Beiträge von Felli

    Servus Björn,

    was bleibt sonst noch übrig - falls der Peritheciumhals deines Fundes

    die schwärzlichen Tuberkel besitzt und somit eine Art aus der Sektion Rhypophila ist ?-

    Ich denke du hast sie richtig bestimmt, und vermute dass die Sporen in "Gefangenschaft" einfach etwas kleiner geblieben sind.


    Grüße

    Felli

    Servus Manfred,

    ich denke P. pyriformis kannst du ausschliesen.

    Oder hast du septierte Pedicelé gesehen ?

    Hast du mal geschaut ob die Keimpore zentral oder dezentral liegt ?



    Grüße

    Felli

    Servus,

    auf dem Reh gehts wild daher;)

    Die Tintlinge (Coprinopsis patouillardii) sind am vergehen und geben den Blick auf ein paar Saccoboli frei.


    Apothecien recht klein mit 0,3 mm, ohne violetten Pigment.

    Sporen 14 x 6µ, spindelig, warzig-fleckig,

    Cluster: 35-38 x12µ, Sporenanordnung 3/3/2

    Asci: 80-90 x 15-20µ



    Schleimhülle in Chloralschwarz

    selbe Cluster angepresst




    Mit diesen Maßen land ich wieder einmal bei S. verrucisporus aff.

    Gibt es Meinungen dazu ?


    Grüße

    Felli

    Servus Heidrun,

    das ist ja mal was Tolles,

    Ich denke du hast recht mit deiner Bestimmung. Unter Vorbehalt!


    Doveri gibt die Sporengröße für D. didyma wie folgt an:


    "Spores obliquely uniseriate, more or less ellipsoidal, 42-45 x 13-15 ilm,

    subdivided by an oblique. very deep septum into two ovoid cells, which are easily separable at maturity, almost equal in size, smooth. thickwalled,

    with a lateral germ slit, running along the full length of each cell. Gelatinous sheath not observed."


    Eine gelantinöse Schicht denke ich aber auf deinem 2. Sporenbild zu sehen,

    kannst du das noch anfärben ?

    Die Sporenform und die schräge Septierung sollten aber eigentlich auch ein wenig stärker ausgeprägt sein.

    Evtl. könnte auch D. intonsa in Frage kommen.


    Mal sehn was Nobi dazu sagt.


    Grüße

    Felli

    Servus Manfred,

    So auf die Schnelle denke ich , dass du bei Cheilymenia schon richtig bist.

    Die Art hab ich aber noch nicht live gesehen!

    Die Sporen dürften auch noch nicht reif sein;

    hast du mal mit Baumwollblau angefärbt um ein Ornament festzustellen?

    C. fraudans sollte ja flache Warzen und Linien haben .


    C. cadaverina könnte auch in Frage kommen.

    Ist schwierig!


    Grüße

    Felli

    Servus,

    wäre L. intermedius nicht auch eine Option ?

    Natürlich nur wenn die Haare nicht allzulang sind!

    Die Sporen erscheinen mir für L.macrotrichus auch nicht spindelig genug.

    Grüße

    Felli

    Servus Werner,

    Das hast du meiner Meinung nach nicht richtig gelesen.

    Diese exzentrische Schleimhülle besitzen sowohl P. nigrella als auch P. episphagnum.

    Schleimhülle bei P. nigrella


    Im Gegensatz dazu besitzt P. lignicola eine Schleimhülle die die komplette Spore zentral umhüllt.

    Also ganz so einfach ist es halt nicht.


    Grüße

    Felli

    Servus Matthias,

    Sind ja super Funde die du da mal wieder wunderbar abgelichtet hast:daumen:

    Die Märzi´s und die Ps. episphagnum such ich schon lange vergebens.


    Zur Ps. episphagnum noch eine Frage.

    Solche leicht abgewinkelten /gekrümmten Paraphysenspitzen ? hab ich bei Ps.nigrella (Fichtenwald ohne Sphagnum) schon öfter gesehen, müssten die bei Ps. episphagnum nicht deutlicher gebogen sein ?

