Vermeintliche Krause Glucke an altem Lärchenstamm

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema, welches 3.544 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Peter.

  • Habe eine vermeintliche krause Glucke an einem Lärchenstamm gefunden, diese hat jedoch nicht den typischen Glucken geruch und auch eine Farbe die eher ins rötliche geht. Der Pilz scheint sehr jung zu sein ist aber sehr gallertartig und viel weicher und biegsamer als eine Krause Glucke aber trotzdem ist das Fleisch sehr fest. Was genau habe ich hier also gefunden? Könnte der Pilz so gewachsen sein da er an einer Lärche wächst?

  • Hallo,


    wie wär's mit der Breitblättrigen Glucke?


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo zusammen,

    mMn eine Krause Glucke, wie sie typischer nicht aussehen kann. Eine Geruchsprobe brächte Klarheit, ist über das Web aber leider nicht möglich. Aber warum das ein Lärchenstamm sein soll, erschließt sich mir nicht.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hi.


    Ich verstehe die Zweifel an der Glucke - ich finde auch, dass die komisch aussieht und es wurde ja darauf hingewiesen, dass die Konsistenz gallertartig ist. Ich hätte daher wohl eine Phaeotremella vermutet. :/


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo zusammen,

    mMn eine Krause Glucke, wie sie typischer nicht aussehen kann. Eine Geruchsprobe brächte Klarheit, ist über das Web aber leider nicht möglich. Aber warum das ein Lärchenstamm sein soll, erschließt sich mir nicht.

    FG

    Oehrling

    Hatte doch gesagt dass kein Glucken geruch vorhanden war, um genau zu sein gar kein Geruch.

  • Hallo zusammen,

    mMn eine Krause Glucke, wie sie typischer nicht aussehen kann. Eine Geruchsprobe brächte Klarheit, ist über das Web aber leider nicht möglich. Aber warum das ein Lärchenstamm sein soll, erschließt sich mir nicht.

    FG

    Oehrling

    Und ja es ist eindeutig ein Lärchenstamm, ist auch ein Lärchenwald gewesen.

  • Hallo zusammen,

    Ich habe am Freitag auch eine vermeintliche krause glücke gefunden, in einem mischwald unter einer kiefer. Vom weitem sah sie aus wie eine ganz normale glücke, als ich sie pflückte und in den korb reinlegte stellte ich fest, dass sie seeeehr leicht war, viel leichter als die anderen glücken die ich bisher fand. Sie war auch nicht so dicht, wie alle anderen, an dem tag hatte ich noch zwei kleinere, aber eben schwerere glücken gefunden. Die glücke ist gegessen, keine unverträglichkeiten, ich hatte eben gedacht, dass es die natur so wollte , dass diese glücke anders ist. Der beitrag von noobmaster64 hat mir zum nachdenken veranlasst, ob das wirklich eine krause glücke war? Anbei die bilder, das erste bild ist der pilz so wie er stand, im wald, auf dem zweiten steht der pilz zwischen zwei normalen glücken.

    LG

    Diana

  • Hi.


    Ich verstehe die Zweifel an der Glucke - ich finde auch, dass die komisch aussieht und es wurde ja darauf hingewiesen, dass die Konsistenz gallertartig ist. Ich hätte daher wohl eine Phaeotremella vermutet. :/


    LG.

    Ah ja du hast recht das sieht sehr ähnlich aus, sie wahr etwas glitschig also vermutlich stimmt das mit der Phaeotremella.

  • Hallo zusammen,

    Ich habe am Freitag auch eine vermeintliche krause glücke gefunden, in einem mischwald unter einer kiefer. Vom weitem sah sie aus wie eine ganz normale glücke, als ich sie pflückte und in den korb reinlegte stellte ich fest, dass sie seeeehr leicht war, viel leichter als die anderen glücken die ich bisher fand. Sie war auch nicht so dicht, wie alle anderen, an dem tag hatte ich noch zwei kleinere, aber eben schwerere glücken gefunden. Die glücke ist gegessen, keine unverträglichkeiten, ich hatte eben gedacht, dass es die natur so wollte , dass diese glücke anders ist. Der beitrag von noobmaster64 hat mir zum nachdenken veranlasst, ob das wirklich eine krause glücke war? Anbei die bilder, das erste bild ist der pilz so wie er stand, im wald, auf dem zweiten steht der pilz zwischen zwei normalen glücken.

