Hallo, Besucher der Thread wurde 956 aufgerufen und enthält 21 Antworten

letzter Beitrag von Joli am

Mini-Forumstreffen im Büdinger Wald

  • Hallo Ihr Lieben!


    Heute morgen habe ich mich auf den Weg zu einem winzigen Forumstreffen im Büdinger Wald gemacht.

    Kaum bei Norbert angekommen, ging es auch schon los in sein Terrain!


    Eigentlich hatten wir gehofft, die Damhirsche auf der großen Wiese zu Gesicht zu bekommen. Viele Pilze seien wohl nicht zu finden, meinte Norbert nach einer Sondierungstour.


    Allerdings kam alles ganz anders als geplant: es gab nur einen Hirsch und dafür Pilze satt. Aber seht selbst!


    Hier schon mal ein paar Teaser, Norbert wird bestimmt auch noch was schreiben und zeigen.



    01. Licht und Schatten


    02. Hier hofften wir auf die Schaufelträger, aber vermutlich waren wir zu spät, um sie beim frühstücken zu beobachten


    03. Paukenschlegel, davon sahen wir einige


    04. Birkenpilze


    05. Birkenpilz mit Ohr… jetzt wird man schon im Wald belauscht! Die beiden waren fest verwachsen


    06. Schwarzroter Stielporling auf ziemlich morschem Stamm…


    … hier verweilten wir recht lange und fanden noch eine kleine Überraschung.

    Die hat aber Norbert zum mikroskopieren mitgenommen, also später mehr. :)


    07. Einer der Seen im ehemaligen Tagebau, am liebsten wäre ich reingesprungen. Es war so unendlich still dort, wundervoll! Für mich als Anwohner in der Nähe einer Bundesstraße eine Erholung für die Ohren


    08. Echtes Tausendgüldenkraut


    09. Vielgestaltige Holzkeule? Auf jeden Fall in Herzgestalt.

    Edit: Nachdem Norbert die Holzkeule vom Beginn unserer Tour nach Mikroskopie als X. polymorpha dingfest machte, und ich nun die Holzkeule vom Ende unserer Tour mikroskopiert habe, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass diese hier die X. longipes sein muss. Mikroaufnahmen weiter unten.



    10. Und am Schluss durfte ich sogar noch einen Blick in Norberts Gewächshaus werfen… unglaublich, er hat die ganzen Kakteen selbst ausgesät und aufgezogen.




    Am beeindruckendsten fand ich bei den ganzen prächtigen Kakteen aber tatsächlich diesen Winzling, der schon um die 20 Jahre alt ist. In der Mitte, kaum zu sehen, winzige Blütenknospen

  • Hallo,

    Ja , war eine schöne Tour , gab auch wider Erwarten Pilze - meist kleine.

    Die kleine Überraschung neben dem alten Baumstamm war aber nur Helvella lacunosa in Mengen , habe schon reingelinst.


    Auch an dem freigiebigen Stamm unter anderen Schleimpilze :


    Später dann im Dschungel :


    Jede Menge noch nicht bestimmte Ohren - NSA hört mit , hier analog :


    Aber für heute reichts , Morgen wird weiterbestimmt.

    Schee wars....

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo,

    Da hängen wir aber noch etwas dran........

    Gleich am Anfang im Birkenwäldchen bei den Birkenpilzen gabs auch Täublinge :

    Habe den tatsächlich bestimmt als Verblassender Täubling Russula exalbicans.

    Weitere Täublinge habe ich geflissentlich ignoriert , eine Täublingsbestimmung/Tag reicht mir.

    Mehr würde mich wohl in den Wahnsinn treiben.


    Dann gab es auch die ersten Reizker :

    Hier unter Fichte der Fichtenreizker , weiter hinten unter Kiefer auch den deliciosus.


    Im Moos zwischen Fels und Gestrüpp dann kleine weiße Pilzchen :

    Das sind wohl ganz junge Sistotrema confluens , bei welchen die Poren (oben links) noch nicht zu Stacheln zersplittert sind.


    Pappelraufüße Rotkappen gabs einige , aber nur ganz junge Babys , die durften weiter wachsen :


    Eigentlich hatte sich Tuppie die 80Km ja angetan um die Damwildrudel zu sehen.

    Auf der Wiese war aber gähnende Leere , hatte ich befürchtet.

    Sonntags gehen manche schon früh mit Hund über die Wiese , danach gehen die Schaufelbrüder in Deckung.

    Einen sahen wir doch noch , aber weit weit weiter weg - fotografisch kaum einzufangen.

