Hallo, Besucher der Thread wurde 508 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Clyde_Frog am

Suillellus und dann?

  • Hallo Ihr Lieben,


    als ich mir diesen Pilz gestern ansah dachte ich vor Ort spontan in Richtung Glattstieliger Hexenröhrling aber nun ... Bitte, was ist dies für einer?


    Funddaten: 19.09.2020, Altmühltal, Mischwald. Hutdurchmesser und Pilzhöhe ca. 12 cm. Nur eher leichtes Blauen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria


    P.S.: Besser Fotos waren aufgrund des steilen Hanges leider nicht wirklich möglich.


  • Hallo Maria,

    ein Netzstieliger Hexenröhrling mit einem ganz kurzen Netz (etwas unterhalb des Stielansatzes als Ringzone sichtbar!), aber diesmal wirklich deutlich rotem Röhrenboden. Der Glattstielige Hexenröhrling hätte einen ziegel- über braun- bis weinroten Hut, der hier ist dagegen olivlich-ledergelb und damit genau der Vorschrift für den Netzi entsprechend.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Danke Oehrling.


    Das es nicht der Glattstielige sein kann wurde mir zuhause dann sofort klar nur sah ich eben nirgendwo ein Netz am Stiel. Nun aber, aufgrund Deines Hinweises, sehe ich den sehr schmalen Streifen auch. Also ich finde, die sind doch echt schwierig zu bestimmen!


    Liebe Grüße


    Maria

  • Ja, der Netzstielige HR ist einer der vielgestaltigsten Pilze überhaupt. Ich selber habe auch schon öfter eine Lupe gebraucht um das Netz zu sehen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo ClydeFrog,

    eigentlich alles: Habitus, Hutfarbe...

    Hallo Oehrling,

    naja, das kurze Netz könnte man jetzt von "eigentlich alles" aber auch guten Gewissens ausnehmen. Den roten Röhrenboden haben wohl auch beide Arten und das Exemplar hier hat viel Rot in der Stielbasis. Der Hut hat wenige Rottöne, das sehe ich auch, aber so abwegig fand ich meinen Gedanken mit Suillellus mendax nun auch wieder nicht :gkopfkratz: .

    Meine Expertise ist da aber zugegebenermaßen auch nicht besonders. Er wurde am Samstag auf der Brandenburger Jahrestagung kurz als Fund vorgestellt und ich meinte, hier ein doch sehr ähnliches Exemplar sehen zu können. Hätte ja sein können.


    Schöne Grüße!

  • Hallo Clyde Frog,

    es ist schwierig, über diesen Stiel zu diskutieren, da er erkennbar trockenheitsgeschädigt ist. So hat sich das Rot auf der Außenseite schon in ein indifferentes Ockerbraun verwandelt. Das viel Rot im Stielfleisch haben alle Suillellus, z. B. auch der Netzstielige und der Glattstielige HR.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Servus!


    Suillellus mendax (Kurznetziger Hexenröhrling) ist ein eher schmächtiger Pilz, im Habitus recht ähnlich wie der Glattstieligen (Suillellus queletii), dem er auch von den Hutfarben ähnelt. Die Hutfarben können sich schon auch angleichen, aber was Suillellus mendax eben auch noch hat: in aller Regel satte Rottöne außen am Stiel, vor allem zur Stielbasis hin, und dort auch meistens eine kräftige, dunkelrote Beflockung. Die Netzausprägung ist bei mendax sehr variabel (bei luridus ja auch), da gibt es Fruchtkörper völlig ohne Netzzeichnung und auch solche mit komplett durchgehender, kräftiger Netzzeichnung (aber eben an einem generell +/- zylindrischen Stiel und auch das Netz gerne in satten Rottönen).



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.