    LG

    Diana

    Würde sagen dass die zwei kleinen normale Glucken sind und die große eine Breitblättrige aber ich bin mir jetzt ziemlich sicher dass meines nicht einmal eine Glucke war.

  • eine der russischen Seiten, die in den Bildern angerissen wird (Дрожалка листоватая (Phaeotremella foliacea) фото и описание) und die solide wirkt, schreibt in Übersetzung:
    "ohne deutlichen Geruch und Geschmack, oft als "weich" beschrieben"
    "parasitiert auf Stereum spp. und ist daher nur an Nadelholz zu finden"

    scheint zu passen, in hell wäre das dann ganz jung, der sollte beim Altern richtig braun und schleimig werden.

    LG, Bernd

  • eine der russischen Seiten, die in den Bildern angerissen wird (Дрожалка листоватая (Phaeotremella foliacea) фото и описание) und die solide wirkt, schreibt in Übersetzung:
    "ohne deutlichen Geruch und Geschmack, oft als "weich" beschrieben"
    "parasitiert auf Stereum spp. und ist daher nur an Nadelholz zu finden"

    scheint zu passen, in hell wäre das dann ganz jung, der sollte beim Altern richtig braun und schleimig werden.

    LG, Bernd

    Super, zum Glück hatte ich sie gleich im Wald belassen, soll ja auch nicht besonders gut schmecken.

  • Gibt es einen Grund weshalb jetzt schon ein 2. Kommentar gelöscht wurde? Verstoße ich gegen irgendwelche Richtlinien? Das würde mich interessieren, bin neu hier habe noch nicht viel Erfahrung damit was man hier kommentieren darf und was nicht.

  • Der von Nobmaster gezeigte FK ist noch relativ jung, so dass man eine Phaeotremella nicht ausschließen kann, trotzdem wäre ich eher bei der Breitblättrigen.

    Die FK von Diana sind älter, weshalb hier eine Phaeotremella auszuschließen wäre, die sollte in dem Alter deutlich bräunen. Für mich auch hier die Breitblättrige.

    Ausschließen würde ich in jedem Fall die Krause für den FK von Nobmaster, da ist makroskopisch nichts typisch für diesen hervorragenden Speisepilz.

    LG Mischa

  • Hi Noobmaster, das ist ganz sicher keine Löschung und kein Verstoß. Die Software im Forum hat aber ein paar Bugs, die sich anscheinend besonders auf neue Forenteilnehmer auswirken. Warum auch immer - eine vernünftige Erklärung dafür sehe ich nicht. Aber man kann konstatieren - isso. Die Admins können die Beiträge wieder herstellen, wenn sie es denn mitkriegen oder man sie anschreibt.


    LG, Bernd

  • Also gut, ich habe mich von der geballten Schwarmintelligenz überzeugen lassen: Phaeotremella, keine Glucke. Das würde auch den Wuchs am Lärchenstamm erklären, den fehlenden Geruch, die lappige Konsistenz, die Schmächtigkeit... Auf die Phaeotremella wäre ich als Pilzberater jetzt echt reingefallen, danke euch fürs Anstubsen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Offizieller Beitrag

    Servus!


    Beitrag wurde wieder hergestellt. :thumbup:
    Rein von der Optik her hätte ich beim eingangs gezeigten Fund übrigens auch an eine Krause (Sparassis crispa) gedacht - die Beschreibung von Konsistenz und Haptik allerdings überzeugt. So eine blasse Phaeotremella hatte ich zwar selbst noch nicht, aber die Änlichkeit ist schon überzeugend.



    LG; Pablo.