    Suchbild : Wo ist der Damhirsch :


    Aber ich glaube , Tuppie hat es doch gefallen. Sie war ja die meiste Zeit beschäftigt :


    ....aber Die Öhrlinge welche wir gruppenweise fanden überfordern meine Bestimmungsfähigkeiten.

    Die stelle ich dann extra ein.

    Das wars erst mal.

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    Einmal editiert, zuletzt von Norbert.S ()

  • Guck an, da muss Tuppie erst in Norberts Gefilden aufkreuzen, damit die Pilze sprießen. Gut schaut’s aus in eurem Wald, da wär ich gern mitgegangen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Gnihihihii! Vielleicht hat er den Pilzen meinen Besuch „angedroht“?


    Schön, Norbert, noch ein Kapitel!



    Dann will ich auch noch mal. Vielleicht findet sich noch was in meinem Fotoalbum?



    11. Auf der großen Damwild-Wiese, ein Bänkchen zum gemütlichen verweilen. Sehr schön zu sehen, dass alle Bäume auf der Wiese und an den Waldrändern in „Damwildhöhe“ abgefressen waren, wie mit dem Lineal gezogen


    12. Hier mal ein Blick in den Wald, diese Moospolster finde ich immer so schön


    auch am Seeufer hat sich das Moos auf den Basaltbrocken breitgemacht


    13. Dieser kleine Kerl saß ziemlich ruhig auf einem Blatt, ein geduldiges Model. Er sollte auf Grünes Blatt hören. Edit: Campaea margaritaria, danke Bernd!


    14. Hier noch mal die Helvella lacunosa. Es bewahrheitet sich so oft: wenn man erst mal auf dem Waldboden kniet, um einen Pilz zu fotografieren, sieht man immer noch mehr. So fand ich zuerst eine Helvella und dann immer mehr


    15. Die Rotkäppchen konnten noch kleiner - diese war etwa so groß, wie meine Zeigefingerspitze


    Zwei große Rotkappen fanden wir dann doch, hier eine davon


    16. Das sollte der Kiefern begleitende L. deliciosus sein



    17. Was Gelbfüßiges… natürlich habe ich wieder vergessen, wie der hieß ==Gnolm21

    Kupferroter Gelbfuß, Chroogomphus rutilus - danke, Jörg!



    18. Der kommt mir so bekannt vor, aber ich habe leider keinen Plan. Hymenopellis radicata, danke Jörg und Matthias!


    19. Der Dschungel, da sind wir durch. Aber schleichkatzengleich haben wir uns geschmeidig durch Unterholz bewegt (gut, dass das niemand gefilmt hat! :gpfeiffen:)


    20. Für unseren Distelfreund Climby Climbingfreak . Sie stand da so schön im Gegenlicht


    21. Auf dem Heimweg fanden wir diesen rötenden Champignon


    22. Einer der Seen ist mittlerweile fast vollständig verlandet. Aber der Röhricht ist auch immer wieder schön


    23. Hier sehr gut zu sehen: Mykorrhiza-Partner unter sich…


    24. Mein (sehr schlechtes) Foto von dem einzigen Damhirsch, den wir zu sehen bekamen. Er hatte bestimmt bei den anderen Hirschen beim Knobeln verloren und musst fürs Foto modellstehen.



    So, das wars erst einmal von meiner Seite.


    Zitat

    Aber ich glaube, Tuppie hat es doch gefallen. Sie war ja die meiste Zeit beschäftigt :

    Ja, das kann ich so nur bestätigen! Es gab viel zu sehen, viel Wasser zu überspringen, viel zu fotografieren viel zu klönen! Wir waren bei Kaiserwetter unterwegs, und ein paar wundervolle Eindrücke sowie schöne Pilze für die Pfanne konnte ich mitnehmen.

    Gerne komme ich wieder in Norberts tollen Wald! Vielleicht sind die Schaufler im Herbst etwas abgelenkter mit Revierkämpfen, dann wittern sie uns nicht so schnell.


    Liebe Grüße,

    Tuppie

  • Hallo ihr zwei,


    schon das ihr wieder einmal physisch zueinander gefunden habt.

    Pappelraufüße gabs einige , aber nur ganz junge Babys , die durften weiter wachsen :

    das glaubst Du doch selber nicht. Tuppie hat den richtiger, wenn auch nicht völlig richtig bestimmt.

    Auf dem Heimweg fanden wir diesen rötenden Champignon

    Blutegerlinge, um die genau zu definieren brauchts das scharfe Glas. Geschmacklich sind die alle gleich gut.

    Der kommt mir so bekannt vor, aber ich habe leider keinen Plan

    Pablo würde dazu Langunddünn sagen :D , Hymenopellis radicata.

