Beiträge von Felli

    Servus,

    ich hab da auf saurem Boden eine kleine Gruppe Helvellen.

    Stiel ca 3 cm lang, weiß,

    Hymenium bräunlich


    Rein makroskopisch würden Diese zu H. elastica passen, auch wenn das Verhältnis von Kappenbreite zur Stiellänge nicht ganz stimmt.


    Stiel vergrößert, außen leicht flaumig, innen hohl


    Schnittbild - Außenseite weiß und fast glatt,

    beim Abtrocknen leicht graubraun werdend.

    Doch die Sporen sind eindeutig zu klein/ 16-17 x 12-13µ

    und auch die beinahe rundliche Form passt nicht.

    Sporen aus Abwurf


    Endzellen der Außenseite


    Paraphysen in Kongorot


    Ascusbasis


    Das einzige was mir nun einfällt wäre Helvella latispora,

    doch da passt die Form der Fruchtkörper nicht ganz.


    Was meint ihr denn so?


    Bin gespannt


    Grüße

    Felli

    Servus Stefan,

    Falls die Sporen glatt sind ( mußt mal in Baumwollblau testen),

    würde ich diesen Pilz als relativ typischen P. fimeti bezeichnen.

    Das Substrat würde ebenfalls dafür sprechen.

    Grüße

    Felli

    Servus,

    Auf einem berindeten Latschenzweig ( Kiefer) auf ca.1500 m H.

    fand ich diese hübschen Apothecien auf grauem Lager und mit grauem Apothecienrand


    ganz jung

    Apothecien >1mm



    Schnitt durch Apothecium + Lager mit 3% KOH

    Schnitt in Wasser x400

    Schnitt in Wasser x1000 ( Das Graue ist der Rand/Lager)

    Hymenium Granulat gelb-orange-braun in Wasser

    Hymenium mit 3% KOH


    Asci 8-sporig, IKI+ dunkelblau

    Sporen ellipsoid, 12-16 x 5-7µ

    Hymenium/ Asci + Paraphysen in Kresylblau


    Nach meinen Recherchen komme ich unter Vorbehalt auf Caloplaca cerina var. cerina cf

    Gibts Meinungen dazu ?


    Grüße

    Felli

    Servus Anna.nicki

    Dein Badezimmerpilz ist vermutlich ein Ascomycet aus dem Bereich der Becherlinge.

    In dieser Gattung gibt es ein paar die auf feuchtem Mauerwerk oder verbautem Holz vorkommen.z.B. Peziza domicilliana / P. muralis

    Giftig ist er nicht, aber wenn du ihn losbekommen möchtest dann mußt du die Wand trocken halten.

    Um die genaue Art raus zu bekommen muß man mikroskopieren und ist sich danach oft auch noch nicht ganz sicher ;)


    Grüße

    Felli

    Servus,

    auf der Schnittfläche eines alten Fichtenstumpfes fand ich flächendeckend diese Flechtengemeinschaft.

    Beim ersten ( schwarz) denke ich an

    Amandinea /Buellia punctata

    Paraphysen mit schwarzer Teilkappe

    Hymenium/ Sporen im Ascus(8-sporig)

    Lugolreaktion


    Beim Zweiten (braun) komme ich nicht über Lecanora cf.?

    Wobei ich nicht sicher bin ob das alles das Selbe ist!

    Die KOH-Reaktion auf Scheibe und Lager ist negativ

    Bereift sind die Scheiben nicht

    Paraphysen braun umhüllt, Asci 8-sporig

    Sporen unseptiert mit Guttulen

    IKI-Reaktion erst blau

    dann braun


    Grüße

    Felli

    Servus,

    Jetzt bin ich ein wenig durcheinander!

    Climbingfreak

    also dann hab ich hier eine Pappel-Taphrina die durch eine Milbe unterstützt wird wenn ich das recht interpretiere,

    denn:

    neten

    ich denke Dieter hat recht mit der Milbe

    Das hier hab ich noch gefunden, leider sind die Bilder nicht gut aber man kann erkennen dass es die o.G. Milbe darstellen soll

    Kopf

    Leib mit Innenleben

    Haar

    Und das Hinterteil mit ringförmiger Struktur


    Geh ich jetzt recht in der Annahme, dass das dennoch bzw. trotzdem eine Taphrina populina ist ?


    Grüße

    Felli

    Servus,

    heute hab ich an einer Espe dieses Gebilde entdeckt. (Die Kiefer diente nur fürs Foto!)


    ich dachte an Taphrina populina, aber die soll ja nur an Schwarzpappel vorkommen und die Kräuselkrankheit hervorrufen während T. johansonii an Espe vorkommt aber eben nur die Kätzchen befällt


    Im Mikro zuerst viele Konidien und ein paar unterschiedlich große Sporen


    dann diese Gebilde die ich nicht zuordnen konnte


    Und dann auch noch

    das hier

    Makrokonidien oder septierte Asci? 18 x 5-7µ

    in Kongorot


    Was meint ihr?