    Es könnten z.B.auch die "Hymenialhaare" sein - die so gebogen sind?

    Zur Verdeutlichung ein Bild mit "Hymenialhaare" von P. nigrella


    Ist es evtl. möglich, dass die Ps. nigrella auch mal im Sphagnum wachsen kann, vorallem im Fichtenwald?

    Waren denn die Fruchtkörper deutlich gestielt?


    Hier mal ein Link

    Krisai-Greilhuber_Neue_Seltene_OZP26_final.pdf


    Wie gesagt ich kenn die Art nur aus der Literatur / Foren und bin einfach neugierig


    Grüße

    Felli

    Servus Nobi,

    Danke für die PDF+Tafel.

    Hab mir schon gedacht dass da noch mehr existiert.

    Bin gespannt was noch so alles wächst, zur Zeit schieben wieder ein mal Tintlinge so wie Schizo´s an.


    Grüße

    Felli

    Servus,

    bin heute/ gestern dazu gekommen mir die Reh-Köttel mal wieder etwas genauer anzusehen.

    Es hat einiges gegeben

    Anfangen möcht ich mit dem hier.

    1 Arthrobotrys superba ( nach Ellis+Ellis)

    Sporen: 21-27 x 10-13µ, keulig und einfach septiert


    Das 2 ist so ähnlich aber doch etwas anderes

    2: SPEC

    Die Gebilde sind bis 550 x 12µ hoch, von der Basis an verzweigt, zur Spitze mit Phialiden

    Basis

    Apikal

    Sporen: hyalin zitronenförmig 5-6 x 2,5-3µ

    Jemand dazu eine Idee?


    Kommen wir zu den Sporormiella`s.

    Ich war sehr überrascht gleich 4 Arten darauf zu entdecken.

    Ich hab leider keine sehenswerten Makroaufnahmen vom jeweiligen Fruchtkörper.


    3 Sporormiella australis

    Keimspalte s-förmig-knick, Sporen 38-43 x 5-6µ mit Schleimhülle

    Septen gerade, Asci kurz gestielt




    4 Sporormiella dubia cf

    Frkp birnenförmig, Sporen 36-40 x 6-7(8)µ,mit enger Schleimhülle,

    Keimspalte gerade, Septen gerade

    Leider war der Fruchtkörper schon so reif, dass ich die Asci nicht mehr sah.

    Denke aber das die Bestimmung pass, oder?



    5. Sporormiella leporina

    Fruchtkörper rundlich ohne Hals,

    Ascus 120 x14µ, langstielig

    Sporen: 32-35 x 5-6µ , Keimspalte parallel gerade








    6: Sporormiella muskokensis

    Sporen: 27-31 x 6µ ,Septen schräg, Keimspalte diagonal s-förmig

    und die Asci 130-145 x 16µ langgestielt.


    Interessant ist die nur 1 x septierte Spore



    So, das war´s erstmal,

    Hoffe die Bestimmungen sind ok


    Grüße

    Felli

    Servus Andreas,

    Wenn deine G.gigas im Laubwald - ohne vergrabenes Nadelholz- wächst, dann solltest du nochmals genauer drauf schauen.

    G.gigas wächst normaler Weise in Verbindung mit Nadelholz meist Fichte.

    Zumindest finde ich die immer so.

    Im Laubwald hab ich sie noch nie gesehen.

    Vergleich doch mal hier mit.

    Gyromitra gigas vs. Gyromitra ticiniana


    Grüße

    Felli

    Servus,

    hengu

    kleines Update:

    War letzten Montag am Wuchsort der Kügelchen.

    Makroskopisch sowie mikroskopisch gab es auch nach 5 Monaten fast keine Veränderung.Genau so hart wie im Oktober.

    Also einen Stäubling/Bovist schliesse ich jetzt endgültig aus.

    Schnitt

    Keine Ahnung was das noch werden will. ???



    Was noch interessant war - ist, dass direkt (ca.: 20cm daneben)

    Pseudoplectania nigrella fruktifizierte.

