Beiträge von Felli

    Hallo JackiB

    Was willst du denn?

    Die Namen stehen nicht auf den Hüten.

    Vermutungen zur Art sind geäußert worden, mehr ist nicht drin bei den wenigen Angaben die du lieferst.

    Schau dir mal die einzelnen Beiträge hier im Forum an, dann kannst du feststellen welche dazu geeignet sind Pilze richtig zu bestimmen bzw. einen Namen zu sagen.

    Grüße

    Felli

    Der Parasol gehört zu den wenigen Pilzen, deren FK auch roh für uns genießbar sind, also ausspucken ist dann sogar überflüssig.

    Das ist eine grober Schnitzer Mischa, der Parasol ist roh genossen stark Magen-Darm giftig

    Grüße

    Felli

    Servus Adi,

    Du stellst schwierige Fragen ;)

    Gibt es ohne Mikroskop überhaupt Möglichkeiten diese 2 Pilze sicher zu unterscheiden, wenn man sie nicht gerade jung erwischt?

    Nun ja,

    X. polymorpha

    Substrat meist Buche

    Die Farbe geht bei X. polymorpha eher ein wenig ins olive mit rein,

    Die Perithecien heben sich dadurch etwas mehr (farblich) ab,

    Der Stiel ist meistens nicht so deutlich ausgeprägt,

    Die Form variiert stark von kugelig-breit unregelmäßig keulig bis breitkeuliggeweihförmig

    Und wenn man sich die Perithecien im Schnitt anschaut sind sie etwa 1mm+


    X. longipes ist dunkler

    Substrat fast ausschließlich Ahorn

    meist sehr deutlich gestielt ( Stiel ohne Perithecien)

    oft nur schlank-zylindrisch-keulig

    die Perithecien heben sich nicht so deutlich ab und sind kleiner als 1mm (0,6-0,8mm)


    das sind meine typischen Geweihförmige Holzkeulen

    Das was du da zeigst ist die Konidienform davon;

    die ausgereiften X. hypoxylon sehen dann in etwa so aus


    Grüße

    Felli

    Servus Frank,

    ich weiß nicht ob ich dir helfen kann aber deine Pilze könnten auf folgende Namen hören

    1 Marasmius wynnei

    2 Mycena PELIANTHINA

    3 vermutlich die Geweihförmige Holzkeule-Xylaria hypoxylon

    4 Eine sehr alte Schmetterlingstramete

    5 und du isst diese Saumpilze ( Psathyrella´s)?

    6 Macrolepiota spec


    Aber du kennst ja eh die Meisten deiner Funde


    Grüße

    Felli

    Oh,- da ist mal wieder was schief gelaufen, als ich antwortete war bei mir Werner´s Beitrag nicht zu sehen

    Hallo Magellan

    Die Kartoffelboviste - Scleroderma citrinum - ?

    Makroskopisch könnten es durchaus welche sein, aber mit dem Schnittbild fallen sie meiner Meinung nach raus.

    Apikal sieht es auf dem Schnittbild so aus als würden die olive-grün verfärben. Das wäre eigentlich ziemlich untypisch.

    Mit diesem Aussehen fällt mir aber auch nichts ein was passen kann,

    evtl ein Sternstäubling ?


    Grüße

    Felli


    Ps. nicht aufgeben der Herbst fängt doch erst an ;)

    Servus,

    Stimmt, das passt nicht. Naeviopsis carneopallida müsste aber auch hemiamyloid sein, oder?

    Ja,

    es könnte aber an deinem Lugol liegen, wenn es zu schwach ist bekommst du die rote Farbe nicht, vielleicht kannst ja ein paar Jodkristalle deiner Lösung zufügen.


    Hat jemand irgendeine Ahnung was das ist? Also nicht Gattung und Art sondern ganz grundsätzlich? Eine komplett aufgeweichte Flechte vielleicht?

    Ich denke das sind überalgte Anthracobia´s



    Grüße

    Felli

    Servus,

    Ich denke mit der Bestimmung der Pilzchen liegst du richtig.

    Nur bei der Naevala sollte, so weit ich grade weiß, eigentlich eine rötliche Lugolreaktion am Apikalring auftreten.

    Oder hattest du vorher schon KOH zugeführt ?

    Auf was für einem Blatt wuchs die Naevala, Buche oder Eiche?


    Du kannst auch noch mal mit Naeviopsis carneopallida vergleichen.


    Grüße

    Felli

    Servus Beli,

    Für mich ist die Var. alba ein Pilz ohne jegliche Grüntöne.


    Stell dir die Frage einfach mal anders herum.

    Bleibt ein weißer Knolli - mit cremfarbenem Hut - nicht auch ein weißer Knolli ?


    Du findest ja öfters mal den "Grünen", und hast bestimmt bemerkt, dass wenn ein Blatt auf dem Hut liegt, die Pigmentierung darunter oft auch nicht vorhanden ist.


    Grüße

    Felli

    Servus Daniela,

    tolles Teil:daumen: Wie groß war denn die Knolle und aus welchem Bundesland stammt der Fund?

    Welche Sporen hast du gemessen ?

    Waren/ sind die eng oder weitmaschig skulpturiert?


    Grüße

    Felli

    Servus

    Wieso willst du denn ausgerechnet aus dem einen Hainbuchenröhrling machen?

    Möchte ich doch gar nicht,-

    Kann mich mit dem Pappelraufuß aber auch nicht richtig anfreunden

    Wichtig wäre etwas vom Verfärbungsverlauf zu erfahren.

    Farbverlauf war nach Anschnitt hellgrau bis 5 Min danach dunkelgrau

    Danke für den Link

    leider hab ich L. duriusculum noch nie selbst finden können. Ich glaub fast, dass es den bei uns nicht gibt.

    Tja, und da hast du den Hauptgrund meiner Anfrage


    Warum solls keine Espenrotkappe sein?

    Haben die auch diese lininieförmigen Stielschuppenanordnung?

    Ansonsten wäre es noch eine Möglichkeit:/


    Vielen Dank für eure Meinungen:daumen:


    Grüße

    Felli