Hallo, Besucher der Thread wurde 720 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Habicht am

  • Hallo zusammen!


    Darf ich einmal in die Runde fragen, ob es sich bei den hier fotografierten Bäumen um Eschen handelt? Es sind naturgemäß noch keine Blätter dran, deswegen kann ich persönlich sie nicht bestimmen. Habe die Rinde und auch Knospen fotografiert. Kann jemand helfen?


    Viele Grüße

    Ben

    Bilder

    • 141C0257-69BF-47E7-9A32-063280B4E3F6.jpeg
    • 29C25909-D96C-43EE-A4F9-5B06A0515E7F.jpeg
    • 0A8FF838-1F1F-4005-9A1B-8795707C9C4B.jpeg
    • B500A492-2BBE-43CF-9D0E-5A000539C6B0.jpeg
    • 5837D11B-986D-4D7D-8957-D653A96F4FF1.jpeg
  • Ahoi!


    Ob die Bäume auf den ersten beiden Bildern viellelicht auch Robinien sein könnten? Die Wuchsform kommt mir etwas komisch vor für Weiden...
    Ist aber definitiv schwierig, ohne Belaubung. Zudem gibt es ja auch diverse Weidenarten (und Hybriden), da wäre wohl auch so eine Wuchsform möglich.


    PS.: Auch Käppchenmorcheln kann man mal unter Weiden finden.



    LG; Pablo.

  • Hallo Ben,


    das Habitat, das du zeigst, sieht durchaus morchelträchtig aus. Ob es bei den Bodenverhältnissen in deiner Gegend Morcheln überhaupt geben kann, weiß ich natürlich nicht. In manchen Gegenden Deutschlands gibt es partout keine Morcheln. Der Boden darf halt nicht heideartig-sandig sein, sondern eher nährstoff- und mineralreich und gern auch leicht lehmig. Da, wo es die relativ häufigen Rindenmulchmorcheln in Vorgärten oder auf Supermarktparkplätzen gibt, gibt es irgendwo auch "wilde" Morcheln.


    Die Bodenverhältnisse sind wichtiger, als dass dort um jeden Preis Eschen herumstehen. Passt der Boden, kommen die Morcheln auch unter Kiefern, Haselnuss, Hartriegel, Weißdorn oder sogar unter Apfelbäumen. Morcheln gehen keine Mykorrhiza ein, sind also nicht auf bestimmte Baumpartner festgelegt.


    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Servus Ben,


    auf diesem gezoomten Bild meine ich frische Weidekätzchen zu sehen,



    Wenn eine Esche Früchte trägt sieht man sie jetzt von Weitem, die bleiben über die kalte Jahreszeit am Baum,


    Gemeine Esche Details - Baumbestimmung, Laubhölzer bestimmen (Fraxinus excelsior)



    @ Servus Oehrling,


    die Speisemorchel, M. esculenta finde ich mittlerweile an über zehn Standorten. Manchmal stehen's nahe bei einer Kiefer oder Fichte, dann wieder bei Hasel. Eine Esche ist aber immer in der Nähe. In alten Streuobstwiesen unter Apfelbäumen nach denen zu suchen erübrigt sich bei uns fast, die Bauern räumen das abgefallene Laub bereits im Herbst weg. Leergefegt & abgestaubt sind die Wiesen und ohne Substrat wird's zach ...


    Voriges Jahr habe ich erstmalig Spitzmorcheln, M. conica in nennenswerten Mengen gefunden, in einem Fichtenbestand auf ca. 1.600 m. Diese Gebiet kennst du vermutlich, ein Grenzgebiet zwischen Kärnten und der Steiermark. In dieser Gegend stehen garantiert keine Eschen, auf die ist M. conica nicht angewiesen.


    Auch wenn Morcheln keine Mykorrhiza eingehen könnte das Substrat, verrottetes Espenlaub bei M. esculenta, ev. eine Rolle spielen.


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Hallo Habicht,

    hast du die M. conica dann auf der Flattnitz gefunden?

    Übrigens muss ich mich selber korrigieren: heute habe ich in dem 2019 Jahr von der Thüringer Arbeitsgemeinschaft herausgegebenen Werk "Die Großpilze Jenas" gelesen (ich lese gerade viel!), dass Morcheln wohl doch fakultativ Mykorrhiza bilden können. Wenn, dann sind sie auf jeden Fall nicht wählerisch mit ihrem Baumpartner.

    Bei dir in Unterkärnten müssen Eschen dabeistehen, sagst du. In unserer Gegend, vor allem in der Rheinebene, ist dem nicht so. Da wachsen Morcheln sozusagen unter Allem, auch in Vorgärten unter dem Apfelbaum, sogar mitten auf dem Rasen und direkt im Blumenbeet - so wie im Obstgartl meines Onkels. Also eigentlich überall. Wenn man beim Spazierengehen im Grünen nicht nur in die Luft guckt, sondern den Blick am Boden schweifen lässt, kann man sie überall finden. Am einfachsten geht das natürlich an den Orten, wo man früher schon mal welche gefunden hat.

    Freundliche Grüße und viel Spaß bei der diesjährigen Morchelsuche, falls ihr rausdürft

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling,


    wir dürfen nicht raus, unsere Hundsis schon. Die nehmen uns mit, an der Leine .... :gklimper:


    Gut getippt, auf die Flattnitz, die isses aber nicht. Magst an Wein, bis es sich bei dir dreht ----->?


    LG

    Habicht

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.