    Die kannte ich bis jetzt auch nur aus dem Nadelwald bzw. auf Nadelstreu oder bemoosten Nadelholzstümpfen.

    Hier war sie auf der Heide.

    Allerdings wuchs eine Fichte (ca. 7 m) sowie Wacholder (ca.:2 m) entfernt.


    Grüße

    Felli

    Servus,

    auf Wacholderbeeren hab ich

    1. diese Wuschelköpfe gefunden.

    Konidiophoren sind braun, septiert, dickwandig und bis über 100µ lang und 10µ breit.

    x 400

    Die Sporen sind sehr unterschiedlich, erst hyalin dann braun und bis 3 x septiert

    x1000



    2.

    Auf einer anderen Beere entwickelten sich braun-schwarze Fruchtkörper die die Peridie der Beeren aufplatzen lassen.


    im Schnitt kommen dann braune Ketten zum Vorschein

    sowie hyaline Sporen mit einer großen Guttule

    x1000



    Die hyalinen Sporen werden dann so gebildet



    Bei Ellis gibt es keine Schwammerl auf Wacholderbeeren ?



    Grüße

    Felli

    Servus Philipp,

    Echt starke Aufnahmen, hast du da Hilfsmittel zu fixieren der Schnitte oder machst du die per Hand ?


    Ein Schuss ins Blaue bei der Orbilia:

    Orbilia poitevinica


    Grüße

    Felli

    Servus,

    Hab mir einen Nachbarfruchtkörper der P. granulostriata von vorgestern unters Mikro gelegt,

    um diese Anhängsel endlich mal zu sehn.


    Hier die Haare bis 300µ

    Das oben links ist Saccobolus depauperatus


    Aber jetzt ist die Verwirrung mal wieder perfekt!

    Denn egal an welcher Spore, es waren plötzlich überall Anhänge,

    was mir sehr ungewöhnlich vorkommt bei der selben Art ( von Vorgestern)!

    Auch das man diese Anhänge sowohl in Wasser , CHLSchw.+Kresylblau deutlichst erkennen konnte;

    Nur das Fotografieren ........:(

    Unreife Spore


    Hier mit Chloralschwarz,

    schön sind die dünnen, inkrustrierten Anhängsel erkennbar



    Und hier mit Kresylblau


    Die Asci mit den ertwas reiferen Sporen sind sofort geplatzt, so dass ich nur Asci mit sehr unreifen Sporen zählen konnte. Die Sporenanzahl betrug 250-300 ???


    Die Sporengröße: 21-23 x 13-14µ,

    KP leicht dezentral,

    Pedicel 12-15 x3-5µ, leicht keulig/ Biberschwanz

    Anhängsel beidseitig bis 70µ + leicht büschelige-tentakelartige Fortsätze.


    Würde so zu P. granulostriata doch perfekt passen - oder ?


    Witziger Weise sah ich dann auch noch das hier, so dass ich jetzt an P bifida glauben könnte.


    Aber die Sporen waren nicht mit einer Hülle ummantelt- zumindest hab ich das nicht gesehen

    Und die Sporenanzahl im Ascus ist weit höher als 128

    Also:

    P. granulostriata var. bifideoides ?^^


    Grüße

    Felli

    Servus Hagen ,

    An deinen Sporen seh ich jetzt eigntlich kein Pedicel, wenn dem so ist, würd ich bei Arnium suchen. Leider kann ich das auf deinen Bildern nicht genau sehen, und mit den Sporenmassen?


    Grüße

    Felli

    Servus,

    auch dieses Mal ist es meiner Meinung nach wieder die von Dir vermutete Podospora granulostriata.

    Ja, das hab ich mir schon gedacht;(

    Da muß ich mir noch ein paar Fruchtkörper anschauen,

    es wäre doch gelacht wenn ich diese Anhängsel nicht einmal zu Gesicht bekäme.


    Danke für die Link´s

    das muß ich mir in Ruhe einmal durchlesen


    Grüße

    Felli