    Was Gelbfüßiges… natürlich habe ich wieder vergessen, wie der hieß

    Ich hätte den als Chroogomphus rutilus bezeichnet ohne genau zu wissen ob das stimmt. Den hatte ich leider noch nie.


    Danke fürs Zeigen eurer Tour.

    Guck an, da muss Tuppie erst in Norberts Gefilden aufkreuzen, damit die Pilze sprießen.

    Das kann aber auch an Norberts Finderqualitäten liegen :giggle: .


    VG Jörg

  • Hallo Jörg,


    das wundert mich jetzt. Ist das der richtige Name? In der Flora Agaricina Neerlandica 7 wird L. albostipitatum als akzeptierter Name aufgeführt und L. leucopodium als Synonym. Das Buch ist ja ziemlich aktuell.

    Naja, wir reden ja vom gleichen Pilz.


    LG

    Oliver

  • ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    das scheint ja kompliziert zu sein, aber es hat mich überzeugt. Mit der Geschichte der Artbeschreibungen werde ich mich aber noch nicht weiter auseinandersetzen und dem Thread einfach mal glauben. Da scheinen wohl die Autoren voneinander abgeschrieben zu haben.


    LG

    Oliver

  • Hallo ihr beiden


    Da habt ihr ja einen schönen Ausflug unternommen. Danke euch fürs mitnehmen. :)

    Die 18 meine ich zu kennen. Xerula radicata, oder wie er auch immer aktuell heißt, steht bei mit gerade überall rum.


    LG Matthias

    95 PC nach APR 2020

    -2 PC für FPPR

    + 5 PC vom Löwengelben Stielporling

    = 98 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo Jörg!

    Danke für Deine Tipps, Anmerkungen und Korrekturen.


    Hallo Matthis!

    Schön, dass Du mitgekommen bist.


    Hallo Bernd!

    Natürlich hast Du recht, ich werde es oben korrigieren. Danke für den Hinweis!

  • Hallo Zusammen!

    Hier nun die Mikroaufnahmen der von mir mikroskopierten Holzkeule und noch einmal die Fotos vom Standort.




    Da ich ja immer noch ein Mikro-Noob bin, rate ich hier einfach mal munter: die hellen Sporen sind vielleicht noch nicht ganz reif, die dunkleren immer reifer. (Falls ich hier Blödsinn schreibe, korrigiert mich bitte!)


    Die „Cantiuccini-Form ist hier gut zu sehen


    Auch hier sind die Keimspalten gut zu sehen



    Die Ascus-Spitze färbt sich mit Lugol Cyan/Türkis



    Und hier meine Zusammenfassung auf Papier

  • Stimmt Tuppie, die sehen dicklicher aus als die länglichen Sporen an Norberts Holzkeule. Da hab ich gestern wieder was gelernt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo lieber Norbert!

    Bitte vergiss nicht, mir die Bilder von den Sporen der Helvellchen zu senden, damit ich mein Bild fertig malen kann. Vielleicht auch das von den Paraphysen? Dann kann ich am Wochenende ein bisschen malen. ==11


    Mei, ein bisschen neidisch bin ich schon auf Dein schönes Revier. Dieser See mit seinen bemoosten Ufern hat es mir doch angetan.

  • Hallo Oliver!

    Dankeschön! Ein Zeichenokular ist noch ein großer Wunsch von mir, der wahrscheinlich noch einige Zeit Wunsch bleiben wird.

    Es ist schwierig, das Passende für passendes Geld zu bekommen.

    Zur Zeit mache ich mit dem Handy Fotos meiner Mikroskopie und schaue mir die Bilder an, während ich zeichne. Also, nicht abgepaust oder so. Das wäre nicht schlimm, aber ich glaube, beim Abmalen lernt man mehr über die Mikromerkmale als beim Abpausen.

    Dann zeichne ich mit Bleistift vor (ohne Vorzeichnung wäre es dann Kür), anschließend mit Fineliner nachzeichnen und dann kommt die Schattierung mit wasserfester, verdünnter Tusche (diese Schattier-Technik vor der Farbe habe ich vor kurzem von einem „Urban Sketcher“ gelernt). Anschließend wird die Farbe aufgetragen.

    Und fertig! :)


    Zufällig habe ich heute bei meiner Zeichnung, die in Arbeit ist ein paar Bilder der Zwischenschritte gemacht. Die werde ich später vielleicht posten.

  • Liebe Tuppie, lieber Norbert,

    danke für's Mitnehmen! Ich bin regelrecht geflascht von den Tuppie's Zeichenkünsten! Wenn Du so weiter machst, kannst daraus sicherlich ein schones Buch herausgeben. :)

    LG

    Joli

    LG
    Joli

    Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, daß wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.
    - Paulo Coelho, Der Zahir -

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.