhrling im zweiten beitrag könnte ja auch ein Gelbporer sein. In dem Fall wäre ein Schwarzblauender Röhrling (Cyanoboletus pulverulentus) naheliegend. Bei angetrockneten und/oder alten Fruchtkörpern ist die Blaufärbung nicht mehr deutlich ausgeprägt.

    Hallo Pablo,

    der kann auch frisch eine ähnliche Hutfarbe haben wie das von Beli gezeigte Exemplar,

    viele Grüsse

    Matthias

  • Hallo Walter !


    Hallo Beli,

    mit so wenig Wasserführung, habe ich die Drau, zumindest im Raum Oberdrauburg, noch nie gesehen! Dies seit 1959 - bis 2019 bei z.T., jährlich mehrmaligen Überquerungen!

    Beste Grüße

    Walter

    auch keine Fische . Ich habe zusammen mit noch 2 Fischfreunde 2 tage Fischfangen aber keine einzige Fisch . zu wenig Wasser dazu zu warm mit wenig Sauerstoff in Wasser . Fische einfach liegen an Boden fast wie bei Winterschlaff

    LG

  • Hallo


    danke euch allen für die Antworten !


    Wegen Röhrling ( Beitrag nr. 2 ) : schade , ich habe kein Amyloid Test gemacht . Hab in Erinnerung das Röhrenboden war Gelb , und bei Schnitt , Stielfleisch rot und sofort blau ( nicht schwarz und nicht dunkelblau also hellblau )


    Wegen Pilz aus Beitrag nr. 3. Ich kenne Sistoderma nicht , noch nie live gesehen . Mein Fund hat mit diese Pilz Ähnlichkeit .


    Mein Fund ist nicht so groß also Durchmesser 3 bis 4 cm , und ich meine das 3 Fruchtkörper werden verbunden und weiter zusammen wachsen


    -


    Sistoderma hat Stinkende bis Süßliche ( per Buch ) Geruch , und Abortiporus keine - neutrale Geruch , . Ich habe bei mein Fund angenehme Geruch gefunden ( mich ist Geruch von Clitocybe nebularis angenehm )


    also schwer zu Sagen . Ich habe bis heute mehrere mal A. biennis gefunden aber kein KOH Test gemacht , bei nächste Fund mache ich das und vergleiche mit mein gefragte Pilz


    LG

  • Hallo


    ein paar weitere Pilzfunde , in DE selten


    Desarmillaria tabescens , ein Überraschung weil Spätherbstpilz , aber dieses Jahr zu früh gekommen , erste Septembertage


    -


    -


    -


    -


    Trichoderma sulphureum


    -


    -


    -


    Merulius tremellosus sehr jung , noch nicht formierte Fruchtkörper


    -


    -


    -


    Lentinus tigrinus , begrabene Substrat , sehr lange Wurzeln ,


    -


    -


    -


    Caloboletus radicans


    -


    -


    -


    Russula sp


    -


    Russula sp


    -


    -


    Ganoderma , wahrscheinlich applanatum , hab nur von oben Fotografiert


    -


    Laetiporus sulphureus


    -


    Fistulina hepatica


    -


    -


    LG

  • Hallo


    Beitrag nr 12.


    Ziegenlippe gruppe - Xerocomus subtomentosus


    hab diese Kollektionen alle gleiche tag in gleiche Wald gefunden . Nur Laubbäume , Flachland unten 100 m ü NHN .


    Koll. 1


    -


    -


    Koll 2


    -


    -


    KOH 20% Hut - Stiel - Fleisch


    -


    Koll. 3


    -


    -


    Koll. 4


    -


    -


    was meinen sie , alle gleiche Art - X. subtomentosus , oder mehrere ,zb. bubalinus ( Kol. 2)


    LG

  • Hallo, Beli!


    Deine Ganoderma in Beitrag #11 sieht schon sehr nach Ganoderma resinaceum aus, finde ich. Dazu passt auch der abgestorbene fruchtkörper oben dran, weil G. resinaceum ja eben einjährig ist. Muss also immer wieder einen neuen fruchtkörper bilden, statt den alten einfach um eine Schicht zu erweitern.



    LG; Pablo.

  • Hallo


    Schupfnudel und Pablo , danke ?


    Ich gehe weiter mit Filzröhrlingen . Hab mehrere Kollektionen gefunden , alle gleiche tag und Wald ( nur Laubbäume , Flachland unten 100 m ü NHN )


    Beitrag 15 Filzröhrlingen


    Koll. 1


    -


    -


    -


    Koll. 2


    KOH 20% Hut


    -


    -


    -


    -


    KOH 20%


    -


    Koll.3.


    -


    -


    KOH 20%


    -


    Koll. 4.