    Grüße

    Felli

    Servus Björn,

    danke für die Antwort,

    diesen M. symphyti hatte ich im Netzt gefunden, die Puccinia nicht.- da hab ich wohl nicht richtig gesucht.

    Kommen die Beiden auch gemeinsam an einer Pflanze vor ?


    Grüße

    Felli

    Servus,

    Es gibt ja sehr viele Puccinia -Arten.


    Nun habe ich hier eine die auf Beinwell, Symphytum officinale, wuchs.


    auf der Blattunterseite:

    näher

    Stengel kurz vor der Blüte


    Sporen:




    Sporen mit Kresylblau eingefärbt


    Kann das die selbe Art sein ?

    Ich hab da meine Bedenken!


    Grüße

    Felli

    Servus Ulla,

    Danke für die Erklärung; das mit den nickenden Köpfchen könnte evtl. beim Transport passiert sein, vielleicht etwas zu eng gewesen im Röhrchen.

    Vielleicht entdecke ich ja auch mal den P.nutans, dann kann ich´s vergleichen.

    Ich lass mal das cf. stehen.

    Grüße

    Felli

    Servus

    habe auf Faulbaumblättern und Knospen einen Rost gefunden

    Hier die Bilder


    Sporen x 400




    Sehr ansehnliches Pilzchen:)

    Nennt man den nun einfach Faulbaum -Rost?


    Grüße

    Felli

    Servus ,

    bei meinem heutigen Spaziergang fand ich eine kleine Psathyrella.

    Zu meinem Erstaunen hatte die echt komische Kaulozystiden;)

    Etwas genauer



    Sporen + Kalkknoten


    Eingefärbt mit Kresylblau


    Ich denke, dass das ein Physarium ist - evtl. P. leucophaeum?

    Grüße

    Felli

    Servus Jan-Arne,

    Mich hat diese faltige (nicht schuppige) Oberfläche irritiert, bei D. squamulosum hatte ich die, nach Bilder - Suche im Netz, körniger in Erinnerung.

    Hier z.B. schön zu sehen

    Didymium squamulosum Fungus Species

    Aber du hast sicher recht, nach den Beschreibungen bleibt nichts anderes übrig.

    Grüße

    Felli

    Servus Kröti,

    Ich denke wenn du den Pilz sauber aus der Erde bekommen hättest, wäre an der Stielbasis eine lappiges Häutchen zu sehen gewesen.

    Meiner Meinung nach hast du den bzw. einen großen Scheidling gefunden.

    Der müsste je älter er wird rosa Lamellen bekommen, die nicht am Stiel festgewachsen sind. Du kannst also den Stiel vom Hut trennen ohne dass Lamellenreste am Stiel hängen bleiben.

    Evtl. riecht er auch ein wenig nach Rettich/schärflich.


    Grüße Felli

    Servus Marco,

    Das sind für mich leider noch zu wenig Angaben um was sagen zu können.

    Was noch wichtig wäre :

    Sporenornament reifer Sporen in Baumwollblau

    Löst sich die Sporenhaut in erwärmten Baumwollblau?

    Ebenso die Basis der Haare,- sind die verzweigt oder einfach.

    Und wie dick ist die Wand?

    Sind die Haare am Rand genauso wie die Haare in Fruchtkörperbasisnähe ?


    Grüße

    Felli

    Servus Björn,

    Dank dir, dass du dich der Sache angenommen hast:thumbup:.

    Dann ist jetzt das mit den Sporen wenigstens geklärt.

    Wenn ich das nächste mal an den Fundort komme schau ich welche Wolfsmilcherlinge da so rumstehen.

    Bis dahin lass ich den Rost unter U. alpestris cf. laufen, da für mich die Ornamentation eher feinwarzig ist, wenn man sie so schlecht fotgrafieren kann.

    Grüße + Dank

    Felli

    Servus,

    Nach dem jetzt das Lilien-Moderblatt noch länger in der Dose war sieht das Ganze jetzt etwas grün aus.

    Die Konidiophoren sind verzweigt, und es sieht so aus als sei eine Exsudatausscheidung mit dran oder evtl Warzen?




    Grüße

    Felli

    Servus ,

    in einem Teichgebiet auf vermodernden Pflanzenresten (sehr feucht)

    fand ich diese Gesellen


    ein paar Tage später sahen die dann so aus


    Im Schnitt ( schneiden war vo der Konsistenz kein Problem)


    Ob das Capilitiumfasern mit Knoten sind ??

    Es gab keine freien Sporen, eher eine feste Sporenschicht / Klumpen


    mit ablösender Sporenhaut ?

    Links ist die Oberfläche/ Kristalle

    und hier nochmal in Kongorot


    Evtl. hat das Teil ja wieder mal eine Wachstumsstörung,

    kann man dennoch was dazu sagen ?


    Grüße

    Felli