    -


    KOH 20%


    -


    H. rubellus . VS Xerocomus subtomentosus


    -


    -


    -


    -



    Ich meine das erste 2 Kollektion H. rubellus sind und andere 2 R. armeniacus , liege ich richtig ?

    LG

  • Hallo, beli!


    Bei Koll. 3 ist es freilich schwierig, weil wenn die Blutroten ausgeblasst sind, kann man sie kaum noch von normalen Eichenfilzern (Hortiboletus engelii) unterscheiden. So stark blauend kommt bei H. engelii allerdings selten vor, H. rubellus blaut meistens stärker.

    Insofern: Ich würde das auch alles für Blutrote Röhrlinge (Hortiboletus rubellus) halten. :thumbup:



    LG; pablo.

  • Hallo


    Tuppie , danke für Antwort ! Je tag ich finde neue Pilze , hier ist noch nicht Pilzinvasion aber langsam gehet !


    Pablo , danke ! Also alle rubellus


    Ich gehe weiter mit Röhrling ! An gleiche Stelle ich habe diese Art vor paar Jahre gefunden ,


    Stielbasisfleisch rötet , MELZER Reaktion , siehe Bilder


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    Stielbasisfleisch rrötet


    -


    -


    MELZER Test , ist das Amyloid oder ? diese Reaktion irritiert mich


    -


    -


    KOH 20% Test Hut , Fleisch und Stielhaut


    -


    -


    -


    also , Makroskopisch Neoboletus , Stielfleisch rötet , das Irritiert mich nicht , aber MELZER Test ist etwas ungewöhnlich , oder ?


    LG


    LG

  • Buon Giorno!


    Mit rötlicher stielbasis in dieser Weise habe ich allerdings auch schon ganz normale Flockis (Neoboletus erythropus) gesehen.

    Die Stieloberfläche erscheint mir nicht so richtig wie bei Glatthexen (Suillellus queletii), wie ich sie kenne...

    Ist das wirklcih schon eine klare Amyloidität mit Melzer? Weil etwas dunkler wird's beim Auftragen der Lösung ja immer, auch bei jedem Neoboletus. Zudem ist darunter ja auch die Blaufärbung durch den Anschnitt, was sich mit der Farbe der Jodreagenz überlagert...
    Komisch finde ich diese PIlze immer noch. Ob das in die Variationsbreite von Neoboletus erythropus passen könnte, kann ich nicht einschätzen, aber wie Flockis (Neoboletus erythropus) wirken die jetzt auch nicht unbedingt.


    Hm.



    LG, Pablo.

  • Hallo


    Ich habe Neoboletus in Bayern mit MELZER getestet


    Flockenstielliger Hexenröhrling , Fundort Bayern , MELZER Test Stielfleisch


    -


    -


    Mein gefragte Pilz MELZER Test


    -


    -


    Netzstieliger Hexenröhrling MELZER Test Amyloid positiv


    -


    -


    also , hab schon Flocki und Netz Hexen getestet , wo gehört mein gefragte Pilz ( zwischen Himmel und Erde :giggle: ) ? hab keine Ahnung , bin verwirrt , Makroskopisch Neoboletus , aber mit MELZER Test ?????


    LG

  • Hallo


    weitere Pilzfunde , diesmal aus Mittelgebirge ca. 700 m ü NHN


    Panoramabild


    -


    Gyroporus castaneus ,


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    Meripilus giganteus , überall , dies Jahr Massenpilz


    -


    -


    -


    -


    Tapinella atrotomentosa , so was hab noch nie gesehen , echte Gigant


    -


    -


    Butyriboletus appendiculatus


    -


    -


    -


    Polyporus badius


    -


    Lacrymaria


    -


    In nächste Beitrag , ein paar unklare Pilze


    LG

  • Hallo


    Beitrag 24. - Cantharellus sp.


    Für C. cibarius ungewöhnlich , oder ??


    Fundort Laubwald ( Eiche , Buche ) ca. 700 m ü NHN


    Fundort


    -


    Frk.


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    C. amethysteus mit ausgeblasene Hut vielleicht ? kann das sein ? oder was kann noch in frage kommen ?


    LG

  • Hallo


    Beitrag nr. 25. , Hortiboletus armeniacus , ich meine das ich liege richtig , oder ?


    Fundort Mittelgebirge 500 m ü NHN , Laubwald


    -


    -


    -


    -


    jung


    -


    -


    -


    -


    KOH 20% Hut , Stielhaut , Hutfleisch , Stielfleisch


    -


    LG

  • Hallo


    Beitrag nr. 26. Xerocomellus - Rotfuß


    Ist das einfach X. chrysenteron ?? porusporus passt nicht , besonderes nicht cisalpinus .


    Fundort Mittelgebirge , Laubwald ca 700 m. ü. NHN


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    LG